DAX-1,49 % EUR/USD-0,07 % Gold-0,13 % Öl (Brent)+0,58 %

Edgesearch - Mantel mit Potenzial? (Seite 3)



Begriffe und/oder Benutzer

 

auch wenn es kaum jemanden interessiert, aber für mich ist es spanned. könnte mir vorstellen, dass da etwas absolut spannendes entsteht, gerade durch die verflechtungen. die krypto könnte als holding fungieren:
Krypto AG Holding Mutter
Töchter
- Kryptoakademie
- Krypto Management Consulting KMC GmbH (Adrian Graf ist Geschäftsführer und als Mitarbeiter bei der Krypto AG genannt)
- Smart Krypto Invest GmbH (WAOW Chairman ist AR bei der Krypto AG und sein CEO ist hier Geschäftsführer)

also, lassen wir die Kapitalerhöhung (1 zu 11) bei der Krypto kommen, damit sich der Nebel lichten kann.
heute mal wieder ein umsatz nahe am all time high. 49,98 mit 105 stücken. taxe ist wieder ein graus: 4 - 49,98. breit, aber echt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.399.524 von mondstein81 am 08.12.17 08:55:51Hy mondstein81,
hattest ja einen guten Riecher (-;

Der Kurs bzw. die Taxe (die durch den Händler festgelegt wird, wenn ich es richtig nachgelesen habe) hat sich ja sprunghaft entwickelt.

Habt ihr schon wo lesen können, wann die neuen Krypto AG Aktien gekauft werden können?
Konnte keinen Starttermin in all den öffentlichen Dokumenten finden.

Wer setzt eigentlich dann den Ausgabepreis der Krypto AG Aktien fest?
Kalkuliere gerade für mich, ob sich beim derzeitigen Kurs von 49,98 trotz des Bezugsrechts (1:9) überhaupt ein Kauf der alten Aktie rechnet. Wohl eher nur wenn die Aktie mit einem höheren Ausgabepreis startet oder aber durch die Decke geht.

Grüße max
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.417.889 von max1m1l1an am 10.12.17 19:10:30
Die Kryptoakademie startet laut Countdown auf deren Website am Freitag 15.12.2017 um 12 Uhr.

http://www.kryptoakademy.com/

Freitag 12 Uhr wäre aber ein komischer Termin für Aktien-News?
Kann aber auch daran liegen dass ich das System noch nicht durchschaut habe (-;
Bin ja noch ein Neuling am Aktien-Markt (-;
hab neue news bei den beteiligungen gefunden:
Krypto Management Consulting KMC GmbH
Die KMC versteht sich als Management Beratung mit dem Ziel Unternehmen, Family Offices und Institutionelle Anleger an die Chancen und aktuellen Entwicklungen im Bereich der Kryptowährungen heranzuführen und sie dazu umfassend zu beraten.

Aktuell: Die KMC wird in Zusammenarbeit mit einer Deutschen Emissionsbank das erste Zertifikat für einen Basket mit verschiedenen Kryptowährungen auflegen und Anlegern ab Anfang 2018 zugänglich machen. Nähere Informationen werden zu einem späteren Zeitpunkt über die Bank verfügbar sein.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.417.889 von max1m1l1an am 10.12.17 19:10:30zu deiner frage wg der anstehenden kapitalerhöhung:
das bezugsrecht wird 1:11 sein. laut den handelsregistereintragungen vom 04.12., kann die KE jederzeit jetzt durchgeführt werden.
momentan sind es 250.000 aktien und das kapital wird auf bis zu 3.000.000 erhöht. aufgrund der niedrigen aktienanzahl, ergibt sich der optisch hohe kurs. der free float wird wahrscheinlich bei 5% liegen. das sind knappheitspreise, wer aktien besitzt, erwirbt das ticket für 11 neue aktien. laut der alten unternehmensmeldung, kommen die aktien zu einem euro (!).
mich würde es nicht wundern, wenn bald mehr zur smart krypto invest folgt.
die KMC information liest sich hochspannend und hat das potenzial eines gamechangers und first movers. da scheint schon der vertrag mit der emissionsbank in trockenen tüchern zu sein. wenn das publik wird, dann wird es einen boost geben.
voila...die meldung gerade über den bundesanzeiger

DIE IN DIESER BEKANNTMACHUNG ENTHALTENEN INFORMATIONEN SIND WEDER ZUR VERÖFFENTLICHUNG NOCH ZUR WEITERGABE IN DIE BZW. INNERHALB DER VEREINIGTEN STAATEN VON AMERIKA, AUSTRALIEN, JAPAN ODER KANADA ODER IN EINEM RECHTSSYSTEM BESTIMMT, IN DEM EINE SOLCHE WEITERGABE ODER VERÖFFENTLICHUNG UNRECHTMÄSSIG IST.
Krypto AG
Bremen
ISIN DE000A0SLML9 / WKN A0SLML
Bezugsangebot
an die zum Bezug berechtigten Aktionäre der Krypto AG
zum Bezug von Neuen Aktien aus der am 26. September 2017 beschlossenen
Kapitalerhöhung

Die ordentliche Hauptversammlung der Krypto AG (vormals EdgeSearch AG), Bremen (die „Gesellschaft“), hat am 26. September 2017 beschlossen, das Grundkapital der Gesellschaft von EUR 250.000,00 um bis zu EUR 2.750.000,00 auf bis zu EUR 3.000.000,00 durch Ausgabe von bis zu 2.750.000 neuen, auf den Inhaber lautenden Stückaktien mit einem anteiligen Betrag am Grundkapital der Gesellschaft in Höhe von EUR 1,00 je Stückaktie und Gewinnanteilberechtigung ab dem 1. Juli 2017 (die „Neuen Aktien“) gegen Bareinlagen zum Bezugspreis von EUR 1,00 je Neuer Aktie zu erhöhen (die „Kapitalerhöhung“). Die Durchführung der Kapitalerhöhung kann vollständig oder teilweise gemäß § 186 Abs. 5 AktG erfolgen. Der Aufsichtsrat wird ermächtigt, die Satzung entsprechend dem Umfang der Kapitalerhöhung zu ändern. Der Beschluss über die Kapitalerhöhung wurde am 4. Dezember 2017 in das Handelsregister des Amtsgerichts Bremen eingetragen.

In Ausnutzung des vorstehend beschriebenen Kapitalerhöhungsbeschlusses hat der Vorstand der Gesellschaft am 7. Dezember 2017 mit Zustimmung des Aufsichtsrats der Gesellschaft vom selben Tag beschlossen, das Grundkapital der Gesellschaft von EUR 250.000,00 um EUR 2.475.000,00 auf EUR 2.725.000,00 durch Ausgabe von 2.475.000 Neuen Aktien gegen Bareinlagen zu erhöhen. Ausgegeben werden 2.475.000 Neue Aktien. Den Aktionären steht das gesetzliche Bezugsrecht im Verhältnis 10 : 99 zu.

Die Astutia Venture Capital AG, Berneck, Schweiz, hat ihre Bezugsrechte an die Smart Krypto Invest GmbH, Berlin („SKI GmbH“), abgetreten. Auf die abgetretenen Bezugsrechte entfallen 2.376.000 Neue Aktien. Die SKI GmbH wird sämtliche dieser Bezugsrechte ausüben. Die SKI GmbH wurde unmittelbar zum Bezug der Neuen Aktien, die auf die an sie abgetretenen Bezugsrechte entfallen, bei der Gesellschaft zugelassen. Die auf diese Bezugsrechte entfallenden 2.376.000 Neuen Aktien sind daher nicht Gegenstand dieses Bezugsangebots (wie nachfolgend definiert).

Aufgrund dieser Bezugsrechtsabtretung stehen den übrigen Aktionären, die ihre Bezugsrechte nicht an die SKI GmbH abgetreten haben (zusammen die „Bezugsberechtigten“), somit noch insgesamt 99.000 Neue Aktien zum Bezug zur Verfügung. Nur diese 99.000 Neuen Aktien sind Gegenstand dieses Bezugsangebots (das „Bezugsangebot“).

Den Bezugsberechtigen wird das Bezugsrecht in der Weise gewährt, dass ausschließlich die Baader Bank AG, Weihenstephaner Straße 4, 85716 Unterschleißheim („Baader Bank“ oder die „Bezugsstelle“), auf der Grundlage und unter den Bedingungen der zwischen der Gesellschaft und Baader Bank am 6. Dezember 2017 abgeschlossenen Mandatsvereinbarung (die „Mandatsvereinbarung“) von der Gesellschaft zur Zeichnung und Übernahme dieser 99.000 Neuen Aktien zum Ausgabebetrag von EUR 1,00 je Neuer Aktie mit der Verpflichtung zugelassen wurde, diese 99.000 Neuen Aktien den Bezugsberechtigten im Wege des mittelbaren Bezugsrechts innerhalb der Bezugsfrist entsprechend ihrem Anteil am Grundkapital im Bezugsverhältnis 10 : 99 (10 bestehende Aktien der Gesellschaft berechtigen zum Bezug von 99 Neuen Aktien) zum unten genannten Bezugspreis gemäß § 186 Abs. 5 AktG zum Bezug anzubieten. Die Mandatsvereinbarung sieht keine Festübernahme der Neuen Aktien durch die Bezugsstelle vor.

Dies vorausgeschickt, macht die Gesellschaft hiermit den Bezugsberechtigten das folgende
Bezugsangebot

Die Gesellschaft bietet den Bezugsberechtigten durch die Bezugsstelle (vorbehaltlich der nachstehenden, unter dem Abschnitt „Wichtige Hinweise“ genannten Bedingungen) 99.000 Neue Aktien mit einem anteiligen Betrag am Grundkapital von EUR 1,00 je Aktie und voller Gewinnanteilberechtigung ab 1. Juli 2017 zum mittelbaren Bezug an.

Wir bitten die Bezugsberechtigten, ihr Bezugsrecht auf die Neuen Aktien zur Vermeidung des Ausschlusses von der Ausübung ihres Bezugsrechts in der Zeit
vom 12. Dezember 2017 bis zum 27. Dezember 2017 (jeweils einschließlich)

(die „Bezugsfrist“) über ihre Depotbank bei der Bezugsstelle während der üblichen Geschäftszeiten auszuüben.

Entsprechend dem Bezugsverhältnis 10 : 99 können für jeweils 10 bestehende Aktien der Gesellschaft 99 Neue Aktien zum Bezugspreis von EUR 1,00 je Neuer Aktie (der „Bezugspreis“) bezogen werden. Der Bezug einzelner Neuen Aktien oder eines Mehrfachen davon ist möglich. Soweit das im Rahmen der Kapitalerhöhung festgelegte Bezugsverhältnis dazu führt, dass rechnerische Ansprüche der Bezugsberechtigten auf Bruchteile von Neuen Aktien entstehen, haben die Bezugsberechtigten hinsichtlich der entstehenden Spitzenbeträge keinen Anspruch auf Lieferung von Neuen Aktien oder Barausgleich.

Zur Ausübung des Bezugsrechts fordern wir die Bezugsberechtigten auf, ausschließlich ihrer Depotbank eine entsprechende Weisung unter Verwendung des über die Depotbanken zur Verfügung gestellten Zeichnungsauftrags zu erteilen. Ein Direktbezug über die Bezugsstelle ist nicht möglich. Die Depotbanken werden gebeten, die Zeichnungen der Bezugsberechtigten gesammelt spätestens bis zum Ablauf der Bezugsfrist bei der Bezugsstelle aufzugeben und den Bezugspreis je Neuer Aktie ebenfalls bis spätestens zum Ablauf der Bezugsfrist auf das Kapitalerhöhungssonderkonto der Gesellschaft bei der Bezugsstelle zu zahlen. Nicht fristgemäß ausgeübte Bezugsrechte verfallen und werden nach Ablauf der Bezugsfrist wertlos ausgebucht. Ein Ausgleich für nicht ausgeübte Bezugsrechte findet nicht statt.

Vom Beginn der Bezugsfrist an werden die Bezugsrechte (ISIN DE000A2G82S3 von den Wertpapierbeständen abgetrennt und die bestehenden Aktien der Gesellschaft „ex-Bezugsrecht“ notiert. Maßgeblich für die Berechnung der Anzahl der den Bezugsberechtigten jeweils zustehenden Bezugsrechte ist jedoch der jeweilige Bestand an bestehenden Aktien der Gesellschaft (ISIN DE000A0SLML9) am 13. Dezember 2017, 24:00 Uhr MESZ (Record Date). Die Bezugsrechte auf die Neuen Aktien werden in einem Sammeldepot bei der Clearstream Banking AG, Frankfurt am Main („Clearstream“), gehalten und voraussichtlich am 14. Dezember 2017 (Payment Date) entsprechend der maßgeblichen Depotbestände automatisch durch Clearstream auf die Depotkonten der teilnehmenden Banken gebucht. Als Bezugsrechtsnachweis für die Neuen Aktien gelten die eingebuchten Bezugsrechte. Von der Depotbank einem Bezugsberechtigten in Rechnung gestellte Spesen und Gebühren sind von ihm selbst zu tragen. Ein Mehr- oder Überbezugsrecht besteht nicht.

Die Ausübung der Bezugsrechte steht unter dem Vorbehalt der Eintragung der Durchführung der Kapitalerhöhung in das Handelsregister der Gesellschaft. Die Zeichnung der Neuen Aktien wird unverbindlich, wenn die Durchführung der Kapitalerhöhung nicht spätestens am 5. Januar 2018 zur Eintragung im Handelsregister angemeldet wird.

Übernahmeverpflichtung der SKI GmbH (Backstop-Verpflichtung)

Die SKI GmbH hat sich in einer Vereinbarung gegenüber der Gesellschaft dazu verpflichtet (die „Backstop-Verpflichtung“), (i) sämtliche ihr in Bezug auf die Neuen Aktien zustehenden Bezugsrechte auszuüben und (ii) sämtliche Neuen Aktien, die im Rahmen dieses Bezugsangebots von den Aktionären der Gesellschaft nicht bezogen wurden, gegen Zahlung eines Preises, der dem Bezugspreis entspricht, zu erwerben.

Kein Bezugsrechtshandel

Ein Handel der Bezugsrechte wird weder von der Gesellschaft noch von der Bezugsstelle organisiert und ist nicht vorgesehen. Eine Preisfeststellung für die Bezugsrechte an einer Börse ist ebenfalls nicht beantragt. Ein Kauf bzw. Verkauf der Bezugsrechte über die Börse ist daher voraussichtlich nicht möglich. Die Bezugsrechte sind jedoch nach den geltenden gesetzlichen Bestimmungen übertragbar.

Verwertung nicht bezogener Neuer Aktien / Privatplatzierung

Die SKI GmbH hat sich dazu verpflichtet, sämtliche Neuen Aktien, die im Rahmen dieses Bezugsangebots von den Aktionären der Gesellschaft nicht bezogen wurden, gegen Zahlung eines Preises, der dem Bezugspreis entspricht, zu erwerben (siehe „Übernahmeverpflichtung der SKI GmbH (Backstop-Verpflichtung)“).

Verbriefung und Lieferung der Neuen Aktien

Die Neuen Aktien werden in einer Globalurkunde verbrieft, die bei Clearstream hinterlegt wird. Der Anspruch der Bezugsberechtigten auf Verbriefung ihres jeweiligen Anteils ist satzungsgemäß ausgeschlossen. Die Bezugsberechtigten erhalten über ihre Neuen Aktien eine Gutschrift auf ihren jeweiligen Girosammeldepots. Die Lieferung der Neuen Aktien erfolgt voraussichtlich am 28. Dezember 2017.

Provision

Für den Bezug der Neuen Aktien im Rahmen des Bezugsangebots wird von den Depotbanken die bankenübliche Provision berechnet.

Börsenhandel der Neuen Aktien

Die Einbeziehung der Neuen Aktien in den Handel im Freiverkehr der Börse Düsseldorf wird voraussichtlich am 29. Dezember 2017 erfolgen. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass es bei der Einbeziehung und Lieferung der Neuen Aktien zu Verzögerungen kommt.

Wichtige Hinweise

Dieses Bezugsangebot dient ausschließlich der Information der Bezugsberechtigten gemäß den Vorgaben des Aktiengesetzes. Dieses Dokument stellt kein Angebotsdokument und keinen Prospekt gemäß der Richtlinie 2003/71/EG in der jeweils gültigen Fassung (die „Prospektrichtlinie“) dar. Die Neuen Aktien werden in Deutschland nach Maßgabe des § 3 Abs. 2 Nr. 5 Wertpapierprospektgesetz prospektfrei öffentlich angeboten.

Den Bezugsberechtigten wird empfohlen, sich vor der Ausübung ihres Bezugsrechts umfassend über die Gesellschaft und den aktuellen Aktienkurs der Aktien der Gesellschaft zu informieren sowie die bisher veröffentlichten Finanz- und Unternehmensinformationen der Gesellschaft, einschließlich des aktuellen Geschäftsberichts zum letzten Geschäftsjahr, zu lesen, die unter
https://krypto.ag/de/investor-relations/

abrufbar sind.

Die Gesellschaft ist berechtigt, das Bezugsangebot jederzeit und auch noch nach Ablauf der Bezugsfrist bis zur Lieferung der Neuen Aktien zu beenden. Eine Beendigung kommt insbesondere in Betracht, wenn die Bezugsstelle die Mandatsvereinbarung kündigt, wozu es unter bestimmten Umständen berechtigt ist. Zu diesen Umständen zählen insbesondere wesentliche nachteilige Veränderungen in der Geschäfts-, Finanz- oder Ertragslage der Gesellschaft, wesentliche Einschränkungen des Börsenhandels oder des Bankgeschäfts oder, wenn ein wesentlicher Kursverfall der Aktien der Gesellschaft vorliegt. Im Fall der Beendigung des Bezugsangebots verfallen die Bezugsrechte der Aktionäre wertlos. Dies gilt auch hinsichtlich bereits ausgeübter Bezugsrechte. Bezugsberechtigte, die infolge der Ausübung ihrer Bezugsrechte Kosten hatten oder Bezugsrechte gekauft haben, würden in diesem Fall einen Verlust erleiden. Im Falle eines Rücktritts vom Übernahmevertrag durch die Bezugsstelle nach Eintragung der Durchführung der Kapitalerhöhung im Handelsregister können die Aktionäre, die ihre Bezugsrechte ausgeübt haben, die Neuen Aktien zum Bezugspreis erwerben; ein Rücktritt der Aktionäre ist unzulässig.

Verkaufsbeschränkungen

Europäischer Wirtschaftsraum

Außerhalb der Bundesrepublik Deutschland darf das Bezugsangebot in Mitgliedstaaten des Europäischen Wirtschaftsraums nur an qualifizierte Anleger im Sinne von Artikel 2 Absatz 1 Buchstabe (e) der Prospektrichtlinie weitergeleitet werden. Bezugserklärungen von Personen, die keine qualifizierten Anleger sind, sind von den Depotbanken zurückzuweisen. Darüber hinaus können weitere nationale Beschränkungen bestehen. Bei Bezugsberechtigten mit Wohnsitz im Ausland sind daher die Depotbanken angewiesen, sich über außerhalb der Bundesrepublik Deutschland geltende Beschränkungen zu informieren. Die Gesellschaft und die Bezugsstelle übernehmen keine Verantwortung für die Übereinstimmung des Bezugsangebotes mit ausländischen Rechtsvorschriften und für die Übermittlung des Bezugsangebots, das Angebot oder die Veräußerung der Bezugsrechte und der Neuen Aktien in diesen Ländern.

Vereinigte Staaten von Amerika

Dieses Dokument stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren in den Vereinigten Staaten von Amerika oder an US Personen dar. Die Neuen Aktien sowie die Bezugsrechte sind und werden weder nach den Vorschriften des Securities Act noch nach dem Wertpapierrecht von Einzelstaaten der Vereinigten Staaten von Amerika registriert. Die Neuen Aktien sowie die Bezugsrechte dürfen in den Vereinigten Staaten von Amerika oder an bzw. für Rechnung von US-Personen weder angeboten, verkauft noch direkt oder indirekt dorthin geliefert werden, außer in Ausnahmefällen aufgrund einer Befreiung von den Registrierungserfordernissen des Securities Act.

Australien, Japan und Kanada

Das Bezugsangebot ist nicht für Bezugsberechtigte in Australien, Japan oder Kanada bestimmt. Das Bezugsangebot sowie alle sonstigen die Bezugsrechtsausübung betreffende Unterlagen dürfen weder per Post noch auf andere Weise nach Australien, Japan oder Kanada übersandt und Neuen Aktien und die entsprechenden Bezugsrechte auch nicht an Personen in diesen Ländern verkauft werden.



Berlin, im Dezember 2017

Krypto AG

Der Vorstand
erste Krypto Währung in der Schweiz !--> wichtig
Liebe Gemeinde....die Schweiz macht es uns vor wie es geht. Das könnte sehr interessant für de Entwickung von Krypto sein. Dann sollte es auch bei uns losen !!! Vielleicht auch Koperation?!

https://coincierge.de/2018/erste-bank-fuer-kryptowaehrungen-entsteht-in-der-schweiz/
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.823.390 von litte_snake am 28.09.18 12:48:13grundsätzlich ein interessanter link. es gibt einen main thread für die krypto AG. wollte mir deinen beitrag nicht zu eigen machen.
die schweizer sind uns da einige schritte voraus. momentan muss man mal schauen, was die jungs bei der krypto auf die reihe kriegen. so richtig rund läuft ja die kommunikation mit dem kapitalmarkt nicht, ob sie da kooperieren können, vielleicht, aber das ist schon eine ziemliche hausnummer.
Wir werden auf alle Fälle auch eine Digitale Währung in Deutschland benötigen, nicht nur in Deutschland! Keine Blüten, keine Abnutzung und vor allem schnell und keine Zählung auch für Geschäfte sehr rentable ! Dadurch braucht man auch keine Angst zu haben, wegen Überfälle die ja auch von Jahr zu Jahr zunehmen.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben