DAX-0,19 % EUR/USD+0,09 % Gold+0,50 % Öl (Brent)-0,22 %

Asknet - wird nun alles gut?


ISIN: DE000A2E3707 | WKN: A2E370 | Symbol: NWAY
10,600
08:05:32
Frankfurt
-3,64 %
-0,400 EUR

Begriffe und/oder Benutzer

 

Ich eröffne hiermit unter der neuen WPKN eine neue Diskussion zu Asknet.

Nachdem die unlimitieren Kauforders ausgelaufen sind kehrt die Aktie wieder in ruhigere Bahnen zurück.
Die Ankündigung der Übernahme hat die Aktie bis auf 15€ steigen lassen - obwohl eine starke Verwässerung durch die Wandelanleihe zu erwarten ist.

Für mich ist aber die letzte Meldung die eigentliche Sensation - nur darauf reagiert der Kurs seltsamerweise nicht.

Ich nehme Asknet auf die Watchlist - obwohl ich mehr an der Wandelanleihe interessiert bin.

Hier die Meldung:

asknet und 5EL SA nutzen Synergien aus der Zusammenarbeit

DGAP-News: asknet AG / Schlagwort(e): Strategische Unternehmensentscheidung asknet und 5EL SA nutzen Synergien aus der Zusammenarbeit 16.11.2017 / 12:50 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

asknet und 5EL SA nutzen Synergien aus der Zusammenarbeit

* Entwicklung von Marketinginitiativen und Erschließung gemeinsamer Kundengruppen * Überprüfung der Prognose für das Geschäftsjahr 2017, daher Aussetzung der 9-Monatsveröffentlichung * Positive Effekte bereits 2017 erwartet

Karlsruhe, 16. November 2017 - Die asknet AG, Anbieter von globalen E-Commerce-Lösungen, konzentriert sich derzeit auf die Evaluierung und Hebung von Synergien im Rahmen der kürzlich eingeleiteten Kooperation mit dem neuen Mehrheitsaktionär 5EL SA. Wichtige Synergien ergeben sich beispielsweise durch die Nutzung der Marketingkompetenz von 5EL für Angebote an bestehende Kundengruppen, wie Studenten und Online-Händler, sowie durch gemeinsame Vertriebsinitiativen mit bereits bestehenden Kunden und großen, namhaften Neukunden von 5EL.

Der Vorstand geht davon aus, dass sich die bereits identifizierten und zu hebenden Synergien schon im Geschäftsjahr 2017 deutlich positiv auf die Geschäftsentwicklung auswirken werden. Aus diesem Grund und da der Prozess wichtige personelle Ressourcen bindet, verzichtet die asknet AG auf die freiwillige Veröffentlichung der für November diesen Jahres angekündigten 9-Monatszahlen. Der Geschäftsbericht 2017 der asknet AG wird wie gewohnt im Frühjahr nächsten Jahres veröffentlicht, wobei 5EL und asknet künftig ihre halbjährliche Finanzberichterstattung synchronisieren werden. Die Veröffentlichungstermine für 2018 werden in Kürze bekannt gegeben.

"Gemeinsam mit unserem neuen Partner 5EL SA konzentrieren wir uns derzeit intensiv auf die Identifizierung und Nutzung von Synergien unserer Kompetenzen, wobei der Schwerpunkt auf der Steigerung des Umsatzes und potentiellen Kosteneinsparungen liegt, die es zu quantifizieren gilt", so Tobias Kaulfuss, Vorstandsvorsitzender der asknet AG.

Über asknet AG

Die asknet Gruppe ist ein innovativer Anbieter von eBusiness Technologien und Lösungen für den weltweiten Vertrieb und die Verwaltung von digitalen und physischen Gütern. 1995 als Spin-off des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gegründet, ist das Unternehmen ein Pionier des modernen eCommerce mit mehr als 20 Jahren Erfahrung.

In dem Geschäftsbereich eCommerce Solutions (zuvor Digital und Physical Goods) befähigt asknet Hersteller weltweit, ihre Produkte in über 190 Ländern erfolgreich zu vertreiben. Das Kernprodukt, die asknet eCommerce Suite, deckt den kompletten Verkaufsprozess ab und kann von Herstellern sowohl digitaler als auch physischer Güter genutzt werden. Daneben stehen auch einzelne Services und Lösungen entlang der Wertschöpfungskette zu Verfügung. Im Geschäftsbereich Academics unterstützt asknet Kunden aus dem Forschungs- und Lehrsektor bei der Beschaffung sowie der Verwaltung von Software und Hardware. Durch intensive Geschäftsbeziehungen zu über 80 % der deutschen Hochschulen und Forschungseinrichtungen kennt asknet deren Anforderungen genau und bietet so passgenaue Lösungen an. Weitere Informationen unter www.asknet.de.

Pressekontakt

asknet AG Anna-Lena Mayer, Florian Kirchmann Telefon +49 221 9140-976 E-Mail: investorrelations@asknet.de
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.231.414 von valueanleger am 21.11.17 06:46:00Asknet hat in der Vergangenheit zu oft enttäuscht und daher besteht kaum Interesse an einem Invest.
Ich vermute, dass ein Kursanstieg erst dann erfolgt, wenn Fakten auf dem Tisch liegen und die Zahlen positiv sind.

Aber grundsätzlich sehe ich die Kooperation der beiden Unternehmen auch positiv.

5EL hat hat die KE zu 9,20 EUR gezeichnet und aus dem Buyout zu 8,33 EUR übernommen und trägt die Mehrheitsbeteiligung.
...
5EL SA erwirbt Mehrheitsbeteiligung an asknet AG und zeichnet Kapitalerhöhung der asknet zu EUR 9,20 je Aktie 9. November 2017, Karlsruhe (Deutschland) & Lausanne (Schweiz) - Die asknet AG (ISIN: DE000A2E3707), das in Deutschland gelistete eCommerce Service-Unternehmen, hat heute eine Investitionsvereinbarung mit der 5EL SA (ISIN: CH0006326851), einem an der Schweizer Börse gelisteten Digital Commerce-Unternehmen mit den Schwerpunkten Content-Produktion, Digital Marketing und Blockchain-Technologie, unterzeichnet. Demnach erwirbt die 5EL SA zum Preis von EUR 2.442.152 einen Anteil von 51,37 % an der asknet AG. Die Transaktion erfolgte in Form einer Kapitalerhöhung in Kombination mit dem Buyout einer Gruppe von Großaktionären der asknet AG. Die 5EL SA zahlte für die von den bestehenden Aktionären übernommenen Aktien einen Preis von EUR 8,33 je Aktie und für die im Rahmen der Kapitalerhöhung ausgegebenen Aktien einen Preis von EUR 9,20 je Aktie. Die Kapitalerhöhung betrug 10 % des Grundkapitals der asknet AG, was 50.942 ausgegebenen Aktien und einem Nettoerlös von EUR 468.666 entspricht.
...

DGAP-News: 5EL SA erwirbt Mehrheitsbeteiligung an asknet AG und zeichnet Kapitalerhöhung der asknet zu EUR 9,20 je Aktie (deutsch) | wallstreet-online.de - Vollständiger Artikel unter:
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/10048019-dgap-new…
Habe inzwischen auch eine Position aufgebaut.
Die positiven News mehren sich. ;)

DGAP-Media / 2017-12-18 / 11:19

*asknet schließt Vertriebspartnerschaft mit US-Softwarehersteller
ANSYS*

*Karlsruhe, 18. Dezember 2017 *- Die asknet AG, Anbieter von globalen
E-Commerce-Lösungen, hat eine Vertriebspartnerschaft mit dem US-Unternehmen
ANSYS Inc., dem weltweit führenden Hersteller von Simulationssoftware,
abgeschlossen. Ab sofort wird asknet für die ANSYS Germany GmbH den Vertrieb
von ANSYS-Produkten an deutsche und österreichische Kunden von ANSYS aus
Forschung und Lehre übernehmen und abwickeln.

Entscheidend für den Abschluss der strategischen Partnerschaft waren die
starke Marktposition im Higher Education-Bereich und das enge Kunden- und
Partnerschaftsnetzwerk der asknet sowie die globale Marktführerschaft von
ANSYS als Anbieter von CAE- und Multiphysik-Software mit den Schwerpunkten
Strömungs- (CFD), Strukturmechanik- (FEM) und Elektromagnetiksimulation
(EM).

Thomas Zanzinger, Geschäftsführer der ANSYS Germany GmbH: "ANSYS verfügt
über das weltweit beste und breiteste Portfolio technischer
Simulationssoftware und wir sehen großes Potenzial im deutschsprachigen
akademischen Markt. asknet ist aufgrund seiner einzigartigen Markposition
dabei der perfekte Partner und wir freuen uns auf die Zusammenarbeit."

ANSYS mit Sitz im US-Bundesstaat Pennsylvania entwickelt seit über 45 Jahren
Software für technische Simulationen und bedient mit seinen Produkten eine
Vielzahl von Bereichen - von der Automobilindustrie, dem Maschinenbau und
der Luft- und Raumfahrt über die Chemie- und Prozessindustrie bis hin zur
Energietechnik und zum Gesundheitswesen. Die große Produktpalette von
ANSYS wird nun in Deutschland und Österreich in mehr als 40 von asknet
betriebenen akademischen Softwareportalen angeboten. Forschungsgruppen,
Fachinstitute und Studierende erhalten so Zugang zu hochqualitativer,
marktführender Simulationssoftware.

Tobias Kaulfuss: "Das Outsourcing des Vertriebsweges ist ein innovativer
Ansatz, der unbedingtes Vertrauen in die Fähigkeiten des Partners sowie
langjährige Erfahrung in diesem Bereich verlangt. Beides können wir als
Marktführer mit Geschäftsbeziehungen zu über 80 Prozent der deutschen
Hochschulen leisten. Keiner kennt die Bedürfnisse und Herausforderungen von
Hochschulen und Forschungseinrichtungen in der Softwarebeschaffung so gut
wie wir. Das ist die Basis unserer Vertriebsstärke in diesem Markt."

*Über ANSYS*

Die 1970 gegründete ANSYS, Inc. hat ihre Firmenzentrale südlich von
Pittsburgh, USA und beschäftigt heute rund 3.000 Fachkräfte, darunter viele
Experten in Engineering-Bereichen wie z.B. der Strukturmechanik, numerischen
Strömungsmechanik, Elektronik und Elektromagnetik, Design-Optimierung,
Embedded Software sowie Systems Engineering. Die ANSYS-Software unterstützt
Kunden durch schnelle, genaue und verlässliche Simulationen, ihre komplexen
Design-Herausforderungen in der Produktentwicklung klar zu strukturieren und
mit hohem Erkenntnisgewinn zu bewältigen. In diesem Zuge ermöglicht die
ANSYS-Technologie, dass Unternehmen mit hoher Sicherheit vorhersagen können,
ob ihre Produkte im Alltag Erfolg haben werden. Somit hilft die
ANSYS-Software den Kunden, die Produktintegrität und den Erfolg ihres
Unternehmens durch stetige Innovationen sicherzustellen. ANSYS unterhält
weltweit mehr als 75 strategisch angesiedelte Vertriebsstandorte sowie ein
Netzwerk von Vertriebspartnern in über 40 Ländern. Die deutsche
Niederlassung hat ihren Sitz an den Standorten Darmstadt, Hannover, Berlin
und Otterfing bei München vertreten. www.ansys.com [1]

*Über asknet AG*

Die asknet Gruppe ist ein innovativer Anbieter von eBusiness Technologien
und Lösungen für den weltweiten Vertrieb und die Verwaltung von digitalen
und physischen Gütern. 1995 als Spin-off des Karlsruher Instituts für
Technologie (KIT) gegründet, ist das Unternehmen ein Pionier des modernen
eCommerce mit mehr als 20 Jahren Erfahrung. Im Geschäftsbereich eCommerce
Solutions (zuvor Digital und Physical Goods) befähigt asknet Hersteller
weltweit, ihre Produkte in über 190 Ländern erfolgreich zu vertreiben. Das
Kernprodukt, die asknet eCommerce Suite, deckt den kompletten
Verkaufsprozess ab und kann von Herstellern sowohl digitaler als auch
physischer Güter genutzt werden. Daneben stehen auch einzelne Services und
Lösungen entlang der Wertschöpfungskette zu Verfügung. Im Geschäftsbereich
Academics unterstützt asknet Kunden aus dem Forschungs- und Lehrsektor bei
der Beschaffung sowie der Verwaltung von Software und Hardware. Durch
intensive Geschäftsbeziehungen zu über 80 % der deutschen Hochschulen und
Forschungseinrichtungen kennt asknet deren Anforderungen genau und bietet so
passgenaue Lösungen an.Weitere Informationen unter www.asknet.de [2].

*Pressekontakt*

asknet AG
Anna-Lena Mayer, Florian Kirchmann
Telefon +49 221 9140-976
E-Mail: investorrelations@asknet.de

Ende der Pressemitteilung

Emittent/Herausgeber: asknet AG
Schlagwort(e): Unternehmen
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.341.964 von BankCroupier am 01.12.17 18:53:49
Zitat von BankCroupier: Asknet hat in der Vergangenheit zu oft enttäuscht und daher besteht kaum Interesse an einem Invest.
Ich vermute, dass ein Kursanstieg erst dann erfolgt, wenn Fakten auf dem Tisch liegen und die Zahlen positiv sind.


Immerhin haben sie letzteres für 2017 soeben angekündgt :look:

Knapp zwar, aber immerhin ;)

Grüsse Jürgen
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.341.964 von BankCroupier am 01.12.17 18:53:49
Zitat von BankCroupier: Asknet hat in der Vergangenheit zu oft enttäuscht und daher besteht kaum Interesse an einem Invest.....


Um auch noch auf den ersten Teil deines Kommentars einzugehen (hab den Thread erst gerade entdeckt). Hab die Aktie ja schon ewig, war halt speziell zu den Zeiten in denen ich mich nicht so um die Börse gekümmert habe, "Verluste laufen lassen" :rolleyes:

Das mit den entäuscht stimmt natürlich, hat aber auch 2 Seiten, denn oft wurde die Aktie mit von aussen gemachten Hypes überladen, die dann nicht lange haltbar waren (wäre ich da nur jedesmal ausgestiegen :cry: und erst am Boden wieder rein). Die Strafe war dann das komplette Desinteresse im Sommer. Hatte mich dann entschieden die Position - eigentlich widersinnig - etwas auszubauen, leider etwas früh (9,50) im Verfallsprozess.

Die Kernfrage ist für mich das '"wollen", will man aus der Misere und dem alten Trott raus und will man es zusammen mit den Aktionären. Die Kaptitalherabsetzung ist für mich ein Hinweis in die richtige Richtung gewesen, die Kooperation auch - allerdings muss man sich als Aktionär nun damit auseinandersetzen, was der Kooperationspartner will. Die Verwässerung halte ich im Gegensatz zu valueanleger für irrelevant, weil man die letzten 10 Jahre als klares Indiz werten muss, dass man alleine nicht in der Lage ist das Potential zu realisieren. Es geht nur weiter mit Verwässerung, die Alternative wäre eine unverwässerte Beteiligung an einer Bude mit wenig Hoffnung gewesen. Wohin es weitergeht? Man wird sehen.

Grüsse Juergen
Sieht doch garnicht so schlecht aus. ;)

asknet AG / Schlagwort(e): Prognoseänderung
asknet erwartet positives Konzernergebnis für das Geschäftsjahr 2017

19.01.2018 / 10:08 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

asknet erwartet positives Konzernergebnis für das Geschäftsjahr 2017


Karlsruhe, 19. Januar 2018 - Die asknet AG (ISIN: DE000A2E3707) passt ihre Ergebniserwartungen für das Jahr 2017 nach oben an. Hauptgrund für die Erhöhung ist die Entscheidung von Vorstand und Aufsichtsrat, im Geschäftsjahr 2017 mit der Aktivierung von Softwareentwicklungskosten zu beginnen. Darüber hinaus verzeichnete das Unternehmen im November und Dezember eine starke Performance bei Bestands- und Neukunden, die in der Planung noch nicht berücksichtigt war. Die Performance von asknet wurde auch durch den positiven Effekt aus Synergien mit The Native SA nach Abschluss der Kontrollwechsel-Transaktion Anfang November verstärkt.

Der Vorstand der asknet AG war ursprünglich davon ausgegangen, dass sich das operative Ergebnis (EBT) des Konzerns im Jahr 2017 gegenüber dem Vorjahr deutlich verbessern, wenn auch noch negativ ausfallen würde. Auf Basis der vorläufigen Zahlen wird nun ein leicht positives operatives Ergebnis (EBT) erwartet. Der Rohertrag wird aufgrund der deutlich rückläufigen Nachfrage nach dem Software-Release eines Großkunden vorerst noch schwächer als im Vorjahr ausfallen.

Der vollständige, geprüfte Konzerngeschäftsbericht 2017 wird am 13. April 2018 veröffentlicht.


Kontakt
Anna-Lena Mayer, Florian Kirchmann
Telefon: +49 221 9140-97 0
E-Mail: investorrelations@asknet.de

19.01.2018 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de
Und eine zweite Adhoc wurde nachgeschoben.
Ich hätte nichts dagegen wenn es so weiter geht. :cool:
Asknet hat noch (fast) niemand auf den Schirm - das wird sich 2018 ändern.

DGAP-News: asknet AG / Schlagwort(e): Prognose/Umsatzentwicklung

19.01.2018 / 14:45
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

asknet AG: Starkes Jahresende und vielversprechender Start der eCommerce Solutions Business Unit in das neue Jahr

Starke Umsatzentwicklung in den von asknet betriebenen Shops zum Jahreswechsel 2017/18
Mehrere neue Kunden und neue Partnerschaften für den US-Vertrieb in der Business Unit eCommerce Solutions
Konzernergebnisprognose für 2017 angehoben

Karlsruhe, 19. Januar 2017 - asknet AG, Teil der in der Schweiz gelisteten Content-Marketing-, Technologie- und E-Commerce-Services-Gruppe The Native SA, verzeichnete zum Jahreswechsel 2017/18 eine deutlich bessere Entwicklung seines Geschäftsbereichs für Software Online Shops als ursprünglich prognostiziert.

"Cyber Monday und Black Friday ließen bereits auf eine starke Entwicklung zum Jahresende schließen. Aber auch das Weihnachtsgeschäft übertraf wieder einmal die Erwartungen", so Jan Schöttelndreier, Vice President eCommerce Solutions. Software-Releases mehrerer asknet Kunden trugen zu dieser Entwicklung bei.

Außerdem gelang es der Business Unit eCommerce Solutions, zum Jahreswechsel drei weitere neue Kunden aus dem asiatischen Raum zu gewinnen. Nach der erfolgreichen Vertriebsstrategie in der Region APAC verstärkt das Unternehmen jetzt auch seine Anstrengungen zur Gewinnung von Softwareherstellern in Nordamerika. Eine ebenfalls zum Jahresende 2017 abgeschlossene Vertriebspartnerschaft in den USA wird hierzu einen positiven Beitrag leisten.

asknet hat darüber hinaus seine Ergebnisprognose für das Jahr 2017 nach oben korrigiert (siehe Ad-hoc-Mitteilung vom 19. Januar 2018). Auf der Basis vorläufiger Zahlen und entgegen ursprünglicher Prognosen erwartet das Unternehmen jetzt ein positives Betriebsergebnis. Hauptgrund für die Verbesserung ist die Entscheidung von Vorstand und Aufsichtsrat, im Geschäftsjahr 2017 mit der Aktivierung von Softwareentwicklungskosten zu beginnen. Die gute Entwicklung zum Jahresende und die zahlreichen im November und Dezember akquirierten Neukunden führten zu zusätzlichen Erträgen, die sich ebenfalls positiv auswirkten. Die Performance von asknet wurde auch durch den positiven Effekt aus Synergien mit The Native SA nach Abschluss der Kontrollwechsel-Transaktion Anfang November verstärkt.

"In einem dynamischen Markt mit immer kürzeren Produktzyklen ist es sehr wichtig, den Wert unserer Softwareentwicklungsarbeit zu dokumentieren. Durch die Anpassung an diesen Branchenstandard können wir uns in punkto Innovationskraft und Zukunftsfähigkeit gegenüber anderen Marktteilnehmern und Kunden noch klarer positionieren", so Tobias Kaulfuss, CEO der asknet AG.

Der Rohertrag wird unter anderem aufgrund der im Jahresverlauf spürbar rückläufigen Nachfrage eines Großkunden nach einem Software-Release schwächer ausfallen als im Vorjahr.



Über asknet AG

Die asknet Gruppe ist ein innovativer Anbieter von eBusiness Technologien und Lösungen für den weltweiten Vertrieb und die Verwaltung von digitalen und physischen Gütern. 1995 als Spin-off des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gegründet, ist das Unternehmen ein Pionier des modernen eCommerce mit mehr als 20 Jahren Erfahrung. Im Geschäftsbereich eCommerce Solutions (zuvor Digital und Physical Goods) befähigt asknet Hersteller weltweit, ihre Produkte in über 190 Ländern erfolgreich zu vertreiben. Das Kernprodukt, die asknet eCommerce Suite, deckt den kompletten Verkaufsprozess ab und kann von Herstellern sowohl digitaler als auch physischer Güter genutzt werden. Daneben stehen auch einzelne Services und Lösungen entlang der Wertschöpfungskette zu Verfügung. Im Geschäftsbereich Academics unterstützt asknet Kunden aus dem Forschungs- und Lehrsektor bei der Beschaffung sowie der Verwaltung von Software und Hardware. Durch intensive Geschäftsbeziehungen zu über 80 % der deutschen Hochschulen und Forschungseinrichtungen kennt asknet deren Anforderungen genau und bietet so passgenaue Lösungen an. asknet ist Teil der in der Schweiz gelisteten Content-Marketing-, Technologie- und E-Commerce-Dienstleistungsgruppe The Native SA Gruppe. Weitere Informationen unter www.asknet.de sowie https://investor.thenative.ch/.


Pressekontakt

Anna-Lena Mayer, Florian Kirchmann
Telefon: +49 221 9140-97 0
eMail: investorrelations@asknet.de
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.766.363 von Eye2 am 19.01.18 11:08:47https://www.wallstreet-online.de/nachricht/10147001-original…

Ansys ist ein starker Partner und die Signale stehen auf grün, das steht auch in dem Research-Bericht von Sphene Capital vom 19.12.17.

Die Aktie ist ziemlich unbekannt, daher hält sich das Interesse sehr in Grenzen und kein mir bekannter Analyst hat das Unternehmen auf dem Schirm. Für Zocker und Kleinstanleger schreckt der zweistellige Kurs und die fehlende Liquidität ab. ;)

Wie valueanleger schon gepostet hat, eigentlich ein idealer Einstiegszeitpunkt zur Zeit, bevor der Wert bald entdeckt/gepusht wird. :look:


Wichtig sind fundamentale Erfolge in 2018 und endlich eine nachhaltige Umsatzsteigerung und ein deutlicher Gewinn, die jahrelangen Aussagen des Managements über die Einleitung wichtiger Changeprozesse und dass die Erreichung des Break-evens oder ein Minigewinn erzielt wird, das will kein Anleger mehr hören.
An so grausamen Börsentagen wie heute laufen die zurückgebliebenen Aktien oft gegen den Markt.
Bei Asknet konnte man dies heute gut beobachten. ;)
Ich habe bei einigen Werten Gewinne realisiert, vielleicht bekommt man in Kürze wieder welche um 10 EURO.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben