DAX-0,02 % EUR/USD+0,18 % Gold+0,31 % Öl (Brent)-3,05 %

Altcoins = die Bitcoin Alternativen Ethereum, Ripple, DASH, Litecoin, Monero oder Bitshares - Die letzten 30 Beiträge


81,86
20:12:27
Coinbase
-2,93 %
-2,470000

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Sehr interessante Diskussion, es finden sich einige neue Aspekte die mir gänzlich unbekannt waren. Vielen Dank Männer.
TenX

die TenX/VISA - Karten sollen nun endlich wirklich kommen, Signapur wird aktuell ausgerollt, Asien in QI und Europa danach, dann hätte TenX eine echte Anwendung.

Es wird neben PAY ein neuer ERC20 Token TENX ausgegeben. Alle PAY-holder erhalten 1:1 TENX Token,
Snapshot am 30.12.18,
Voraussetzung für reward ist also, dass man am 30.12.18 PAY Token im Bestand hat und zwar in eigener Wallet / ledger Nano-MEW.

Im QI erfolgt KYC, danach kann geclaimt werden.

Details:
https://www.youtube.com/watch?v=MjFIIno_yu8
- Ganz grob - kannst du alle coins und token in drei Gruppen einteilen, wobei das nur eine von vielen möglichen
Betrachtungsweisen des Marktes ist. Und dazu stark vereinfacht.

a) coins als geld
b) coins mit einem Zweck
c) alle anderen

Genau wie der Wert vom Dollar oder dem Euro besteht der Wert einer coin oder von einem token nur aus der möglichen Kaufkraft. Ein gutes Beispiel für a) ist daher der Bitcoin, da dieser die höchste Verbreitung, Akzeptanz und Sicherheit hat. Aber auch coins wie Dogecoin, die als Gag coin gestartet sind, fallen inzwischen darunter. Grundsätzlich alle Urgesteine der crypto Welt (NAV, Peercoin, Dash), die seit 5 Jahren dabei sind. Und alle stable coins wie USDT, TUSD.

b) hat einen Zweck wie: ICO bei Ethereum, Mikropayment bei IOTA, ONT als Identitätsplattform, Walton / Bytom um Assets
oder Dinge auf der Blockchain abzubilden, BTS ebenfalls. Und das alles viel billiger, als das mit einem anderen system möglich wäre.

Vor c) sollte man sich dann vorsehen, daher coins ohne Zweck und ohne Akzeptanz. Beispiele: Putincoin, Merkelcoin und Stalincoin. Leider ganz viele Ethereum Token, von denen sich die Teams verabschiedet haben. Es gibt auch jede Menge
coins, die rausgebracht wurden und mit dem Geschäftszweck der Firma (ganz ausdrücklich !) überhaupt nichts zu tun hatten. MCAP z.B. dahinter stand ein Fond, der ganz offen gesagt hat, daß dieses Token nichts repräsentiert, keine Dividende erhält und Rechte hat man auch nicht. Von 7 Dollar auf komplett wertlos, logisch, hab gerade nachgeschaut. Die Webseite scheint jetzt ne andere zu sein, sah ansonsten immer sehr professionell aus. Aber das hat mit einem token und dem Wert dessen ja auch nichts zu tun.

Soo, um die Kurve zu Ripple zu kriegen: Ripple XRP hat einen Geschäftszweck, nämlich den der Währung für den Interbankenverkehr. a) trifft meiner Meinung nach zu, die Akzeptanz ist umfassend und b) sowieso. Spekulativ ist Ripple ebenfalls interessant, weil XRP kontinuierlich weiter entwickelt wird, wer weiss, worauf die noch kommen. Schau dir
allein Mal an, was die mit dem Ripple network vor haben. Das könnte so eine Art Internet für Zahlungen werden.

Über die Bewertung kann man sich streiten, da werden wir uns nie einig sein und letztendlich entscheidet sowieso der komplett unregulierte crypto Markt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.461.887 von Lucky2018 am 18.12.18 12:34:56
Zitat von Lucky2018: Habe mich bei einigen Projekten auch gefragt, welchen Sinn die Tokenisierung hat. Dennoch bin ich felsenfest überzeugt, das selbst wenn man übereinkommt, die XRP Tokens aufzugeben, diese in ein gerechtes Verhältnis im Aktien umgewandelt werden müssen. Bis dahin steigen oder fallen die Ripple genauso wie eine Aktie...


Das ist eine Wette. Noch dazu eine, die eine niedrige Eintrittswahrscheinlichkeit hat. Niemand hat je gesagt, dass (XRP- oder irgendwelche anderen) Token Eigentumsrechte darstellen oder in Eigentumsrechte umgewandelt werden sollen (Ja es ginge noch nicht mal so einfach, wie man bei TenX sehen konnte, die jetzt einen zweiten Token dafür herausgeben; by the way: Alle, die TenX halten, müssen dafür was tun - KYC etc.).
Die Verlautbarung, die es zu Token idR gibt, lautet, dass sie im Ökosystem des jeweiligen Projektes benötigt werden und dort irgendwelche Funktionen übernehmen - daraus beziehen sie ihren Wert. Und eben nur daraus.

Wenn morgen Ripple Labs sagt, dass sie einen IPO machen, ziehen sich 99% der institutionellen Investoren aus dem XRP-Token zurück (falls sie da überhaupt drin sind, weil sie sich natürlich die gleichen Fragen gestellt haben, die wir uns stellen) und schauen, dass sie die Aktie mit Eigentumsrechten am Unternehmen zeichnen können.

Und nochmal - selbst wenn die Protokolle von Ripple Labs die Prozesse beim Tausch von Währungen um 99% effizienter machen und jede Währungstransaktion in jedem Bereich in jedem Winkel dieser Welt zukünftig über diese Protokolle laufen werden (aber nochmal zur Erinnerung: Auch Swift, die da bereits drin sind, arbeiten an einem Protokoll-Update), muss man sich die Frage stellen, wer davon profitiert und diesen neu geschaffenen Nutzen für sich vereinnahmen kann. So wie das ausgestaltet ist, ist es wohl nicht der XRP-Token. In erster Linie sind das aktuell die Banken, die das dann an ihre Kunden weitergeben könnten. Danach dann Ripple Labs, wenn sie ihre Terminals noch in irgendeiner Art und Weise monetariesieren, aber XRP - dahinter steht ein dickes, dickes Fragezeichen
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.457.699 von C3I am 17.12.18 21:27:01Habe mich bei einigen Projekten auch gefragt, welchen Sinn die Tokenisierung hat. Dennoch bin ich felsenfest überzeugt, das selbst wenn man übereinkommt, die XRP Tokens aufzugeben, diese in ein gerechtes Verhältnis im Aktien umgewandelt werden müssen. Bis dahin steigen oder fallen die Ripple genauso wie eine Aktie...
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.457.699 von C3I am 17.12.18 21:27:01
Ripple XRP ist ein Token, was tatsächlich schon verwendet wird - und die Aussichten sind doch ziemlich gut bei denen. In dem Bereich Interbankenhandel auf crypto Basis sind die Marktführer, das rechtfertigt schon, daß die coin 30 cent kostet. Jede Transaktion verbrennt etwas Ripple, was du auch sehr gut bei Coinmarketcap beobachten kannst. Der Total supply sinkt jede Woche etwas.

Wenn die Banken im internationalen Verkehr Geld sparen wollen, können sie dies mit Ripple tun. Da besteht doch durchaus ein Anreiz, Ripple zu kaufen. Sei es spekulativ oder um damit Fiat Geld zu sparen. Genau so, wie ein Anreiz besteht Dollar zu kaufen, wenn man bei den Saudis Öl erwerben möchte denn sie nehmen nur diese.

Und ist es nicht egal, ob man mit der Wertsteigerung einer Aktie Geld verdient oder mit der Wertsteigerung einer coin ?


XRP

Meine These ist hier ja, dass XRP eben keine 30 Cent wert ist - vermutlich noch nicht mal, wenn sämtliche Finanzströme auf diesem Planeten über XRP abgewickelt werden.

Gründe: Eine Kombination aus diesen 4 Faktoren:
1. hohe Anzahl an verfügbaren Token
2. hohe Umlaufgeschwindigkeit dieser Token. Ripple selbst wirbt ja damit, dass Umtauschvorgänge über ihre Protokolle nur Sekunden benötigen. Das bedeutet aber auch, dass ich XRP, falls man diese denn überhaupt benötigt, ebenfalls nur wenige Sekunden benötigt und danach wieder verkaufen kann.

Der Preis eines einzelnen Token steigt, wenn die Nachfrage für diese Token größer ist, als das Angebot. Nr. 1 und 2 führen aber dazu, dass das Angebot in der Regel so groß sein wird, dass es kaum vorstellbar ist, dass es irgendwann zu einem Nachfrageüberhang kommen wird, der den Preis befeuern könnte.

3. es ist noch nicht mal klar, ob man den XRP-Token für die Ripple-Protokolle überhaupt zwingend benötigt werden.
4. selbst wenn 3. zutrifft und XRP für Transaktionen über die Ripple Protokolle zwingend benötigt werden, stellt sich immer noch die Frage, ob es genügend Anreize gibt, XRP zu halten (ob XRP also ein Medium zur Wertaufbewahrung werden kann) oder ob XRP ein reines Transaktionsmedium sein werden. Wertaufbewahrungsmedien (Gold, meinetwegen auch noch der Bitcoin etc.) hält man, weil man davon ausgeht, dass sie im Wert steigen oder zumindest nicht fallen. Diese sind in der Regel dadurch charakterisiert, dass sie knapp sind. Transaktionsmedien kauft man nur für die Transaktion und verkauft sie danach wieder. Ripple soll von Corporates (Banken etc.) genutzt werden - diese haben idR den Anreiz working capital (also gebundenes Kapital) so niedrig wie möglich zu halten. Es spricht daher einiges dafür, dass XRP, immer vorausgesetzt, man braucht sie überhaupt für die Ripple Protokolle, lediglich Transaktionsmedium sein wird, weil die Anreize zu halten recht gering sind (die kleine Burn-Rate). Wird XRP lediglich Transaktionsmedium (wovon ich ausgehe), so braucht man doch nur ein bisschen mit den Zahlen zu spielen (Umlaufgeschwindigkeit, Anzahl an Token vs. Gesamtvolumen sämtlicher Finanztransaktionen auf diesem Planeten, in Relation gesetzt zu einem realistischen Marktanteil) um zu dem Schluss zu kommen, dass hier unfassbar viel Spekulation bereits eingepreist ist. Der Tokenpreis kann doch nur höher gehen, wenn diese eingepreiste Spekulation übertroffen wird.

Diese Spekulation ist aktuell deshalb drin, weil viele sehen, dass hier ein erfolgversprechendes Produkt (Protokolle von Ripple Labs) existiert, das tatsächlich eine Chance haben könnte, einen Markt aufzurollen und dort Ineffizienzen beseitigen und hohen Nutzen generieren kann. Die Leute gehen - ohne wirklich darüber nachzudenken - dann davon aus, dass es der XRP-Token sein wird, der den Großteil des geschaffenen Nutzens abschöpfen kann.
Es ist aber überhaupt nicht klar, wer denn Kapital aus diesem generierten Nutzen schlagen kann. Aktuell sieht es danach aus, als würden v.a. Banken den Währungstransaktionsservice deutlich schneller und billiger bekommen als bisher => Banken schöpfen einen großen Teil des geschaffenen Nutzens ab. Der (Bank-)Kunde profitiert ebenfalls, weil er ebenfalls schneller und günstiger in den Genuss von Währungstransaktionen kommt (ich nehme mal an, dass die Bank hier einen Teil der Vorteile an den Kunden abgeben wird). Ob aber der XRP-Token überhaupt auch nur einen kleinen Teil des Nutzens abschöpfen kann ist noch völlig unklar. M.E. gibt es aber eine klare Tendenz zum Nein.
Man müsste jetzt mal schauen, ob Ripple Labs noch andere Wege geschaffen hat, den geschaffenen Nutzen abzuschöpfen (Gebühren für Terminals etc.). Ich würde ja fast wetten, dass sie das gemacht haben. Wenn sie das gemacht haben, wäre das Investment wieder Ripple Labs und eben nicht der XRP-Token.

Das Ganze heißt übrigens nicht, dass in der kurzen Frist, noch weitere Spekulation bei XRP dazukommen kann. Marketing und Storytelling funktionieren ja ganz gut. Auf die lange Frist gehe ich aber davon aus, dass sich der Preis (für einen XRP-Token) seinem Wert anpassen wird. M.E. ist der Preis jetzt schon deutlich höher als der Wert jemals sein wird - völlig egal, wie erfolgreich das Projekt auch sein wird.


Was ich bisher in der Kryptowelt gemacht habe: Einen möglichen Anwendungsfall gesehen, gesehenm, dass ein Projekt evtl. sogar tatsächlich die Chance haben könnte, ihre Vision zu erfüllen und wenn das Team dann noch einen guten Eindruck gemacht hat, habe ich mir das Projekt dann häufig auch zugelegt. Da das nicht so wahnsinning gut funktioniert hat und viele Projekte jetzt natürlich nur noch einen Bruchteil der ursprünglichen Investition wert sind, kommt jetzt noch der Faktor dazu, mir ausreichend Gedanken zu machen, ob das denn langfristig überhaupt so funktionieren kann bzw. wie denn langfristig Anreize etc. wirken. In der Hoffnung, dass man solche Projekte, bei denen das alles stimmt, auch durch einen Bärenmarkt halten kann. Solchen Projekten traue ich dann zu, dass sie ihre alten Werte nochmal erreichen können - allen anderen nicht mehr - "dumb money" hat die Kryptowelt vorerst verlassen und es ist nicht sicher, ob es zurückkommen wird, um uns die Schrottprojekte zu einem halbwegs akzeptablen Preis abzukaufen.


Aktie vs. Krypto; TaaS

Selbstverständlich macht es einen Unterschied, ob man an der Wertsteigerung einer Aktie oder einer Coin verdient. Und zwar bei der zugrundeliegenden Wertsteigerung. Man nehme nur z.B. die angesprochenen TaaS. Der Buchwert beträgt bei denen nach wie vor mehr als 1 USD pro Token. Das sind ja Marktpreise - die können einfach hergehen und ihre BTC oder ETH über die Börse oder OTC verkaufen. Der Preis für einen TaaS-Token liegt aber gerade mal bei läppischen 25% davon. Wäre es eine Aktie hätte man Rechtssicherheit, mehr Liquidität, eine Auskunftspflicht für TaaS und eben als Eigentümer Partizipationsrechte am Unternehmen. All das hat man in der Kryptowelt nicht - daher driften Preis und Wert so heftig auseinander. In einem Bullenmarkt ist das natürlich nicht verkehrt. Im Bärenmarkt aber natürlich sehr. Wir gehen alle davon aus, dass der nächste Bullenmarkt so sicher kommt, wie das Amen in der Kirche. Aber das ist reine Spekulation und überhaupt nicht gesagt. Kommt kein erneuter Bull-Run ist man als Token-/Coin-Halter natürlich viel schlechter dran als ein Aktionär.

TaaS ist natürlich ägerlich mit dem Twitter-Account. Im Grunde ändert es nicht viel, weil sie ohnehin kaum kommuniziert haben. Trotzdem ist ein gesperrter Twitter-Account alles andere als eine vertrauensbildende Maßnahme. Weiß man, warum der Account gesperrt wurde (bisher konnte ich dazu nichts finden)? Im Grunde wäre TaaS - also wenn das alles so funktionieren würde, wie sie es versprechen - mit das Cleverste, was man in der Krypto-Welt machen kann. Sie haben bisher in jedem Quartal ein positives Alpha generiert - also den Markt geschlagen. Darüber hinaus könnte man hier den Dollar aktuell für 25 Cent kaufen. Im Gegensatz zu nahezu all den anderen Projekten weiß man ganz genau, wie viel ein Token denn nun wert ist. Etc. Wenn nur diese Risiken nicht wären, die bei TaaS noch deutlich größer erscheinen als in der restlichen Krypto-Welt.....

Alles wie immer nur meine eigene Meinung und kein financial advice :-)
Mal eine Frage bezgl. IOST....ich bin gerade etwas aus der Thematik raus, hab aber gelesen dass die im Februar ihr Mainnet starten. Wohn dann mit den ganzen IOST´s?
ERC20, sprich der Ledger ist ja dann nicht mehr oder habe ich da was falsch verstanden?
Du bist doch bestimmt in der Thematik drin C3I..? Weisst du da was?
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.455.761 von balou_the_bear am 17.12.18 18:01:46
Zitat von balou_the_bear: Könnte man z.B. in Ripple Labs direkt investieren (also Eigentumsanteile, sprich Aktien, daran erwerben), würde ich das wohl sofort machen. Nachdem was ich da gelesen habe, haben die einen wirklichen Use-Case, werden tatsächlich genutzt und schaffen möglicherweise einen hohen Mehrwert. Beim XRP-Token geht es aber m.E. nur darum, einen "Dümmeren" zu finden, der einem dafür mehr bezahlt, als man selbst bezahlt hat.


Ripple XRP ist ein Token, was tatsächlich schon verwendet wird - und die Aussichten sind doch ziemlich gut bei denen. In dem Bereich Interbankenhandel auf crypto Basis sind die Marktführer, das rechtfertigt schon, daß die coin 30 cent kostet. Jede Transaktion verbrennt etwas Ripple, was du auch sehr gut bei Coinmarketcap beobachten kannst. Der Total supply sinkt jede Woche etwas.

Wenn die Banken im internationalen Verkehr Geld sparen wollen, können sie dies mit Ripple tun. Da besteht doch durchaus ein Anreiz, Ripple zu kaufen. Sei es spekulativ oder um damit Fiat Geld zu sparen. Genau so, wie ein Anreiz besteht Dollar zu kaufen, wenn man bei den Saudis Öl erwerben möchte denn sie nehmen nur diese.

Und ist es nicht egal, ob man mit der Wertsteigerung einer Aktie Geld verdient oder mit der Wertsteigerung einer coin ?
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Füllhöhe technisch bedingt
Anbei Mal eine Auflistung, in welche coins ich gerade investiert bin. Vielleicht interessiert das ja den einen oder anderen. Ohne Mengenangabe - und auch nicht vollständig, die eine oder andere coins / token hab ich garantiert vergessen. Kein Wunder, wenn man bei 30 Börsen angemeldet ist, eine Tüte voll Ledger hat plus eine unübersichtliche Anzahl wallets auf diversen Computern.

Bitcoin, Euro und US Dollar Derivate hab ich zur Zeit überhaupt nicht mehr. Und daher auch keinen Spielraum mehr, um noch irgendwo zu investieren - ausser ich verkauf was.

Ich hab in den letzten Wochen allerdings viel hin und hergeschichtet. Wie man sieht ist die Ausrichtung bei mir ganz klar in Richtung Rendite und Dividende und in diese coins wurde das Kapital auch verlagert. Das Depot ist daher weniger spekulativ, wobei ich natürlich sofort zustimmen müßte wenn mir jemand sagt: das ist doch sowieso alles spekulativ. Und zwar sowas von.

Vegas or bust !


Ethereum ETH (L)
IOTA
DASH (L) (M)
Bitshares BTS (L)
Stratis (D)
Sia coin SC
Bytom
Litecoin (L)
Verge
Ravencoin RVN
zcoin (M)
NEO (D)
ONT (D)
NIX (M) (D)
QTUM (D)
FOAM
Ripple (L)
Binance coin BNB
Kucoin Shares (D)
NEM
IoT chain
coss (D)
sonm
TaaS (D theoretisch)
Dogecoin DOGE (L)
Waves
Gulden NLG (M)
Waltonchain (M)
Digibyte DGB
Factom FCT (L)
Holo HOT
IOST
Neumark NEU (D)
TenX
aelf
cV
Edgeless
Loom
Po.et
Funfair FUN
Civic
Substratum SUB
iExec RLC
Storm

(D) = wirft eine Dividende ab oder Staking möglich oder wirft Tochter coin ab (z.B. NEO = GAS)
(M) = Masternode oder vergleichbares möglich
(L) = Lending möglich (nicht immer lohnend)

Tja viele Token sind etwas in Vergessenheit geraten wie Storm oder Substratum, aber die hab ich tatsächlich durch all die Zeit gehalten. Dafür sind sie garantiert steuerfrei. Inzwischen ist bei TaaS ein dickes Fragezeichen, der Twitter Akkount wurde gesperrt, warum auch immer, und sie werden an praktisch nur noch einer einzigen Börse gehandelt. Da werd ich bis Ende des Jahres entscheiden müssen, was ich mit denen mache. Bezahlt sind sie streng genommen durch die Dividende in ETH, gut verlaufen ist es mit TaaS dies Jahr insgesamt nicht.

Kleiner Tip noch, falls jemand einen zcoin XZC masternode plant: allnodes.com hat gerade ne Aktion laufen: die ersten 100 masternodes kosten die ersten 100 Tage nix. Ich hab dort drei Masternodes laufen, funktioniert einwandfrei und es sind noch Plätze frei. Ab März 2019 sollen es dann 5 Dollar / Monat sein. Der Preis ist unschlagbar, dafür können sie es eigentlich nicht anbieten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.455.761 von balou_the_bear am 17.12.18 18:01:46
Zitat von balou_the_bear: Wert von Token/Coins, Umlaufgeschwindigkeit

Das ist so ein bisschen der Nachteil an der Krypto-Welt. Man kann hier ja keine wirklichen Eigentumsrechte erwerben (später bei den STO's dann vermutlich schon - aktuell aber halt idR noch nicht). Könnte man z.B. in Ripple Labs direkt investieren (also Eigentumsanteile, sprich Aktien, daran erwerben), würde ich das wohl sofort machen. Nachdem was ich da gelesen habe, haben die einen wirklichen Use-Case, werden tatsächlich genutzt und schaffen möglicherweise einen hohen Mehrwert. Beim XRP-Token geht es aber m.E. nur darum, einen "Dümmeren" zu finden, der einem dafür mehr bezahlt, als man selbst bezahlt hat. Aus rein ökonomischen Erwägungen sind die erwarteten/erhofften Mondpreise nicht zu rechtfertigen.


Um das vielleicht noch etwas zu präzisieren:
Das heißt nicht, dass auf die kurze Frist mit solchen Projekten kein Geld zu verdienen ist. Da es aktuell nun mal keine andere Möglichkeit gib, in ein solches Projekt zu investieren - außer über den Token (auch wenn das natürlich nicht wirklich eine gute Idee ist, weil man aus den meisten Token kein einklagbares Recht ableiten kann), fungiert ein solches Investment aktuell als so etwas wie ein Ersatz für eine Investition in die entsprechende Firma und das Potential, das diese heben könnte, dahinter.

Sobald allerdings

- die Möglichkeit sich ergibt, direkt in die Firma zu investieren, also z.B. Aktien von Ripple Labs zu kaufen
- es Klarheit darüber gibt, dass die Umlaufgeschwindigkeit tatsächlich sehr hoch sein wird, und die Anreize einen Token zu halten nicht groß genug sind
- sich herausstellt, dass das ganze Spielchen mit der Token-Ökonomie überhaupt nicht oder zumindest bei diesem Projekt nicht funktioniert (weil z.B. die entsprechenden Akteure nicht bereit sind, Token zu verwenden; weil die Projekt-Token zu volatil sind; weil statt Token doch eher StableCoins oder Fiat-Geld verwendet wird etc.)

sollte man wohl schnell sein.....
Wert von Nutzen/Coins, Umlaufgeschwindigkeit

Nicht genug, dass es inzwischen lt. CMC über 2.000 Projekte sind, unter denen man versuchen kann, eines der wenigen High-Flyer-Projekte zu finden, die beim nächsten Bull-Run (der möglicherweise ein deutlich größeres Stückchen die Straße runter wartet als viele hier denken - schlicht und einfach deswegen, weil wir uns nunmal in einem ausgewachsenen Bärenmarkt bewegen und traditionell solche Märkte erst dann ihren Boden finden, wenn die ganz große Mehrheit entnervt aufgibt und das ist nunmal noch nicht passiert - vgl. z.B. das aktuelle Video von Hosp (Co-Founder TenX): https://www.youtube.com/watch?v=2nQPHJirdfc oder das aktuelle von cointelegraph: https://www.youtube.com/watch?v=291NFe6mp08) oben stehen.

Ich möchte noch einen weiteren Faktor mit ins Spiel bringen, der das Ganze noch weiter verkompliziert. Trotzdem sollte man das auf dem Schirm haben und sich eigentlich auch bei den meisten Projekten klar machen, wie es da sein wird: die Umlaufgeschwindigkeit der Coins/Token.

Ganz vereinfacht gesagt, hängt der Wert eines einzelnen Coins/Token (im Folgenden nur noch Token) von 2 grundsätzlichen Dingen ab:
- der Anzahl der verfügbaren Token
- der Umlaufgeschwindigkeit dieser Token (wie schnell also der einzelne Token wieder zur Verfügung steht und erneut ausgegeben werden kann).

Dass die Anzahl der verfügbaren Token eine Rolle spielt war jedem schon vorher klar. Diese Kennzahl wird ja z.B. auch auf CMC angezeigt Was etwas komplizierter ist, ist dass die Umlaufgeschwindigkeit ebenfalls einen sehr großen Effekt auf den Preis des einzelnen Tokens haben wird. Und diese ist nicht so klar - diese wird sich bei jedem Projekt, das tatsächlich mal Relevanz haben wird, erst einpendeln müssen. Jedoch gibt es natürlich Anzeichen, ob diese Umlaufgeschwindigkeit eher hoch oder eher niedrig sein wird. Bei gleichbleibenden Voraussetzungen hat das natürlich einen enormen Effekt auf den Preis des einzelnen Tokens. Bei hoher Umlaufgeschwindigkeit wird der Preis des einzelnen Tokens nicht hoch sein. Bei niedrigerer Umlaufgeschwindigkeit wird c.p. der Wert des einzelnen Tokens höher sein.

Vor allem die Super-Hype-Projekte Ripple und Iota sind z.B. vermutlich von einer sehr hohen Umlaufgeschwindigkeit betroffen. Der Transaktionsvorgang von einer Währung zur anderen dauert 3-4 Sekunden, wenn man die von Ripple Labs entwickelten Protokolle verwendet. Falls man dafür überhaupt XRP benötigt - die Frage ist ja noch nichtmal wirklich geklärt - stehen diese also rein theoretisch nach ein paar Sekunden wieder zur erneuten Verwendung zur Verfügung. Das Ganze kombiniert mit einer unvorstellbar großen Menge an Token von 100 Milliarden sorgt dafür, dass ich - selbst bei einer Marktdurchdringung von annähernd 100 Prozent in sämtlichen Märkten, die Ripple Labs für sich erobern möchte - nicht erkennen kann, wie da der einzelne Token jemals einen Fantasiewert von 20 Dollar oder mehr pro Token erreichen soll. Man braucht sich ja z.B. nur mal diese Zahlen zu nehmen und ein bisschen damit rumzuspielen um zu dem Schluss zu kommen, dass es mehrere Erden bräuchte, um solche eine Bewertung auch nur theoretisch rechtfertigen zu können. Mit anderen Worten - in diesem Projekt steckt enorm viel Blasenpotential.

Ähnliches gilt z.B. für IOTA: Hier sollen ja letztlich Maschinen mit Maschinen interagieren. Das heißt, die Umlaufgeschwindigkeit wird möglicherweise noch höher sein als z.B. bei XRP - wodurch der einzelne Token natürlich noch weniger Wert haben sollte.

Diese beiden Projekte haben vermutlich deshalb eine ziemlich hohe Umlaufgeschwindigkeit, weil es - soweit ich das verstanden habe - im Fall von XRP kaum (eine sehr kleine Menge an XRP wird bei einer Transaktion verbrannt) und im Falle von IOTA keine Anreize gibt, den Token zu halten. Halten würde ich den Token ja nur, wenn ich davon ausgehen würde, dass er in der Zukunft mehr wert werden würde als er aktuell ist. Wenn aber jeder nach einer Transaktion seine Token gleich wieder verkauft und somit dem Angebot zuführt (um "working capital" zu reduzieren werden das Business-/Corporate-Marktteilnehmer wohl machen), steigt der Preis und damit der Wert der Token nicht, so dass es keinen Sinn macht, Token zu halten.

Dieses Thema mit den Umlaufgeschwindigkeiten geistert schon eine ganze Weile durch die Krypto-Welt. Eine kurze etwas analytischere Betrachtungsweise findet sich z.B. hier: https://medium.com/newtown-partners/velocity-of-tokens-26b31…. Jedoch kann man gerade aktuell bei vielen Projekten diese oder eine mit dem Nutzen des jeweiligen Tokens verbundene Debatte lesen. Aktuell z.B. beim Basic Attention Token.
Das heißt, es geht nun also nicht nur darum ein Projekt zu finden, das seine Vision, seinen Usecase auch tatsächlich umsetzen kann und Relevanz erreichen wird, sondern auch noch darum unter diesen wenigen Kandidaten diejenigen rauszufiltern, bei denen die Tokenstruktur stimmt - es also z.B. größere Anreize gibt, Token zu halten.

Das ist so ein bisschen der Nachteil an der Krypto-Welt. Man kann hier ja keine wirklichen Eigentumsrechte erwerben (später bei den STO's dann vermutlich schon - aktuell aber halt idR noch nicht). Könnte man z.B. in Ripple Labs direkt investieren (also Eigentumsanteile, sprich Aktien, daran erwerben), würde ich das wohl sofort machen. Nachdem was ich da gelesen habe, haben die einen wirklichen Use-Case, werden tatsächlich genutzt und schaffen möglicherweise einen hohen Mehrwert. Beim XRP-Token geht es aber m.E. nur darum, einen "Dümmeren" zu finden, der einem dafür mehr bezahlt, als man selbst bezahlt hat. Aus rein ökonomischen Erwägungen sind die erwarteten/erhofften Mondpreise nicht zu rechtfertigen.

Das ist natürlich nur meine (provokative) Meinung und kein financial advice wie es immer so schön heißt. Es muss sich schon jeder selbst ein Bild davon machen, worin er investiert. Vielleicht kriegen wir ja eine Diskussion darüber zusammen bzw. vielleicht hilft der Aspekt mit der zu beachtenden Umlaufgeschwindigkeit dem ein oder anderen möglicherweise dabei, die Winner für den nächsten möglichen Bull-Run besser vorhersagen zu können.
5 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Neufund
Die Fifth Force GmbH die hinter Neufund steht hat beim ETO 3.387.752 € eingesammelt bei einer Ticket größe von 100k und bei dem Marktumfeld finde ich das garnicht mal schlecht.

Ich war gerade mal wieder bei coss.io nach langer Zeit. Die hatten jüngst ein großes Webseiten-Update. Nun sehe ich dass da sämtliche Daten zur Fee-split-Allocation fehlen. Kein Guthaben, keine Anteile.

Eine kurze Recherche hat ergeben, dass im Zuge des Updates aktuell diese Daten nicht sichtbar sind, aber es soll wohl nächste Woche wieder funktionieren.

https://medium.com/@coss.io/coss-io-v1-2-launch-in-3-hours-75e5f96b2ea2
IZX wechselt auf die Etherzero-Chain
Nachdem unicorgo, das speziell in Asien sehr beliebte Spiel sich für einen Wechsel entschieden hat, folgt nun das nächste Projekt, dass von der Ethereum zur Etherzero-Chain wechselt.

Ankündigung: https://medium.com/@etherzeroger/etherzero-hat-eine-kooperation-mit-dem-russischen-blockchain-spiel-izx-geschlossen-26cf1b83b3cc


IZX beschäftigt sich damit, Werbung und Spiel zu kombinieren. Sie nennen es selbst gamifiy the marketing.

Was ist die IZX?

1) Wir kombinierten Kontextwerbung, mobile AR-Spiele und Treueprogramme in die dezentrale Plattform von IZX.

2) Wir spielen das Marketing;

3) Der Werbetreibende platziert seine eigenen Token in AR-Spielen auf der IZX-Plattform, während die Spieler sie sammeln, um Rabatte und Sonderangebote einzutauschen.

4) Wie Sammlungsspiele, aber mit tatsächlichem Zweck, wie Treueprogramme, aber flexibel und viel aufregender



In der IZX-APP bekommt der Spieler eine Karte seiner Umgebung angezeigt mit gelben Punkten darauf. Wenn er in Richtung der Punkte geht, nähert er sich den Token. Ist der Spieler innerhalb einer gewissen Reichweite, kann er die Token einsammeln, und sie gegen Sonderangebote des Werbenden eintauschen, oder sie alternativ verkaufen. Verwendet werden dabei zwei verschiedene Token: der IZX Token, mit dem Werbende bezahlen, und der IZX Drive-Token, den man einsammeln kann.


Wie funktioniert das Prinzip von "Mining zu Fuß" oder "Proof of Walk" in IZX?

Der Hauptanteil von 70% der IZX ERC-20-Token wird (in Prozent, abhängig von der Komplexität des minings) gegen die IZX Drive-Token ausgetauscht, die durch Sammeln in der AR erhalten werden.

Diese IZX-Drive-Token werden im Spiel zugeteilt und stehen für ein paar Jahre zur Verfügung. Nach dem Start der Plattform kann der Werbetreibende die Werbekampagne ausschließlich in IZX ERC-20-Token bezahlen, die er von den Inhabern von Token an der Börse kaufen kann.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Komplexität des IZX Drive-Token-Mining-Prozesses je nach Anzahl der Miner-Player auf der Plattform allmählich zunimmt.

Die Hauptidee dieses Konzepts ist daher, dass aus dem Projekt ein selbstreguliertes System mit einem Zwei-Token-IZX-Modell und einer obligatorischen Erhöhung des Token-Preises während des minings wird.

Miner sind die Benutzer der IZX-Anwendung, die IZX-Drive-Token sammeln und gegen IZX ERC-20-Token eintauschen, das Projektpublikum mithilfe eines Empfehlungsprogramms erweitern und den Tokenwert dadurch erhöhen.



Das Konzept richtet sich wieder eher an die jüngere Zielgruppe, wobei im Grunde genommen jeder daran teilnehmen kann, der nicht ständig zuhause rumsitzt.
Ich finde das Konzept ziemlich interessant, und wenn man sich die Mitgliedszahl der Telegram-Gruppe ansieht (52602) und den Anstieg der Nutzerzahl auf der Homepage, scheint das ganze auch ganz gut anzukommen.

Webseite: https://izx.io/
Telegram: https://t.me/izetex_en
Als Handelsplatz gibt es derzeit nur https://cryptology.com/app/IZX_ETH
Der Supply von IZX liegt bei 5.000.000.000 IZX
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.445.657 von C3I am 15.12.18 15:04:46
Zitat von C3I: Du hast das Ding ja entdeckt, hast du einen Reference Code ? Das würde dein Mining ja leicht beschleunigen.


Das ist aber nett, dass du fragst ;)

Du darfst den hier verwenden 328845
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.441.577 von Pfistl76 am 14.12.18 16:34:20
Zitat von Pfistl76: Das Spiel ist von Etherzero offiziell abgesegnet und wird von der Community in Singapur verwaltet. William Chia, der Leiter der Community, ist auch der Oberchef bei diesem Spiel.


Du hast das Ding ja entdeckt, hast du einen Reference Code ? Das würde dein Mining ja leicht beschleunigen.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Dann hoffen wir einmal, daß NEU dies in Zukunft gelingt.

Damit könnte man sich einen typischen Effekt der crypto coins zu nutze machen, nämlich den, daß Mikro Payments und Kleinst Investments im Gegensatz zum traditionellen Bankgeschäft technisch sinnvoll sind - und eine völlig neue Nutzerschicht erschließen.
Neumark

vom Support wurden meine Fragen beantwortet:

Frage zum Mindest Invest von 100T€ und für künftige ETOs:

The reason for the high minimum investment amount is due to regulatory issues as we received a last minute request from the German financial authority to have our tech stack audited before making an offer to the general public at a lower ticket size. We’re currently working very hard on lowering the ticket size and are hoping to offer ETOs next year which will see lower tickets.

Frage zur Verteilung der NEU-Token:

all existing NEU tokens will be used as basis. Which after the signing period of 48days FTH and NEU token that were issued in this ETO will be distributed first. KYC’ed Investors will claim them on the platform. Once that is done the payouts will be distributed proportionately to NEU holders and holders will claim them on the platform too. Again only KYC‘ed investor who hold NEU in the wallet connect to the platform will be able to claim.
Nachtigal ick hör Dir trapsen … ick seh dir sogar am Bodden trapsen.
Is doch erst Freitag, wo fliegst de dann am Wochend hin …
Ich hoffe ich kann das am Wochenende Mal ausprobieren, ausser ETZ steht noch FOAM auf meiner crypto to do liste.

Nach der ersten Portion FOAM zu 1500 (FOMO Betäubung) hab ich die zweite gekauft und dazu etwas ETH abgegeben. Heute um 925 herum, 3 cent. Wobei man sagen muss, daß die Investoren vom ICO umgerechnet so um die 1,1 cent herum bezahlt haben müßten. Daher besteht durchaus noch der Anreiz, schnell Kasse zu machen mit dem geschenkten Geld.

Ich persönlich find sie um 1000 sat herum inzwischen sehr fair bewertet, das wäre unter 10 Millionen US für die 300 Millionen coins.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.436.078 von C3I am 13.12.18 23:50:08
Zitat von C3I: Das Ding war mir auch schon aufgefallen. Die sind auch schon ein paar Wochen online. Ist das sicher, daß man auf gar keinen Fall etwas von seinen Einlagen verliert ? Mal abgesehen von dem allgemeinen Risiko, daß die Seite zu macht und mit den anvertrauten ETZ verduftet.

Als ich das gesehen hab dachte ich: okay die betreiben ETZ Masternodes mit den Einlagen und geben den Leuten Prozente ab, verpackt in ein niedliches Spiel. Seh ich das richtig ?

Grundsätzlich ist das clever, ich find diese ganzen spielerischen Ansätze im crypto Land sowieso sehr faszinierend.


Du hast vollkommen Recht, die Community betreibt mit den Coins Masternodes, so finanziert sich das ganze. Das Spiel ist allerdings erst seit gestern Online. Es gibt das Spiel noch unter dem Namen Super Miner Game, es handelt sich hier allerdings um eine etwas andere Variante. Die Zielgruppe von SMG ist die asiatische, während Letz Rock! eher Richtung Westen schielt. Die genauen Unterschiede weiß ich grad nicht, aber ich denke es sind eher die unterstützten Sprachen, und evtl. Kleinigkeiten.

Zur grundsätzlichen Sicherheit: die Coins liegen sicher verwahrt im Contract mit der Adresse 0x000000000000000000000000000000000000000a.

Das Spiel ist von Etherzero offiziell abgesegnet und wird von der Community in Singapur verwaltet. William Chia, der Leiter der Community, ist auch der Oberchef bei diesem Spiel.

Das bedeutet zweierlei: zum ersten kann jeder zu jeder Zeit in die offizielle Etherzero Telegram Gruppe kommen und dort mit William sprechen, oder alternativ in die offizielle Letz Rock! Gruppe https://t.me/LETZROCKOFFICIAL

Und zweitens sollte, nur mal ganz theoretisch, irgendein schwarzes Schaf hier Unsinn treiben, steht Etherzero dafür gerade, und dass sie es tun, daran habe ich absolut keine Zweifel.
Das Team war bisher absolut aufrichtig und geradlinig, das sind ehrliche und fleissige Menschen, die erfolgreich werden wollen.

Also würde ich sagen: Ja, die Einlagen sind sicher.
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.433.567 von Pfistl76 am 13.12.18 17:38:30
Zitat von Pfistl76: Bitwala, ein von der SolarisBank betriebenes deutsches Crypto-Banking-Startup, berichtete am Mittwoch auch, dass das Unternehmen mit 40.000 vorregistrierten Kunden seine Geschäftstätigkeit aufgenommen habe. Die Benutzer können Bitcoin- und Euro-Einzahlungen jetzt an einem Ort mit der "Sicherheit und Bequemlichkeit" des deutschen Bankkontos verwalten, sagte Bitwala in seiner Pressemitteilung.


Bitwala ist in der offenen Beta Phase und fängt an, Kunden zu akzeptieren. Ich bin bei denen ebenfalls vorregistriert und auch auf der Warteliste - und müßte von meiner Position her im zweiten Batch dabei sein. Mal sehen. Ich hab die Jungs sogar persönlich kennen gelernt, damals auf der Cebit.

Bitwala wird ein komplett neues Banking Kapitel aufschlagen. Einerseits wird der Kunde die volle Kontrolle über seine coins haben. Crypto / Blockchainbasiert. Andererseits ist Bitwala ne richtige Bank z.B. mit einer Euro Einlagensicherung über 100.000
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.433.186 von Pfistl76 am 13.12.18 16:55:45
Zitat von Pfistl76: Eine neue DaPP hat das Licht der Welt erblickt, die ich euch kurz vorstellen möchte. Es geht um L'etz Rock!, eine Mining-App die von der Etherzero Community in Singapur entwickelt und verwaltet wird.

Es handelt sich hierbei um ein Bergbau-Spiel, bei dem der Nutzer Minen betreiben kann um Kristalle zu fördern. Diese Kristalle wiederum kann er gegen ETZ eintauschen.


Das Ding war mir auch schon aufgefallen. Die sind auch schon ein paar Wochen online. Ist das sicher, daß man auf gar keinen Fall etwas von seinen Einlagen verliert ? Mal abgesehen von dem allgemeinen Risiko, daß die Seite zu macht und mit den anvertrauten ETZ verduftet.

Als ich das gesehen hab dachte ich: okay die betreiben ETZ Masternodes mit den Einlagen und geben den Leuten Prozente ab, verpackt in ein niedliches Spiel. Seh ich das richtig ?

Grundsätzlich ist das clever, ich find diese ganzen spielerischen Ansätze im crypto Land sowieso sehr faszinierend.
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.429.601 von balou_the_bear am 13.12.18 09:43:16
Zitat von balou_the_bear: Lange Rede, kurzer Sinn: Token/Coins auf einer Börse zu lassen ist in einem Bärenmarkt riskanter als in einem Bullenmarkt - v.a. wenn es nicht die Top 3 - Börsen sind.


Guter Beitrag ! Es ist meiner Meinung nach jedoch zu jeder Zeit gleich riskant. In einem Bullenmarkt kann der Betreiber versucht sein, mit den Einlagen zu verschwinden, weil es einfach zu verlockend ist.

Und egal zu welcher Zeit kann eine Börse gehackt werden, davon sind insbesondere eher schlecht organisierte Börsen betroffen. Denkbar ist auch, daß ein "befreundeter Hacker" mit Tips versorgt wird und mit dem Börsenbetreiber gemeinsame Sache macht. Ich glaube, bei Bitgrail war es so.
Börse Stuttgart eröffnet Exchange
Eine wichtige Meldung habe ich heute gelesen, die euch auch alle interessieren sollte. Ein weiterer Schritt in Richtung Massenadaption und Hoffnung auf einen neuen Bullenmarkt, der vielleicht noch gewaltiger wird als der letzte.

https://cryptovest.com/news/germanys-boerse-stuttgart-solarisbank-to-launch-crypto-exchange-in-2019/

Die Boerse Stuttgart Group, Deutschlands zweitgrößte Börse, und das Fintech-Unternehmen SolarisBank haben angekündigt, im ersten Halbjahr 2019 einen Krypto-Handelsplatz zu eröffnen.

Die SolarisBank sagte am Mittwoch in einer Pressemitteilung, sie werde als Technologie- und Bankpartner des Projekts fungieren. In dem Statement wurde der CEO der Börse Stuttgart, Alexander Hoeptner, wie folgt zitiert:

„Mit der Kombination von Technologie- und Bankfachwissen ist die solarisBank ein idealer Partner, um zentrale Dienstleistungen entlang der Wertschöpfungskette für digitale Assets anzubieten.“

Roland Folz, der CEO der SolarisBank, stellte ferner fest, dass eine zuverlässige und effiziente Handelsplattform in einer Finanzwelt unerlässlich ist, in der sowohl Fiat- als auch Kryptowährungen nebeneinander existieren.

Die neue Plattform wird sowohl Privatanlegern als auch institutionellen Anlegern zur Verfügung stehen, wobei Auftragsoptionen mit dem Wertpapierhandel vergleichbar sind. Es wird Fiat- und Krypto-Handelspaare anbieten, wobei Bitcoin (BTC) und Ethereum (ETH) an erster Stelle auf der Liste der unterstützten Vermögenswerte stehen, heißt es in der Pressemitteilung.

Anfang des Jahres stellte die Boerse Stuttgart die mobile Anwendung BISON vor, die den Marktzugang erleichtern und den freien und sicheren Handel mit Kryptowährungen ermöglichen soll. Auf Nachfrage von institutionellen Investoren und Privatanlegern entschied sich das Unternehmen, seine Kryptodienstleistungen zu erweitern, und entwickelte eine ICO-Plattform (Coin Offer). Nach der Etablierung der ICO-Plattform werden dort ausgegebene Token nach dem neuesten Update der Börse auch für den Handel am Sekundärmarkt zur Verfügung stehen.

Bitwala, ein von der SolarisBank betriebenes deutsches Crypto-Banking-Startup, berichtete am Mittwoch auch, dass das Unternehmen mit 40.000 vorregistrierten Kunden seine Geschäftstätigkeit aufgenommen habe. Die Benutzer können Bitcoin- und Euro-Einzahlungen jetzt an einem Ort mit der "Sicherheit und Bequemlichkeit" des deutschen Bankkontos verwalten, sagte Bitwala in seiner Pressemitteilung.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
L'etz Rock!
Eine neue DaPP hat das Licht der Welt erblickt, die ich euch kurz vorstellen möchte.
Es geht um L'etz Rock!, eine Mining-App die von der Etherzero Community in Singapur entwickelt und verwaltet wird.

Es handelt sich hierbei um ein Bergbau-Spiel, bei dem der Nutzer Minen betreiben kann um Kristalle zu fördern. Diese Kristalle wiederum kann er gegen ETZ eintauschen. Ein wichtiger Teil des Spiels ist das werben von Freunden, denn dadurch wird der Bergbau beschleunigt. Je mehr geworben wird, umso mehr wird verdient.

Sehr niedlich gemacht, und die Zielgruppe ist eher die jüngere Generation, die nicht genug ETZ für Masternodes haben, aber dennoch ein bisschen Spaß haben und daneben noch etwas verdienen wollen.

Das Konzept hat ein bisschen was vom Staking, denn der Nutzer muss durch das hinterlegen eines gewissen Betrages ein Paket erwerben, die es in verschiedenen Ausführungen mit verschiedenen Laufzeiten gibt. Je länger die Laufzeit, umso schneller die Mine. Und je mehr Freunde man einlädt, umso schneller laufen die eigenen Minen.

Den Anfangs eingezahlten ETZ-Betrag bekommt man natürlich am Ende wieder zurück.

Das Tutorial gibt es hier
https://medium.com/@etherzeroger/letz-rock-tutorial-783a8df1c300

Das Spiel gibt es hier für Andoid and IOS
http://letzrock.org
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.429.601 von balou_the_bear am 13.12.18 09:43:16Ich finde das ist ein sehr wichtiger Tipp. Hatte mir auch schon Gedanken gemacht und vieles auf die großen Börsen, vor allem Binance verschoben, aber werde jetzt nochmal aktiv schauen was ich noch abheben sollte.
Einige verlangen jetzt schon horrende Gebühren, aber besser das akzeptieren als vielleicht alles los sein...
Börsen / Wallets

Vielleicht ein kurzer Hinweis zu Börsen/Wallets etc. Vor allem letztes Jahr kamen viele Spieler in den Markt, die "Schaufeln verkaufen" wollten im damaligen Krypto-Gold-Rausch - also eine Exchange gegründet haben. Binance machte es vor - von Null auf Hundert und damit zur wichtigsten Börse innerhalb einer sehr kurzen Zeitspanne. Die Zahlen, die von ihnen dann gemeldet wurden - v.a. z.B. im Vergleich zur Dt. Bank, was damals ein beliebtes Spielchen war - waren natürlich beeindruckend. Das führte zu einer ganzen Reihe von Nachahmern und einer ganzen Menge neuer Börsen, die wie Pilze aus dem Boden geschossen sind. Das Problem an der Sache ist natürlich, dass diese neuen (aber auch die alten) Börsen erstmal Nutzer und Volumen brauchten. Daher war das Nutzenversprechen häufig, dass es kaum/keine Gebühren gibt. Im Bärenmarkt kommt nun dazu, dass die andere Einnahmequelle für Börsen (Listing-Gebühren von Projekten) auch nicht mehr sprudelt. Jetzt sieht die Situation also so aus, dass eine Börse zu betreiben natürlich Kosten verursacht (Infrastruktur, Sicherheit, Personal etc.) - dem aber keine/kaum Einnahmen gegenüberstehen. Ganz im Gegenteil - die Einnahmen, die dann doch durch geringe Gebühren generiert werden können, gehen in einem Bärenmarkt natürlich zurück (viele Leute haben die Krypto-Welt verlassen, einige hodln nur noch, ein Teil davon ging an Bitmex und Co verloren, Futures bieten Institutionellen eine Alternative etc.). Außerdem verteilen sich die nun geringeren Einnahmen nun auf mehr Spieler, weil immer mehr (neue) Börsen im Laufe der Zeit dazukamen. Eine nicht ungefährliche Situation.

Hacken - eines der Krypto-Projekte - haben mal geschaut, wie viel Geld/Token sie (vermeintlich) großen Börsen zuordnen können - v.a. auch, weil - nicht nur ihnen - die auf CMC gezeigten Handelsvolumina oft durch Selbstauskünfte der Börsen zustande kommen und viel zu hoch erscheinen: https://cryptoexchangeranks.com/#/.
Man kann auf der Seite übrigens mitmachen. Wenn man eine Wallet-Adresse einer Börse zuordnen kann, kann man das bei denen eintragen.

Lange Rede, kurzer Sinn: Token/Coins auf einer Börse zu lassen ist in einem Bärenmarkt riskanter als in einem Bullenmarkt - v.a. wenn es nicht die Top 3 - Börsen sind. Börsen haben hohe Kosten um den laufenden Betrieb aufrecht zu erhalten (s.o.), aber kaum Einnahmen, um diese Kosten gegenfinanzieren zu können. Daher droht die Gefahr, dass Börsen einfach dicht machen. Das wird in großem Stil für die nächsten Wochen/Monate erwartet, wenn der Bärenmarkt nicht durch irgendein unvorhergesehenes positives Ereignis plötzlich enden sollte.
Für diesen Fall sollte man wohl seine Risikoeinschätzung (Coins/Token selbst verwahren und hierbei die entsprechenden Risiken tragen vs. Coins/Token auf einer Börse lassen und nicht mehr dranzukommen, wenn die Börse pleite geht) anpassen.
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben