DAX-0,72 % EUR/USD-0,05 % Gold-0,24 % Öl (Brent)-0,80 %

Nebelhornbahn Oberstdorf - Die letzten 30 Beiträge


ISIN: DE0008271107 | WKN: 827110 | Symbol: NHB
30,00
20.01.20
München
+3,45 %
+1,00 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Nebelhornbahn-AG zahlt eine unveränderte Dividende

14.01.2020 14:30:24

Die Nebelhornbahn-AG (ISIN: DE0008271107) beabsichtigt, der Hauptversammlung am 1. April 2020 für das Geschäftsjahr 2018/19 die Ausschüttung einer Dividende von 0,20 Euro je Stückaktie vorzuschlagen, wie am Dienstag mitgeteilt wurde. Im Vorjahr wurde ebenfalls eine Dividende von 0,20 Euro je Stückaktie bezahlt.

Auf Basis des derzeitigen Aktienkurses von 30,00 Euro entspricht dies einer aktuellen Dividendenrendite von 0,67 Prozent. Die Hauptversammlung findet am 1. April 2020 statt. Die Veröffentlichung des Jahresabschlusses 2018/19 erfolgt am 20. Februar 2020.

Die Nebelhornbahn-AG ist ein Betreiber von Bergbahnen und Skiliften mit Unternehmenssitz in Oberstdorf. Zu den Hauptaktionären der Nebelhornbahn AG gehören die Bayerische Bergbahn Beteiligungsgesellschaft mbH (Lechwerke AG) mit einem Anteil von 20,14 Prozent, die Kleinwalsertaler Bergbahn AG (24,90 Prozent) und der Markt Oberstdorf (24,90 Prozent). Knapp 30 Prozent der Aktien befinden sich im Streubesitz. Die Aktie ist im Freiverkehr in München (m:access) notiert.

Redaktion MyDividends.de
Nebelhornbahn | 30,00 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.261.435 von Schnuckelinchen am 02.01.20 10:32:28Danke für die Info.
Das wäre mir nie aufgefallen.
bei den IRs auf der HP steht auch noch nichts.

seit dem 30.12.2019.
Und die Frankfurter Börse verkündet es sogar hier.

https://www.xetra.com/xetra-de/newsroom/xetra-newsboard/FRA-…
Nebelhornbahn | 30,00 €
Erstmal für alle ein gutes neues Jahr!

Musste heute morgen zweimal hinschauen um mich davon zu überzeugen, dass ab heute offenbar unser Bähnle auch in Frankfurt fortlaufend gehandelt wird. Das wird dem Münchner Makler nicht gefallen.
Wenn dadurch der Angebotsüberhang schneller abgearbeitet wird, kann es uns ja nur recht sein.
Nebelhornbahn | 30,00 €
Bei solchen Stückzahlen hängt es von den Paketaktionären ab, offenbar sind die 30 Euro eben der Kurs, den sie sehen wollen.

Immerhin gibt es eine Dividende und wenn man erstmal die Umsätze und Abschreibungen aus der neuen Bahn verbucht, dann wird auch für mögliche Investoren sichtbar, dass man in eine neue Dimension wächst. Wenn man nun in der Konstellation gefangen ist, dass die Paketaktionären jeweils unter 25% bleiben müssen, muss man sich schon überlegen, wie man mit der Berichterstattung nicht nur Liebhaber, sondern auch Investoren anspricht.

Für Privatanleger ist sicher die Dividende wichtig.
Für Investoren könnte die Berichterstattung beim Halbjahrsbericht vielleicht durch eine Zwischenbilanz ergänzt werden. Die Mehrjahresübersicht im Geschäftsbericht weist zwar Anlagevermögen und Investitionen aus, das könnte aber noch durch die Abschreibungen (oder EBITDA oder free Cashflow) ergänzt werden, damit man sich leichter einen Überblick über die Auswirkungen der Investitionen verschaffen kann.

Man muss sich ja nicht verstecken, wenn man 40 Mio investiert, kann man sich durchaus mit Bergbahnen in der Schweiz vergleichen, die sich selbst als Marke sehen und sich als solche international verkaufen. An Touristen, aber auch bei den Investoren.
Nebelhornbahn | 29,00 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.226.050 von Schnuckelinchen am 24.12.19 11:44:32Kann jemand erklären, warum weitere Stücke nachgeschoben wurden,
Obwohl die letzte Tranchen noch nicht verkauft ist?

Ich kann mir gut vorstellen, daß der Kurs nochmal nachgibt, bei 30€ will anscheinend niemand mehr nachkaufen.
Über ein paar Weitere Infos zur Kursentwicklung und Aktionärsstruktur Im GSC Interview hätte ich mich auch gefreut.

Ich wünsche Frohe Weihnachten und einen Guten Rutsch.
Nebelhornbahn | 29,00 €
Verkausüberhang
Zum Jahresende hat sich der Verkaufsdruck bei unserem Bähnle noch mal verstärkt. Obwohl noch über 3000 Stück im Ask lagen, hat der Verkäufer eine weitere Tranche über 2000 Stück nachgeschoben. Der scheint ja mächtig im Druck zu sein.

Schade, dass die Kursentwicklung in dem GSC Interview nicht angesprochen wurde.
Ich halte Kurse zu 30 nach wie vor als günstig, kann aber nicht unendlich zukaufen um keinen Depotklumpen zu produzieren.

Ich wünsche allen Nebelhorn Aktionären frohe Weihnachten!
Nebelhornbahn | 29,00 €
Nebel
Liest sich ganz gut .....


Original-Research: Nebelhornbahn-AG - von GBC AG

Einstufung von GBC AG zu Nebelhornbahn-AG

Unternehmen: Nebelhornbahn-AG
ISIN: DE0008271107

Anlass der Studie: Managementinterview
Empfehlung: Managementinterview
Letzte Ratingänderung:
Analyst: Marcel Goldmann

12.12.2019 - GBC Managementinterview mit Henrik Volpert, Vorstand der
Nebelhornbahn-AG

'Ziel unserer Neubauprojekte ist es dabei, in die Qualität unseres Angebots
zu investieren.'

Die Nebelhornbahn-AG (Nebelhornbahn) wurde 1927 gegründet und betreibt eine
Seilbahn auf den Gipfel des Nebelhorns in den Allgäuer Alpen. Die
Nebelhornbahn ist seit 1930 im Einsatz und wurde seitdem mehrfach erneuert
und saniert. Das Kerngeschäft der Nebelhornbahn-AG besteht im Betrieb der
Nebelhorn-Bergbahn sowie den dazu gehörigen Gastronomiebetrieben in
Oberstdorf. Das Nebelhorn ist ein beliebtes Ausflugsziel und bietet im
Sommer ein breites Wander-, Touren- und Kletterangebot sowie ein großes,
beschneites Skigebiet im Winter. Die Region in den Allgäuer Alpen zeichnet
sich als höchstes Skigebiet im Allgäu aus, wobei die Bergbahn pro Jahr mehr
als 450.000 Gäste auf das Nebelhorn befördert.

Nachdem die Nebelhornbahn-AG im vergangenen Monat einen bereits
angekündigten Managementwechsel vollzogen hat, haben wir die Chance genutzt
und mit Herrn Henrik Volpert, dem neuen Vorstand der Nebelhornbahn, ein
Managementinterview geführt. Gegenstand unseres Interviews ist insbesondere
der erstmals berufene Doppelvorstand, der aktuelle Verlauf des
Großprojektes Neubau Nebelhornhauptbahn sowie die zukünftige und aktuelle
Geschäftsentwicklung.

GBC: Seit November 2019 wird die Nebelhornbahn gemeinsam von Ihnen und
Ihrem Vorstandskollegen Herrn Johannes Krieg geführt. Was waren die
Beweggründe dafür, dass das Unternehmen nun erstmals von einer Doppelspitze
geleitet wird und welche Kompetenzen/Expertise sowie Erfahrungen bringen
Sie in die Seilbahngesellschaft ein?

Herr Volpert: Seit vielen Jahren arbeiten die einzelnen Bergbahn-
Gesellschaften in der Destination unter der Dachmarke 'Oberstorf-
Kleinwalsertal-Bergbahnen' erfolgreich zusammen. Der bisherige Vorstand
Peter Schöttl war ebenfalls bei mehreren Bergbahn-Gesellschaften zeitgleich
als Geschäftsführer und Vorstand tätig. Herr Krieg war bisher schon u.a.
Vorstand der Kleinwalsertaler Bergbahn AG. Ich selber war und bin auch
Vorstand der Oberstdorfer Bergbahn AG. Die Motivation der
Eigentümervertreter für die Doppelspitze war daher, die Zusammenarbeit im
Sinne des Gastes und der Produktqualität zu stärken und Synergien für die
einzelnen Unternehmen wie die Nebelhornbahn-AG zu heben.

GBC: Eine Doppelspitze ist im Allgemeinen auch mit einer gewissen
Aufgabenteilung verbunden. Welche Tätigkeitsschwerpunkte bekleiden Sie im
Rahmen Ihrer Vorstandsposition und welche Themenbereiche entfallen auf
Ihren Vorstandskollegen?

Herr Volpert: Herr Krieg und ich agieren als gleichberechtigte Vorstände.
Grundsätzlich wird sich Hr. Krieg eher um die Bereiche Betrieb &
Infrastruktur kümmern während für mich der kaufmännische Part, der
Pistenbetrieb und die Gastronomie im Vordergrund stehen werden.

GBC: Die Nebelhornbahn-AG hat im Spätsommer 2019 mit dem Neubau der neuen
Nebelhornhauptbahn begonnen. Erste umfangreiche Bauarbeiten wurden bereits
am Berg durchgeführt. Wie verlaufen aus Ihrer Sicht die bisherigen
Bauarbeiten am Großprojekt und welche baulichen Maßnahmen streben Sie noch
bis Ende des Jahres an?

Herr Volpert: Wir haben im Sommer mit den vorbereitenden Maßnahmen für den
Bau begonnen und u.a. die notwendigen Fundamente errichtet. Diese Schritte
konnten wir pünktlich abschließen und haben die Baustelle nun winterfest
gemacht. Sobald die Schneelage es zulässt, werden wir im Frühjahr 2020
weiterbauen.

GBC: Welche Maßnahmen haben Sie sich für das Großprojekt im kommenden Jahr
vorgenommen und mit welchen allgemeinen Auswirkungen rechnen Sie hierbei
auf Ihren Geschäftsbetrieb?

Herr Volpert: Der Bau der neuen Nebelhornbahn ist aufgrund der Länge der
Bahn und des hochalpinen Geländes eine der spektakulärsten
Seilbahnbaustellen. Schon in diesem Sommer war das Interesse unserer Gäste
an der Baustelle groß. Insofern rechnen wir mit wenigen Einschränkungen.
Der reguläre Fahrbetrieb mit der alten Nebelhornbahn läuft noch bis zum
13.09.2020. Danach wird die alte Bahn abgetragen, um Platz für die neuen
Stationen zu machen.

GBC: Gemäß Ihrem veröffentlichten Halbjahresbericht steht der
Förderbescheid in Bezug auf Ihr Großprojekt Neubau Nebelhornbahn noch aus.
Wann erwarten Sie die Bewilligung des bereits eingereichten Förderantrags
(Förderbescheids)?

Herr Volpert: Nach heutigem Stand gehen wir davon aus, den Förderbescheid
noch im Jahr 2019 zu erhalten.

GBC: Das Geschäftsjahr 2018/2019 der Nebelhornbahn ist bereits
abgeschlossen. Mit welcher wirtschaftlichen Entwicklung rechnen Sie für
diese Geschäftsperiode?

Herr Volpert: Kurzfristig ist unser Geschäftsmodell maßgeblich vom Wetter-
und Saisonverlauf bestimmt. Mittel- und Langfristig profitieren wir dagegen
ungemein vom großen Interesse unserer Gäste an Berg- und Naturerlebnissen.
Urlaub in den deutschen Alpen ist und bleibt eines der beliebtesten
Ferienziele überhaupt. Insofern waren die letzten Geschäftsjahre für uns
sehr erfolgreich.

GBC: Nach der erfolgreichen Errichtung des neuen Gipfelrestaurants und
einer Aussichtsplattform (Nordwandsteig), hat Ihr Unternehmen mit dem
Neubau der Nebelhornhauptbahn ein weiteres umfangreiches Projekt
angestoßen. Welches übergeordnete Ziel verfolgen Sie mit diesen
strategischen Maßnahmen und wo sehen Sie Ihr Unternehmen in Punkto
Leistungs- bzw. Serviceangebot sowie wirtschaftlicher Größe in 3 bis 5
Jahren?

Herr Volpert: Die Nebelhornbahn ist seitjeher einer der touristischen
Leuchttürme im Allgäu. Ziel unserer Neubauprojekte ist es dabei, in die
Qualität unseres Angebots zu investieren. Die Oberstdorf-Kleinwalsertal
Bergbahnen überzeugen vor allem damit, dass wir als einer der wenigen
Regionen alpenweit ganzjährig ein einzigartiges Angebot für alle
Altersgruppen bieten. Egal ob Wintersportler, Wanderer oder Naturgenießer.
Qualität und Nachhaltigkeit unserer Angebote werden auch in den nächsten
Jahren für uns im Vordergrund stehen. Schließlich bietet die Nebelhornbahn
seit 90 Jahren ein einmaliges Gipfelerlebnis im Allgäu.

GBC: Herr Volpert, vielen Dank für das Gespräch.

Fazit GBC: Durch das weitere signifikante Investment am Nebelhorn
untermauert die Gesellschaft ihren Anspruch einen qualitativ hochwertigen
Tourismus für alle Altersgruppen anzubieten. Daneben sollte die neue
Nebelhornhauptbahn auch dazu beitragen, dass das Unternehmen in neue
wirtschaftliche Dimensionen vorstößt und zugleich die Marke 'Nebelhorn'
weiter gestärkt wird.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:
http://www.more-ir.de/d/19749.pdf

Kontakt für Rückfragen
Jörg Grunwald
Vorstand
GBC AG
HalderstraÃe 27
86150 Augsburg
0821 / 241133 0
research@gbc-ag.de
++++++++++++++++
Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach § 85 WpHG und Art. 20 MAR Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (4,5a,10,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter:
Nebelhornbahn | 30,00 €
Bei den winzigen Umsätzen, wird das dieses Jahr nichts mehr mit Kurssteigerung.
Einziger Lichtblick: Es hat Schnee und ab Samstag ist das Bähnle wieder in Betrieb.
Nebelhornbahn | 30,00 €
3.447 Aktien auf der Briefseite zu 30, das war mir auch aufgefallen heute.
Mal sehen, ob das auch über das Jahresende hinaus weiter geht.
Nebelhornbahn | 30,00 €
Der Schmeisser scheint wirklich arg im Druck zu sein. Obwohl noch einige Stücke zu 30 im Brief standen, hat er heute gleich wieder 2000 Stück nachgeschoben. Solange der nicht fertig ist, kann der Kurs überhaupt nicht steigen.
Nebelhornbahn | 30,00 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.810.000 von aufdemHorst am 31.10.19 17:13:13
Zitat von aufdemHorst: Also jeden Tag kann ich mich auch nicht als Käufer bedienen.
Kann es sein, dass der Verkäufer verkaufen muss, weil er förderschädlich zu hohe Anteile hält?


Geht mir genauso.
Habe auch öfters nachgekauft.
Ich kaufe jetzt erst wieder, wenn der Preis nochmal runter geht.
Irgendwie sieht das so aus, als ob da jemand aus der letzten Kapitalerhöhung Kasse machen möchte.
Als langfristiger Aktionär will ich das nicht weiter unterstützen.
Nebelhornbahn | 30,00 €
Siehe mein Beitrag #88, das wollte man doch gerade vermeiden, indem die Raiffeisenbank ein Paket aus der Kapitalerhöhung übernommen hatte. Es kann natürlich sein, dass davon nun Aktien auf den Markt kommen, kann aber auch eine andere Quelle sein. Grundsätzlich fehlt natürlich ein langfristiger Ankeraktionär, außer den drei Paketaktionären, die unter 25% bleiben müssen. Kann man nunmal nicht einschätzen, ob die Raiffeisenbank langfristig investiert bleiben will.
Nebelhornbahn | 30,00 €
Also jeden Tag kann ich mich auch nicht als Käufer bedienen.
Kann es sein, dass der Verkäufer verkaufen muss, weil er förderschädlich zu hohe Anteile hält?
Nebelhornbahn | 30,00 €
Das wird auch ein umsatzstarker Monat.
Bisher Oktober: 4324 Stück, total 133680€.

Aber es wird weniger:
September: 13879 Stück, total 424884€
Nebelhornbahn | 30,00 €
Und wieder wurden heute alle Stücke zu 30 wieder abgegriffen. Danke auch von meiner Seite 😀
Nebelhornbahn | 30,00 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.764.947 von Sognidoro am 25.10.19 12:53:36Bei 30 gehen sie weg wie warme Semmeln.:laugh:
Nebelhornbahn | 30,00 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.734.331 von CashSkipper am 21.10.19 12:37:36Deckel nun bei 30 .... also wer noch nicht zugegriffen hat ....
Nebelhornbahn | 30,00 €
Gäääähn.
Und täglich grüßt das Murmeltier.
Der Schmeisser hat bei 33€ den Deckel drauf und kriegt nix verkauft.
In der unteren Preisklasse tummeln sich die Kleinanleger und verticken
die Schnäppchen 100 Stück a 32€.
Nebelhornbahn | 33,00 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.657.395 von CashSkipper am 09.10.19 15:42:12Mir wurde mitgeteilt, dass die Börse München die Aktie nur in 0,20 EUR -Schritte handelt. Somit ginge nur 33,0 oder 33,2
Wie dem auch sei, bei 2 Stück macht das den Kohl nicht fett.
Vielleicht geht der Schmeisser ja noch runter. Ich hätte nichts dagegen.
Nebelhornbahn | 33,00 €
Das Bähnle befindet sich immer noch auf langsamer Talfahrt, irgendwo zwischen Seealpe und Talstation.


Sehr schnell habe ich Antwort auf meine Anfrage an den Vorstand bekommen.
Man hat die Umsätze ebenfalls beobachtet.
Da es sich um Inhaberaktien handelt kennt man die Eigentümer nicht.
Weder Verkäufer noch Käufer sind bekannt.
Über die Anmeldung zur HV wird man mehr über die Aktionärsstruktur erfahren und vermutlich bei der HV 2020 darüber berichten können.

Klar hätte ich gerne eine gute Insider Story erfahren, aber wir sind hier ja nicht beim Bergdoktor.
Der Mann muß ja auch vorsichtig sein und kann nicht einfach drauflosplaudern.
Deshalb ein großes Dankeschön an Herrn Schöttl für die freundliche und schnelle Antwort.👍
Nebelhornbahn | 32,40 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.657.395 von CashSkipper am 09.10.19 15:42:12Mir wurde mitgeteilt, dass die Börse München die Aktie nur in 0,20 EUR -Schritte handelt. Somit ginge nur 33,0 oder 33,2
Wie dem auch sei, bei 2 Stück macht das den Kohl nicht fett.
Vielleicht geht der Schmeisser ja noch runter. Ich hätte nichts dagegen.
Nebelhornbahn | 33,10 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.657.665 von honigbaer am 09.10.19 16:18:43
Zitat von honigbaer: Kann man nicht mal anrufen bei den Investor Relations, wer da verkauft?
Die kennen sich doch alle in Oberstdorf.


Ich habe über die ok-Bergbahnen.com Website eine Anfrage an den Peter Schöttl (Vorstand)
geschickt. Schauen mer mal......
Nebelhornbahn | 33,10 €
Da siehst Du, dass as 2.000 sind und die 125, die vorher bei 125 Geld standen sind dann verrechnet mit der 2.000er Order. Aber Umsatz gibt es erst morgen "high noon" wieder einen Showdown.

Ganz viele Aktien sind bestimmt wieder erst zu 30 gefragt.
Kann man nicht mal anrufen bei den Investor Relations, wer da verkauft?
Die kennen sich doch alle in Oberstdorf.
Nebelhornbahn | 33,10 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.656.474 von honigbaer am 09.10.19 14:01:09
Zitat von honigbaer: Der Kurs war doch 33,10, also 66,20 für die zwei gehandelten Aktien.
Vielleicht hat der Verkäufer diesmal versehentlich 2,000 statt 2.000 als Stückzahl für seinen Verkaufsauftrag eingegeben?
t.


Vielleicht runden die den Umsatz. Hier sind es glatte 66€.
https://www.boerse-muenchen.de/Aktie/DE0008271107

Immerhin, die 2 Stück ist er los.😀
Seit 14:44 Uhr gibts 1875 Stück zu 33€.
Nebelhornbahn | 33,10 €
Der Kurs war doch 33,10, also 66,20 für die zwei gehandelten Aktien.
Vielleicht hat der Verkäufer diesmal versehentlich 2,000 statt 2.000 als Stückzahl für seinen Verkaufsauftrag eingegeben?

Zu 33 zeigt der Makler 125 Stück Geld an. Fairerweise gab es wohl keine Teilausführung mit zwei Aktien, wie es auf Xetra der Fall gewesen wäre, wenn ein Verkausauftrag ohne Limit reinkommt.
Nebelhornbahn | 33,10 €
O je, Umsatz heute nur 2 Stück, 66€.
Oder stimmt was an der Börse nicht?
Nebelhornbahn | 33,10 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.645.674 von aufdemHorst am 08.10.19 13:11:03Ich bin auch öfters dort. Wandern, Skifahren und abends 🍻 ....
Oberstdorf hat sich zum Ganzjahresurlaubsort entwickelt.
(Mit kurzer Renovierungspause im Herbst und Frühling).
An allen Ecken wird z. Z. gebaut.
Vielleicht braucht der Schmeisser Kohle für Erweiterung?


Im Winter ist selbst unter der Woche auf den Pisten viel los,
Sobald das Wetter stimmt, stürmen die Massen die Skigebiete.

Mit dem Berbahn inclusive Arrangement sind die Bahnen Im Sommer voll ausgelastet..
Ich „flüchte“ immer öfters an die Hörner, Nagelflüh, etc..

Zur HV habe ich es noch nie geschafft.
Falls ich hinfahre poste ich es hier.
Nebelhornbahn | 33,80 €
Für mich sieht das wie folgt aus:

Das letzte 2000er Päckchen zu 34€ scheint schwer verkäuflich.
Der Großabnehmer ist bedient.
Der Schmeisser und kurzfrist-zockende Kleinanleger machen sich Jetzt gegenseitig die Preise kaputt.
Bald verliert jemand die Geduld, und es gibt nochmal Schnäppchen.
Das wird noch eine Weile so weitergehen, bis die Aktien wieder in festen Händen sind.

Das ist nur meine These, es kann natürlich auch ganz anders kommen.
Nebelhornbahn | 33,80 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.639.419 von CashSkipper am 07.10.19 18:14:39Vielen Dank für die nette Begrüßung.
Habe zu der Bahn eine persönliche Beziehung: Habe dort vor 48 Jahren mit der Schule meinen ersten Skikurs gemacht.
Habe es auch nicht allzu weit dorthin (1,5h Autostunden) und werde diesen Winter einen Skitag dort wieder einlegen müssen. Muss aber sagen, dass die Fellhorn-Region mit den FIS-Abfahrten für den Skifahrer mehr bietet und im Verbund mit Kleinwalsertal von mir bisher bevorzugt wird.
An den Wochenenden ist die Region auch ziemlich überlaufen. Lange Wartezeiten sind nicht jedermanns Sache.
Insofern ist die Kapazität begrenzt.
Wichtig ist die Vermarktung über den Sommer, was auch umgesetzt wird. Ganzjahresbetrieb und gastronomische Einnahmen sind unabdingbar. Der Betrieb über die Wintersaison wird nicht wachsen und eher konstant bleiben. Einnahmenzuwächse können wie bei anderen Bergregionen eher im Sommerbetrieb generiert werden.
Ich habe auch vor, die nächste HV zu besuchen um mich dort direkt zu informieren. Vielleicht sieht man sich dort mal, oder man fährt dann gemeinsam noch für einen Sundowner auf den Berg.....
Nebelhornbahn | 33,80 €


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben