DAX+0,90 % EUR/USD+0,32 % Gold+0,10 % Öl (Brent)+0,51 %

Jost Werke - Ein Neuling mit Potential? (Seite 7)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Das hohe Handelsvolumen ist mir auch aufgefallen.

Natürlich ist die Bilanz durch die Immateriellen Vermögenswerte aufgebläht. Diese werden planmäßig abgeschrieben. Entscheidender meiner Meinung nach ist die Technologie. Diese ist grundsätzlich unabhängig, egal welche Antriebstechnologie sich durchsetzen wird. Dieser Bonus hat auch seinen Wert. Vor allem sind die Jost-Werke für Investoren interessant, die in den Automobilsektor investiert sein möchten unabhängig davon, wohin die Reise beim Motor geht.

Gruß Agio
JOST Werke AG: ​JOST bestätigt Rekordumsatz und Rekordergebnis im Geschäftsjahr 2018
- JOST schließt Geschäftsjahr 2018 erfolgreich ab: alle wirtschaftlichen Ziele erreicht.

- Starkes Umsatzwachstum: Umsatz wächst 2018 währungsbereinigt um 9,9%. Ausgewiesener Umsatz steigt um 7,7% auf 755,4 Mio. EUR.

- Gute Profitabilität: Bereinigtes EBIT steigt um 6,3% auf 81,2 Mio. EUR. Bereinigte EBIT-Marge bei 10,7% (2017: 10,9%).
DGAP-News: JOST Werke AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis/Prognose JOST Werke AG: ​JOST bestätigt Rekordumsatz und Rekordergebnis im Geschäftsjahr 2018 26.03.2019 / 08:00 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


JOST bestätigt Rekordumsatz und Rekordergebnis im Geschäftsjahr 2018




- Solide Ergebnisse: Konzerngewinn steigt auf 53,5 Mio. EUR (2017: -62,8 Mio. EUR) und Ergebnis je Aktie steigt auf 3,59 EUR (2017 pro forma: -4,22 EUR).

- Weiteres Wachstum 2019 angestrebt: Umsatz und bereinigtes EBIT sollen in niedrigem einstelligen Prozentbereich gegenüber 2018 steigen.

- Vorstand schlägt eine Erhöhung der Dividende auf 1,10 EUR je Aktie (2017: 0,50 EUR) vor.

Neu-Isenburg, 26. März 2019. Die JOST Werke AG ("JOST"), einer der weltweit führenden Hersteller und Lieferanten von sicherheitsrelevanten Systemen für Nutzfahrzeuge, bestätigt heute im Rahmen der Bilanzvorlage die am 28. Februar 2019 veröffentlichten vorläufigen Ergebnisse. JOST konnte im Geschäftsjahr 2018 alle wirtschaftlichen Ziele erreichen oder sogar übertreffen. Lars Brorsen, Vorstandsvorsitzender der JOST Werke AG, sagt: "2018 war das beste Jahr in unserer Firmengeschichte. Alle unsere Regionen haben sich positiv entwickelt. Trotz eines unsicheren Marktumfelds mit zahlreichen Herausforderungen konnten wir unseren Umsatz und unser Ergebnis auf ein neues Rekordniveau bringen. Unser Anspruch bleibt es, die erfolgreiche Geschäftsentwicklung 2019 fortzusetzen und sowohl den Umsatz als auch das bereinigte EBIT gegenüber 2018 zu steigern." Starkes Umsatzwachstum in allen Regionen Währungsbereinigt stieg der organische Umsatz von JOST im Geschäftsjahr 2018 um 9,9%. Der ausgewiesene Konzernumsatz wuchs um 7,7% auf 755,4 Mio. EUR (2017: 701,3 Mio. EUR). Alle Segmente trugen zu dieser guten Entwicklung bei. Nordamerika ist mit einem organischen Anstieg von 28,4% gegenüber dem Vorjahr am stärksten gewachsen. JOST konnte die sehr gute Marktlage in der Region für sich nutzen und auch weitere Marktanteile gewinnen. Der ausgewiesene Umsatz in Nordamerika auf Eurobasis stieg um 22,8% auf 145,6 Mio. EUR (2017: 118,5 Mio. EUR). In Europa erhöhte sich der Umsatz 2018 um 5,1% auf 463,8 Mio. EUR (2017: 441,2 Mio. EUR). Auch in Asien-Pazifik-Afrika (APA) konnte JOST trotz einer rückläufigen Marktentwicklung den organischen Umsatz um 7,8% gegenüber dem Vorjahr steigern. Der ausgewiesene Umsatz stieg in APA um 3,1% auf 146,0 Mio. EUR (2017: 141,6 Mio. EUR). Gute Profitabilität trotz Kostenbelastungen Das konzernweite bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) stieg im Geschäftsjahr 2018 um 5,3% auf 99,7 Mio. EUR (2017: 94,7 Mio. EUR). Die bereinigte EBITDA-Marge belief sich auf 13,2% (2017: 13,5%). Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) erhöhte sich um 6,3% auf 81,2 Mio. EUR (2017: 76,4 Mio. EUR). JOST konnte durch Investitionen in Automatisierung und weitere Effizienzmaßnahmen einen großen Teil der Kostenbelastungen kompensieren, die durch höhere Materialkosten, insbesondere hervorgerufen durch die gestiegenen Stahlpreise, sowie steigende Personal- und Frachtkosten entstanden sind. Trotz der Kostenbelastung konnte die bereinigte EBIT-Marge 2018 mit 10,7% nahezu stabil gehalten werden (2017: 10,9%). In Europa erhöhte sich das bereinigte EBIT um 3,7% auf 43,9 Mio. EUR (2017: 42,4 Mio. EUR). Die bereinigte EBIT-Marge lag mit 9,5% nahezu auf Vorjahresniveau (2017: 9,6%). In Nordamerika stieg das bereinigte EBIT um 18,4% auf 13,5 Mio. EUR (2017: 11,4 Mio. EUR). Die Veränderungen im Kunden-Mix zu Gunsten des stark wachsenden Geschäfts mit Erstausrüstern (OEMs) und die erheblich gestiegenen Stahlpreise führten zu einem leichten Rückgang der Marge auf 9,3% (2017: 9,6%). In der APA-Region wuchs das bereinigte EBIT im Geschäftsjahr 2018 um 1,2% auf 20,7 Mio. EUR (2017: 20,4 Mio. EUR) zu. Die bereinigte EBIT-Marge belief sich auf 14,1% (2017: 14,4%). Der gedämpfte Anstieg des bereinigten EBIT ist überwiegend auf die Anlaufkosten im Zusammenhang mit der Verlagerung der chinesischen Produktion nach Wuhan sowie auf die Gründung eines Produktionsstandortes in Thailand und einer Vertriebsgesellschaft in Neuseeland zurückzuführen.

DGAP-News: JOST Werke AG: ​JOST bestätigt Rekordumsatz und Rekordergebnis im Geschäftsjahr 2018 | wallstreet-online.de - Vollständiger Artikel unter:
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/11335634-dgap-news-jost-werke-ag-jost-bestaetigt-rekordumsatz-rekordergebnis-geschaeftsjahr-2018
https://m.faz.net/aktuell/rhein-main/wirtschaft/lastwagen-zulieferer-jost-ag-nach-rekord-zuversichtlich-16109183.html
Geht schön langsam aber stetig nach oben mit Jost. Die Zahlen scheinen doch einige Anleger zum genauer hinsehen animiert zu haben ;)


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben