DAX+0,85 % EUR/USD0,00 % Gold-0,66 % Öl (Brent)0,00 %

EUR/USD auf dem Weg zum Jahreshoch? (Seite 5)


ISIN: EU0009652759 | WKN: 965275 | Symbol: EUR/USD
1,1224
$
27.02.15
Frankfurt
-1,11 %
-0,0126 USD

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 56.840.224 von Sdrasdwutje am 26.01.18 15:43:58USD/Yen steht an der Klippe, nächstes Ziel dürfte 107 sein
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.985.338 von Sdrasdwutje am 09.02.18 15:31:36USD/YEN nun wie erwartet von der Klippe gefallen, jetzt kann man erstmal Gewinne einstecken, möglicherweise stabilisiert es sich wieder um 107 herum
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.019.215 von detekrete am 14.02.18 07:30:16es besteht eine gewisse Möglichkeit daß der Euro nochmal konsolidiert in Richtung 1,21, das wäre aber nicht die Richtung die ich traden würde, denn da würde es sich nur um eine Abschüttelbewegung handeln, wo paar Longpositionen bereinigt werden könnten, der Trend ist fundamental und charttechnisch klar weiter Aufwärts, bzw der Dollar gegen alle Währungen abwärts. Der Dollar ist deswegen so stark gefallen, weil die US Regierung hohe Staatsausgaben hatte. am letzten Freitag wurde im US Senat die Schuldengrenze bis 2019 nach oben erweitert. Die Staatsausgaben werden mit ziemlicher Sicherheit hoch bleiben und damit wird der Dollar noch mehrere Etagen tiefer geschickt werden, der Euro könnte dann letztlich bei ca 1,60 landen, es ist also nicht empfehlenswert viel mit euroshort zu experimentieren
EUR/USD nach 50 % Korrektur wieder im Aufwärtstrend
Der abgebildete Wochenchart des Währungspaares Euro/Dollar (EUR/USD Forex) zeigt die Kursbewegung seit Mai 2017. Jede Kurskerze (Candlestick) stellt die Kursentwicklung für eine Woche dar, bei einem aktuellen Kurs von 1,2405.



Wochenkerze bestätigt Aufwärtstrend
Aus Sicht des Wochencharts bewegt sich EUR/USD in einem etablierten Aufwärtstrend, der durch eine zweiwöchige Korrektur unterbrochen war. Dieser kurzfristige Rücksetzer führte fast punktgenau bis zum 50 % Korrekturlevel bei 1,2226, wie man im abgebildeten Wochenchart sehen kann.

Mit dem deutlichen Kursanstieg in der vergangenen Woche wurde der Aufwärtstrend wieder bestätigt und EUR-USD erreichte sogar ein neues Jahreshoch bei 1,2555. Zum Wochenschluß konnten die vorher gemachten Kursgewinne allerdings nicht gehalten werden und EUR-USD fiel bis 1,2405 zurück.

Gleitende Durchschnitte sind positiv
EUR/USD bewegt sich über der steigenden blauen Linie des 20-Wochen Gleitenden Durchschnitt (GD) und über dem 50-Wochen-GD (grüne Linie im Chart), was positiv zu werten ist. Der wichtige, noch fallende langfristige 200 Wochen Gleitende Durchschnitt wurde in den vergangenen 13 Wochen deutlich nach oben verlassen, was ebenfalls positiv zu werten ist.

Monatschart im Aufwärtstrend
Aus Sicht des längerfristigen Monatschart wurde Ende November 2017 ein Investment-Kaufsignal generiert, als das Oktoberhoch bei 1,1880 überschritten wurde. Das erste Kursziel am Septemberhoch 2017 bei 1,2092 wurde erreicht und überschritten.



Der Aufwärtstrend im Monatschart wurde damit bestätigt und es liegt nun ein etablierter Aufwärtstrend vor. Das ist positiv zu werten. Von grundsätzlich weiter steigenden Kursen kann ausgegangen werden.

Im Januar 2018 wurde der 200 Monate Gleitende Durchschnitt (braune Linie) erreicht und konnte bislang nicht überschritten werden, was negativ zu werden ist.

Fazit unserer Chartanalyse:
Nachdem das von uns genannte Kursziel bei 1,2500 im Januar erreicht wurde, richten wir nun unseren Blick auf die nächsten wichtigen Widerstände: Zum einen die 61,8 % Korrektur bei 1,2597 und zum anderen die langfristige Abwärtstrendlinie, die etwas höher liegt, wie man im Monatschart sehen kann. Auch konnte der wichtige 200 Monate Gleitende Durchschnitt noch nicht überwunden werden.

Im Bereich von 1,2600 könnte somit der Kursanstieg erst einmal ins Stocken geraten. Der mittel- und langfristige Trend bleiben aber weiter aufwärts gerichtet.

Das positive Chartbild würde erst dann auf neutral drehen, wenn das Januartief bei 1,1915 unterschritten wird.


Mit freundlichen Grüßen
Karsten Kagels



Wir haben viele weitere Experten-Blogbeiträge auf unserer Homepage.


Hier können Sie unsere Handelssignale testen:

>>>EUR-USD-Handelssignale für einen Monat testen und erfolgreich traden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.021.057 von Sdrasdwutje am 14.02.18 10:26:111,21 ist heute fast erreicht worden, damit dürfte sich die Korrektur langsam dem Ende nähern, die Staatausgaben bei den Amis sind nach wie vor hoch, es wird also nur eine Frage der Zeit sein, wann der US Dollar seine Abwärtsbewegung weiter fortsetzt. Die vielen die dem Irrglauben verfallen sind, daß Zinserhöhungen bullisch für eine Währung sind und den US Dollar diese Woche gekauft haben, werden bald merken wie sie erneut in die Scheiße gegriffen haben
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.160.740 von Sdrasdwutje am 01.03.18 16:43:03"grübel", ...und nun?? :-((((
EUR/USD Wo geht die Fahrt wiederholt hin ...
Guten Morgen,

hier ein interessantes Chart zum EUR/USD. Was meint Ihr wohin geht die Fahrt?



Schönen Tag und good trades
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.475.841 von aliney am 06.04.18 00:03:32ist ja relativ eindeutig, die amerikanische Notenbang gibt die Politik vor und das heißt schwacher USD , es ist also nur eine frage der Zeit wann der Euro die Bewegung nach oben fortsetzt
EUR/USD setzt den Seitwärtstrend fort
Trend des Wochencharts: Seitwärts
Der abgebildete Wochenchart des Währungspaares Euro/Dollar (EUR/USD Forex) zeigt die Kursbewegung seit Juni 2017. Jede Kurskerze (Candlestick) stellt die Kursentwicklung für eine Woche dar, bei einem aktuellen Kurs von 1,2287.



Wochenchart in trendloser Trading Range
EUR/USD bewegt sich seit 13 Wochen seitwärts in einer klaren Trading Range (Konsolidierung), die im Chart grau hinterlegt ist. Es liegt im Wochenchart eine trendlose Seitwärtsbewegung vor.

Wochenkerze endet als Außenkerze
Wie in der letzten Wochenkerze zu sehen, befindet sich der Kerzenkörper innerhalb der Vorwochenkerze. Es liegt also eine Variante einer Innenkerze vor. Auf Wochenschlußkursbasis blicken wir auch auf eine Außenkerze, da das Vorwochenhoch überschritten und das Vorwochentief unterschritten wurde.

Gleitende Durchschnitte sind positiv
EUR/USD bewegt sich über der steigenden blauen Linie des 20-Wochen Gleitenden Durchschnitt (GD) und über dem 50-Wochen-GD (grüne Linie im Chart), was positiv zu werten ist.

Der wichtige, noch fallende langfristige 200 Wochen Gleitende Durchschnitt wurde in den vergangenen 22 Wochen deutlich nach oben verlassen, was ebenfalls positiv zu werten ist.

Fazit unserer EUR/USD Chartanalyse
Das Chartbild des EUR/USD Wochencharts ist neutral einzuschätzen. Wir gehen zunächst von einer Fortsetzung der Trendlosigkeit aus. Die längerfristigen Aussichten bleiben allerdings positiv. Das nächste Kursziel könnte das aktuelle Jahreshoch bei 1,2555 sein. Erst ein Kursrückgang unter das Märztief bei 1,2154 könnte das neutrale Chartbild auf negativ drehen.


Mit freundlichen Grüßen
Karsten Kagels



Wir haben weitere Artikel vieler Experten auf unserem Blog.


Hier können Sie unsere Handelssignale testen:

Zu den >>> EUR-USD-Handelssignalen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben