DAX+1,41 % EUR/USD+0,32 % Gold+0,25 % Öl (Brent)+0,51 %

Verlustberechnung Hebelzertifikat - Endlos Turbo

ISIN: DE000SE2LPC0 | WKN: SE2LPC

Neuigkeiten zu CAC 40 Endlos Turbo Long 3.644,40 Open-End (SG)


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Hallo zusammen,

Kann mir jemand helfen bei der Verlustberechnung eines Endlos-Turbos SE2LPC ?
Ich hab das als 2er Hebel Produkt gekauft (18.86€) und mein SL bei 6% des Basispreis (mit 2er Hebel bei -12%) gesetzt.
Nun ist der Basispreis 4% gefallen und der SL hat aber jetzt schon ausgelöst. Das Zertifikat steht jetzt schon bei -12%. Wieso ist der Turbo viel stärker gefallen als er mit einem 2er Hebel sollte?
Also bei -4% im Basispreis sollte der Turbo -8% fallen. Tatsächlich ist er aber -12% gefallen.
Am Spread kann es nicht liegen, der ist minimal.

Antwort auf Beitrag Nr.: 56.171.904 von Alex441 am 13.11.17 17:23:06Für dich wäre anscheinend ein Produkt wie ein Faktor 2 Zertifikat auf den CAC geeigneter gewesen, wobei auch Faktorzertifikate ihre Tücken haben.

Bei dein Produkt ist der Hebel 2 nicht fix. Je näher sich der Basiswert der KO Schwelle nähert wird es einen anderen (höheren) Hebel ergeben. Steigt der CAC weiter und weiter von der KO Schwelle weg so würde der Hebel an den Folgetage auch nicht mehr 2 sein sondern je nach Entfernung zum KO deutlich kleiner als 2

Aktuell hat der Schein einen Hebel von ca. 3,15...
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.172.453 von Chris_M am 13.11.17 18:08:37
Zitat von Chris_MFür dich wäre anscheinend ein Produkt wie ein Faktor 2 Zertifikat auf den CAC geeigneter


Verstanden.
Guter Tip mit den Faktor Zertifikaten. Das Problem scheint aber für mich zu sein dass die Auswahl an Basiswerten begrenzt ist im Vergleich zu Turbos. Bei der Societe General gibt es z.B: keinen CAC40.
Aber gut zu wissen das es da wohl sowas wie eine Exponential-Funktion in den Turbos gibt. Ich wüßte zwar vorher schon das sich die Hebel ändern, aber offensichtlich hab ich erst jetzt wirklich begriffen was das bedeutet...
Danke dafür...
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.172.453 von Chris_M am 13.11.17 18:08:37Es gibt etwas was ich nicht verstehe bei den sich verändernden Hebeln.
Hier hab ich einen EU/USD -Turbo Wert der einen 10er Hebel hat DE000UV0UW98.
Aktueller Kurs 1,184
Der Abstand zur Barriere ist 9.90% = 1.067 (lt. UBS)

Nach meinem Verständnis spricht das nicht dafür das sich der Hebel auf den AKTUELLEN KURS von 1,184 ändert.

Es mag sein das sich der Hebel im laufe der Zeit ändert. Dieser geänderte Hebel bezieht sich aber immer nur auf den aktuellen Kurs.
Beispiel für ein long fiktives Zertifikat.
Aktueller Kurs am Montag = 10 (Hebel = 10)
Akuteller Kurs am Die. = 9,5 (Hebel = 20)

Der 20er Hebel vom Dienstag bezieht sich nur auf den Kurs vom Dienstag, nicht aber auf den Kurs vom Montag.
Kann das stimmen?

Wenn dem so ist, dann bleibt meine Eingangs-Frage (ganz oben mit den 8% und 12%)) bestehen warum sich der Kurs so viel schlechter entwickelt hat als er sollte.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.359.872 von Alex441 am 04.12.17 17:06:31
Zitat von Alex441Es mag sein das sich der Hebel im laufe der Zeit ändert. Dieser geänderte Hebel bezieht sich aber immer nur auf den aktuellen Kurs.


Dabei ergibt sich der Preis des Wertpapieres als ( Kurs des Basiswertes in USD - 1,0667 USD ) * 100,00 umgerechnet zum Währungsfixingkurs in EUR. Aus dem geringeren Kapitaleinsatz im Vergleich zum Direktinvestment ergibt sich ein Hebel von 10,10 .

Der Hebel ergibt sich bei Turbos aus dem aktuellen Kurs - der K.O. Barriere


Bei Open End Scheinen wie DE000UV0UW98 kann der Emi die K.O. Barriere täglich nachziehen

Auf Finanzen.net ist die K.O. Barriere in der Produktbeschreibung bei 1,0667 aber bei den Stammdaten mit 1,0670

Zudem musst du bei den Schein die Währungsfixingkurs in EUR benutzten .. versuche mal dein Beispiel an z.B. einen Turbo an einem deutschen Underlying nachzurechnen. Abgesehen davon sind strukturierte Produkte sehr undurchschaubar (bei Endlos Turbos und Optionsscheine, klassische K.O. da gibt es eine Barriere und die kann man nachvollziehen)
Alex441,
du siehst den Hebel als feste Größe. Das ist er aber nicht. In den KO-Bedingungen wird kein Hebel genannt. Nur bei Faktorzertis wird von einem täglichen Hebel gesprochen. Bei UV0UW9 sind die Barriere (1,0699 EUR/USD) und das Bezugsverhältnis (100 zu 1) feste Größen. Der Hebel ergibt sich jeweils aus dem aktuellen Kurs. Es gibt also nur momentane Hebel.

Wie wird der Hebel berechnet? Man verändert den Kurs der Basis um eine Winzigkeit. Je winziger desto besser. Dann berechnet man den (neuen) Wert des KO. Der ändert sich auch nur wenig, aber eben stärker als die Basis. Das Verhältnis prozentuale Änderung des KO-Wertes zu prozentuale Änderung der Basis ist der (aktuelle) Hebel.

Beispiel 1: am 4.12.17 um x Uhr steht EUR/USD bei 1,1859. Der KO hat einen Wert von (1,1859 – 1,0699) * 100 = 11,60 USD. Nun ändern wir EUR/USD mal auf 1,1860. Dann ist der Wert des KO (1,1860 – 1,0699) * 100 = 11,61 USD. Der Wert des KO hat sich um 0,01/11,60 = 0,0862% geändert. Der Wert der Basis wurde um 0,0001/1,1859 = 0,0084% geändert. 862/84 = ca 10. Das ist der aktuelle Hebel.

Beispiel 2: irgendwann steht EUR/USD bei 1,0999. Der Wert des KO beträgt 3,00 USD. Ändern wir EUR/USD auf 1,1000, beträgt der Wert des KO 3,01 USD. Gerechnet wie in Beispiel 1, ergibt sich ein Hebel von 3333/91 = ca 37.

Zu deinem #1: Je näher die Basis der Barriere kommt, desto größer wird der Hebel. Den SL hast du aber doch gesetzt, um einen Kursverlust des KO auf ca 12% zu begrenzen. Mit dem aktuellen Hebel (hier Hebel 2) im Moment des SL-Setzens kannst du nur abschätzen, daß der SL spätestens bei Basiskurs -6% ausgelöst wird.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben