DAX+0,24 % EUR/USD+0,02 % Gold-0,38 % Öl (Brent)-0,89 %

Valueanlegers Nebenwerte (and more) (Seite 155)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 61.037.887 von valueanleger am 16.07.19 17:25:15Ja, da scheinen wir anderer Meinung zu sein. Ich bevorzuge eine europäische Zusammenarbeit wie z.B. bei der Luftraumüberwachung. Auch bei der Verteidigung könnte man nach gleichem Muster verfahren. Wenn man sich nur national aufstellt, wird es deutlich teurer, weil viel mehr Reservekapazitäten vorgehalten werden müssen. Man verschenkt zudem die ganzen möglichen Skalenerträge.
Die Chinesen sind im Transport von Strom uns deutschen übrigens technisch bereits überlegen. Hätte man den dortigen Standard hier bereits etabliert, so gäbe es keine Transportengpässe. Der höchste Standard hierzulande liegt bei 380kV Kapazität, in China im Einsatz sind bereits Anlagen mit 1,6MV. Es gibt also noch deutlich Luft nach oben. Die europäischen Anlagenbauer beherrschen die Technik dazu jedoch nicht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.038.052 von valueanleger am 16.07.19 17:38:06Die Neutrino Partikel lassen sich ähnlich einfangen wie z.b Sonnenstrahlen über Photovoltaik Anlage nur das diese eben Tag und Nacht funktioniert und grenzenlose Energie liefert, was denke ich die beste Alternative wäre um Energie zu erzeugen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.026.616 von Be_eR am 15.07.19 11:10:45
Zitat von Be_eR: Hallo Value,

das Thema Versorgungssicherheit ist eine wirklich sehr komplexe Materie. Theoretisch wäre genug Strom für alle da, auch aus erneuerbaren Quellen. Dazu müssten dann aber die Stromtrassen wirklich auch paneuropäisch ausgebaut werden, v.a. nach Skandinavien hoch und nach Spanien runter. Insofern finde ich die politische Diskussion notwendig. Die weitergehenden Pläne aus dem Projekt Desertec will ich hier gar nicht erst erwähnen.

Man sollte bei allem Alarmismus allerdings auch nicht vergessen, dass Deutschland regelmäßig netto-Stromexporteur in die EU gewesen ist in den letzten Jahren.


Naja, theoretisch ist nicht praktisch. Ohne a) die notwendigen Speicher, b) die Sicherstellung der Erbringung der FW, c) die fehlenden Leitungstrassen und d) die Sicherstellung der Erbringung der Regelenergien ist das Ganze einfach noch viel zu theoretisch.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.038.001 von arnold11 am 16.07.19 17:33:17
Zitat von arnold11: Der ganze Quatsch wäre nicht nötig wenn man mal die Augen aufmachen würde und sich der grenzenlosen/kostenlosen Energie zuwenden würde wie z.b Neutrino Energy.
Hier mal ein paar Quellen:
https://neutrino-energy.com/#won
https://de.wikipedia.org/wiki/IceCube
https://fis-landschaft.de/universum/icecube/

Gibt auch noch diverse Artikel welche sich im Netzt zu genüge finden lassen.

Genauso elementar ist die Tatsache.......Krebs durch Hochspannungsleitungen.


Das ist mir nicht bekannt, nachdem was ich bisher gelesen habe ist das aktuell über Pilotprojekte noch nicht hinausgegangen. Mag die Lösung sein aber weder kurz- noch mittelfristig.
NordLink ist keine Theorie mehr, sondern wird zügig vorangetrieben.
Verbindet Norddeutsche Windenergie mit Norwegischen Pumpspeicherwerken.
Leider im ersten Schritt nur 1,6 GW
Aber schon mal ein Weg in die richtige Richtung.
LG Fundamental_a
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.040.488 von fundamental_a am 16.07.19 23:02:17Beim Südlink wird dies noch sehr lange dauern - oder sie kommen garnicht. :rolleyes:
Einige Bürger sind gegen Strommasten, die anderen gegen Stromkabel - eigentlich in Summe gegen alles.
Wichtig Infrastrukuturmaßnahmen müssten mit mehr Nachdruck umgesetzt werden.

Gruß
Value
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.040.488 von fundamental_a am 16.07.19 23:02:17
Was machen die Fonds?
Trotz Gewinnwarnungen hält sich der DAX recht gut.
Unterstützung kommt von der Fonds Seite - hier gibt es weiterhin Mittelzuflüsse, nicht nur aus dem Ausland.
Viele Profis nutzen die günstigen Kurse zum Aufbau von längerfristigen Positionen.
Auch ich bin der Meinung das man spätestens Ende 2019 mit dem Aufbau eines Depots für das nächste Jahrzehnt beginnen sollte.
Bis Jahresende sollten wir Klarheit beim Handelskrieg mit den USA und beim Brexit haben.
Das könnte die Kurse noch einmal stärker unter Druck bringen.
Ich werde dann wieder verstärkt auf die fallen Angels setzen und meine Cashquote absenken.
2020/2021 sollte sich wieder ein stetiger Aufwärtstrend etabieren.

P.S. Unser interner Digitalisierungsworkshop mit BMW findet Anfang nächster Woche in GB statt - ich werde deshalb von Montag bis Mittwoch nicht online sein.

Gruß
Value
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.040.920 von valueanleger am 17.07.19 06:09:33Das wahre Problem ist, dass trotz Marktwirtschaft wie so oft die Kosten verschleiert bzw. ganz unterdrückt werden. Es gibt keinen free lunch, wir wissen es ja alle. Wenn also hier Stromleitungen auf dem Land gebaut werden, dann verursacht das langfristige "Landschaftskosten". Die Städter, viele Grünwähler, wollen aber nicht für so was zahlen. Auch nicht für Windkraft-Landschäden. Stattdessen sollen die Landeier die hohen Mieten der Städter subventionieren - siehe Schulden-Berlin.

So wird das nichts. Es sei denn, die Städter wenden Zwang an - ist durchaus möglich. Pech für die Landeier.
Bin wieder im Lande.
Ein kleiner Bericht zum Digitalisierungworkshop mit BMW folgt demnächst.

Die Liquidität treibt die Märkte nach oben - trotz einer wahrscheinlichen Rezession im industriellen Umfeld.

Das Gesamtdepot zieht weiter an - zur Cashgenerierung werde ich einen Teil meiner EZAG Aktien verkaufen.
Sie sind inzwischen die Nr. 1 im Depot.

Neu auf der Watchlist der Sondersituationen ist die Media and Games Invest Aktie (relativ unbekannt, aber interessantes Geschäftsmodell)


Gruß
Value
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.096.225 von valueanleger am 24.07.19 15:48:43Noch nie was gehört von der Aktie. Sagt mir nur Gamigo was, hatte vor ein paar Jahren eine sehr gute Anleihe davon.

Was machen die, kann ja nur im Glücksspielbereich sein würde ich mal so tippen, wenn sie sich an Gamigo beteiligen.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben