DAX-0,60 % EUR/USD-0,12 % Gold-0,06 % Öl (Brent)0,00 %

ESMA Börsenaufsicht will hart eingreifen beim CFD- und Forexhandel


AnzeigeAdvertisement

Begriffe und/oder Benutzer

 

Die europäische Börsenaufsicht ESMA will offensichtlich den kompletten Handel von Binary Options komplett verbieten (was ich persönlich gut finde)

und leider aber auch weitere Restiktionen beim Handel von CFDs/ Forex Produkten einführen:

Die Nachschußpflicht soll komplett in der EU abgeschafft werden, also nicht nur in Deutschland (das ist die gute Nachricht) die Schlechte: Der Hebel soll reduziert werden von max. 1:30 auf bis zu 1:5
Naja mit diesen Micky Mouse Hebel macht das Ganze dann auch keinen Spaß mehr.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.465.390 von bomike am 16.12.17 02:03:33
Zitat von bomike: Die europäische Börsenaufsicht ESMA will offensichtlich den kompletten Handel von Binary Options komplett verbieten (was ich persönlich gut finde)

und leider aber auch weitere Restiktionen beim Handel von CFDs/ Forex Produkten einführen:

Die Nachschußpflicht soll komplett in der EU abgeschafft werden, also nicht nur in Deutschland (das ist die gute Nachricht) die Schlechte: Der Hebel soll reduziert werden von max. 1:30 auf bis zu 1:5
Naja mit diesen Micky Mouse Hebel macht das Ganze dann auch keinen Spaß mehr.


Hier der Link zum Statement der ESMA: https://de.scribd.com/document/367282022/ESMA-Statement-December-2017#fullscreen&from_embed
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.465.393 von bomike am 16.12.17 02:04:50
Zitat von bomike:
Zitat von bomike: Die europäische Börsenaufsicht ESMA will offensichtlich den kompletten Handel von Binary Options komplett verbieten (was ich persönlich gut finde)

und leider aber auch weitere Restiktionen beim Handel von CFDs/ Forex Produkten einführen:

Die Nachschußpflicht soll komplett in der EU abgeschafft werden, also nicht nur in Deutschland (das ist die gute Nachricht) die Schlechte: Der Hebel soll reduziert werden von max. 1:30 auf bis zu 1:5
Naja mit diesen Micky Mouse Hebel macht das Ganze dann auch keinen Spaß mehr.


Hier der Link zum Statement der ESMA: https://de.scribd.com/document/367282022/ESMA-Statement-December-2017#fullscreen&from_embed


Neuer Versuch und Irrtum auszuschließen was will man denn verbieten wenn Ausländische Broker nicht mitmachen, gut bis jetzt haben die meisten mitgemacht aber bei solch drastischen Einschnitten werden die sich wohl gut überlegen . Die Engländer sind raus aus der EU und die CFD's haben die Erfunden die werden da so schnell nicht nachgeben.

Und wie will man den den Hebel begrenzen ? kauft man mehr davon geht doch jetzt auch.

Und warum CFD's wo liegt hier der wirkliche Schwarze Peter ! Zertifikate will wohl keiner beschränken sonst könnten sie die Commerzbank auch gleich schließen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.465.390 von bomike am 16.12.17 02:03:33
Zitat von bomike: Die europäische Börsenaufsicht ESMA will offensichtlich den kompletten Handel von Binary Options komplett verbieten (was ich persönlich gut finde)

und leider aber auch weitere Restiktionen beim Handel von CFDs/ Forex Produkten einführen:

Die Nachschußpflicht soll komplett in der EU abgeschafft werden, also nicht nur in Deutschland (das ist die gute Nachricht) die Schlechte: Der Hebel soll reduziert werden von max. 1:30 auf bis zu 1:5
Naja mit diesen Micky Mouse Hebel macht das Ganze dann auch keinen Spaß mehr.


Gut finde ich den Punkt

a restriction on benefits incentivising trading

Das könnte den Gurusumpf einschliesslich sogenannter "Brokertestseiten" etwas trockenlegen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.466.023 von BlakCat am 16.12.17 09:21:40
Zitat von BlakCat:
Zitat von bomike: ...

Hier der Link zum Statement der ESMA: https://de.scribd.com/document/367282022/ESMA-Statement-December-2017#fullscreen&from_embed


Neuer Versuch und Irrtum auszuschließen was will man denn verbieten wenn Ausländische Broker nicht mitmachen, gut bis jetzt haben die meisten mitgemacht aber bei solch drastischen Einschnitten werden die sich wohl gut überlegen . Die Engländer sind raus aus der EU und die CFD's haben die Erfunden die werden da so schnell nicht nachgeben.

Und wie will man den den Hebel begrenzen ? kauft man mehr davon geht doch jetzt auch.

Und warum CFD's wo liegt hier der wirkliche Schwarze Peter ! Zertifikate will wohl keiner beschränken sonst könnten sie die Commerzbank auch gleich schließen.


Das Problem liegt ja nicht in England sondern eher Richtung Zypern
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.465.390 von bomike am 16.12.17 02:03:33Hebel 1:5?

Dann könne ALLE CFD Buden wie GKFX und Activ Trades sofort dicht machen.

Das dürfte die gesamte Branche schön durcheinander wirbeln....
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.466.023 von BlakCat am 16.12.17 09:21:40
Zitat von BlakCat:
Zitat von bomike: ...

Hier der Link zum Statement der ESMA: https://de.scribd.com/document/367282022/ESMA-Statement-December-2017#fullscreen&from_embed


Neuer Versuch und Irrtum auszuschließen was will man denn verbieten wenn Ausländische Broker nicht mitmachen, gut bis jetzt haben die meisten mitgemacht aber bei solch drastischen Einschnitten werden die sich wohl gut überlegen . Die Engländer sind raus aus der EU und die CFD's haben die Erfunden die werden da so schnell nicht nachgeben.

Und wie will man den den Hebel begrenzen ? kauft man mehr davon geht doch jetzt auch.

Und warum CFD's wo liegt hier der wirkliche Schwarze Peter ! Zertifikate will wohl keiner beschränken sonst könnten sie die Commerzbank auch gleich schließen.
Letztendlich ist die Branche selber Schuld. MarketMaking, Horror Spreads/ Gebühren und Bonusprogramme wie man sie von dubiosen Online Casinos kennt. Auswüchse wie Binäre Optionen etc.

In den USA schon lange verboten, dauert das nicht mehr lange dann wird es auch hier verboten werden. Schade, leider. Letztendlich ist das Problem ja nicht die schwarzen Schafe, sondern das Produkt als Ganzes. In der letzten Kette des Handels, will jemand das der Händler verliert. Immer - das ist das grundlegende Konzept eines CFD Produktes. Das wäre ja nicht so wild, wenn nicht die Kette den Ausgang beeinflussen könnte. Das kann Sie aber... Die Ganze Kette und Teile dieser Kette (MarketMaker/ STP/NDD/ECN) kann den Ausgang des Trades beeinflussen und zwar einseitig gegen den Händler... Und davon wird durchgängig gebrauch gemacht. Insbesondere von den Großen. Da braucht man sich nicht wundern, wenn hier die Aufsicht irgendwann mal reagiert.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.468.810 von bomike am 16.12.17 17:53:52
Zitat von bomike: Letztendlich ist die Branche selber Schuld. MarketMaking, Horror Spreads/ Gebühren und Bonusprogramme wie man sie von dubiosen Online Casinos kennt. Auswüchse wie Binäre Optionen etc.

In den USA schon lange verboten, dauert das nicht mehr lange dann wird es auch hier verboten werden..


Hier seht was anderes https://www.binaryoptionsgeek.net/de/ratschlaege/illegal/
und hier https://de.wikipedia.org/wiki/Binäre_Option

CFD`s und Zertifikate sind in USA verboten, USA hat ja den regulären Handel von die Binäre Optionen in 2008 erlaubt und jetzt will man alles rückgängig machen, der Markt reguliert sich doch nicht von alleine und die sind nicht in der Lage ein paar Schwarze Schafe aus zu sondieren.

Du schreibst weil die Kette beeinflussbar ist von Anfang an, was ist dann mit den Zertifikaten wenn der Stecker gezogen wird und ich keine Möglichkeit mehr habe zu verkaufen, müsste man diese nicht auch verbieten.

Hier noch ein Link der sieht das so ähnlich
http://www.forexnewsnow.com/top-stories/esma-updates-fx-cfds-binaries/
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben