DAX+0,19 % EUR/USD+0,60 % Gold+0,61 % Öl (Brent)+1,90 %

Mandelbrot Asset Management: bringt hohe Sophistication überhaupt etwas am Aktienmarkt? (Seite 13)


ISIN: DE000A14N8Q7 | WKN: A14N8Q
86,21
14.11.18
KAG Kurs
+0,23 %
+0,20 EUR
Handeln Sie jetzt den Fonds Mandelbrot World ... ohne Ausgabeaufschlag! jetzt Informieren

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 55.263.898 von faultcode am 05.07.17 04:39:23
MMNG-Fonds: Performance 2017: +0.52%



https://www.onvista.de/fonds/MANDELBROT-MARKET-NEUTRAL-GERMA…



=> nein, das waren nicht nur die Steinhoff-Aktien:

Antwort auf Beitrag Nr.: 57.453.737 von faultcode am 03.04.18 21:49:50
MMNG-Fondsvermögen..
..nahm auch entsprechend ab:

1/3 der Anleger: 1 bis 4 Aktien im Depot
Umfragen zufolge hat mehr als jeder Dritte, der überhaupt Aktien hat, ganze ein bis vier verschiedene Aktien im Depötchen

=> das ist viel zu wenig für ein Aktien-Portfolio. Selbst für Profis, die extrem stark fokusiert sind. Siehe oben.

..und womöglich noch alles "deutsche" Aktien --> home bias

aus: http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/boerse-im-ersten-f…
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.808.403 von faultcode am 23.09.17 16:44:36...und die Postbank/Deutsche Bank nun auch hinterher mit ETF-Produkten:

Antwort auf Beitrag Nr.: 55.351.325 von faultcode am 19.07.17 03:47:04
Wikifolio "Momentumstrategie Deutschland" von Doris Beer: AUM
https://www.wikifolio.com/de/de/w/wf0momsdeu

=> da es wohl keine öffentliche laufende Aufzeichnung des AUM's gibt, mache ich hier mal einen Snapshot:

2018-05-18: AUM = EUR438k



Antwort auf Beitrag Nr.: 55.234.682 von faultcode am 30.06.17 02:19:39
Berenberg Aktien-Strategie Deutschland-Fonds von und mit Henning Gebhard ("Mr. Aktie")
Zitat von faultcode: ...Schliesslich machen jedes Jahr in Deutschland Publikumsfonds auch wieder zu, von der Dynamik bei Hedge Funds, z.B. in den USA, ganz zu schweigen.

Bärenmärkte, wie nach 2001, lassen mitunter HUNDERTE von Publikumsfonds binnen eines Jahres wieder zumachen, und die laufende Welle an ETF's tut ihr übriges. (Siehe z.B.: http://www.manager-magazin.de/finanzen/artikel/a-296971.html).

=> und noch ein neuer "Promi-Aktienfonds" für den z.Z. fleissig Reklame gemacht wird:

LU0146485932
https://www.wallstreet-online.de/fonds/berenberg-aktien-stra…
• thesaurierend

24.7.2017:
https://www.boerse-online.de/nachrichten/fonds/von-dws-zu-be…
=>
...
Gebhardt mag nach wie vor Unternehmen, deren Gewinne stärker wachsen als bei der Konkurrenz. Das sei gerade bei Nebenwerten sehr wichtig. "Aber die Bewertung muss auch stimmen", sagt der erfahrene Fondsmanager. Meist hält er 60 Prozent in Bluechips und 40 Prozent in Nebenwerten, darunter auch in Titeln, die nicht im MDAX, SDAX oder TecDAX enthalten sind.

Aber die Nebenwertequote kann zwischen 20 und 50 Prozent betragen.

Insgesamt wählt er aus einem Investmentuniversum 50 bis 70 Titel für den Fonds aus. Zudem steuert er die Investitionsquote zwischen 90 und 130 Prozent. Zudem setzt Gebhardt zur Steuerung des Investmentlevels, Hedging und für Prämieneinnahmen Derivate ein.
...


https://www.berenberg.de/presse/berenberg-aktien-strategie-d…
https://www.berenberg.de/aktien-strategie/ => Mit neuer Strategie seit dem 16. Juni 2017

=> demnach, bei 60% Bluechips, nehmen wir halt den DAX (Performance) seit eben dem 16.6.2017 als Benchmark:



=> ja, der macht was besser.


Top-Positionen wie zuletzt ausgewiesen:
• 5,64% Allianz SE/ Nam. Vinkuliert
• 4,32% Adidas
• 4,31% SAP SE
• 4,25% Airbus Group SE
• 4,15% Bayerische Motoren Werke AG VZ
• 3,83% Deutsche Börse
• 3,75% Siemens Healthineers
• 3,66% BASF SE
• 3,60% Deutsche Post
So investieren die Reichen: Nordamerika, West-Europa, Asien
Finanztrends Mittelstand Champions Index (FMCI) (a)
ein "neuer" Index mal wieder: ISIN = DE000SLA5T64: https://www.fmci-index.de/fmci-index/

=>
• Anlageuniversum MDAX
• man rühmt sich, dass eine Steinhoff gar nicht erst im FMCI enthalten war:




Zertifikat ISIN DE000HX1RYL2 seit 2.5.2018 emittiert: https://www.wallstreet-online.de/zertifikat/hx1ryl-finanztre…

Es scheint momentan nur dieses Zertifikat zu geben, kein ETF ("Sondervermögen").


Klar, bei Produkteinführung sieht so was - zunächst - manchmal brutal gut aus. Hier FMCI (ich unterstelle auch "DE000HX1RYL2") gegen DAX (Performance):


("mein" Vergleichs-Chart...)
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.120.766 von faultcode am 02.07.18 23:37:55
Finanztrends Mittelstand Champions Index (FMCI) (b) -- Vergleich seit Zertifikate-Emission und MVP
aus oben mit dem MDAX-ETF: DE0005933923

=> es tat sich halt bei so kurzer Zeit noch nicht viel:




=> Auswahlprozess laut obigen Eigenangaben:

(a)
Grundlage der Auswahl ist das komplette Anlageuniversum des MDAX mit 50 Aktien. Dabei können am Ende des gesamten Auswahlprozesses einzelne Aktien aus der Auswahl fallen – wie es beispielsweise beim Pleitekandidaten „Steinhoff“ durch den Auswahlprozess tatsächlich passierte. Die Minus-Aktie ist überhaupt nicht im Index vertreten.

(b)
Im zweiten Schritt werden zwei wichtige Risikofaktoren der einzelnen Aktien aus dem MDAX gemessen. Der erste Faktor sind die Kursschwankungen der einzelnen Aktien (also die sogenannte Volatilität). Dieser Faktor stellt nach Auffassung der meisten Aktienexperten ein sinnvolles Maß für das Risiko einer Einzelaktie dar. Tatsächlich aber bemisst sich das Risiko eines Gesamtportfolios wie auch das eines Indizes auch an den Wechselbeziehungen der Aktienkurse zueinander. Diese Wechselwirkungen werden in statistischen Korrelationen gemessen und korrigieren das Bild des Einzelrisikos einer Anlage im Portfolio teils dramatisch.

(c)
Im dritten Schritt werden die so bewerteten Aktien mit ihrer Schwankung und ihren Korrelationen im Gesamtbild bewertet. Die Indexkonstrukteure minimieren dabei die Varianz als Maß für das Risiko im Gesamtportfolio anhand dieser Kennziffern. Die statistische Varianz wiederum ähnelt der Volatilität der einzelnen Aktien. Um das Risiko nicht nur statistisch, sondern auch aus der Praxis heraus zu minimieren, wird der Anteil einzelner Aktien nach dieser minimierten Varianz auf maximal 5 % im Portfolio reduziert, um das Klumpenrisiko durch eine Konzentration auf wenige Unternehmen gering zu halten. Damit ist sichergestellt, dass rechnerisch mindestens 20 Aktien im Index abgebildet werden.



=> in einfachen Worten: ein Minimum-Varianz-Portfolio = MVP (wie oben im Diagramm auch indirekt angegeben):

What is Minimum Variance Portfolio?
https://www.myaccountingcourse.com/accounting-dictionary/min…


=> nur: eine Steinhoff-Aktie, nach grundlicher Bilanzprüfung, wird durch obigen Prozess überhaupt nicht eliminiert

=> dass Steinhoff nicht drin war, war aus fundamentaler Sicht reiner Zufall!
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.120.862 von faultcode am 03.07.18 00:00:13
Finanztrends Mittelstand Champions Index (FMCI) (c) -- Minimum-Varianz-Portfolios
Es ist - wenn der Emittent lang genug durchhält - anzunehmen, dass man den Benchmark, also obigen MDAX-ETF, nach ein paar Jahren mit so einem MVP-Zertifikat schlagen kann.

Beim DAX klappte das. Hier DE000AA0KFZ2 --> https://www.wallstreet-online.de/zertifikat/aa0kfz-dax-plus-…
=>




=> aus dem Prospekt "Endgültige Bedingungen Nr. 1 vom 30. Januar 2017":

DAXPlus® Minimum Variance Germany (TRI) Index

DAXplus® Minimum Variance Germany gibt das Portfolio des DAX®-Index mit optimalen Gewichten der DAX-Konstituenten unter Einbeziehung portfoliotheoretischer Modelle wieder.

Unter Berücksichtigung der Korrelationen und Volatilitäten der einzelnen Werte stellt DAXplus Minimum Variance Germany eine optimale Lösung vor dem Hintergrund der Risikominimierung dar.

Die Basis von DAXplus Minimum Variance Germany ist 100 und bezieht sich auf den 21. September 2001.

Bei der vierteljährlich stattfindenden Verkettung werden die optimalen Gewichte der Indexkonstituenten neu bestimmt. Hierbei kann der Fall auftreten, dass Indexkonstituenten ein Gewicht von 0,00 Prozent haben. Diese werden dann folglich im Index nicht berücksichtigt.

Für die Berechnung der Varianzen einzelner Werte wird die stetige Tagesrendite über einen Zeitraum von zwölf Monaten herangezogen.

Der Zeitpunkt, ab dem die stetige Rendite der letzten zwölf Monate für die Berechnung berücksichtigt wird, hängt vom Zeitpunkt der Verkettung ab und wird somit ebenfalls vierteljährlich aktualisiert. Ab dem Verkettungszeitpunkt werden die Gewichtungsfaktoren, die aus den Gewichten abgeleitet werden, bis zur nächsten Verkettung konstant gehalten.

DAXplus Minimum Variance Germany wird alle 15 Sekunden von 9.00 bis 17.45 Uhr berechnet. Die Berechnung basiert auf Xetra® Preisen.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben