DAX+0,59 % EUR/USD+0,69 % Gold+0,27 % Öl (Brent)+0,68 %

Mandelbrot Asset Management: bringt hohe Sophistication überhaupt etwas am Aktienmarkt? - Die letzten 30 Beiträge


ISIN: DE000A14N8Q7 | WKN: A14N8Q
91,91
20.08.18
KAG Kurs
+0,38 %
+0,35 EUR
Handeln Sie jetzt den Fonds Mandelbrot World ... ohne Ausgabeaufschlag! jetzt Informieren

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 57.055.227 von faultcode am 18.02.18 16:55:58
"reiner" CDAX für eine agressive Momentum-Strategie: 12 Monate später und Schluss
Uuuups: -36.13% in einem Jahr, CDAX-Kurs: +0.26%:




Aua :cry:: Ming Le Sports AG mit Kapitalherabsetzung im Verhältnis 5:1 :D
=> DE000A2BPK91 (alt) --> DE000A2LQ728 (neu) => EUR1.4 / 5 = ~EUR0.28


=>
(a) Momentum ist wohl insgesamt (bislang) in 2018 zum Erliegen gekommen

(b) alle Werte außer Basler haben verloren, also nicht nur Ming Le Sports AG

(c) bei einer reinen Momentum-Strategie kann bereits (in einem relativ konzentrierten Portfolio wie oben) ein fauler Apfel die ganze Performance herunterreißen!

=> d.h., eine sorgfältige Vorauswahl des Anlage-Universums (anhand von "Qualität") ist unabdingbar, um eben eine Ming Le Sports AG von vornherein auszusortieren!
=> das ist - natürlich - mit Aufwand verbunden

=> auch wenn das oben nur ein Testfall war, vielleicht willkürlich, aber nicht unsinnig, so zeigt sich doch:

• eine Momentum-Strategie funktioniert auch nur solange bis sie eben nicht mehr funktioniert:

=> d.h., das Prognose-Problem bleibt auch bei einer Momentum-Strategie (implizit) immer erhalten!



=> damit beende ich dieses gescheiterte (Beobachtungs-)Experiment
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.364.664 von faultcode am 03.08.18 02:20:08
...und der Mandelbrot World Equity Market Neutral-Fonds (seit 1.7.2018)..
..so?

=> neuer Name, vermutlich alte Probleme:

=> erst war's Shorten in 2018 gut, dann verlor man alles wieder:

6m:



=> die Underperformance Ende Juli ist auffallend



maximal:

Antwort auf Beitrag Nr.: 58.238.547 von faultcode am 18.07.18 02:08:19
"Momentum-Trading" bei Wikifolio -- das Webinar vom 19.07.2018


--> kein Link zu seiner Präsentation --> 38min glotzen :rolleyes:

-> Nikolaos Nicoltsios zitiert Dual Momentum von Gary Antonacci --> z.B. https://www.quantopian.com/posts/dual-momentum-investing-str…


--> 3 Wikifolios gefeatured:

German Top Momentum
- DE000LS9BCQ5
- AUM = EUR155k
- Performancegebühr 20%
--> Dt., aber Sitz (als prof.Vermögensverwalter) in BC/CAN: http://www.boavistacapital.com/home.html


Value Momentum Plus
- DE000LS9BAK2
- AUM = EUR573k
- Performancegebühr 5%


Momentumstrategie Deutschland
- siehe oben: https://www.wallstreet-online.de/diskussion/1256297-51-60/ma…
- DE000LS9BFX4
- AUM = EUR383k
- Performancegebühr 5%



=> Charts und Benchmarking mit dem "üblichen" DAX-ETF DE0005933931:

maximal möglich:



=> Momentumstrategie Deutschland/Doris Beer "führt"


1Y:



=> German Top Momentum schwächelt


6m:



=> Momentumstrategie Deutschland führt immer noch, und German Top Momentum schwächelt immer noch


=> aus der Handelsidee bei German Top Momentum:

...Um die Performance möglichst zu schützen wird das Portfolio in volatilen Zeiten mit ETFs gehedged, zudem sollte sich das Long Exposure in ausgedehnten Bärenmärkten automatisch durch den einzigartigen Auswahlprozess verringern...

=> z.Z. ist ein 2X-Short-DAX-ETF drin: LU0411075020 mit 23.5% zu diesem Hedgen

=> dasselbe Phänomen wie auch schon beim Mandelbrot Market Neutral Germany-Fonds (nun Mandelbrot World Equity Market Neutral unter derselben ISIN ;) )

=> solches Short-Hedging brachte in den beobachteten Zeiträumen nichts (im Sinne von Kapitalerhalt) und kostete Performance.
Fidelity announces zero-fee funds, in a big milestone for the industry
https://www.marketwatch.com/story/fund-fees-hit-milestone-as…

=>
...Fidelity Investments on Wednesday announced the upcoming debut of two mutual funds that break new ground in affordability, with annual expense ratios of 0%, making them essentially free to own.

The funds, which will debut on Aug. 3, cover broad swaths of the global equity market. One fund, the Fidelity ZERO Total Market Index Fund, covers the entirety of the U.S. stock market, while the other focuses on international stocks. (The funds will earn income by lending securities out to broker-dealers and other institutions, and there’s also the possibility clients will buy other services.)

While the pair appear to be the first funds to appear on the market with a zero-percent expense ratio, the step merely reflects a decade-long shift on Wall Street, where fees have been steadily dropping for years.

According to Morningstar, the average expense ratio for funds in 2017, when weighted for the amount the funds have in assets, was 0.52%. That represents a decline of 8% from the 2016 average, the largest year-over-year drop in the research firm’s data, which goes back to 2000...



=> aktive Fund Manager - oder eigentlich generell Asset Manager - die nun nicht gerade (spezielle) Hedge Fund Manager sind, haben nun noch mehr Gebührendruck.

Früher oder später; direkt oder indirekt.
"Momentum-Trading" bei Wikifolio
"Momentum-Trading" heißt es bei 0:11 ;)

Einladung Webinar "Moment(um) bitte!" am 19.7.2018


es lädt sie ein: Nikolaos Nicoltsios:
• Business Development Manager bei wikifolio.com
• gelernter Wirtschaftsingenieur
• seit 2012 Trainer für Technische Analyse an der Wiener Börse Akademie
https://finanzkongress.de/nikolaos-nicoltsios/
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.120.949 von faultcode am 03.07.18 00:22:22
Wikifolios als Minimum-Varianz-Portfolios
Hier habe ich ein paar gefunden mit Investiertem Kapital (IK) > 0:

--> zunächst Wikifolios von https://www.qube-investment.com/ --> https://www.qube-investment.com/wikifolios/#

https://www.wikifolio.com/de/de/w/wfschach11 --> QI Minimum Volatility Germany
IK = EUR 1.433.534



Das Anlageuniversum des QI Minimum Volatility Germany soll Aktien deutscher Unternehmen umfassen. Ein fester Anlagehorizont soll nicht explizit vorgegeben werden.

--------------------------------------------------------------------
https://www.wikifolio.com/de/de/w/wfqigerdef --> QI Minimum Volatility Germany D
IK = EUR 21.694



Das Anlageuniversum des QI Minimum Volatility Germany Defensive soll Aktien deutscher Unternehmen sowie geeignete ETFs zur Absicherung umfassen. Ein fester Anlagehorizont soll nicht explizit vorgegeben werden.

--------------------------------------------------------------------
https://www.wikifolio.com/de/de/w/wfqigermas --> QI Minimum Volatility Germany M
IK = EUR 36.223



Das Anlageuniversum des QI Minimum Volatility Germany M soll grundsätzlich Aktien deutscher Unternehmen sowie aus meiner Sicht geeignete ETFs zum Versuch der Absicherung umfassen. Der Anlagehorizont soll grundsätzlich langfristig ausgerichtet sein.

--------------------------------------------------------------------
https://www.wikifolio.com/de/de/w/wfqigerhed --> QI Minimum Volatility Germany H
IK = EUR 123.853



Das Anlageuniversum des QI Minimum Volatility Germany Hedge soll Aktien deutscher Unternehmen sowie geeignete ETFs zur Absicherung umfassen. Ein fester Anlagehorizont soll nicht explizit vorgegeben werden.

--------------------------------------------------------------------
--------------------------------------------------------------------
andere Firma ;) :
https://www.wikifolio.com/de/de/w/wfkkdaxabw --> DAX Werte-Minimum-Varianz
IK = EUR 24.406



Es wird annähernd der DAXplus Minimum-Varianz-Index nachgebildet. --> DIY :laugh: so kann man's auch machen --> ob die Deutsche Börse AG dafür Lizenzgebühren bekommt? ;)
Stocks Quants Are Reeling From the Worst Run in 8 Years
(es gibt auch neue Literatur im MMA-Umfeld:
Trend Momentum II: Driving Forces of Low Volatility and Momentum, 2018:
https://papers.ssrn.com/sol3/papers.cfm?abstract_id=3120232

--> dazu, im Speziellen "Momentum and Markowitz", aber später --> da läuft die Zeit nicht weg ;) )
———

11. Juli 2018, 14:11 MESZ
https://www.bloomberg.com/news/articles/2018-07-11/equity-qu…
Greenwich mutual fund suffers steepest loss since inception
• Value portfolios underperform with no help from momentum

...

Systematic traders who tie their fortunes to the ebbs and flows of stock markets are experiencing some of their worst returns in eight years, according to one Wall Street estimate.

Factor investing -- which slices and dices equities based on traits like profitability and price volatility -- has buckled while the broader market has stayed afloat. For example, AQR Capital Management LLC’s $1.9 billion mutual fund, one of the largest in the sector, last month nursed its steepest loss since inception.


It’s all adding insult to injury for quants struggling to make money this year as equity volatility awakens and economic angst builds.

One reason: factors that tend to move in the opposite direction failed to offset each other, dropping in unison last month.
A market-neutral version of value -- which bets on companies priced cheaply while offsetting the broader market -- rounded off its worst quarter since 2011.
Meanwhile, momentum, which bets on the highest fliers like tech stocks, saw its biggest monthly drawdown in more than two years.


“This particular period was driven by tough performance for value,” said Jacques Friedman, principal at AQR. “The complementary themes like momentum and quality weren’t up enough to mitigate the underperformance of value.”
...
Only 17 percent of large-cap active quant mutual funds outperformed the Russell 1000 index in June, the worst monthly showing in more than eight years, according to Bank of America Corp. Vanguard Group’s $1.6 billion market-neutral mutual fund fell 1.8 percent, the worst in more than a year. A spokesman for Vanguard declined to comment on performance.

Trade and supply concerns that spurred oil-price volatility may have crimped quant returns, said Mark Connors, the head of risk advisory at Credit Suisse Group AG.

“When crude or rates move unexpectedly, it often results in unexpected price patterns for other factors including momentum, value and other benchmark factors,” he said. “It also impacts the bespoke factors that quant funds create for differentiated returns.”


Perfect storm

Value has been struggling for much of this year. Some strategists blame an aging business cycle that hits cheap stocks especially hard. The thinking goes that the sector does best during the early stages of economic expansions, when strong corporate profits will lift even the most chronically underpriced shares.

But given the recent intensity of declines, company- or industry-specific catalysts might have played an outsize role. For example, Micron Technology Inc. has the largest weight in the Bloomberg pure-value portfolio. The semiconductor’s shares plunged 9 percent in June, as Chinese regulators opened a probe and subsequently banned chip sales from the company.

Another possibility: With losses mounting, programmatic traders may have sold their value holdings, prompting larger declines. It’s hard to size up the systematic kingdom, but there is evidence such investors have cut back in general. Equity quants on Credit Suisse’s prime services platform curtailed stock exposure by 7 percent in the second half of June.

AQR is sticking to the market-neutral strategy, which has seen quarters with volatile returns before, according to Friedman. And it hasn’t sold into the downturn.

“There’s been no indication there’s a liquidity-driven reason for why value has unperformed,” he said. “If it were driven by quant selling you would be more likely to see all factors down at the same time. We don’t see abnormal factor performance that would indicate that there’s been liquidation activity.”

For funds heavily reliant on value, some exposure to momentum helped contain the damage earlier in the year. A market-neutral version of the investing style posted positive returns for the first five months of the year, the longest winning streak since 2007, data compiled by Bloomberg show. Then came June: the worst month since April 2016 when tech stocks plunged amid an earnings shortfall.

Momentum is still on the decline this month, unable to support funds weakened by value’s downturn. U.S. market-neutral momentum has lost 0.3 percent in the first six trading days of July, according to a basket compiled by Bloomberg.

“With momentum stocks outperforming for most of this year, many of the long -short momentum factors we track appear stretched on valuations and crowded by active ownership,” BofA equity quant strategists, including Savita Subramanian, wrote in a note last month.



Antwort auf Beitrag Nr.: 58.121.171 von faultcode am 03.07.18 02:41:19
Extreme outperformance by momentum stocks tends to presage a downturn
(presage /ˈpres.ɪdʒ/ = Prophezeiung)

Published: July 3, 2018 12:51 p.m. ET
https://www.marketwatch.com/story/one-of-2018s-most-successf…


=>
...Momentum investing, or the idea that stocks that have recently risen will continue their trend over the medium term, has been one of the strongest bets for months. However, the outperformance has been so great that momentum could be at risk of turning sharply lower.

Since the start of 2017, according to S&P Dow Jones Indices, the S&P 500 Momentum index has outperformed the S&P 500 by 15% on a total-return basis.

This is “a figure that has rarely been exceeded historically and, when it has been exceeded, has tended to predict a subsequent period of weakness for the strategy,” S&P Dow Jones Indices wrote in a report.

The last time the factor saw such excess returns, on a rolling 18-month basis, was in early 2008, as the financial crisis was gaining steam. After the peak it turned sharply lower, and didn’t bottom until mid-2010:



Thus far this year, the momentum index is up 8.9%, compared with the 2% gain of the S&P 500 over the same period.

The gains have largely come as some of the market’s biggest gainers — including the FAANG stocks, or the quintet of Facebook FB, Apple, Amazon, Netflix and Google-parent Alphabet — have continued their longstanding outperformance over the broader index.

All five have outperformed the S&P 500 thus far this year; even the weakest performer — Alphabet, up 7.2% in 2018 — has seen gains that are more than three times as large as the benchmark index. More notably, Amazon has jumped 46% while Netflix has more than doubled.

According to Goldman Sachs data, such stocks by themselves contributed about half of the S&P 500’s 2.9% gain over the second quarter.



=> man wird ja sehen, wie es diesmal ausgehen wird ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.120.949 von faultcode am 03.07.18 00:22:22
Neue Strategie! DAS SCHEITERN DER ALTEN.
ES IST JEDESMAL DASSELBE!
=> klappt die alte Strategie nicht, muss eine neue her!

WIE BEIM HÜTCHENSPIELER!

zum Mandelbrot Market Neutral Germany, DE000A14N8Q7: http://mandelbrot.de/

=>
Wichtige Investoren-Information (Stichtag 13. Juli 2018):

Zum 13.Juli 2018 werden die bestehenden Fonds in zwei neue Mandelbrot-Fonds überführt. Der bestehende europäische long-only Ansatz wird zu einer Welt-Strategie Mandelbrot World Equity Long (DE000A2DHUE3 / A2DHUE) ausgeweitet.

Zum gleichen Stichtag werden die bestehenden marktneutralen Fonds (Deutschland und US Technology) zu einer Welt-Strategie Mandelbrot World Equity Market Neutral (DE000A14N8Q7 / A14N8Q) vereinigt und ausgeweitet.

Hintergrund für diese Maßnahmen sind bedeutende algorithmische Beschleunigungen in 2017 (FC: :laugh::laugh::laugh: ), die es jetzt erlauben, die Momentum-Berechnung auch für sehr große Aktienuniversen durchzuführen. Hiermit wird insbesondere bei den marktneutralen Strategien eine höhere Diversifikation bei gleichzeitiger noch höherer Konzentration im Vergleich zum Basismarkt erreicht. Diese Maßnahmen sollen den mittel- und langfristigen Momentum-Effekt nochmals verstärken. Für bestehende Investoren werden diese Erweiterungen automatisch zum Stichtag 13.7.2018 durchgeführt.



=> es spielt keine Rolle, welche Begründung man anführt. Bei komplexen Sachverhalten findet jeder intelligente Mensch eine vordergründig plausible Erklärung.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.120.862 von faultcode am 03.07.18 00:00:13
Finanztrends Mittelstand Champions Index (FMCI) (c) -- Minimum-Varianz-Portfolios
Es ist - wenn der Emittent lang genug durchhält - anzunehmen, dass man den Benchmark, also obigen MDAX-ETF, nach ein paar Jahren mit so einem MVP-Zertifikat schlagen kann.

Beim DAX klappte das. Hier DE000AA0KFZ2 --> https://www.wallstreet-online.de/zertifikat/aa0kfz-dax-plus-…
=>




=> aus dem Prospekt "Endgültige Bedingungen Nr. 1 vom 30. Januar 2017":

DAXPlus® Minimum Variance Germany (TRI) Index

DAXplus® Minimum Variance Germany gibt das Portfolio des DAX®-Index mit optimalen Gewichten der DAX-Konstituenten unter Einbeziehung portfoliotheoretischer Modelle wieder.

Unter Berücksichtigung der Korrelationen und Volatilitäten der einzelnen Werte stellt DAXplus Minimum Variance Germany eine optimale Lösung vor dem Hintergrund der Risikominimierung dar.

Die Basis von DAXplus Minimum Variance Germany ist 100 und bezieht sich auf den 21. September 2001.

Bei der vierteljährlich stattfindenden Verkettung werden die optimalen Gewichte der Indexkonstituenten neu bestimmt. Hierbei kann der Fall auftreten, dass Indexkonstituenten ein Gewicht von 0,00 Prozent haben. Diese werden dann folglich im Index nicht berücksichtigt.

Für die Berechnung der Varianzen einzelner Werte wird die stetige Tagesrendite über einen Zeitraum von zwölf Monaten herangezogen.

Der Zeitpunkt, ab dem die stetige Rendite der letzten zwölf Monate für die Berechnung berücksichtigt wird, hängt vom Zeitpunkt der Verkettung ab und wird somit ebenfalls vierteljährlich aktualisiert. Ab dem Verkettungszeitpunkt werden die Gewichtungsfaktoren, die aus den Gewichten abgeleitet werden, bis zur nächsten Verkettung konstant gehalten.

DAXplus Minimum Variance Germany wird alle 15 Sekunden von 9.00 bis 17.45 Uhr berechnet. Die Berechnung basiert auf Xetra® Preisen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.120.766 von faultcode am 02.07.18 23:37:55
Finanztrends Mittelstand Champions Index (FMCI) (b) -- Vergleich seit Zertifikate-Emission und MVP
aus oben mit dem MDAX-ETF: DE0005933923

=> es tat sich halt bei so kurzer Zeit noch nicht viel:




=> Auswahlprozess laut obigen Eigenangaben:

(a)
Grundlage der Auswahl ist das komplette Anlageuniversum des MDAX mit 50 Aktien. Dabei können am Ende des gesamten Auswahlprozesses einzelne Aktien aus der Auswahl fallen – wie es beispielsweise beim Pleitekandidaten „Steinhoff“ durch den Auswahlprozess tatsächlich passierte. Die Minus-Aktie ist überhaupt nicht im Index vertreten.

(b)
Im zweiten Schritt werden zwei wichtige Risikofaktoren der einzelnen Aktien aus dem MDAX gemessen. Der erste Faktor sind die Kursschwankungen der einzelnen Aktien (also die sogenannte Volatilität). Dieser Faktor stellt nach Auffassung der meisten Aktienexperten ein sinnvolles Maß für das Risiko einer Einzelaktie dar. Tatsächlich aber bemisst sich das Risiko eines Gesamtportfolios wie auch das eines Indizes auch an den Wechselbeziehungen der Aktienkurse zueinander. Diese Wechselwirkungen werden in statistischen Korrelationen gemessen und korrigieren das Bild des Einzelrisikos einer Anlage im Portfolio teils dramatisch.

(c)
Im dritten Schritt werden die so bewerteten Aktien mit ihrer Schwankung und ihren Korrelationen im Gesamtbild bewertet. Die Indexkonstrukteure minimieren dabei die Varianz als Maß für das Risiko im Gesamtportfolio anhand dieser Kennziffern. Die statistische Varianz wiederum ähnelt der Volatilität der einzelnen Aktien. Um das Risiko nicht nur statistisch, sondern auch aus der Praxis heraus zu minimieren, wird der Anteil einzelner Aktien nach dieser minimierten Varianz auf maximal 5 % im Portfolio reduziert, um das Klumpenrisiko durch eine Konzentration auf wenige Unternehmen gering zu halten. Damit ist sichergestellt, dass rechnerisch mindestens 20 Aktien im Index abgebildet werden.



=> in einfachen Worten: ein Minimum-Varianz-Portfolio = MVP (wie oben im Diagramm auch indirekt angegeben):

What is Minimum Variance Portfolio?
https://www.myaccountingcourse.com/accounting-dictionary/min…


=> nur: eine Steinhoff-Aktie, nach grundlicher Bilanzprüfung, wird durch obigen Prozess überhaupt nicht eliminiert

=> dass Steinhoff nicht drin war, war aus fundamentaler Sicht reiner Zufall!
Finanztrends Mittelstand Champions Index (FMCI) (a)
ein "neuer" Index mal wieder: ISIN = DE000SLA5T64: https://www.fmci-index.de/fmci-index/

=>
• Anlageuniversum MDAX
• man rühmt sich, dass eine Steinhoff gar nicht erst im FMCI enthalten war:




Zertifikat ISIN DE000HX1RYL2 seit 2.5.2018 emittiert: https://www.wallstreet-online.de/zertifikat/hx1ryl-finanztre…

Es scheint momentan nur dieses Zertifikat zu geben, kein ETF ("Sondervermögen").


Klar, bei Produkteinführung sieht so was - zunächst - manchmal brutal gut aus. Hier FMCI (ich unterstelle auch "DE000HX1RYL2") gegen DAX (Performance):


("mein" Vergleichs-Chart...)
So investieren die Reichen: Nordamerika, West-Europa, Asien
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.234.682 von faultcode am 30.06.17 02:19:39
Berenberg Aktien-Strategie Deutschland-Fonds von und mit Henning Gebhard ("Mr. Aktie")
Zitat von faultcode: ...Schliesslich machen jedes Jahr in Deutschland Publikumsfonds auch wieder zu, von der Dynamik bei Hedge Funds, z.B. in den USA, ganz zu schweigen.

Bärenmärkte, wie nach 2001, lassen mitunter HUNDERTE von Publikumsfonds binnen eines Jahres wieder zumachen, und die laufende Welle an ETF's tut ihr übriges. (Siehe z.B.: http://www.manager-magazin.de/finanzen/artikel/a-296971.html).

=> und noch ein neuer "Promi-Aktienfonds" für den z.Z. fleissig Reklame gemacht wird:

LU0146485932
https://www.wallstreet-online.de/fonds/berenberg-aktien-stra…
• thesaurierend

24.7.2017:
https://www.boerse-online.de/nachrichten/fonds/von-dws-zu-be…
=>
...
Gebhardt mag nach wie vor Unternehmen, deren Gewinne stärker wachsen als bei der Konkurrenz. Das sei gerade bei Nebenwerten sehr wichtig. "Aber die Bewertung muss auch stimmen", sagt der erfahrene Fondsmanager. Meist hält er 60 Prozent in Bluechips und 40 Prozent in Nebenwerten, darunter auch in Titeln, die nicht im MDAX, SDAX oder TecDAX enthalten sind.

Aber die Nebenwertequote kann zwischen 20 und 50 Prozent betragen.

Insgesamt wählt er aus einem Investmentuniversum 50 bis 70 Titel für den Fonds aus. Zudem steuert er die Investitionsquote zwischen 90 und 130 Prozent. Zudem setzt Gebhardt zur Steuerung des Investmentlevels, Hedging und für Prämieneinnahmen Derivate ein.
...


https://www.berenberg.de/presse/berenberg-aktien-strategie-d…
https://www.berenberg.de/aktien-strategie/ => Mit neuer Strategie seit dem 16. Juni 2017

=> demnach, bei 60% Bluechips, nehmen wir halt den DAX (Performance) seit eben dem 16.6.2017 als Benchmark:



=> ja, der macht was besser.


Top-Positionen wie zuletzt ausgewiesen:
• 5,64% Allianz SE/ Nam. Vinkuliert
• 4,32% Adidas
• 4,31% SAP SE
• 4,25% Airbus Group SE
• 4,15% Bayerische Motoren Werke AG VZ
• 3,83% Deutsche Börse
• 3,75% Siemens Healthineers
• 3,66% BASF SE
• 3,60% Deutsche Post
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.351.325 von faultcode am 19.07.17 03:47:04
Wikifolio "Momentumstrategie Deutschland" von Doris Beer: AUM
https://www.wikifolio.com/de/de/w/wf0momsdeu

=> da es wohl keine öffentliche laufende Aufzeichnung des AUM's gibt, mache ich hier mal einen Snapshot:

2018-05-18: AUM = EUR438k



Antwort auf Beitrag Nr.: 55.808.403 von faultcode am 23.09.17 16:44:36...und die Postbank/Deutsche Bank nun auch hinterher mit ETF-Produkten:

1/3 der Anleger: 1 bis 4 Aktien im Depot
Umfragen zufolge hat mehr als jeder Dritte, der überhaupt Aktien hat, ganze ein bis vier verschiedene Aktien im Depötchen

=> das ist viel zu wenig für ein Aktien-Portfolio. Selbst für Profis, die extrem stark fokusiert sind. Siehe oben.

..und womöglich noch alles "deutsche" Aktien --> home bias

aus: http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/boerse-im-ersten-f…
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.453.737 von faultcode am 03.04.18 21:49:50
MMNG-Fondsvermögen..
..nahm auch entsprechend ab:

Antwort auf Beitrag Nr.: 55.263.898 von faultcode am 05.07.17 04:39:23
MMNG-Fonds: Performance 2017: +0.52%



https://www.onvista.de/fonds/MANDELBROT-MARKET-NEUTRAL-GERMA…



=> nein, das waren nicht nur die Steinhoff-Aktien:

Anzahl der Aktionäre und Besitzer von Aktienfonds auf 10-Jahreshoch


aus aktuell: https://www.dai.de/files/dai_usercontent/dokumente/studien/2…

=> ..ich frage mich gerade: das letzte Hurra?
ein "balanced" (US-)Fonds, der dem Markt recht nahe kommt: Villere Balanced Fund (VILLX)
so gesehen hier: https://www.marketwatch.com/story/heres-an-apple-supplier-wh…
http://www.villere.com/
http://www.villere.com/cnbc_010318.html

=>


Double check bei Morningstar: hier im Vergleich mit dem S&P 500 TR (Total Return):
http://performance.morningstar.com/fund/performance-return.a…



=> die Anleihen-Quote liegt lt. MS zum 31.1. bei: 20.81% (und Cash 8.83%) -- und ist dynamisch mit: Allocation -- 70% to 85% Equity


=> das ist schon eine erstaunlich gute Performance mit max. 85% Aktien über so einen langen Zeitraum.
Manager seit 2013: Lamar G. Villere: http://www.villere.com/our_people.html

Aktuell sind sie mit 28.96% in US-Technology (was mir persönlich viel zu hoch wäre...)

Top 25 Equity holdings 31.1.2018:


2U Inc. (TWOU) -- eine echte Kursrakete:
2U, Inc. provides cloud-based software-as-a-service solutions for nonprofit colleges and universities to deliver education to qualified students. The company's cloud-based SaaS platform solutions include online campus, an online learning platform that enables its clients to offer educational content... --> Market Cap: $4.36B
US vs. Europäischer ETF-Markt: 24 zu 100
US-ETF-Markt: USD3600Mrd.
Europäischer ETF-Markt: USD855Mrd. => das sind nur rund 24% des US-Marktes
lt. Bloomberg.

Gesehen hier: https://www.bloomberg.com/news/articles/2018-02-23/the-unfor…
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.388.523 von faultcode am 25.07.17 00:06:15
Boom der Aktienmärkte beschert Norwegens Staatsfonds 13,7 vH Rendite
https://www.finanzen.net/nachricht/fonds/boom-der-aktienmaer…

=>
...Die Rendite auf die Anlagen verdoppelte sich im vergangenen Jahr auf 13,7 Prozent, wie der Fonds am Dienstag mitteilte. Insbesondere die Firmeninvestitionen hätten sich ausgezahlt, sagte der Chef des Fonds, Ynge Slyngstad.

Dabei stachen Apple, der chinesische Techkonzern Tencent und Microsoft hervor. Insgesamt war der Staatsfonds zuletzt an etwa 9100 Firmen beteiligt und hielt 1,4 Prozent aller weltweit gehandelten Aktien.

Der Fonds investiert die Öleinnahmen Norwegens, um für die Zeit nach der Ausbeutung der Ölreserven in der Nordsee vorzubeugen. Er ist mit einem Marktwert von einer Billion Dollar weltweit der größte. Neben Aktien investiert der 1998 aufgesetzte Fonds auch in Anleihen und Immobilien aus mehreren Dutzend Staaten.

Die norwegische Regierung zog 2017 umgerechnet rund sechs Milliarden Euro aus dem Fonds ab und damit weniger als 2016. Damals waren es gut zehn Milliarden Euro. Jährlich darf sie drei Prozent des Fondswertes für den Staatshaushalt verwenden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.834.596 von faultcode am 27.09.17 15:26:12
Das reiche Deutschland gibt es nur im Koalitionsvertrag
https://www.welt.de/finanzen/article173880430/Vermoegen-Das-…

=>


=> die Kommentare dazu sind oft erhellend. Es macht aber keinen Unterschied, wie genau die relative Vermögensschwäche des bundesdeutschen Durchschnittsbürgers nach 60 Jahren Frieden gemessen wird.

Man kann es drehen und wenden wie man will:
- es fehlen dem deutschen Michel v.a. zwei entscheidende Dinge:

1/ (Mit-)Eigentum beim Wohnen, v.a. dem selbstgenutzten (was aber m.M. nach nicht unbedingt sein muss; aber man sieht nach 60 Jahren, wie bei der Miete dort richtig hingelangt wird, wo auch qualifizierte Arbeit ist --> offizielle Hilflosigkeit: Mietpreisbremse, die ja nachweislich nicht funktioniert)

und/oder

2/ Mit-Eigentum an Produktionsmitteln; hier wären Aktien aus Auswahl-Indizes - angemessen gestreut - ein probates Mittel


=> um aber ehrlich zu sein: hier ist jeder einzelne in seiner eigenen Weitsicht selbst gefragt. Minister und Regierungen kommen und gehen. Es spielt daher keinerlei Rolle, was diese sagen und welche Programme sie auflegen --> selber denken ist gefragt.

=> und: es geht nicht darum das Optimum (dumme dt. Angewohnheit - siehe den Fonds in diesem Thread: "Mandelbrot Market Neutral Germany") zu finden, aber bessere Lösungen als jetzt gibt es allemal für viele!
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.543.539 von faultcode am 17.08.17 13:38:29
"reiner" CDAX für eine agressive Momentum-Strategie: 6 Monate später..
..bereits mit Underperformance ggü. dem CDAX (Kursindex) als Benchmark:



=> was Basler gewann, hat der Rest mehr als verloren...

=> beim ersten Zwischenergebnis schon gescheitert :eek:

=> warten wir mal bis zum Ende dieser Runde, also die vollen 12 Monate ab bis zum 17.8.2018 (Freitag) ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.447.698 von faultcode am 03.08.17 01:22:08
GM relativiert nun doch schematischen Erfolg nach Relative Stärke nach Levy (RSL) recht stark
von: Rene Berteit -- ein Trader, der offensichtlich weiss, dass die Dinge nicht so einfach sind:

2017-10:
Relative Stärke nach Levy (RSL) - Ein Garant für Gewinne im Aktiensegment?
https://www.godmode-trader.de/know-how/relative-staerke-nach…

=> direkt zur Zusammenfassung (von mir weiter kondensiert):

...Fassen wir die kleine Auswertung zusammen, haben wir mit dem RSL ein weiteres Beispiel dafür gefunden, dass es schwer wird, mit starren Regeln an der Börse dauerhaft und vor allem in ansprechendem Maße erfolgreich zu sein.
...
Nein, auch der RSL bildet in der hier untersuchten Umgebung keinen nennenswerten, dauerhaften und vor allem systematischen Vorteil, aber trotzdem ist er für den erfolgreichen Handel nicht unbedingt unnütz.

Wer nach Gesetzmäßigkeiten wie in der Physik & Co. sucht, wird wieder einmal enttäuscht. Aber dies bedeutet nicht zwangsläufig, dass der RSL völlig unsinnig ist! Wer jetzt nur daran denkt, das System mit weiteren Einstellungen oder Kombinationen zu optimieren, denkt wahrscheinlich nicht weit genug.

Ich glaube, ich lehne mich nicht weit aus dem Fenster, wenn ich behaupte: Ja, durch gewisse Optimierungen lassen sich Verbesserungen erzielen, aber eine echte, solide Gesetzmäßigkeit finden wir auch im RSL nicht.

Dem Wunsch vieler Tradingeinsteiger nach klaren Regeln und hoher Performance wird auch der RSL nicht gerecht werden!

Diese Behauptung mit weiteren Tests zu prüfen, könnte Gegenstand eines Folgeartikels sein...



=> also warte ich auf einen möglichen Folgeartikel ;)
Goldman Sachs Group is shuffling managers as investors move money to ETFs
https://www.bloomberg.com/news/articles/2018-01-29/goldman-r…

=>
..Goldman Sachs Group Inc. has shaken up management of its U.S. stock-picking unit after billions of dollars in outflows and mediocre performance.

The bank’s asset-management business this month merged teams overseeing fundamental U.S. equity value and growth strategies, ...

Goldman is shuffling portfolio managers as investors continue to move money from higher-fee active strategies into cheaper exchange-traded funds. The bank’s U.S. equity mutual funds suffered about $5 billion in net outflows last year, the most of eight sectors, according to Morningstar. Over the past two years, outflows totaled $11.1 billion.

Goldman Sachs has sought to increase revenue from its asset-management division as more volatile business lines, including stock and bond trading, suffer from muted client activity.

...

BlackRock Inc., the world’s largest asset manager, took similar steps last year by firing managers in its stock-picking business and moving assets into cheaper products that rely more on computer-driven strategies...
"Anlegerbuch" der J.P. Morgan Asset Management
aus: http://www.jpmorganassetmanagement.de/CMSMediaStorage/RADEdi…

Im MM 02/2018 ist eine "Sparbucheinlage" als "Anlegerbuch" (mit 6x2x2 = 24 Seiten!) in der Vergleiche mit Japan gezogen wurden und der dt. Sparer auf noch jahrelange "Nullzinsen" eingestellt werden ("Fear Mongering" ?).

1 x Mischfonds wird propagiert (*):
- A0RBX2: https://www.wallstreet-online.de/fonds/jpmorgan-investment-f… Auflage: 11.12.2008, Total Expense Ratio: 1,41%, min EUR35k

1 x Anleihenfonds wird propagiert: > 90% in Anleihen, davon > 60% USA
- A2AN88: https://www.wallstreet-online.de/fonds/jpm-global-income-con… Auflage: 01.01.2016, Total Expense Ratio 1,45 %, Min.: keines --> viel zu jung für sinnvolle Bewertung!


__
(*)
cf. http://www.morningstar.de/de/funds/snapshot/snapshot.aspx?id…
Fondsmanager: Talib Sheikh seit 10.10.2010
https://am.jpmorgan.com/gb/en/asset-management/gim/adv/profi…

=>



..und Vgl. mit DAX-ETF?

=> das ist mMn sogar richtig gut!!

AI as a research tool in the financial industry - example
22.1.2018
https://www.bloomberg.com/news/articles/2018-01-22/rbc-s-pus…

=>
...Giving great sell-side analysts access to great data-science resources is going to be mission critical to their success -- not 10 years from now, but over the course of the next three to five years...

...

The financial industry is rushing to embrace the nascent technology to help in areas including trading, investing and automating interactions with customers. Hedge funds and money managers also have adopted AI as a research tool.

Europe has seen some AI innovation for equity research due to MiFID II regulations, according to Jodie Wallis, managing director for artificial intelligence in Canada with consulting firm Accenture Plc. In the U.S., firms like Goldman Sachs Group Inc., Morgan Stanley and Bank of America Corp. have been “quite vocal" about using such technology, he said.

“Most large banks, and probably all of the big banks in Canada, are at least piloting AI in equity research, but with varying degrees of commercial success at this point,” Wallis said in an interview. “There are a couple that are ahead in terms of their ability to extract real value out of those investments now, but that is definitely an area where all the banks are looking."...
"Value"
https://www.bloomberg.com/news/articles/2017-12-12/even-valu…




=>
...While buying cheap firms has all but flopped in 2017, the past month’s rotation out of technology shares and other momentum strategies has made market watchers reconsider turning up the love for value. This is especially true in Europe, where the strategy is a more crowded part of the market than expensive stocks, Bernstein says.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben