DAX+1,16 % EUR/USD+0,02 % Gold+0,07 % Öl (Brent)-0,93 %

Solvesta AG - Beteiligungsgesellschaft für Unternehmen in Insolvenz-(nahen) Situationen



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Solvesta AG
WKN: A12UKD
ISIN: DE000A12UKD1
Homepage: http://www.solvesta.eu/
Letzter Finanzbericht: http://www.solvesta.eu/investor-relations/finanzberichte?dow…
Anzahl Aktien: 1.113.672
Xetra Orderbuch: http://aktienkurs-orderbuch.finanznachrichten.de/cb7.htm

Geschäftsfeld: Die Kernkompetenz der Solvesta liegt im Kauf und der Restrukturierung von mittelständischen Unternehmen (ca. € 20 Mio. Umsatz) mit Entwicklungspotential - bevorzugt von Unternehmen in Insolvenzsituationen.

Aktuell hat man 2 Beteiligungen. Helima (Fensterabstandshalter) und Stones (Bekleidung). In 2017 dürften die beiden Beteiligungen zusammen einen Umsatz zwischen 40-50 Millionen Euro erzielen. Stones dürfte bereits in 2.HJ.17 die schwarzen Zahlen erreichen. Bei Helima wird es wohl erst im 1.Hj.18 geschafft werden.

Aktionärsstruktur: Der Freefloat ist mit etwa 10% sehr gering. Die weiteren Aktien halten Finanzinvestoren, Vorstand, Aufsichtsrat und sonstige Großaktionäre.

Es gibt auch einen Researchbericht. Diese, meist bezahlten, Berichte sollte man allerdings mit Vorsicht geniessen. Und diesen Bericht nur als weitere Informationsquelle benutzen. http://www.solvesta.eu/component/phocadownload/category/6-re…

Aufgrund dessen, dass eine Wandelanleihe vor nicht allzu langer Zeit in Aktien umgewandelt wurde, hat die Solvesta AG kaum Verbindlichkeiten. Die Forderungen haben in etwa die gleiche Höhe wie die Verbindlichkeiten. Zudem gibt es noch Ausleihungen (5,5 Mio. Euro) an die eigenen Beteiligungen. Sollten diese komplett zurückgezahlt werden, würde ein nicht unwesentlicher Anteil der MCap bereits durch Liquidität abgesichert sein.

In 2017 könnte es zudem noch außerplanmäßige/außerordentliche Erträge geben, aufgrund der Meldung vom 25.09.2017. Bis zu 2,85 Mio. könnte diese Einbuchung betragen. http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2017-09/41792929…

Eine vernünftige Erklärung für den starken Kursrutsch zuletzt habe ich nicht. Meine Vermutung ist, dass es mit der Meldung vom 01.12.2017 zusammenhängt. Da direkt danach der Kurssturz begann. Möglicherweise wollte da jemand seine Aktien "auf Teufel komm raus" loswerden. Ich bin deshalb hier eingestiegen. Da ich kurzfristig einen Rebound für wahrscheinlich oder wenigstens möglich halte.
03.11.2017: https://www.glaswelt.de/article-791262-30003/helima-stephan-…
Vor Kurzem wurde die Geschäftsleitung der Helima GmbH, Hersteller von Abstandhaltern für Isoliergläser, planmäßig auf den früheren Vertriebsleiter Stephan Kreutz übertragen.

18.10.2017: https://fashionunited.de/nachrichten/business/k-l-und-stones…
K&L und Stones setzen auf langfristige Zusammenarbeit.
Stones wird sowohl mit der aktuellen Kollektion, die Businessbekleidung und Sportswear enthält, als auch mit den beliebten Baukastenanzügen in allen 57 Filialen sowie dem Onlineshop ab sofort verfügbar sein.
Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR
Solvesta AG: Verlustanzeige gemäß § 92 Abs. 1 AktG; Herbeiführung der Pflichtwandlung
der Wandelschuldverschreibungen
München, 09. März 2017 – Der Vorstand der Solvesta AG, München, (WKN: A12UKD, ISIN:
DE000A12UKD1; Primärmarkt der Börse Düsseldorf) hat heute im Zuge der Arbeiten zur
Aufstellung des Jahresabschlusses für das Geschäftsjahr 2016 festgestellt, dass das Bestehen
eines Verlustes von mehr als der Hälfte des Grundkapitals der Gesellschaft zum
31. Dezember 2016 anzunehmen ist. Aus diesem Grund wird der Vorstand unverzüglich eine
außerordentliche Hauptversammlung einberufen und ihr den Verlust von mehr als der Hälfte
des Grundkapitals gemäß § 92 Abs. 1 AktG anzeigen. Im Rahmen dieser Hauptversammlung
wird der Vorstand den Aktionären die Lage der Gesellschaft erläutern.
Ursächlich für die Unterschreitung der Hälfte des Grundkapitals sind insbesondere dem
Vorsichtsprinzip des HGB geschuldete Wertberichtigungen von Darlehen, die an einzelne
Konzerngesellschaften ausgereicht wurden. Auch wenn über die genaue Höhe der
Wertberichtigungen derzeit noch keine Aussage getroffen werden kann, dürften sich diese in
einer Größenordnung von rund 3 Mio. Euro bewegen. Unabhängig von der genauen Höhe
der Wertberichtigung steht jedoch fest, dass die notwendige Wertberichtigung zu einem
negativen Eigenkapital der Gesellschaft führen wird.
Zur Verbesserung des Eigenkapitals wird der Vorstand insbesondere die Pflichtwandlung der
ausgegebenen Wandelschuldverschreibungen im Gesamtnennbetrag von rund 7,5 Mio. Euro
herbeiführen. Die Wandlung der Anleihen wird sich positiv auf das Eigenkapital der
Gesellschaft auswirken und zugleich zu einer Verringerung der Verbindlichkeiten der
Gesellschaft führen, so dass der hälftige Verlust des Grundkapitals unmittelbar vollständig
beseitigt sein wird.
Ein weiterer Grund für einen Einstieg in die Aktie sehe ich darin,dass die Beteiligungsgesellschaft Navigator Equity sich jüngst auch mit 3% beteiligt hat. Ich gehe davon aus, dass Navigator sich aussreichend informiert hat und ihren Anteil weiter ausbauen wird. Desweiteren hat Navigator doch auch noch einen leeren Börsenmantel vielleicht geht hier irgendwann irgenwas in der Zukunft. :-)
Ich habe den jüngsten Kurssturz zum Aufbau einer ersten Position genutzt und halte weitere käufe für möglich. Mal schauen was morgen in bei der MKK-Invenstorenkonverenz bekannt gegeben wird.

Warten wir die Entwicklung ab und allen investierten viel Erfolg
Die Meldung ist jetzt 9 Monate her. Mit Wandlung der Wandelanleihe wurde das Problem aus der Welt gebracht. Sollte zudem die am 25.09.2017 angekündigte Einbuchung erfolgen, könnte man das GJ 2017 mit einen Gewinn im 7-stelligen Bereich abschliessen. Was also soll diese veraltete Meldung, ohne einen Kommentar dazu. Der Grund in 2016 waren Abschreibungen auf die Ausleihungen und einmalig hohe sonstige Aufwendungen aus Rechts-/Beratungs-/Provisionskosten.
Würden etwa 45 Mio. an Jahresumsatz bei den beiden Beteiligungen erreicht werden, beträgt aktuell die MCap gerade einmal ca. 14% vom Umsatz. Und das, obwohl in 2018 laut Prognosen beide Unternehmen schwarze Zahlen schreiben sollen. Daher sehe ich das Risiko noch weiter nach unten für sehr stark begrenzt.

Was eine Firma für einen Verkaufserlös erreichen würde, lässt sich leider nie so leicht berechnen. Nur den Umsatz als Größe zu nehmen, ist zu wenig. Ebit/Rendite sind natürlich auch wichtige Werte. Aber das beide Firmen nach erfolgreicher Sanierung/Restrukturierung zusammen keine 7 Mio. Euro wert sind, dass glaube ich beim besten Willen nicht.

Daher habe ich heute fleißig Aktien gekauft.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.423.525 von hoffmann69 am 11.12.17 14:17:31
Zitat von hoffmann69: Ein weiterer Grund für einen Einstieg in die Aktie sehe ich darin,dass die Beteiligungsgesellschaft Navigator Equity sich jüngst auch mit 3% beteiligt hat. Ich gehe davon aus, dass Navigator sich aussreichend informiert hat und ihren Anteil weiter ausbauen wird. Desweiteren hat Navigator doch auch noch einen leeren Börsenmantel vielleicht geht hier irgendwann irgenwas in der Zukunft. :-)
Ich habe den jüngsten Kurssturz zum Aufbau einer ersten Position genutzt und halte weitere käufe für möglich. Mal schauen was morgen in bei der MKK-Invenstorenkonverenz bekannt gegeben wird.

Warten wir die Entwicklung ab und allen investierten viel Erfolg


Das ist so nicht ganz korrekt, denn Navigatopr Equity gab (in ihrer Investorenpräsentation von Ende November) bekannt, sich mit "<3%" beteiligt zu haben. Also unter 3 Prozent.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.424.729 von tzadoz2014 am 11.12.17 17:08:41
Zitat von tzadoz2014: Würden etwa 45 Mio. an Jahresumsatz bei den beiden Beteiligungen erreicht werden, beträgt aktuell die MCap gerade einmal ca. 14% vom Umsatz. Und das, obwohl in 2018 laut Prognosen beide Unternehmen schwarze Zahlen schreiben sollen. Daher sehe ich das Risiko noch weiter nach unten für sehr stark begrenzt.

Was eine Firma für einen Verkaufserlös erreichen würde, lässt sich leider nie so leicht berechnen. Nur den Umsatz als Größe zu nehmen, ist zu wenig. Ebit/Rendite sind natürlich auch wichtige Werte. Aber das beide Firmen nach erfolgreicher Sanierung/Restrukturierung zusammen keine 7 Mio. Euro wert sind, dass glaube ich beim besten Willen nicht.

Daher habe ich heute fleißig Aktien gekauft.


Hallo tzadoz2014,
da hast du ja ein heißes Pferd gesattelt. ;)
Die Investoren haben durch die Wandlung jede Menge Geld ins Unternehmen gesteckt.
Wenn jetzt noch ein guter AR-V gefunden wird.
Ach ja, bei VMR ist der AR-V frei geworden - würde gut zur Solvesta passen. ;)
Ich lese mich noch weiter ein und nehme die Aktie auf meine Watchlist.
Habe erst jetzt gesehen das KC heute eingestiegen ist - das dürfte den Kurs wieder auf die Beine bringen. ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.433.521 von valueanleger am 12.12.17 18:15:21
Zitat von valueanleger: Habe erst jetzt gesehen das KC heute eingestiegen ist - das dürfte den Kurs wieder auf die Beine bringen. ;)


Ich bin glücklicherweise schon vorher rein. 5,84 Euro im Durchschnitt musste ich trotzdem bezahlen. Die "ganz billigen" Stücke habe ich nicht bekommen. ;)


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben