DAX-1,61 % EUR/USD-0,64 % Gold+0,28 % Öl (Brent)+0,57 %

Nordex wird in Kürze massiv einbrechen (Seite 3)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 56.235.935 von Wertefinder1 am 21.11.17 15:09:12Deshalb ist es jetzt kein Short mehr mit sagen wir 95 %iger Sicherheit, sondern vllt. nur noch 70 % oderso. :confused:

Alles klar, also drei weiße Tauben gehen über das Eis? :laugh::laugh::laugh:
Und nur eine kam am anderen Ufer an, daß meinst du? :laugh::laugh:

Nordex ist für mich immer noch ein "strongbuy". Jetzt kommst du wieder.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.369.246 von Amphibie am 05.12.17 19:11:43
Zitat von Amphibie: Deshalb ist es jetzt kein Short mehr mit sagen wir 95 %iger Sicherheit, sondern vllt. nur noch 70 % oderso. :confused:

Alles klar, also drei weiße Tauben gehen über das Eis? :laugh::laugh::laugh:
Und nur eine kam am anderen Ufer an, daß meinst du? :laugh::laugh:

Nordex ist für mich immer noch ein "strongbuy". Jetzt kommst du wieder.


Da immer noch nicht zu 7,00€ bedient, bist du mit der günstigsten Posi bei 8,00€ immer noch strong in den Miesen ;-)

Jetzt kommst du wieder...
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.369.815 von Hasenbraten am 05.12.17 21:37:51Hää, schon mal den Nordex Kurs angeschaut?
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.435.253 von Amphibie am 12.12.17 22:18:24Seit dem dich hier der Boden gebildet hat ist es ja ganz schön ruhig geworden
27.03.2018, Pressemitteilung
Nordex startet gut vorbereitet ins Geschäftsjahr 2018
• Ziele für 2017 erreicht
• Neue Produkte verzeichnen starkes Interesse

• Bilanz mit Eigenkapitalquote von 32,7 Prozent

• Prognose für 2018 vorgelegt

Hamburg, 27. März 2018. Mit dem heute vorgelegten Jahresabschluss 2017 bestätigt die Nordex Group (ISIN: DE000A0D6554) ihre vorläufigen Ergebnisse: Im Berichtsjahr erzielte der Konzern einen Umsatz von EUR 3,08 Mrd. und ein bereinigtes Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen von EUR 242 Mio. Das entspricht einer bereinigten EBITDA-Marge von 7,9 Prozent, die damit ebenfalls im Rahmen der Erwartungen lag. Unter Berücksichtigung der Einmalaufwendungen für das Kostensenkungsprogramm „45 by 18“ beträgt das EBITDA EUR 200,7 Mio. und die Marge 6,5 Prozent. Vor diesem Hintergrund ging auch das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) auf EUR 43,4 Mio. zurück. Dabei wirkten sich die Abschreibungen aus der Kaufpreisallokation (PPA) mit EUR 61,0 Mio. ergebnismindernd aus. Das Konzernergebnis 2017 lag bei EUR 0,3 Mio.



Im Jahr 2017 installierte die Nordex Group 932 Turbinen mit einer Leistung von 2,7 GW in 17 Ländern. Das Segment Service entwickelte sich mit einem Umsatzanstieg von 14 Prozent auf EUR 310,8 Mio. weiterhin positiv und trug über zehn Prozent zum Gesamtumsatz bei. Insgesamt betreute Nordex zum Jahresende 6.858 Windenergieanlagen mit einer Leistung von 16,4 GW über langjährige Serviceverträge.



Nordex erzielte 2017 im Segment Projekte Neuaufträge in Höhe von EUR 2,2 Mrd. und lag damit 33 Prozent unter dem Vorjahreswert (EUR 3,3 Mrd.). Rund 90 Prozent der Aufträge kamen aus den internationalen Märkten – das unterstreicht die globale Aufstellung des Konzerns. Zum Jahresende lag der Auftragsbestand des Konzerns insgesamt bei EUR 3,7 Mrd., wovon EUR 1,7 Mrd. auf das Turbinengeschäft und EUR 2,0 Mrd. auf den Service entfielen. Im laufenden Jahr 2018 verspricht sich das Unternehmen durch die im Sommer 2017 eingeführten neuen Produkte N149/4.0-4.5 und AW140/3000 Rückenwind für den Auftragseingang.



Die Gruppe startet mit einer soliden Bilanz in das Jahr 2018. So stieg die Eigenkapitalquote zum Bilanzstichtag auf 32,7 Prozent (31.12.2016: 31,4 Prozent), die Liquidität betrug EUR 623,2 Mio. (31.12.2016: EUR 649,5 Mio.) und lag damit fast auf Vorjahresniveau.



Im Jahr 2017 wurde in Deutschland ein neues Auktionssystem eingeführt, das vorübergehend zu deutlich geringeren Auftragseingängen führte. Vor diesem Hintergrund sieht Nordex das Jahr 2018 als herausfordernd an und erwartet einen Konzernumsatz zwischen EUR 2,4 bis 2,6 Mrd. und eine EBITDA-Marge von vier bis fünf Prozent. Zudem geht das Unternehmen von einer weiter verbesserten Working-Capital-Quote von unter fünf Prozent aus und plant Investitionen von etwa EUR 110 Mio. Letzteres zielt vor allem auf die Weiterentwicklung des Produktportfolios und dabei die nachhaltige Senkung der Stromgestehungskosten.



„2017 haben wir uns konsequent auf das herausfordernde Marktumfeld vorbereitet. Unsere Turbinen erlauben es sauberen Strom deutlich preiswerter zu produzieren. Wir versetzen unsere Kunden in die Lage, Auktionen in allen wichtigen Volumen- und Wachstumsmärkten zu gewinnen. Dabei gestalten wir die Lieferkette zunehmend globaler und effizienter auf Projekte zugeschnitten“, sagt José Luis Blanco, CEO der Nordex SE.



CFO Christoph Burkhard ergänzt: „Unsere Refinanzierung mit dem verlängerten Fälligkeitsprofil steht. Wir verfügen über einen hohen und stabilen Cash-Bestand. In diesem Jahr legen wir einen besonderen Fokus auf die weitere Verbesserung des Working Capitals“.



Nordex legt heute den Jahresabschluss für 2017 sowie den zweiten Nachhaltigkeitsbericht vor. Am 15. Mai wird die Gruppe ihre Ergebnisse des ersten Quartals 2018 berichten.


http://www.nordex-online.com/index.php?id=53&L=0&tx_ttnews…



Nachdem das Gepushe durch die "Auftragsflut" um die Anleihe zu platzieren vorbei ist rücken wieder die Zahlen in den Vordergrund.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben