checkAd

Cardano ADA

eröffnet am 15.12.17 18:32:38 von
neuester Beitrag 03.02.21 11:12:55 von

0,000031
13:32:34
CryptoCompare Index
+0,03 %
0,00000001Ƀ

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
15.12.17 18:32:38
https://coin-hero.de/cardano-ada-coin/

Da wir schon im Kryptohype sind, hier auch mal was interessantes.
In 2 Monaten auf eine MK von über 3Mrd. Dollar...
Ein Mitentwickler von Ethereum ist bei Cardano dabei...

Vielleicht hat man hier die Chance wirklich noch recht früh mit dabei zu sein.


Hat bereits jemand ADA gekauft? Wie kommt ihr mit dem Daedlus Wallet klar?
Mein System scheinte am Anfang etwas Probleme mit dem Wallet gehabt zu haben.
Avatar
16.12.17 10:51:45
Cardano Kurs & Kursentwicklung – Prognose 2018
Ratgeber Cardano – welche Chance hat die Kryptowährung in der Zukunft?
Kryptowährungen wie Bitcoin, Bitcoin Gold oder Etherum sind klar im Fokus der Anleger und haben in den vergangenen Wochen ihren Wert deutlich vergrößert.

Es gibt weltweit inzwischen mehr als 1.000 verschiedene Kryptowährungen, die gekauft werden können. Wer sich auf dem Markt umsieht, wird schnell feststellen, dass diese sich sehr unterschiedlich entwickelt haben. Es ist vollkommen klar, dass nicht alle Kryptowährungen den Durchbruch schaffen, generell jedoch der Markt derzeit mehr als stark gefragt ist.

Zu den etwas weniger bekannten Kryptowährungen zählt die Währung Cardano. Die überaus positive Entwicklung des Cardano Kurses im Monat November 2017 zeigt jedoch, dass es die Möglichkeit gibt, dass der Kurs in den kommenden Monaten weiter steigt und diese Währung etwas genauer unter die Lupe genommen werden sollte.
Was ist Cardano und was gilt es darüber zu wissen?

Cardano ist eine Kryptowährung, die bereits eine Weile auf dem Markt ist. Der Kurs der Kryptowährung kann in den bekannten Portalen zum Teil schon mehr als 1 Jahr angezeigt werden und bewegte sich meist im Bereich von etwa 0,02 Euro je Einheit.

Wichtig: Vorab zum Kurs & Kursentwicklung informieren

Hinsichtlich ihrer Marktkapitalisierung ist die Kryptowährung gar nicht mal so klein. Sie zählt in jedem Fall zu den Top 20 Kryptowährungen und hat durchaus Potential, ihren Wert zu steigern. Es gibt jedoch im Vergleich zu Bitcoin und Ethereum bei Cardano ein deutlich höheres Risiko, als es bei den bereits etablierten Kryptowährungen der Fall ist.

Es gibt insgesamt 3 Teams, die zu Cardano zählen und die hinter der Kryptowährung stehen. Zum einen ist dies die Cardano-Foundation und zum anderen IOHK und Emurgo.



Besonders in der Schweiz ist Cardano stark verwurzelt, denn hier ist die Cardano-Foundation besonders aktiv. Das Team von Emurgo dient dazu, die Kryptowährung finanziell zu unterstützen und trägt dazu bei, dass die weitere Entwicklung gesichert wird. Der Partner IOHK ist im Segment Blockchain bereits lange bekannt und aktiv und arbeitet an neuen Konzepten und Ideen.
Wissenschaft steht bei Cardano im Fokus!

Cardano ist nicht eine Kryptowährung wie jede andere. Die Währung hat ein eigenes Protokoll, das auf Ouroboros basiert. Dabei handelt es sich um einen Mechanismus, der an der Universität zu Edinburgh erfunden wurde.

Es handelt sich um einen Proof-of-Stake Mechanismus, der inzwischen bei vielen neuen Kryptowährungen und Coins eingesetzt wird. Im Vergleich zu vielen bereits existierenden Mining Prozessen ist dieser Prozess sehr viel energiesparender.

(Quelle: https://www.btc-echo.de/new-coins-on-the-block-cardano-ada/)
Wie hat sich der Kurs der Kryptowährung Cardano in den vergangenen Monaten entwickelt?

In den vergangenen Monaten hat sich der Kurs der Kryptowährung Cardano recht positiv entwickelt. Der Kurs der Währung lag über einen sehr langen Zeitraum bei etwa 0,02 bis 0,03 Euro. Dies ging bis zu Beginn des Monats November so, bis der Kurs erstmals wieder leicht „zuckte“ und zeigte, dass hier mehr Potential vorhanden ist.

Den letztendlichen Durchbruch in Kombination mit einem massiven Kursanstieg gab es jedoch erst in der letzten Woche des Monats November. In dieser Zeit stieg der Kurs deutlich an und zwar auf zunächst 0,06 Euro und dann auf 0,10 Euro je Einheit. Bei etwa 0,11 Euro je Einheit Cardano gab es eine kleine Verschnaufpause und der Kurs sackte wieder auf 0,10 Euro zurück. Kurz darauf stieg der Kurs der Währung weiter und notierte bei rund 0,12 Euro.

Zum Start in den Monat Dezember 2017 steht die Währung Cardano noch immer gut dar und der Kurs notiert bei mehr als 0,10 Euro je Einheit. Es ist durchaus wahrscheinlich, dass dieser positive Trend weiter gelebt werden kann.

Dies ist jedoch auch davon abhängig, wie sich die Währung insgesamt entwickelt und wie sich Kryptowährungen insgesamt entwickeln. Es ist durchaus denkbar, dass der Kurs in den kommenden Wochen wieder fällt. Eine Garantie auf steigende Kurse gibt es gerade bei Kryptowährungen nicht. Hinsichtlich der Kapitalisierung ist jedoch anzumerken, dass Cardano deutlich besser dasteht, als es bei vielen anderen Kryptowährungen der Fall ist.
Wie kann der Kurs der Kryptowährung Cardano sich in den kommenden Wochen weiterentwickeln?

Die Kryptowährung Cardano kann sich in den kommenden Wochen sehr gut entwickeln. Derzeit sind Kryptowährungen in Deutschland sowie in Österreich und im Rest der Welt mehr als gefragt.

Der entsprechende Nährboden ist vorhanden und es ist durchaus zu sehen, dass der Kryptotrend nach wie vor positiv ist. Sollte die Währung Bitcoin weiter ein solch hohes Tempo vorgeben, wenn es darum geht, den eigenen Wert zu steigern, so kann dies auch dazu führen, dass der Kurs weiter bei anderen Kryptowährungen ansteigt. Die Währung Cardano könnte durchaus davon profitieren, wenn der Kryptomarkt insgesamt weiterhin im Aufwind steht.

Gerade bedingt durch den niedrigen Einstiegspreis ist es möglich, dass viele Investoren auf Cardano und auf andere Kryptowährungen aufmerksam gemacht werden.

Eine Garantie für steigende Kurse gibt es auf jeden Fall nicht, aber es ist durchaus denkbar, dass in der nahen Zukunft Kurse von 0,15 Euro je Einheit Cardano erreicht werden können. Sollte die Bitcoin Kryptowährung weiterhin so stark steigen, ist es auch denkbar, dass der Kurs der Währung Cardano noch deutlich weiter ansteigt.
Welche Risiken hat die Cardano Prognose 2018?

Es gibt bei der Kryptowährung Cardano sowie bei vielen anderen Kryptowährungen eine Menge an Risiken, die zu berücksichtigen sind. Das bedeutet, dass der Kurs der Kryptowährungen deutlich schneller negativ reagieren kann, als es z.B. bei Aktien der Fall ist. Wer sich für eine Kryptowährung entscheidet, wird feststellen, dass diese zum Teil deutlich volatiler ist, als es bei einer Aktie der Fall ist.

Kurssteigerungen und Rückgänge von 5 bis 10% am Tag sind durchaus möglich, wenn es darum geht, dass eine Prognose für eine Kryptowährung 2018 gestellt wird. Die Kryptowährung Cardano hat zum einen das Risiko, dass sie nicht so stark verbreitet ist, wie es bei der Bitcoin Kryptowährung der Fall ist. Darüber hinaus ist anzumerken, dass Cardano zum Beispiel dadurch weniger interessant sein kann und sich im Laufe der Zeit weniger durchsetzen kann, als es bei anderen Kryptowährungen der Fall ist.

Wer sich den Kursverlauf ansieht, wird feststellen, dass das große Interesse an der Währung Cardano offenbar gerade im November 2017 aufgekommen ist, als der Bitcoin und Kryptohype seinen bisherigen Höhepunkt erreicht hat. Es ist durchaus möglich, dass es im Dezember 2017 genau so weiter geht und das auch im Monat Januar 2018 noch jede Menge mehr in diese Richtung erreicht werden kann.

Wer sich die Kryptowährung Bitcoin oder Cardano anschaut, wird feststellen, dass positive Signale bei den Kryptowährungen in jedem Fall häufig bei mehreren Währungen parallel auftreten. Das bedeutet, dass wenn zum Beispiel der Kurs der Kryptowährung Bitcoin steigt, parallel häufig auch andere Währungen wie Ethereum oder aber auch Bitcoin Gold im Wert ansteigen.

Im Monat November 2017 war es zum ersten Mal der Fall, dass auch die Währung Cardano parallel mit angestiegen ist. Ob dieses Phänomen in Zukunft wiederholt wird, bleibt derzeit offen. Es kann also durchaus der Fall sein, dass der Preis der Währung Cardano im Jahr 2018 ansteigt, sofern auch der Preis für die Währung Bitcoin und für andere Kryptowährungen deutlich ansteigt.
Wie kann ich Kryptowährungen kaufen?

Wer eine Kryptowährung kaufen möchte, kann dies bequem über das Internet tun. Dazu ist es zum Beispiel möglich, dass mit einer entsprechenden App, bzw. einer Wallet agiert wird. In der Regel gibt es aber auch Plattformen, über die Kryptowährungen wie Bitcoin und natürlich auch Cardano und andere Währungen gekauft werden können.

In jedem Fall sollte eine sichere Methode zum Kauf genutzt werden, da es hier deutliche Unterschiede gibt. Es muss erwähnt werden, dass in Österreich zum Beispiel auch Automaten aufgestellt sind, an denen Kryptowährungen gekauft werden können. Landesweit gibt es inzwischen mehr als 60 verschiedene Automaten, an denen entsprechend gegen Bargeld Kryptowährungen gekauft werden können.


https://www.foerderportal.at/cardano/
Avatar
16.12.17 16:54:32
Was steckt hinter Cardanos beeindruckender Welle?
December 15, 2017 Yunus Altcoins, BLOCKCHAIN, Blockchain Nachrichten, ICO 0
4
SHARES
Share
Tweet

Inmitten der phänomenalen Preisexplosion von Bitcoin über die gesamte letzte Woche hat sich insbesondere eine Kryptowährung stetig weiter entwickelt.

Während Bitcoin auf $ 16000 wieder gestiegen ist, verzeichnete Cardanos ADA-Token einen beeindruckenden Anstieg von 385% in nur zwei Wochen. Dies wurde durch eine solide Marktkapitalisierung von 3,2 Mrd. USD zum Zeitpunkt der Drucklegung unterstützt. ADA notiert jetzt bei 0,23 USD, gegenüber 0,018 USD am Tag der Veröffentlichung am 1. Oktober 2017. Darüber hinaus ist die junge Kryptowährung im Hinblick auf die Marktkapitalisierung unter die Top 10 aufgestiegen. In der Nacht des 29. November übertraf es Monero und Ethereum Classic.

ADA Handelsvolumen und Preisentwicklung im Vergleich zu USD und BTC (1. November bis 1. Dezember 2017). Quelle: coinmarketcap.com

Was ist Cardano?

IOHK, die Entwicklungsfirma einer Blockchain Applikation, erklärt auf ihrer Website, wie Cardano eine von Grund auf neu konstruierte Blockchain aus technischer Sicht ist. Die Infrastruktur, die das ADA-Token unterstützt, wird über einen mathematischen Algorithmus (Probetest) namens Ouroboros entwickelt. Es wird angenommen, dass der Algorithmus Transaktionen hochsicher, schnell und zuverlässig macht.

Neben dem ADA-Token lobt das Entwicklungsteam des Projekts auch die Advanced Smart Contract-Plattform.

In Partnerschaft mit IOHK und seinem soliden Team von Ingenieuren und Kryptografen liefert Cardano Berichten zufolge erweiterte Funktionen als jedes zuvor entwickelte Protokoll. Es ist erwähnenswert, dass der CEO von IOHK kein anderer ist als der Mitbegründer und ehemalige CEO von Ethereum, Charles Hoskinson.

Die in der Schweiz ansässige Stiftung Cardano betreut die verschiedenen Projektträger. Derzeit konzentriert es sich auf seine weitere Entwicklung. Neben der eigenen Blockchain-, Kryptowärung- und Smart Contract-Plattform entwickelte Cardano eine eigene Software-Brieftasche, Daedalus. Letzteres kann zum Senden und Empfangen von ADA-Token verwendet werden.

Auf der anderen Seite werden ADA-Token vorgemerkt. Das Gesamtangebot beträgt 45 Milliarden, von denen 30 Milliarden bereits im Umlauf sind.

Wie in der Roadmap ihres Whitepapers beschrieben, basiert die Entwicklungsphilosophie auf einer vielschichtigen Plattform. Es gewährt somit die Flexibilität der Wartung und die leichte Nachrüstung durch weiche Forks.

Was verursacht den Hype?

Bis in die letzten zweiundsiebzig Stunden haben nicht viele Leute von Cardano gehört. Der anhaltende Anstieg löste eine große Welle von Fragen darüber aus, ob es bleiben wird oder ist es nichts weiter als ein Pump and Dump-Schema.

Cardano

Wie vom offiziellen Twitter der Cardano Foundation am 28. November berichtet, fügte Bittrex schließlich ein Handelspaar der ETH / ADA hinzu. Dadurch können Händler ADAs mit Ether und umgekehrt erhalten. Folglich überflutete eine riesige Menge an Liquidität das Anlagevermögen, sowohl von denjenigen, die den Projektstart genau verfolgt haben, als auch von den neugierigen Händlern, die von seiner Erschwinglichkeit und dem rasanten Preisanstieg angezogen wurden.

Weniger als achtundvierzig Stunden nach der Ankündigung, notierte Bancing ADA mit Bitcoin und Ethereum Paarungen. Dies gewährte Cardano ein noch größeres globales Engagement, indem es für die asiatischen Handelsmärkte geöffnet wurde.

Am selben Tag wurde eine weitere große Ankündigung angekündigt, um den Umbruch voranzutreiben. Die Stiftung retweeted ein Update von der IOHK offiziellen Twitterseite, mit einem wichtigen Roadmap Update. Diese Bootstrap-Phase wird als Shelly bezeichnet und ist ein Upgrade von einem früheren namens Byron. Shelly kam, um Byron, seine vorherige Phase, wesentlich zu verbessern und wird das Technologiewachstum zu einem vollständig dezentralisierten und autonomen System sicherstellen, wie das Entwicklungsteam behauptet.

All diese Umstände und vor allem die Tatsache, dass dies gleichzeitig in einer kurzen Zeitspanne geschah, haben Cardano zu seinem höchsten Marktwert gebracht und es zu einem der heißesten Cryptomarket-Diskussionsthemen gemacht.

Wird die Pumpe halten?

In einem sehr volatilen Markt wurden mehrere ähnliche Phänomene mit anderen Kryptowährungen entdeckt. Ripple und Dash sind Beispiele unter vielen anderen. Große Ankündigungen können zweifellos den Wert einer Kryptowährung bis zu einem gewissen Grad steigern, bevor sie richtig erscheinen oder sogar zu einem viel niedrigeren zusammenbrechen.

Einer der Faktoren, die es Cardano ermöglichen, mit seinem Tempo Schritt zu halten, ist die bald auf den Markt gebrachte Debitkarte von Daedalus, die von cryptocoinnews erwähnt wird. Es wird dazu beitragen, seine Nutzung zu erhöhen und mehr Liquidität zu gewähren, um dem Vermögenswert zu folgen. Was die Zukunft von ADA anbelangt, wird seine Leistung stark von der anderer Altcoins und von den von der Cardano-Stiftung noch zu veröffentlichenden Updates abhängen.


https://www.btc-echo.de/new-coins-on-the-block-cardano-ada/
Avatar
16.12.17 18:33:35
Kryptowährung Cardano (ADA) - Was ist das?
Cardano (ADA) Metnitz
Kryptowährung Cardano (ADA) - Was ist das?

Kryptowährungen sind digitale Zahlungsmittel. Hier wird mittels Verschlüsselung (Kryptographie) ein verteiltes, dezentrales und sicheres digitales Zahlungssystem realisiert. Die Qualifizierung als Währung ist jedoch mitunter strittig. In deutschsprachigen Medien wird auch die Bezeichnung Kryptogeld benutzt. Grundsätzlich kann man mit Kryptowährungen wie z.B. Cardano (ADA) Überweisungen tätigen, ohne dass eine Bank involviert ist.

Ermöglicht wird dies durch die sogenannte Blockchain-Technologie. Man kann sich diese vereinfacht wie ein Kassenbuch vorstellen, in dem alle Transaktionen vermerkt werden. Nur liegt diese riesige Datenbank nicht bei einer zentralen Stelle, sondern jeder Beteiligte hat eine Kopie davon auf seinem Computer. Wenn irgendjemand mit Cardano (ADA) bezahlt oder damit handelt, wird dies sofort in allen Kopien des digitalen Kassenbuchs vermerkt.

Das erste öffentlich gehandelte Kryptogeld ist der seit 2009 gehandelte Bitcoin. Er wurde 2009 von einem Unbekannten mit dem Pseudonym Satoshi Nakamoto ins Leben gerufen. Seitdem wurden zahlreiche weitere Kryptowährungen erzeugt. Da Kryptowährungen wie z.B. Cardano (ADA) dezentral aufgebaut sind, unterstehen die Währungen keinem zentralen Organ wie Institutionen oder Unternehmen, sondern der weltweiten Gemeinschaft von Nutzern des Internets.
Wie viele Kryptowährungen wie Cardano (ADA) gibt es?

Mittlerweile gibt es schon über 1000 Kryptowährungen. Die 20 größten und bekanntesten sind: Bitcoin, Ethereum, Bitcoin Cash, IOTA, Ripple, Dash, Litecoin, Monero, Bitcoin Gold, Cardano, Ethereum Classic, Stellar Lumens, NEM, EOS, NEO, BitConnect, MonaCoin, Lisk, Zcash und OmiseGO. Eine Übersicht über die Kryptowährungen, deren Wert und Marktkapitalisierungen findet man auf Coinmarketcap.org
Was ist ein Initial Coin Offering beim Cardano (ADA)?

Ein Initial Coin Offering, kurz ICO, ist vergleichbar mit der initialen Ausgabe von Wertpapieren an einer Börse. Bei einem ICO handelt es sich also um die Möglichkeit, Geld für Blockchain-Projekte mittels Crowdfunding zu erwerben. Alle Personen, die Geld in dieses Projekt investieren, erhalten im Tausch Tokens der geplanten Kryptowährung. Investoren erhalten also die Möglichkeit, frühzeitig in eine Kryptowährung wie Cardano (ADA) zu investieren. Wenn das Projekt Erfolg hat, dann steigt auch meist der Wert der Tokens über den ursprünglichen Ausgabepreis, man macht also Gewinn.
Wo kann man Cardano (ADA) kaufen und verkaufen?

Auf Kryptobörsen im Internet werden verschiedenste Kryptowährungen wie Cardano (ADA) gehandelt. Die Börse entscheidet, welche Kryptowährungen zur Verfügung stehen und gegen welche anderen Währungen diese sodann gehandelt werden können. Du möchtest wissen, wie man Cardano (ADA) kauft bzw. welche erhält? Der Ablauf kurz und knapp beschrieben:

Finde eine Börse, welche die Kryptowährung Cardano (ADA) anbietet
Tausche FIAT-Währung oder andere Kryptowährungen gegen Cardano (ADA)
Sende / Transferiere deine Cardano (ADA) an ein sicheres Wallet

Sind Kryptowährungen wie Cardano (ADA) anonym?

Nein, völlige Anonymität gibt es nicht. Man kann zwar Kryptowährungen relativ anonym senden und empfangen, aber zuerst muss man diese ja besitzen. Wer nicht selber minet, der kauft die Coins vorher über eine Börse. Will man hier aber FIAT-Geld in die Kryptowährung Cardano (ADA) wechseln, werden je nach Anbieter meist die folgenden Dokumente zwecks Verifizierung eingefordert:

E-Mail-Adresse / Vollständiger Name / Geburtsdatum
Passkopie / Führerscheinkopie / Wohnanschrift
Mobiltelefonnummer / Kontoverbindung / Kreditkartendaten

Wie sicher sind Cardano (ADA) Kryptobörsen?

Wie sicher einzelne Kryptobörsen sind, ist schwer herauszufinden, da sie ihre internen Sicherheitsstrukturen normalerweise nicht offen legen. Zentrale Kryptobörsen stellen für Hacker ein lukratives Angriffsziel dar. Einige Börsen wurden gerade in der Anfangszeit Opfer solcher Hackerangriffe, sodass Nutzer, die ihre Cardano (ADA) auf den Börsen gelagert haben, Verluste in Kauf nehmen mussten. Umso wichtiger ist es, eine gewisse Skepsis solchen Kryptobörsen gegenüber zu haben und seine Cardano (ADA) sofort nach dem Kauf in eine eigene Wallet zu transferieren. Solche Probleme haben dezentrale Börse normalerweise nicht, da hier ein eigenes Wallet bereits vorher vorausgesetzt wird.
Wie kann man Kryptowährung wie Cardano (ADA) minen?

Da Kryptowährungen nicht gedruckt werden, müssen sie anderweitig entstehen. Im Fall von Cardano (ADA) und anderen digitalen Währungen werden mittels einer Computer-Berechnung die Coins erzeugt, das sogenannte "Mining". Ein Computer muss dabei kryptographische Aufgaben lösen. Als Belohnung für das richtige Ergebnis gibt der Rechner dann Bruchteile des jeweiligen Coins aus. Anfangs waren die Aufgaben noch deutlich leichter, da insgesamt weniger Transaktionen verarbeitet werden mussten. Heute bedarf es weit mehr Rechenpower, um Erfolg zu haben. Es müssen also die Hardwarekosten sowie der Stromverbrauch mit dem möglichen Ertrag verglichen werden. Nutzer können dazu Pools bilden, um gemeinsam schneller Cardano (ADA) zu erzeugen. Neuere Kryptowährungen haben das System mittels Zufallsprinzip überarbeitet, damit jeder eine Chance hat und nicht nur die Rechnerleistung zählt.
Wo kann man mit der Kryptowährung Cardano (ADA) einkaufen?

Aktuell kann man nur bei einigen wenigen Händlern per Kryptowährung bezahlen, allen voran mit dem Bitcoin. Auch einige große Unternehmen ermöglichen die Zahlung per Bitcoin, sowohl für ihre Dienstleistungen als auch die Produkte. Dell, Microsoft und Overstock sind nur ein paar Beispiele hierfür. Will man in einem teilnehmenden Geschäft oder in einem Café mit Cardano (ADA) bezahlen, funktioniert das in der Regel mittels eines QR-Codes. Dieser kann mit dem Smartphone abfotografiert und sogleich per App bezahlt werden. Die Plattform Coinmap.org bietet eine kostenlose Karte von Deutschland an, auf der bereits viele Shops und Händler eingetragen sind.
Lohnt es aktuell noch, Cardano (ADA) zu kaufen?

Aber natürlich! Auch ein Bitcoin hat vor Jahren nur wenige Dollar gekostet, heute mehrere tausend. Besonders risikofreudige Anleger können sich also kleine Summen von Kryptowährungen als spekulative Beimischung ins Depot legen. Dann sind sie mit dabei, wenn sich der globale Blockchain-Trend durchsetzt. Gerade bei Kryptowährungen, die noch nicht so bekannt sind, könnte sich der zeitige Einstieg also durchaus sehr lohnen.

https://www.wallstreet-online.de/diskussion/1269452-1-10/car…
Avatar
17.12.17 17:20:35
Und weiter geht die Rally... Bereits eine MK von 13 Mrd. nach nur fast 3 Monaten....
Avatar
19.12.17 19:30:28
Cardano: Das steckt hinter dem neuen Stern am Krypto-Himmel
Zuerst kam Bitcoin, dann kam Ethereum, und dann kommt Cardano: Das glaubt zumindest Charles Hoskinson, einer der Köpfe hinter der neuen Krypto-Bewegung Cardano. Hoskinson ist einer der Mitgründer von Ethereum, aber mit seiner Firma Input Output Hongkong (IOHK) und im Verbund mit der Cardano Foundation in der Schweiz und der japanischen Firma Emurgo will er Kryptowährungen aufs nächste Level hieven. Nichts weniger als die dritte Generation der Kryptowährungen nach BTC und ETH will man bis 2020 entwickeln.

Die Krypto-Community ist von den Konzepten rund um Cardano und der zugehörigen Kryptowährung Ada offenbar ziemlich angetan. Ada ist laut CoinMarketCap in den letzten Wochen quasi aus dem Nichts zur nunmehr sechst größten Kryptowährung nach Marktkapitalisierung aufgestiegen – sie liegt jetzt bei einem Market Cap von rund 12 Milliarden Dollar und ist so gesehen größer als Dash, Bitcoin Gold, IOTA, NEM oder Monero.
Was will Cardano?

Cardano versteht sich als technische Plattform für die Kryptowährung Ada, die bereits gehandelt werden kann. Die Plattform soll mehrere Dinge können: Mit Ada sollen Endnutzer, aber auch Organisationen und Regierungen Transaktionen machen können, und zwar schneller und einfacher als etwa mit Bitcoin oder Ethereum. Der Ada-Token ist als Voucher konzipiert. Später soll auch ein eigener Layer folgen, um „Smart Contracts“ abbilden zu können, damit Firmen künftig digital Verträge abschließen können. Weiters sollen sich auch dezentrale Apps („dApps“) auf der Plattform programmieren lassen.

Wichtig ist den Machern auch, dass Cardano Auflagen von Regulierungsbehörden erfüllen kann und die Anforderungen mit Gesetzen mit den Wünschen von Nutzern nach Privatsphäre in Einklang bringt. Für Bitcoin etwa ist das derzeit ein Problem. Aufgrund der hohen Anonymität des Bitcoin fordern immer mehr Politiker (etwa in der EU), dass Krypto-Börsen und Wallet-Anbieter eine Identifizierung von Nutzern durchführen (Trending Topics berichtete). So soll der Missbrauch etwa zur Geldwäsche verhindert werden. Bei Cardano sieht man die Erfüllung von regulatorischen Vorgaben als Voraussetzung für die Adoption am Massenmarkt.
Was ist das Besondere an Cardano?

Von anderen Krypto-Projekten will sich Cardano durch eine starke wissenschaftliche Basis unterscheiden. Rund um Hoskinson hat sich ein Team aus in der Szene anerkannten Krypto-Forschern (u.a. Bernardo David, Duncan Coutts) gefunden, die mit Feedback aus der wissenschaftlichen Community arbeiten. Über Peer Reviews wird regelmäßig die Tauglichkeit der Technologie abgeprüft, heißt es.

Die Plattform selbst wird so gebaut, dass sie theoretisch auch Fortune-500-Unternehmen und Regierungen einsetzen können. Das ist nicht abwegig: Immer wieder kommen Berichte oder zumindest Gerüchte auf, dass Länder wie Russland, Venezuela oder Estland eigene Kryptowährungen planen. Auch große Unternehmen drängen in den Bereich.

Während Ethereum derzeit in erster Linie für ICOs von Startups, Trading und spaßige Dinge wie CryptoKitties wichtig ist, will Cardano mit seiner Plattform gleich bei großen Organisationen und Institutionen andocken und vor allem mit regulatorischer Konformität punkten.
Wer steckt hinter Cardano?

Hinter dem Cardano-Projekt stecken im Wesentlichen drei Organisationen. Die Firma Input Output Hongkong (IOHK) von Charles Hoskinson (bis 2014 bei Ethereum) ist eine Forschungsfirma, die sich auf Blockchain-Technologien spezialisiert hat. Sie ist damit beauftragt worden, die Cardano-Plattform bis 2020 voll funktionsfähig zu entwickeln. IOHK war auch bei der Ethereum-Abspaltung Ethereum Classic involviert.

Die Cardano Foundation rund um den Vorsitzenden Michael Parsons hat ihren Sitz in Zug in der Schweiz und soll sich um die regulatorischen Aspekte der Kryptowährung kümmern. Die japanische Firma Emurgo schließlich ist der Partner des Projekts, der sich ums Business kümmern soll. Sie soll in einem ersten Schritt dafür sorgen, dass in Japan im Laufe des nächsten Jahres 25 Geldautomaten aufgestellt werden, bei denen man Ada kaufen und verkaufen kann.
Michael Parsons von der Cardano Foundation. © Cardano Blog
Michael Parsons von der Cardano Foundation. © Cardano Blog
Wo kann man Ada handeln?

Derzeit kann man die Kryptowährung Ada den Betreibern zufolge der bei vier Krypto-Börsen handeln: Bittrex (Las Vegas), Binance (Hongkong), Coinnest (Südkorea), UpBit (Südkorea) und Mr. Ripple (Japan). Insgesamt gibt es 45 Milliarden Ada-Token, auf den Märkten zirkulieren derzeit nur rund 26 Milliarden davon. Das bedeutet, das große Teile der Ada-Token unter der Kontrolle einiger weniger Personen oder Organisationen stehen und nicht frei am Markt verfügbar sind.

Laut CoinMarketCap wird Ada zur Zeit hauptsächlich bei Bittrex und bei Binance gehandelt (zusammen rund 90 Prozent des Handelsvolumens).
Welche Wallet braucht man für Ada?

Um Ada senden und empfangen zu können, braucht man eine eigene Wallet. Diese heißt Daedalus (benannt nach der Figur aus der griechischen Mythologie) und kann derzeit auf Windows-PCs und Mac-Computern installiert werden (Linux soll folgen). Auch Apps für Android und iOS sind geplant, allerdings gibt es dafür derzeit noch keinen Zeitrahmen. Ebenfalls in Entwicklung sind Funktionen für die Wallet, damit man in dieser auch Ethereum verwenden kann. Prinzipiell soll jede Währung unterstützt werden können.

Fun Fact: An der Daedalus Wallet arbeiten auch die beiden österreichischen Entwickler Stefan Malzner (Macher der Franz-App) und Dominik Guzei mit.
Was soll man mit Ada machen können?

Derzeit kann man mit Ada rein auf den genannten Krypto-Börsen handeln. Wenn es einmal Apps gibt, die Ada unterstützen, soll man mit dem als Voucher konzipierten Token für Services bezahlen können oder Geld in Form von Ada an Freunde senden können.

Das Ziel ist aber, dass Nutzer das digitale Geld im Alltag zum Bezahlen verwenden können. Dafür soll es einmal eine eigene Bankomatkarte geben, um den Brückenschlag zum Offline-Handel zu ermöglichen. Dieses Konzept kennt man bereits von anderen Krypto-Projekten wie etwa TenX (mehr dazu hier).
Kann man Ada minen?

Nein, derzeit nicht. Anders als andere Kryptowährungen funktioniert Ada nicht nach dem Konzept „Proof of Work“, sondern nach „Proof of Stake“.

Bei „Proof of Work“ wird die Rechenleistung eines Teilnehmers in einem Netzwerk herangezogen, um von einem Algorithmus bestimmen zu lassen, wer die bei einer Blockgenerierung als Belohnung geschaffenen Coins bekommt. Bitcoin oder Ethereum sind nach „Proof of Work“ konzipiert.

Bei „Proof of Stake“ bestimmt die Menge an Coins, die die jeweiligen Teilnehmer in dem Netzwerk haben, mit, wer neu generierte Coins bekommt. IOHK hat mit „Ouroboros“ einen eigenen Algorithmus entwickelt, der „Proof of Stake“ unterstützt wurde. „Proof of Stake“ hat sich aber noch nicht durchgesetzt und bewährt. Hier gibt es mehr Details zu Cardanos „Proof of Stake“-Algorithmus.
Was steht auf der Roadmap?

Im ersten Quartal 2018 will das Cardano-Projekt einen „Computation Layer“ veröffentlichen. Dieser soll es Nutzern ermöglichen, mit einem eigenen Stack dezentrale Apps zu entwickeln, die auf der Cardano-Plattform laufen. Die Firma IOHK, die mit der Entwicklung beauftragt wurde, ist bis 2020 engagiert, um die Plattform voll auszubauen. Bedeutet: Das Projekt muss in den nächsten Jahren beweisen, dass die hoch gesteckten Ziele erreicht werden können.

Nach Phänomenen wie IOTA, Bitcoin Cash oder Stellar oder Monero ist Cardano das nächste Krypto-Projekt, das schnell in die vorderen Ränge kam. Ob es sich dort behaupten kann oder bald vom nächsten Hype abgelöst wird, bleibt abzuwarten.

Editor’s Note: Investments in Krypto-Coins oder Token sind hoch spekulativ und der Markt ist weitestgehend nicht reguliert. Jeder, der Aktivitäten in Erwägung zieht, sollte in Betracht ziehen, dass sein komplettes Investment verloren gehen könnte.

https://www.trendingtopics.at/cardano-das-steckt-hinter-dem-…
Avatar
13.01.18 13:26:23
Besser als Bitcoin: Cardano mit über 3000 Prozent seit November
Es gibt einen neuen
WERBUNG
Stern am Krypto-Himmel: Cardano. Die junge Kryptowährung ist ein regelrechter Senkrechtstarter und landete praktisch sofort unter den Top Ten der digitalen Währungen nach Marktkapitalisierung. Seit November legte sie eine unglaubliche Performance hin.

Blockchain dritter Generation

Die Cardano-Plattform mit dem sogenannten ADA-Coin ist in seiner Technologie dem Bitcoin überlegen. Während beim Bitcoin von einer Blockchain der ersten Generation gesprochen wird, erfüllt Cardano bereits die Anforderungen der dritten (Ethereum stellt die Blockchain zweiter Generation dar). Lange Transaktionszeiten, hohe Kosten und Skalierungsprobleme – wie sie vermehrt beim Bitcoin auftreten - sucht man bei Cardano vergebens. Das Protokoll verfügt über eine geschichtet aufgebaute Blockchain. Der Software-Stack ist flexibel, skalierbar und soll mit den strengsten akademischen und kommerziellen Software-Standards der Branche entwickelt worden sein. Drohenden Regulierungen steht man offen gegenüber. Die Professionalität der Gründer ist auch am bis ins Detail beschriebenen Whitepaper ersichtlich.

Eine weitere Besonderheit des Projekts ist die Beteiligung drei unabhängiger Parteien. Die Cardano Foundation mit Sitz in der Schweiz kümmert sich um strategische Entscheidungen, während IOHK aus Hongkong und Emurgo aus Japan technische Aufgaben übernehmen.

Der Kurs nahm nach einer kurzen Konsolidierungsphase Ende Dezember wieder richtig Fahrt auf (Chart-Quelle: coinmarketcap.com).

Hochspekulativ!

Wie alle anderen Kryptowährungen auch gilt Cardano als sehr riskantes Investment. Trotz des vielversprechenden Projektes steckt die digitale Währung noch in den Kinderschuhen und muss noch viele Hürden meistern. Anleger sollten sich der hohen Volatilität und einem möglichen Totalverlust bewusst sein.

http://www.deraktionaer.de/aktie/besser-als-bitcoin--cardano…
Avatar
13.01.18 13:28:24
Cardano (ADA) Coin: Das hat die 3. Generation der Cryptowährungen zu bieten
Bei Cardano handelt es sich um eine technische Plattform, die auf der Blockchain-Technologie basiert und über eine eigene Cryptowährung verfügt. Die Macher hinter dem Projekt wollen – nach Bitcoin und Ethereum – die dritte Generation digitaler Währungen entwickeln. Eine Besonderheit von Cardano liegt in der engen Verzahnung mit der Wissenschaft sowie der Philosophie hinter der Idee. Dies führt dazu, dass die Cryptowährung mit einigen technischen Besonderheiten aufwarten kann. Langfristig soll sich die Ada genannte Cryptowährung als Zahlungsmittel für den Alltag etablieren. Dafür ist unter anderem die Aufstellung eigener Geldautomaten geplant. Anders als bei vielen alternativen Projekten ist zudem von Beginn an eine enge Zusammenarbeit mit den Regulierungsbehörden geplant.

Börsen an denen Cardano (ADA) gehandelt wird: Hier könnt Ihr Cardano (ADA) kaufen
Bild: Cardano

Du möchtest dich über Crypto-Währungen informieren und dir ist Austausch wichtig? Kein Problem! Tritt unserer Telegram-Gruppe bei: 🇩🇪 CryptoTrends DE 🇩🇪

Wer steckt hinter dem Cardano Netzwerk?

Gleich drei Institutionen stehen in Zusammenhang mit der Cryptowährung. Zum einen ist dies die Firma Input Output Hongkong (IOHK). Diese wird von Charles Hoskinson geleitet, der in der Szene kein Unbekannter ist: Bis zum Jahr 2014 war er bei Ethereum aktiv. Ziel des Unternehmens ist es, Forschungsarbeit im Bereich der Blockchain-Technologie zu leisten. Als zweiten Spieler gibt es die gemeinnützige Cardano Foundation in der Schweiz. Diese kümmert sich um die regulatorischen Details und soll so dafür sorgen, dass der neuen Währung kein Verbot droht. Dadurch sollen die Voraussetzungen geschaffen werden, um auch mit großen und etablierten Firmen und Institutionen zu kooperieren. Zuletzt gibt es dann noch die japanische Firma Emurgo. Diese ist für den geschäftlichen Teil verantwortlich und will zunächst 25 Ada-Geldautomaten aufstellen.

Video: Cardano (ADA) einfach erklärt

Das Cardano-Projekt und die Wissenschaft

Hinter Cardano stehen zudem einige der renommiertesten Forscher im Bereich der Crypto-Szene. So engagieren sich unter anderem Bernardo David und Duncan Coutts. Sämtliche grundsätzlichen Entscheidungen fallen daher aufgrund von „academic-peer-reviewed research“ – also wissenschaftlich überprüfter Forschungsarbeit. Ein gutes Beispiel dafür ist die gewählte Programmiersprache. Als einzige Cryptowährung setzt das Projekt hier auf Haskell. Diese hat den Vorteil, dass sie über eine vergleichsweise große Fehlertoleranz verfügt – was bei einer neuen Technologie wie der Blockchain keine schlechte Idee ist. Die Zusammenarbeit mit angesehenen Wissenschaftlern soll zudem die Reputation von Cardano erhöhen und die Währung so interessanter für Kooperationen machen.

Börsen an denen Cardano gehandelt wird: Übersicht der Märkte
Was kann der Ada Token?

Die Cryptowährung innerhalb des Cardano-Systems existiert bereits und kann auch schon an verschiedenen Börsen gehandelt werden. Bisher gibt es aber quasi noch keine praktische Einsatzmöglichkeit. Später einmal soll es aber möglich werden, mit der ditigalen Währung Dienstleistungen zu vergüten, Waren zu bezahlen und Geld zu verschicken. Einen wichtigen Unterschied gibt es bei der Verteilung neuer Tokens. Denn Cardano setzt nicht auf das von den Bitcoins bekannte „Proof-of-Work“-Verfahren. Neue Ada-Token können also nicht geschürft werden. Stattdessen kommt der „Proof of Stake“-Ansatz zum Einsatz. Dabei werden die einzelnen Transaktionen durch zufällig ausgewählte Slot Leader bestätigt – die dafür eine entsprechende Entlohnung erhalten. Gewählt wurde dieses Verfahren, weil dadurch der enorme Energieverbrauch des Minings vermieden wird.
Die Digitale Währungsrevolution: Wie Bitcoin, Ripple und Stellar die Finanzwelt verändern (FIB (GER), Band 1)
Preis: 14,62€
Zuletzt aktualisiert am 13.01.2018
Bei Amazon ansehen
Wie sieht der weitere Fahrplan aus?

Wie bei fast allen Cryptowährungen gilt auch hier: Die Ideen klingen vielversprechend, wirklich umgesetzt wurde allerdings bisher nur ein Bruchteil. Bei Cardano geht man mit dieser Tatsache auch ganz offen um und hat einen Zeitplan für die Zukunft veröffentlicht. Demnach soll noch in diesem Jahr ein „Computation Layer“ auf den Markt kommen, der es ermöglicht, dezentrale Apps auf Basis der Cardano-Plattform zu veröffentlichen. Zuständig für die Entwicklung ist die bereits erwähnte Firma Input Output Hongkong. Bis zum Jahr 2020 soll die Plattform dann voll funktionsfähig sein und alle gewünschten Aspekte mitbringen. Ob der Zeitplan eingehalten werden kann, ist allerdings noch fraglich.
Die Kursentwicklung des Ada Token

Da der Handel mit dem Ada Token erst seit wenigen Monaten möglich ist, kann auch über die Kursentwicklung der Vergangenheit nicht viel gesagt werden. Seit Ende November ist aber eine deutliche Zunahme des Handelsvolumens zu beobachten, die zunächst mit einem starken Kursanstieg einherging. Anfang Januar wurde sogar die Marke von einem Euro je Token geknackt. Seitdem entwickelt sich der Kurs aber leicht rückläufig. Insgesamt sind aktuell 25,9 Milliarden Ada-Münzen verfügbar. Die Marktkapitalisierung liegt bei knapp über zwanzig Milliarden Dollar.

http://www.trendsderzukunft.de/cardano-ada-coin-das-hat-die-…
Avatar
24.05.18 22:04:43
Was ist denn hier los?
Avatar
24.03.19 00:44:25
Cardano setzt seinen Höhenflug nach 1.5-Mainnet-Release fort, steigt 15 % in 7 Tagen
Nachdem ja alle Blockchain coins und tokens stark an Wert verloren haben, scheint sich ein Boden gebildet zu haben. Man konnte stark verbilligen. Mal sehen wohin die Reise in den nächsten Wochen geht.

Cardano setzt seinen Höhenflug nach 1.5-Mainnet-Release fort, steigt 15 % in 7 Tagen
Von
Patrik Eberle -
23. März 2019
0
Twitter
Facebook
Linkedin
Email
Pinterest
Cardano setzt Höhenflug nach 1.5-Mainnet-Release fort, steigt 15 % in 7 Tagen - Coincierge

Nach der erfolgreichen Veröffentlichung des 1.5-Mainnets ist Cardano (ADA) aus seiner normalen Trading Range ausgebrochen und hat neue Höchststände erreicht. Es scheint, als würden Krypto-Enthusiasten nun nach konsequenter Entwicklung und Umstrukturierung der Cardano Foundation langsam aufmerksam.
Aktuelle Handelsaktivitäten

Zuvor handelte Cardano in den letzten drei Monaten zwischen 0,0363 $ und 0,0534 $. Innerhalb weniger Stunden nach Release der 1.5er-Version wurde die obere Grenze dieser Bandbreite erneut getestet, wobei Cardano von 0,0502 $ auf 0,0537 $ anstieg, was einem Plus von 7 Prozent entspricht. Innerhalb von 48 Stunden brach ADA aus seiner normalen Spanne aus und erreichte 0,0549 $, was zu einer Reihe von Sell-offs führte.

Nachdem diese Verkäufe erschöpft waren, kehrte der Preis von Cardano innerhalb von 14 Stunden zu einem früheren Widerstand um die 0,0530 $ zurück, kurz bevor er diesen Widerstand durchbrach und den neuen Höchststand von 0,0587 $ erreichte – seit November 2018 wurde ADA nicht mehr zu diesen Kursen gehandelt.

Allerdings handelt der Coin immer noch nur zu einem Bruchteil seines Allzeithochs vom Januar 2018 von 1,33 $ – derzeit bei etwa 1/22 dieser Höchststände.
Faktoren hinter dem Anstieg
Anzeige

Was der größte Faktor für die Preisbewegung zu sein scheint, ist die erfolgreiche Einführung des 1.5-Mainnets von Cardano.

Der Release stellt die Endphase der Entwicklung des Projekts „Byron“ dar, die insbesondere ein intermediäres Konsensusprotokoll für den Übergang der Projekte zu „Ouroboros Genesis“ enthält – einem verbesserten Proof-of-Stake-Konsensusprotokoll. Das Update weist auch eine Reihe weiterer Verbesserungen auf, vor allem um die Kryptowährungsbörse des Projekts, Daedalus.

Ein weiterer Faktor, der den Preis beeinflusst, könnten die verzögerten Auswirkungen der Restrukturierung der Cardano Foundation sein. Michael Parsons, ehemaliger CEO der Cardano Foundation, trat nach monatelangen Auseinandersetzungen zwischen IOHK, Emurgo und der Foundation im Dezember zurück.

Die Cardano-Stiftung wurde beauftragt, „die Adoption voranzutreiben, Nachrichten zu veröffentlichen, zu werben und das Projekt zu vermarkten“.

Die Gemeinschaft behauptet jedoch, dass die Cardano Foundation den meisten Aufgaben nicht erfolgreich nachgekommen sei, eine Petition bezeichnet sie sogar als „nicht in der Lage, eine kompetente Organisation aufzubauen und zu leiten“. Cardano-Gründer Charles Hoskinson und Emurgo-CEO Ken Kodama stimmten zu.

Als Reaktion auf den Rücktritt sagte Hoskinson, dass die Community „die Stiftung aufweckt und sie dorthin bringt, wo sie hingehört“, was darauf hindeutet, dass Cardano bereit ist, aktiver am Aufbau und Marketing der Gemeinschaft teilzunehmen. Drei Monate später bekommt ADA vielleicht die Vorteile einer stärkeren Cardano Foundation und eines besseren Marketings zu spüren.

Insgesamt scheint es, dass Cardano sich auf die langfristige Tragfähigkeit des Projekts konzentriert. Über das reine Marketing hinaus scheint das Projekt der Verbesserung seiner Blockchain und der Solidität seiner Technologie Priorität einzuräumen. Nun – es sieht so aus, als würde es sich auszahlen.

Cardano, nach Marktkapitalisierung derzeit auf Platz 11, ist in den letzten 24 Stunden um 8,84 % gestiegen. ADA hat eine Marktkapitalisierung von 1,51B $ bei einem 24-Stunden-Volumen von $119,46M.

https://coincierge.de/2019/cardano-setzt-seinen-hoehenflug-n…
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

Cardano ADA