DAX-0,98 % EUR/USD+0,12 % Gold+0,17 % Öl (Brent)0,00 %

Rohstoffe: Plötzlicher Preisrutsch bei Gold am Freitagnachmittag: Das waren die Gründe! | Diskussion im Forum



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Es handelt sich um einen automatisiert angelegten Thread zur Nachricht "Rohstoffe: Plötzlicher Preisrutsch bei Gold am Freitagnachmittag: Das waren die Gründe!" vom Autor Eugen Weinberg

Energie: Die Ölpreise starten mit leichten Abschlägen in die neue Handelswoche. Sie reagieren damit möglicherweise auf Zahlen von Baker Hughes zur Bohraktivität in den USA vom letzten Freitag. Die US-Schieferölunternehmen scheinen auf die …

Lesen Sie den ganzen Artikel: Rohstoffe: Plötzlicher Preisrutsch bei Gold am Freitagnachmittag: Das waren die Gründe!
Sehr geehrter Herr Weinberg,

ihre Kommentare und Interpretation in Ehren, aber als Günstling einer Bankrottbank, die mit Steuergeldern und den Mitteln der Sparer und Sparerinnen in diesem Land künstlich gestützt werden muss und Gegenstand staatsanwaltschaftlicher Ermittelungen ist, werden sie natürlich alles mögliche schreiben um die offensichtliche Manipulation der Goldpreise über die Futures an der Comex zu decken.

Ihre Kommentare sind stets, so meine Auslegung interessengesteuert und alles andere als objektiv und unabhängig.

Von einem investigativem Analysten, der eigentlich detaillierte Einblicke in die Manipulationsmachenschaften der Hochfinanz haben sollte erwarte ich eine kompetente und vor allem ehrliche Aufklärungsarbeit der Leserschaft über das Lug- und Betrugssystem, dass sie mit ihren Kommentaren zu decken versuchen, weil sie selber auf der Gehaltsliste der Hochfinanz auf Kosten der Steuerzahler und Sparer bereichern.

Ihre Auslegung der erneuten Manipulationsmassnahme der US Hochfinanz, die von Ihnen ebenfalls gedeckt wird ist sowas von scheinheilig, dass einem übel werden muss.

Zitat:

"Freitagnachmittag in einem Rutsch 10 USD, da an der Comex in New York innerhalb von 10 Minuten fast 40 Tsd. Kontrakte (rund 4 Mio. Unzen bzw. gut 120 Tonnen) gehandelt wurden. Möglicherweise hat der Anstieg der Anleiherenditen in den USA zu Verkäufen bei Gold geführt."

Warum schenken Sie den Anlegern nicht mal zur Abwechselung ehrlicherweise reinen Wein ein und machen klar, dass kein normal denkender Großanleger 120 Tonnen Gold binnen weniger Minuten unlimitiert auf den Markt schmeisst und dies auch noch auf dem Papier, wo er doch alle Zeit der Welt hat, so denn er daran interessiert ist eine möglichst hohen Kurs für sein Investment zu erzielen, dies marktschonend dem Markt anzudienen ohne gleich 5 Prozent einer Jahresproduktion binnen 4 Minuten rauszuhauen.

Es war und ist die übliche Manipulation der Preise für gutes Geld über den Terminmarkt. Im übrigen warum erwähnen Sie nie, dass die physische Deckung der Papiergoldversprechen nicht gewährleistet ist und auch de facto nicht gegeben ist und das auf hunderte Unzen Papiergold nur eine einzige Unze an phsysischem Gold kommt - und der Rest der Papiergoldbesitzer nur virtuelle Luftnummern besitzt?

Sorry Herr Weinberg - was sie schreiben ist die Verbreitung von Nebelkerzen um das Lug- und Betrugssystem zu decken, dass die Sparer und Steuerzahler nach Strich und Faden ausnimmt.

Warum schreiben sie nicht einmal zur Abwechselung etwas über die kriminelle Struktur die dem Fiatmoneysystem und der unlimitierten Giralgeldschöpfung durch Pruívatbanken, ausserhalb der Kontrolle durch den Souverän zur Folge hat?

Das wäre einen Daumen wert. Bitte hören Sie auf die Menschen für dumm zu verkaufen, nur weil ihnen ihr Arbeitgeber fürstliche Gehälter jeden Monat überweist, die mit Steuermitteln und Altersarmut bezahlt werden.

Ich halte sie leider in ihren Analysen für inkompetent und fremd- und Interessengesteuert. Wenn Sie Ehrgefühl hätten würden sie die Masse über die kriminellen Machenschaften hinter den Kulissen aufklären. Tun sie aber nicht, weil sie ihre Seele an die Hochfinanz verkauft haben.


Disclaimer: Die gemachten Angaben dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht ein Interessenkonflikt, da ich Aktien oder Finanzinstrumente des Unternehmens halte.

Psivida - Bionanotechnologie, Marktpotentiale und Charttechnik | wallstreet-online.de - Vollständige Diskussion unter:
https://www.wallstreet-online.de/diskussion/1052237-1251-1260/psivida-bionanotechnologie-marktpotentiale-und-charttechnik#neuster_beitrag


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben