DAX-0,54 % EUR/USD-0,44 % Gold-0,28 % Öl (Brent)-1,19 %

IMM.L (MKap $85 M) Multiple Blockbuster Kandidat kurz vor final P3 Daten (1Q 2018) (Seite 23)


ISIN: GB0033711010 | WKN: A0BMC4 | Symbol: 25I
0,127
14.12.18
Berlin
+0,40 %
+0,001 EUR

Begriffe und/oder Benutzer

 

Hier ein ganz interessanter, wenn auch schon älterer Artikel:

In der Behandlung von Lupus könnte Lupuzor das erste nicht immunsuppressiv wirkende Medikament sein. Lupuzor (TM) wird derzeit in einer Phase-III-Studie untersucht.
Lupuzor könnte das erste nicht immunsuppressiv wirkende Medikament gegen Lupus sein. Es wurde vom Labor für Immunpathologie und therapeutische Chemie des französischen Zentrums für wissenschaftliche Forschung (CNRS) entwickelt und wurde bereits vom Unternehmen ImmuPharma Frankreich in klinischen Studien der Phasen I und II erfolgreich getestet.

Die klinische Phase-III-Studie wurde Ende Dezember 2015 mit einem Patienten in den USA begonnen und wird derzeit auf Europa ausgeweitet. Die Phase III ist die letzte Testphase für einen Wirkstoffkandidaten, bevor er seine eventuelle Marktzulassung erhält.



Lupuzor gegen Lupus
Lupus ist eine Autoimmunerkrankung, bei der sich das Immunsystem gegen den eigenen Körper richtet. Es greift dann nicht nur Bakterien, Viren und Krebszellen an, sondern auch gesunde, körpereigene Zellen. Dadurch werden Organe und Organsysteme (Haut, Gelenke, Organe, Gehirn etc.) geschädigt. Die Symptome können sehr vielfältig sein: Hautläsionen, Gelenkschmerzen, Thrombosen, psychotische Schübe etc. Weltweit sind etwa 5 Millionen Menschen von dieser Krankheit betroffen (darunter 90% Frauen), für die es bislang noch keine Heilung gibt.

Behandelt wird die Erkrankung hauptsächlich mit Medikamenten, die das Immunsystem unterdrücken, wie z.B. Kortison (Glukokortikoide). Da diese Medikamente jedoch das Immunsystem schwächen, werden die behandelten Patienten anfälliger für Infektionen. Aus diesem Grund suchen die Forscher seit Jahren nach einem gezielter wirkenden Mittel.

Das CNRS-Forscherteam hat nun eine Peptid-Familie (Proteinfragmente) entwickelt, die spezifisch die Fehlfunktionen des Immunsystems korrigieren. Das P1405 ist in der Lage, das Fortschreiten dieser Krankheit bei Mäusen hinauszuzögern, ohne dafür das eigene Immunsystem zur Bekämpfung dieses Krankheitserregers zu aktivieren. In der Phase-II-Studie ging die Krankheit nach 3-monatiger Behandlung bei 62% der Patienten zurück. Dies ist das beste Ergebnis, das je bei der Behandlung von Lupus erzielt wurde.



Lupuzor wird derzeit in Phase-III-Studie getestet
Aufgrund der früheren Erfolge von Lupuzor wurde die Phase-III-Studie gestartet. Insgesamt wurden zum Start 200 Patienten in 45 Zentren (10 in den USA, 35 in Europa) ein Mal im Monat für die Dauer eines Jahres 200 µg dieses Wirkstoffkandidaten injiziert bekommen. Die Studie startete mit einem Patienten in den USA und wurde Mitte Januar 2016 auf europäische Zentren ausgeweitet. Die endgültigen Ergebnisse werden Ende 2017 erwartet.

Sollte diese Phase-III-Studie genauso erfolgreich verlaufen wie die beiden anderen, könnte Lupuzor vermarktet und somit eine zentrale Rolle bei der Behandlung von Lupus einnehmen.

Den präklinischen Ergebnissen zufolge könnte Lupuzor auch zur Behandlung anderer Autoimmunkrankheiten eingesetzt werden, z. B. das Sjögren-Syndrom (Entzündung von Tränen- und Speicheldrüsen, die zum Austrocknen von Schleimhäuten führt) oder Morbus Crohn (chronisch-entzündliche Darmerkrankung).

http://www.medmix.at/mit-lupuzor-lupus-behandeln/

Ich rechne sehr bald mit ersten Ergebnissen.

Gruß @all
ab heute sollte es wieder gen Süden mit dem Kurs gehen.....wer vor dem grossen Termin verkaufen wollte dürfte spätestens heute draussen sein....Kurs war vor einigen Stunden im Tief bei 138 in London und deutlich niedriger als vor einigen Tagen als der Wert bei ca 175 stand...... sind die "Zittrigen" erst draussen,siehe oben....
M.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.504.408 von manffreddoo am 20.12.17 14:49:51Einsatz ist draußen, aber den Rest lasse ich vermutlich doch stehen bis die Ergebnisse kommen. Wollte eigentlich mehr raus nehmen nachdem es zuletzt öfter schlecht gelaufen ist bei einigen anderen Bios
mit Phase3 oder einer Zulassung. Bin hier aber sehr optimistisch dass es gut endet! ( Mal wieder)
Gruß aaahhh
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.504.582 von aaahhh am 20.12.17 15:03:32
Zitat von aaahhh: Einsatz ist draußen, aber den Rest lasse ich vermutlich doch stehen bis die Ergebnisse kommen. Wollte eigentlich mehr raus nehmen nachdem es zuletzt öfter schlecht gelaufen ist bei einigen anderen Bios
mit Phase3 oder einer Zulassung. Bin hier aber sehr optimistisch dass es gut endet! ( Mal wieder)
Gruß aaahhh


Habe auch noch mit PTSD Flashbacks in Bezug mit Santhera zu kämpfen. Dieses Mal habe ich mich abgesichert, bin aber genau wie du, sehr guter Dinge, dass es hier klappen könnte.

Gruss
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.513.612 von black_forest am 21.12.17 09:59:45Danke für die Info !
Also für mich liest sich dies alles sehr positiv. Ich denke dass Phase 3 doch sehr erfolgreich abschließen kann. Sollte hierfür die offizielle Meldung kommen so werden die Karten neu gemischt , da sich dann welche vor der Zulassung evtl positionieren wollen um einen " dicken Fuß in der Tür zu haben.
Mir ergeht es hier auch wie einigen anderen ...schon häufig auf den Mund bekommen mit Bio's , aber hier das gefühl als ob es wirklich klappen könnte.
Wünsche euch allen ein frohes Fest 🎆 und guten Rutsch.
Und Uns allen ein glückliches Händchen bei Aktien , wo auch gerne Immupharm dazu gehören darf.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.514.209 von swoasik am 21.12.17 10:31:43Grundsätzlich bin ich auch sehr zuversichtlich bei immupharma.
Die ersten beiden Phasen waren positiv, die dritte scheut auch positiv zu werden.

Bei 5 Millionen potentiellen Kandidaten frage ich warum kein big Player eine Partnerschaft mit immupharma eingeht. Da doch die Daten in 2-3 Wochen präsentiert werden.

Ich unterstelle mal, das die grossen Pharma Konzerne mehr wissen als wir!

Danke für die Antworten!
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.515.712 von hamitc am 21.12.17 12:12:05solange die Phase 3 nicht offiziell beendet wurde , die Ergebnisse als positiv vermeldet wurden wird kein großer einsteigen.
Hier müssen wir uns gedulden auf wirklich offiziellen Meldungen , wo die Ergebnisse , mit Zahlen und Fakten unterlegt sind.
Gruß
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.515.712 von hamitc am 21.12.17 12:12:05Immupharma ist bereits auf der Watchliste von Amgen(siehe Seite 1 und Beitrag Biohero).
Die warten jedoch erst die Phase 3 Daten ab.
Kann mir gut vorstellen, dass Amgen nicht alleine Interesse hat.
Warten wir die Daten ab
Bin auch am Überlegen, Gewinne zu realisieren bzw. Einsatz rauszunehmen...

Mit dem Kursanstieg macht Immupharma mittlerweile 10% in meinem Depot aus.

Mit Santhera habe ich dieses Jahr 50% Verlust gemacht & dadurch meine Performance dieses Jahr ziemlich gelitten.

Mich stimmt aber ziemlich positiv, daß die letzten Monate ein paar Fonds hier eingestiegen sind.

Finde es eigentlich auch ein gutes Zeichen, daß mit Big Pharma noch kein Deal/Partnerschaft geschlossen wurde. Das Management wird schon wissen, warum. Nach erfolgreicher PIII hätte Immupharma die besseren Karten...
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben