DAX+0,70 % EUR/USD-0,55 % Gold-0,12 % Öl (Brent)+0,06 %

IG schaufelt sich sein Grab für Aktien CFDs in Deutschland mit den Garantierten Stops!



Begriffe und/oder Benutzer

 

Seit neuestem gehen ja seit BAFIN-Beschluss nur noch Garantierte Stops mit ca. 10-25% weg vom aktuellen Kurs. Soweit so schlecht. ABER, man kann nicht einmal eine Gegenorder setzen, die dichter am Kurs ist!

Realistische Stops kann man jetzt vergessen, man ist jetzt gezwungen permanent den Kurs zu überwachen! Jetzt ist das Risiko nicht kleiner, sondern größer! Kleine Unaufmerksamkeit reicht!

Überhaupt eine Frechheit mit dem Zwang von Garantierten Stops, nur weil es einige Idioten gibt, die keine Stops setzen, müssen alle darunter leiden. Mal wieder eine typische Behördentotgeburt!


Wenn das nicht schnellstens geändert wird, wars das mit CFD-Aktien in Deutschland, außer es gibt andere Anbieter, wo das nicht so ist wie oben beschrieben ab 01.08.2017.
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.184.228 von enuxx am 22.06.17 11:15:31bei IB, Captrader, WHS, Activ Trades... (vermutlich auch Lynx oder Banx)- frage mich sowieso, warum man bei IG bei den Halfturngebühren Aktien CFD handelt
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.184.660 von Sunny47 am 22.06.17 12:04:21Das ist ja eine klasse Sache, denn am Aktienmarkt kostet es meistens so um die 0,09-0,10% pro Order, bei IG/IB usw. nur 0,5%, was eine enorme Ersparnis ist, zumal DMA CFD Aktien. Leider DMA bei IG nicht mehr möglich bei Limited Risk Konten (Garantierter Stop).

Aber der Aktienhandel bei IG kostet auch nur 0,05% pro Order. Eigentlich können die doppelt so teuren Aktienbroker einpacken, außer die Flat-Broker. Leider hat IG keinerlei Margin dafür übrig.
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.184.228 von enuxx am 22.06.17 11:15:31Hast Du eine Quelle dazu?
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.186.034 von indexhunter am 22.06.17 15:25:32bzw, werden dann die Garantierten SL Provisionen auch bleiben?

Dann wäre das eine Goldgrube für IG.
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.186.112 von enuxx am 22.06.17 15:34:03D.h. IG kassiert bei jedem DAX SL extra zwischen 1,5 und 4 Punkte? Dann noch einen Mindestabstand von 15 Punkten (aktuell), manchmal sind es aber auch gerne 300 Punkte.

Damit wäre IG nahezu unhandelbar.
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.186.148 von indexhunter am 22.06.17 15:39:07Dax 1,5 pkte bei Auslösung, Mindeststop 15 pkte. Den muss man ja nicht ziehen, sondern geht vorher raus. Von den Dax CFDs war oder ist IG schon ein Top-Dealer, was Fairness angeht. Ich handel den Dax nicht mehr, aber wenn das jetzt auch bedeutet immer 15 Pkte Mindestabstand, macht das sicherlich keine Freude.
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.186.289 von enuxx am 22.06.17 15:58:46Wer soll das denn per Hand hinbekommen?

So schnell kann man doch manchmal gar nicht reagieren. Vor allem wenn man 3 und mehr Positionen im Markt hat.
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.186.373 von indexhunter am 22.06.17 16:06:43Tja, das ist der Preis dafür. Wir können wohl ja froh sein, dass die CFD´s nicht komplett verboten werden wie in den USA.

Nur bei Futures gibt es auch keinen Garantierten Stop. Müssten von der Sache her auch verboten werden. Wahrscheinlich hält man die Futuretrader für cleverer. Nur kann man halt schlecht skalieren im fdax, ist ja eigentlich auch nur ein Aktienhedgeinstrument und nicht zum Traden gedacht.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben