checkAd

Heidelberg Pharma AG (Seite 178)

eröffnet am 26.10.17 20:25:27 von
neuester Beitrag 18.06.21 16:51:40 von

Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


  • 1
  • 178
  • 184

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
04.03.18 12:49:56
Beitrag Nr. 62 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.181.155 von infomi am 04.03.18 12:06:35
Wenn du
Wenn du Wahrnehmungsprobleme hast, ist das dein Problem. Ich führe alle meine Depots und Threads für die deutschen Biotechwerte transparent und führe auch die Depots für alle sichtbar. Dort kannst du meine Fähigkeiten nachverfolgen. Du magst mit meiner Person Schwierigkeiten haben. Doch seit wann ist eine Faktensammlung etwas kritikwürdiges. Im Gegenteil ich habe öfters darauf hingewiesen, dass ich kein Fachmann bin. Es ist dein Wahrnehmungsproblem.

Nochmals. Ich sammle Fakten und Meldungen zu deutschen Biotechwerten und wenn ich was sagen möchte, dann tue ich das und das dann eben mit meinem Wissensstand. Nicht mehr und nicht weniger. Ich tue dies auch bei anderen Werten. Keine Ahnung warum du solch eine Erwartungshaltung in meine Person hast. Welche Qualifikation soll denn deiner Meinung nach hier im Board haben, um hier im Board zu posten zu dürfen. Wir sind hier im Aktienboard und nicht an einer Hochschule.

Von dir hab ich übrigens außer Kritik noch nicht einen einzigen sinnvollen Beitrag zu den entsprechenden Aktien gesehen. Und wenn dir meine Person nicht gefällt, dann ignoriere mich doch einfach und das Problem ist geregelt. Habe immer noch keine Ausführungen zu deiner Person oder Kompetenz gelesen. Und nochwas. Ich bin dir in keinster Weise irgendeine Rechenschaft schuldig, zumal du damit ja mentale Probleme hast und nur du mir eine Kompetenz unterstellst, die ich niemals vorgegaukelt habe.
7 Antworten
Avatar
04.03.18 12:06:35
Beitrag Nr. 61 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.180.051 von BICYPAPA am 04.03.18 08:39:24
Zitat von BICYPAPA: Ich möchte doch noch mal kurz darauf antworten, da ich das Posten von Meldungen in deinen Beitrag doch als etwas abschätzig empfinde.
Ich bin kein Fachmann und sammle sämtliche Meldungen zu deutschen Biotechwerten und hier im Thread speziell zu Heidelberg Pharma. Ich poste durchaus Beiträge, die aufgrund meines Wissensstandes als Nichtwissenschaftler möglich ist. Ich habe dies in Beitrag Nr 21 gemacht und dort auch erwähnt. Mir geht es darum alle relevanten Meldungen zu Heidelberg Pharma schnellstmöglich zur Hand zu haben. Deshalb habe ich diesen Thread eröffnet. Ich freue mich dabei über jeden, der sich hierbei beteiligt und mit Fachbeiträgen und oder Diskussion dazu beiträgt.
Weiterhin sammle ich zu allen anderen deutschen börsennotierten seit etlichen Jahren Meldungen und mache dazu Statistiken. Ich versuche dabei parallele Verläufe zu erkennen und davon zu profitieren.

Hier der Thread zu den deutschen Biotechwerten im W-O Board.
https://www.wallstreet-online.de/diskussion/1223874-neustebe…

Dann parallel dazu die Meldungen im Ariva Board
http://www.ariva.de/forum/deutsche-biotechwerte-ab-2016-5327…

Was mich aber interessiert ist , was hast du eigentlich für einen Kenntnis-Wissenshintergrund und auf welcher Basis postest du deine Beiträge? Wie ist deine Qualifikation um solch eine Frage zu stellen, die ich als verdammt überheblich empfinde?

Wenn du Lust hast kannst du dich gerne in den Threads gerne beteiligen. Qualifizierte Beiträge sind stets willkommen. Die Grundlage hierfür ist aber in etwa den gleichen Wissensstand durch die Beiträge zu haben, die ich hier poste.


ich beteilige mich gerne - aber nur dann, wenn ich eine eigene Überlegung beitragen kann;
du hingegen, kannst kaum was beitragen, erweckst aber unentwegt den Eindruck, dass du ein Fachmann bist (oder sein möchtest)
9 Antworten
Avatar
04.03.18 08:39:24
Beitrag Nr. 60 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.167.763 von infomi am 02.03.18 09:54:50
@ Infomi
Ich möchte doch noch mal kurz darauf antworten, da ich das Posten von Meldungen in deinen Beitrag doch als etwas abschätzig empfinde.
Ich bin kein Fachmann und sammle sämtliche Meldungen zu deutschen Biotechwerten und hier im Thread speziell zu Heidelberg Pharma. Ich poste durchaus Beiträge, die aufgrund meines Wissensstandes als Nichtwissenschaftler möglich ist. Ich habe dies in Beitrag Nr 21 gemacht und dort auch erwähnt. Mir geht es darum alle relevanten Meldungen zu Heidelberg Pharma schnellstmöglich zur Hand zu haben. Deshalb habe ich diesen Thread eröffnet. Ich freue mich dabei über jeden, der sich hierbei beteiligt und mit Fachbeiträgen und oder Diskussion dazu beiträgt.
Weiterhin sammle ich zu allen anderen deutschen börsennotierten seit etlichen Jahren Meldungen und mache dazu Statistiken. Ich versuche dabei parallele Verläufe zu erkennen und davon zu profitieren.

Hier der Thread zu den deutschen Biotechwerten im W-O Board.
https://www.wallstreet-online.de/diskussion/1223874-neustebe…

Dann parallel dazu die Meldungen im Ariva Board
http://www.ariva.de/forum/deutsche-biotechwerte-ab-2016-5327…

Was mich aber interessiert ist , was hast du eigentlich für einen Kenntnis-Wissenshintergrund und auf welcher Basis postest du deine Beiträge? Wie ist deine Qualifikation um solch eine Frage zu stellen, die ich als verdammt überheblich empfinde?

Wenn du Lust hast kannst du dich gerne in den Threads gerne beteiligen. Qualifizierte Beiträge sind stets willkommen. Die Grundlage hierfür ist aber in etwa den gleichen Wissensstand durch die Beiträge zu haben, die ich hier poste.
10 Antworten
Avatar
02.03.18 19:50:19
Beitrag Nr. 59 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.167.763 von infomi am 02.03.18 09:54:50
Ich bin kein
Ich bin kein Fachmann. Doch soweit ich das erkennen konnte, ergeben beide Postings einen Zusammenhang. Solltest du eine Erklärung haben und dich produktiv an der Diskussion beteiligen möchtest, wäre ich dir recht dankbar.
Ich sammle Artikel und Meldungen zu Heidelberg Pharma und stelle sie hier ins Board.
Ich freue mich dabei über jeden der sich produktiv an einer Diskussion beteiligt.
Avatar
02.03.18 09:54:50
Beitrag Nr. 58 ()
Hintergrundartikel
Hab ich schon mal gepostet. Doch aus aktuellem Anlass.


kannst du das auch erklären was es bedeuted oder hast du das nur reingestellt nach dem Motto `ich weiss was´?
12 Antworten
Avatar
01.03.18 09:25:00
Beitrag Nr. 57 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.154.041 von BICYPAPA am 01.03.18 09:09:11
Hintergrundartikel
Hab ich schon mal gepostet. Doch aus aktuellem Anlass.

TP53, a well-known tumor suppressor gene, is frequently inactivated by mutation or deletion in a majority of human tumors. A tremendous effort has been made to restore p53 activity in cancer therapies. However, no effective p53-based therapy has been successfully translated into clinical cancer treatment due to the complexity of p53 signaling. Therefore, identification of vulnerabilities conferred by TP53 deletion or mutation is a major challenge to target p53 aberrancy in human cancer. We demonstrate that genomic deletion of TP53 frequently encompasses neighboring essential genes, rendering cancer cells with hemizygous TP53 deletion vulnerable to further suppression of such genes. POLR2A is identified as such a gene that is always co-deleted with TP53 in human cancers. Hemizygous loss of TP53/POLR2A occurs in 53% of colorectal cancers (CRC), 62% of breast cancers, 75% of ovarian cancers, and 41% of pancreatic cancers. POLR2A encodes the largest and catalytic subunit of RNA polymerase II complex. It is specifically inhibited by ?-Amanitin, a cyclic 8-aa peptide toxin found in the death cap mushroom (Amanita phalloides). POLR2A expression levels are tightly correlated with its gene copy numbers in human colorectal cancer (CRC). Suppression of POLR2A selectively inhibits proliferation, survival and tumorigenic potential of CRC cells with hemizygous TP53 loss in a p53- independent manner. Previous clinical applications of ?-Amanitin have been limited due to its liver toxicity. Free ?-Amanitin causes apoptosis and necrosis of hepatocytes by interacting with the hepatocyte-specific transporting protein OATP1B3 (10). However, ?-Amanitin is no longer substrate for OATP1B3 when coupled to antibodies. Therefore, ?-Amanitin-based antibody drug conjugates (ADCs) are highly effective therapeutic agents with significantly reduced toxicity. Our study has shown that low doses of ?-Amanitin-conjugated anti- EpCAM (Epithelial Cell Adhesion Molecule) antibody lead to complete tumor regression in murine models of human CRC with hemizygous deletion of POLR2A. The preclinical studies in this application were recently published in Nature, which provide the foundation for future clinical trials. There is already discussion regarding the potential for initiation of a clinical trial based on our work. We propose that hemizygous deletion of TP53 in human cancers creates a therapeutic window between normal and cancer cells, and that PORL2A is a novel and druggable target in cancers with such genomic alterations.
Public Health Relevance
Hemizygous deletion of the tumor suppressor TP53 gene is a frequent genomic event in human cancers. As a gene essential for cell survival, the POLR2A gene is always co-deleted with TP53 in the cancer cell. In this proposal, we propose that hemizygous deletion of TP53 creates a therapeutic window between normal and cancer cells, and that PORL2A is a novel and druggable target in human cancers with such genomic alterations.
Avatar
01.03.18 09:09:11
Beitrag Nr. 56 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.153.192 von BICYPAPA am 01.03.18 07:58:30
Lizenzvertrag mit Universität von Texas

Heidelberg Pharma schließt Lizenzvertrag mit Universität von Texas MD Anderson Cancer Center ab
- Heidelberg Pharma erwirbt exklusive Lizenz von der University of Texas System (MD Anderson) auf Patentrechte für die Diagnose und Behandlung ausgewählter Patientengruppen mit sogenannter RNA Polymerase II-Deletion, auf Basis von gemeinsam mit Heidelberg Pharma generierten Daten
- Präklinische Ergebnisse zeigen in vivo verbesserte Wirksamkeit von Amanitin und Heidelberg Pharmas Antikörper-Amanitin-Konjugaten (ATAC) auf aggressive Tumore mit TP53-Deletion
Ladenburg, 1. März 2018 - Die Heidelberg Pharma AG (FWB:WL6 ) gab heute den Abschluss eines Lizenzvertrags zwischen ihrer Tochtergesellschaft Heidelberg Pharma Research GmbH und der University of Texas System über Patentrechte in Verbindung mit der Diagnostik und Therapie von Patienten mit sogenannter RNA Polymerase II-Deletion bekannt. Gegenstand der Lizenz ist ein von der Universitätsleitung (Board of Regents) der University of Texas System eingereichter Patentantrag, der wichtige Aspekte einer möglichen personalisierten Behandlung von Patienten auf Grundlage der ATAC-Technologie von Heidelberg Pharma erfasst. Das Universitätssystem handelt für das US-Tumorzentrum MD Anderson Cancer Center (MD Anderson).
Heidelberg Pharma entwickelt eine neue Therapie für Krebserkrankungen auf Basis des Wirkstoffs Amanitin. Dieser hat aufgrund seines biologischen Wirkmechanismus (Hemmung der RNA Polymerase II) das Potenzial, besonders gut auf jene Tumoren mit aggressiven Verlaufsformen im Zusammenhang mit einer TP53-Deletion zu wirken. TP53 kodiert für ein Tumorsuppressorprotein und Tumore verlieren häufig eine Kopie des TP53-Gens, was zu einem unkontrollierten Wachstum der Tumorzellen führt. Da damit regelmäßig auch die RNA Polymerase II unterdrückt wird, sind die so veränderten Tumorzellen besonders empfindlich gegen Amanitin und Heidelberg Pharmas Antikörper-Amanitin-Konjugate (ATAC). Die TP53/RNA Polymerase II-Deletion gehört auch zur chromosomalen Deletion von 17p, die häufig in Tumorzellen beobachtet wird und in Verbindung mit aggressiven Tumoren mit schlechter Prognose steht.
Prof. Dr. Andreas Pahl, Vorstand für Forschung & Entwicklung der Heidelberg Pharma AG kommentiert: "Diese exklusive Lizenz erlaubt uns, die wichtigen Ergebnisse aus unserer Forschungsarbeit mit MD Anderson zu verwenden. Damit sind wir jetzt gut aufgestellt, die Entwicklung neuer Krebstherapien auf Basis unserer ATAC-Technologie voranzutreiben. Der nächste Schritt wird die Entwicklung eines Companion Diagnostics sein, um eine TP53/RNA Polymerase ll-Deletion in Patienten zu erkennen und zu quantifizieren. Wir glauben, dass dieser personalisierte Medizin-Ansatz uns zukünftig in die Lage versetzen wird, die Patienten zu identifizieren, die am meisten von der hohen Wirksamkeit der ATACs profitieren können."
Der Patentantrag geht auf die gemeinsam mit MD Anderson im April 2015 in NATURE veröffentlichten Forschungsergebnisse zurück. Heidelberg Pharma hatte aufgrund dieser Arbeiten die Option zur Lizenzierung der Ergebnisse erhalten. Diese Option wurde nun ausgeübt und bildet eine wichtige Grundlage, die einzigartigen Potenziale dieser Therapie zu evaluieren und klinisch zu erproben.
Finanzielle Details des Lizenzvertrags unterliegen der Vertraulichkeit, die Finanzierungsreichweite von Heidelberg Pharma wird dadurch nicht beeinflusst
1 Antwort
Avatar
01.03.18 07:58:30
Beitrag Nr. 55 ()
Personalie Telix
Odile Jaume to Lead Telix’s European Operations

Melbourne (Australia) and Brussels (Belgium) – 1st of March, 2018. Telix Pharmaceuticals Limited (ASX:TLX) (“Telix”, the “Company”), an clinical-stage biopharmaceutical company focused on the development of diagnostic and therapeutic products based on targeted radiopharmaceuticals or “molecularly-targeted radiation” (MTR), has today announced the appointment of Ms. Odile Jaume as President and Chief Operating Officer (COO) of Telix’s European operations.
Telix has established several EU/UK entities as part of delivering the Company’s intellectual property management, clinical operations and manufacturing activities in Europe. Telix is currently executing a significant portfolio of clinical research activities in Europe to support key clinical trials for TLX-250 and TLX-101, as well as indication expansion for Telix’s pipeline.
Telix Co-Founder and CEO Dr. Christian Behrenbruch stated, “It’s my great pleasure to welcome Odile to the team, and for her to take charge of our European operations. Europe has a highly sophisticated nuclear medicine ecosystem that Odile knows very well, and we are pleased to have the benefit of her managerial and business development acumen.”
Based in Brussels, Ms. Jaume’s responsibilities include managing Telix’s collaborative and clinical relationships in Europe, overseeing the Company’s supply-chain and manufacturing platform, and providing business development support for several important pharmaceutical company collaborations. Prior to joining Telix, Ms. Jaume held a variety of senior product management, marketing and commercial roles at Molecubes, Siemens, CTI Molecular Imaging and IBA. Ms. Jaume’s qualifications include an M.Sc in material science from the Université Catholique de Louvain (UCL) and an MBA from the University of Chicago, Booth School of Business.
Ms. Jaume stated, “Over the past 12 months, Telix has undergone enormous activity growth in Europe, both in terms of clinical programs and academic partnerships to further build the future technology platform of the business. In a very short period, Telix has demonstrated they are a formidable player in the global nuclear medicine industry and I am pleased to be joining Chris and the team to lead the company’s European efforts.”
2 Antworten
Avatar
26.02.18 13:13:56
Beitrag Nr. 54 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.114.342 von Joschka Schröder am 25.02.18 15:59:02
Zitat von Joschka Schröder: Noch einmal zu HDP-101: Da BCMA außerhalb der B-Zell-Linie von keinem gesunden Gewebe exprimiert wird, gehört es zu den wenigen Targets, die sich für eine Amanitin-Therapie anbieten.



Bei PSMA (Folie 17 der jüngsten Präsentation) sieht die Situation anders aus. PSMA wird in zahlreichen (gesunden) Geweben gebildet, so z.B. den proximalen Tubuli der Nieren, in Leber, Darm, Gehirn usw., als Target für ATACs ist PSMA deshalb meines Erachtens ungeeignet. Das PSMA-Projekt würde ich einstellen.
Avatar
25.02.18 15:59:02
Beitrag Nr. 53 ()
Noch einmal zu HDP-101: Da BCMA außerhalb der B-Zell-Linie von keinem gesunden Gewebe exprimiert wird, gehört es zu den wenigen Targets, die sich für eine Amanitin-Therapie anbieten.
Angesichts des erbarmungslosen Wirkmechanismus des Amanitins ist es besonders wichtig, dass der Linker außerhalb des beabsichtigten Wirkortes stabil bleibt. Andernfalls könnte es trotz (laut Unternehmenspräsentation) geringer Membranpermeabilität zu unschönen Nebenwirkungen durch freigesetztes Toxin kommen.
Zwangsläufige Nebenwirkungen auf die körpereigene Immuglobulinproduktion, die durch das Immunkonjugat verursacht werden, ließen sich hingegen durch vorübergehende IVIG-Substitution leicht beheben.
Unter der Voraussetzung, dass der Linker wie gewünscht funktioniert, würde ich die ADC-Gabe einer CAR-T-Therapie vorziehen, weil sie weit besser steuerbar ist.


Über Chance und Risiko der ATACs wird also insbesondere Heidelbergs Linker-Technologie entscheiden (dass die Partner geeignete Antikörper liefern, die eine ausreichende Bindung und gute Internalisierung des ADCs ermöglichen, setze ich voraus). Um mir ein besseres Bild machen zu können, werde ich heute Abend in den üblichen Patentdatenbanken nach Informationen zu Heidelbergs Linker-Technologie suchen, auf der Unternehmenshomepage habe ich zum Thema leider keine weiterführenden Informationen gefunden. Sollte ich auf der Unternehmenshomepage etwas übersehen haben sollte, wäre ich für einen Hinweis dankbar.
6 Antworten
  • 1
  • 178
  • 184
 DurchsuchenBeitrag schreiben


Heidelberg Pharma AG