DAX+0,24 % EUR/USD+0,07 % Gold+0,35 % Öl (Brent)+0,15 %

Valueanlegers Nebenwerte (and more) - Die letzten 30 Beiträge



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 61.836.531 von valueanleger am 05.11.19 06:14:40Hi Value,

ja Singulus macht durchaus Spaß.
Wusste gar nicht, dass Du mittlerweile investiert bist. Das klang im November ja noch anders. ;)

Man konnte Singulus lange günstig aufsammeln, vorausgesetzt man hat an den CNBM Case einigermaßen geglaubt. Und zugegeben die Durststrecke diesmal war enorm. Wenn CNBM nun aber mit den ausstehenden 150 Mio. EUR LOIs Ernst macht, dann ist das erst der Anfang und Singulus noch immer spottbillig.

VG,
Bee

Zitat von valueanleger: Hallo Bee,
Singulus hatte ich bereits kurzzeitig auf der Liste, habe sie dann aber wieder heruntergenommen.
Aktuelle kommt eine Gegenbewegung ins Laufen.
Ich warte erst einmal die weitere Entwicklung ab.

Gruß
Value

Zitat von BeeBob77: ...

Schöne Darstellung! Vielen Dank dafür!

Auf deiner Turnaroundliste 2020 vermisse ich Singulus, zugegeben high risk und derzeit ein Ritt auf Messersschneide aber völlig ausgebombter Wert.

Kommen diese Woche die Aufträge von CNBM kann die Aufholjagd die heute begonnen wurde (+15%) die nächsten Wochen weitergehen.

Schönen Abend und Grüße,
Bee 😉
Guten Abend,
mein Turnaroundwert Singulus bereitet weiterhin viel Freude.
Der auf Nebenwerte spezialisierte Fonds FPM Fund SICAV Luxembourg hat deutlich aufgestockt.
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/12077391-dgap-sti…
Das nenne ich mal ein positives Zeichen - zweistellige Kurse sind mittelfristig zu erwarten.


Gruß
Value
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.411.864 von Be_eR am 17.01.20 21:37:26Hallo Be_eR,
Intercard ist ein alter Bekannter für mich.
Mein letzter Verkaufsgrund war das Abrutschen in die roten Zahlen.

Wie die Halbjahreszahlen 2019 gezeigt haben sieht es nun wieder besser aus.
Trotz weiterhin hoher Investitionen und einer (kleinen) Übernahme konnten die operativen Ergebnisse verbessert werden.
Ein Umsatz von mehr als 16 Mio€ ist für 2019 zu erwarten – der Gewinn nach Steuern könnte um die 0,3 Mio€ betragen.
Ich habe beruflich mit einigen Unis zu tun und dort begegnet man Intercard an jeder Ecke.
Inzwischen können sie auch immer mehr Aufträge aus dem Nicht-Uni-Bereich vorweisen.

Die Paymentlösungen gibt es endlich auch in einer App – die Margen sollten dadurch steigen können.
Mit der Marge treffen wir genau das Problem von Intercard.
Diese ist aktuell viel zu niedrig – was aber wohl den hohen Investitionen geschuldet ist.
Wenn sie die Kosten in den Griff bekommen sollte eine Nettomarge von 5% des Umsatzes möglich sein.
Bei 16 Mio € wären dies dann 0,8 Mio € - das KGV würde dann bei <10 liegen.
Bei einer durchschnittlichen Wachstumsrate von 10% (organisch und durch weitere kleine Übernahmen) gäbe es ein deutliches Aufwärtspotential für die Aktie.

Und dann ist die Aktie auch noch extrem markteng, bei anziehender Nachfrage sind starke Kursausschläge zu erwarten.

Sollten die Gewinnsteigerungen ausbleiben wird Intercard aber weiter vor sich hindümpeln.
Dies sollte man bei einer eventuellen Kaufentscheidung nicht aus den Augen verlieren.

In den ersten Tagen des neuen Jahres konnte einige starke Kursausschläge bei zurückgebliebenen Aktien beobachtet werden – der Markt wird wieder risikofreudiger und das ist nicht zum Nachteil von Intercard.

Gruß
Value
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.409.023 von valueanleger am 17.01.20 17:12:36Hallo Value,

was ist denn dein Case bei Intercard?
Kurzer Wochenrückblick KW 3
Ich bin zurzeit etwas busy, deshalb nur ein kurzer Wochenrückblick.
Die Jahresperformance steigt um 1,5% auf 5,5%.
Wie erwartet haben die TOP Aktien 2020 mit Gewinnmitnahmen zu kämpfen, während die Nachzügler mit erfreulichen Kurszuwächsen aufwarten können.

Gewinner der TOP 100:

1. Wirecard +16% (Mein Jahresfavorit 2020 kommt langsam in die Gänge)
2. Delignit +15% (Top bei der Nachhaltigkeit – die Verluste des Vorjahres werden zügig ausgebügelt)
3. MyHammer +12% (Die Aktie profitiert nach wie vor vom boomenden Handwerk)
4. IVU +11%
5. DEAG +10%

Verlierer:

1. Hesse Newman -13% (Die beste Aktie aus meinen TOP 100 in 2019 im Konsoldierungsmodus)
2. Morphosys -12% (Die guten Meldungen führen zu Gewinnmitnahmen bei den Anlegern)
3. SBF -12% (Konsoldierung)
4. Fabasoft -9% (Konsoldierung)
5. Jenoptik -7%.

Es tut sich was bei den Turnaroundaktien:
Singulus mit +33% der herausragende Wert.
Ich erwarte noch einige Kursüberraschungen in diesem Bereich.

Neu auf der Liste ist übrigens Intercard.
Intercard hat trotz hoher Investitionen das Halbjahresergebnis gesteigert.
Die Geschäftsbasis wird langsam weiter gestärkt, es gab eine kleine Übernahme, die lange erwartete APP sollte nun fertig sein.
Für die nächsten 2 Jahre eine Aktie mit Überraschungspotential.

Ich wünsche allen Mitlesern ein schönes Wochenende.

Gruß
Value
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.377.595 von valueanleger am 15.01.20 06:14:51Herzlichen Dank
Lg son
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.369.774 von son_of_schlock am 14.01.20 13:18:41Guten Morgen son,
ein gutes Energiemanagementsystem ist ein Grundpfeiler für das gelingen der Mobilitätswende.
Lion ist hier gut positioniert.
Die E-Mobilität ist ein komplett neuer Markt und wird viele neue Player auf den Plan rufen - wer am Ende der Entwicklung übrig bleibt ist schwer zu sagen.
Lion ist eine Option auf gute Gewinne - sofern sie es schaffen ihre Produkte in die Fahrzeuge zu bringen.
Mit BMW und dem TÜV hat man bereits wichtige Partnerschaften - was kommt noch?
Ich habe die Aktie auf meiner Watchlist der Turnaroundaktien 2020/2021.

Gruß
Value
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.366.825 von Eye2 am 14.01.20 09:20:45
Zitat von Eye2:
Zitat von valueanleger: Das Kursziel „Dausend“ von unserem fränkischen Börsenbäcker machte die Runde.


Kann es sein, dass da 2 Personen durcheinandergeworfen werden? Der Kollege aus Kulmbach war zwar vieles, aber Bäcker war eigentlich ein anderer....

Grüsse Juergen


Hallo Eye2,
da hast du recht.
Der Markus war der Bäcker - wie konnte ich das nur verwechseln? :rolleyes:

Gruß
Value
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.366.036 von mistery01 am 14.01.20 07:55:41Hallo mistery01,
richtig, die AHT Syngas sollte mittel/langfristig auch von der Energiewende 2.0 profitieren können.
Leider ist das Unternehmen noch sehr klein und dementsprechend schwach kapitalisiert.
Aus eigener Kraft wird es schwierig aber eventuell finden sie einen größeren Partner der ihre Anlagen in anderen Größenordnungen einsetzen könnte.
AHT ist auf jedem Fall einer der spannendsten Microcaps am Markt.

Gruß
Value
Hallo Value,


hast du eine Meinung zu Lion E-Mobility?

Danke
lg son
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.365.628 von valueanleger am 14.01.20 06:09:22
Zitat von valueanleger: Das Kursziel „Dausend“ von unserem fränkischen Börsenbäcker machte die Runde.


Kann es sein, dass da 2 Personen durcheinandergeworfen werden? Der Kollege aus Kulmbach war zwar vieles, aber Bäcker war eigentlich ein anderer....

Grüsse Juergen
@valueanleger: hallo Value, hast du eine Meinung zu der AHT Syngas? Die angebotene Technologie passt aktuell und langfristig sicherlich in die Zeit und sollte stark nachgefragt werden. Hierzu passt auch die letzte Meldung, wonach die AHT ein erstes Referenzprojekt in NRW akquiriert hat.

"Die A.H.T. Syngas Technology N.V. hat den Zuschlag erhalten, eine Forschungsanlage zur thermischen Behandlung von Biomassen zu errichten. Das Unternehmen gewann die europaweite Ausschreibung des Projekts ":metabolon". Projektträger ist der Bergische Abfallwirtschaftsverband (BAV). ":metabolon" besitzt eine internationale Strahlkraft für innovative und zukunftsweisende Reststoffnutzung.

Die A.H.T. erhielt aufgrund ihres überzeugenden Konzepts den Zuschlag. Die geplante Forschungs-anlage basiert auf dem effizienten Doppelfeuer-Gaserzeuger mit zwei Vergasungszonen. A.H.T. wird die Anlage speziell auf die Erforschung neuer Einsatzstoffe ausrichten. "
Der Markt agiert noch immer sehr vorsichtig und von einer Boomphase ist an den deutschen Börsen nichts zu bemerken.
Bestes Beispiel war heute Morphosys - gute News und sofort werden starke Gewinnmitnahmen ausgelöst.
Also keine Panik - wir haben immer noch einen Kursanstieg mit Angst, und das ist das beste was es gibt an den Börsen. ;)

Gruß
Value
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.348.966 von hsv_1887 am 12.01.20 07:26:42Hallo hsv_1887,
bei KPS erwarte ich mir ein neues Durchstarten der Aktie.
Die neuen Beteiligungen bringen die notwendige Dynamik mit um das EPS wieder steigern zu können.
Ich erwarte ein EPS von 0,40€ für dieses Geschäftsjahr und dann jährlich steigende Gewinne von 0,10€ pro Jahr.
Das sollte in den nächsten 2-3 Jahren für ein neues ATH reichen.
Mit einer durchschnittlichen Dividendenrendite von 5% ist die Aktie auf für Dividendenjäger interessant.
KPS ist kein schneller Verdoppler aber (wieder) eine solide Wachstumsaktie.
Bei der Deutschen Konsum Reit bin ich leider nicht investiert, sie scheint mir aktuell aber bereits recht gut bewertet zu sein.
Elgeti ist ein Immobilienfuchs – da wird noch einiges zu erwarten sein.

Grüße aus dem Bayernland von
Value
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.349.770 von Rainolaus am 12.01.20 11:17:13Hallo Rainolaus,
alleine mit der Bildzeitung ist es nicht getan.
In der Vergangenheit war es so dass manche Anlegergruppen erst dann investieren wenn der DAX ein neues ATH bzw. eine Aktie ein neues ATH erreicht hat.
Sie berufen sich dann auf die Charttechnik, diese signalisiert das es keine Wiederstände nach oben mehr gibt und somit eigentlich nur noch steigende Kurse möglich wären.
Das ist natürlich ein fatales Fehlsignal – die Basis für weitere Kurssteigerung sind gute Unternehmensnachrichten und nicht ein paar Striche und Trendkanäle.

Ein gutes Wachstumsunternehmen rechtfertigt höhere Bewertung und ständig steigende Kurse. (Siehe hierzu Peter Lynch, der Meister der Tenbagger)
Wenn ich mir so den Gesamtmarkt ansehe kann ich Übertreibungen nur in sehr wenigen Fällen feststellen.
Auch ist der Markt konsequent wenn es um die Bestrafung von Prognoseverfehlungen geht.
Es ist ein positives Zeichen das nicht alles blind gekauft wird bzw. die Nachrichtenlage nicht ausgeblendet wird.

Manche vergleichen die Kursentwicklungen mit der Zeit als die Doot.com Blase geplatzt ist.
Wer so etwas behauptet, der hat diese Phase wohl nicht mitgemacht.
Im größten Börsenboom der letzten 40 Jahre gab es fast täglich Neuemissionen die x-fach überzeichnet waren und am ersten Handelstag locker 100% und mehr gestiegen sind.
Eine einfache Story hat gereicht um alles an die Börse zu bringen was nur irgendwie eine AG war.
Das Kursziel „Dausend“ von unserem fränkischen Börsenbäcker machte die Runde.

Soweit sind wir aktuell noch lange nicht.
Im Gegenteil, ich sehe ich noch einen deutlichen Nachholbedarf der deutschen und europäischen Aktien im Vergleich zu den USA.
Die wirtschaftliche Schwächephase in der EU könnte in diesem Jahr ihren Tiefpunkt gesehen haben.
Ab 2021 sollten die Gewinne in Summe wieder steigen können.
Ein neuer Aufwärtszyklus beginnt.

Korrekturen sind natürlich jederzeit möglich – dies sind dann immer wieder günstige Kaufzeitpunkte für die Späteinsteiger und Trader.
Nicht ohne Grund fahre ich die Strategie bei steigenden Kursen die Cashquote zu erhöhen und bei sinkenden Kursen das freie Kapital für Investitionen bereit zu stellen (sinkende Cashquote).
Das hat sich in den letzten 30 Jahren bewährt.

Gruß
Value
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.347.361 von Be_eR am 11.01.20 18:50:31Hallo Be_eR,
ich habe nicht geschrieben das Aurelius keine gute Firma ist.
Die Gesamtperformance ist aber unterdurchschnittlich – da spielen die Leerverkäufer sicher eine große Rolle.
Die Frage wäre hier „Warum haben sich die Leerverkäufer auf Aurelius eingeschossen?“.
Kritisiert werden von mir bekannten Aurelius-Aktionären die hohen Vorstandsvergütungen.
Wie geschrieben ist Aurelius in meinem Depot ein Tenbagger bei dem ich aber schon vor Jahren einige Teilgewinnmitnahmen durchgeführt habe.
Aktuell verkaufe ich aber nicht mehr sondern sehe die Aktie als stabilen Dividendenzahler.
Positive Impulse könnte der ein oder andere profitable Beteiligungsverkauf bringen.

Gruß
Value
Im Moment ist tatsächlich die Marktstimmung, dass die Märkte aufgrund der Geldflut der Notenbanken ja immer weiter steigen müssen, obwohl die Bewertungen teilweise schon wieder jenseits von Gut und Böse sind und ein Hoch nach dem Anderen scheinbar losgelöst ist von wirtschaftlichen Rahmendaten/Bremsspuren.
Mich stimmt das auch sehr vorsichtig.
Also ich merke in meinem Bekanntenkreis auch, dass sich immer mehr Leute bei mir melden um "Tipps" für die Finanzmärkte zu bekommen ("steigt das alles weiter?"). Meine Antwort: wenn du keine Ahnung hast, hol dir nen Etf-Sparplan und vergiss Market timing. Aber der gewachsene Interesse von Leuten die sich NOCH NIE mit Aktien beschäftigt haben stimmt mich vorsichtig...
Da ich keine BILD lese, bitte INFO

wenn wieder wie 2000 oder 2001 im Februar oder März genau weiss ich es heute nicht mehr folgende Schlagzeile auf der Titelseite steht:

Diese 50 Aktien muss man haben, und die 2.komplette Seite mit 50 Aktien belegt ist welche man alles haben muss. Wahrscheinlich gibt es heute davon 45 gar nicht mehr.

Kann mich gut erinnern als ich mit ein paar anderen am Abend bei einem Börsenstammtisch beisammen gesessen sind jeder sagte: Dann wird es Zeit zu verkaufen was das Zeug hält.

Also bitte sofort INFO sollten solche Meldungen wieder mal in irgend einem dieser Schundblätter stehen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.321.576 von valueanleger am 09.01.20 06:34:51
Zitat von valueanleger: Ich habe nächste Woche hierzu wieder ein internes Gespräch.
Der Mittelzufluss kommt nicht nur von der Privatanlegerseite (Sparpläne) sondern auch von den größeren Finanzinvestoren.
Das positive Jahr 2019 bewirkt langsam eine Meinungsänderung im Sparverhalten (auch die Diskussion um die Negativzinsen bewirkt hier positives).
Und die Immobilienpreise sind inzwischen auf ein Niveau gestiegen das die Renditen für die Großanleger immer kleiner werden - dann kommt der Mietendeckel auch hinzu.
Was bleibt als (fast) einzige Investitionsmöglichkeit - Aktien!!


Jetzt fehlt nur noch eine Schlagzeile mit dem Inhalt in der BILD Zeitung und dann dürfte der perfekte Zeitpunkt zum Ausstieg sein.
Moin Value, zunächst wünsche ich dir ein erfolgreiches Jahr 2020.

Meine alljährliche Frage an dich zu KPS. Wie siehst du 2020? Wird es deiner Meinung nach nun wieder aufwärts gehen oder bist du pessimistischen eingestellt? Die Zukäufe sind getätigt und mittlerweile integriert. Sollte sich doch nun hoffentlich positiv entwickeln.

Und eine weitere Frage. Bist du auch bei Deutsche Konsum Reit investiert oder lediglich bei der Schwester Deutsche Industrie Reit? Bzw wie schätzt du Deutsche Konsum Reit ein?

Ich habe großes Vertrauen in Elgeti und die Entwicklung von beiden Unternehmen finde ich für die Kürze enorm.

Ich freue mich auf eine Antwort. Besten Gruß aus Hamburg
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.346.848 von valueanleger am 11.01.20 17:08:58Hallo Value,

gerade die Mischung zwischen den beiden Posts von Dir interessiert mich bei Aurelius im Sinne von "nur weil der Markt die Aktie nicht hochgekauft hat muss es nicht eine schlechte Firma sein".

Was genau ist denn Deiner Ansicht nach nicht so gut am Unternehmen bzw. was machen andere besser?
Ich führe den Kursverlauf auf Aktivitäten und Auswirkungen der Leerverkäufe zurück. Das Unternehmen selbst ist gesund und das Geschäftsmodell funktioniert, wie der track record zeigt.
Nur weil eine Aktie fällt muss man nicht falsch liegen.
Dieses Zitat ist von Peter Lynch aus seinem Buch „Der Börse einen Schritt voraus“.
Wer kennt das nicht, man analysiert den Markt und kommt auf eine Aktie die eigentlich zu günstig erscheint, dann kommt auch noch eine positive Meldung und man steigt ein – doch was macht der Kurs? – er fällt.

Es gibt zwar den Spruch „der Markt hat immer recht“ – aber darauf gebe ich nicht viel.
Der Markt, bzw. die Anleger reagieren oft völlig unlogisch, wieso sollte er dann immer recht haben?

Bestes Beispiel hierfür in mein Gewinner der Woche:

Die KHD Aktie hat ein Plus von 51% hingelegt – leider ist sie im Depot nur relativ schwach gewichtet.
Nach meinem Einstieg ist sie grundlos bis zum Jahresende 2019 massiv abgestürzt.
Deshalb habe ich sie auch nicht verkauft.
Viele Anleger bereinigen am Jahresende ihr Depot und verkaufen dann die vermeintlichen Looser Aktien, nur weil sie nicht die erhoffte Performance gebracht haben bzw. aus steuerlichen Gründen.
Verluste mit Gewinnen verrechnen ist nicht falsch- nur sollte man dann die entsprechende Aktie in den nächsten Tagen auch wieder kaufen.
Bei KHD war der Rebound ohne Nachrichten so stark das man gespannt sein darf wie die nächsten operativen Zahlen ausfallen werden.
Bisher lag hier der Markt falsch und nicht die Anleger mit ruhiger Hand. ;)

Gruß
Value
Wie lange soll man einen Tenbagger im Depot behalten?
Guten Abend,
die erste ganze Woche im neuen Jahr ist erfolgreich zu Ende gegangen.
Der Konflikt im Iran hat sich wieder etwas gelegt ist aber noch lange nicht aus der Welt.
Immer mehr Kapital drängt an die Börsen und neue Rekordstände sind nun auch beim DAX zu erwarten.
Meine Wochenperformance betrug 2% - die Jahresperformance erhöht sich somit auf 4%.

Wochengewinner:

1. SBF +16%
2. Hesse Newman +15%
3. Nynomic +14%
4. Vivanco +9%
5. Medios +8%

Diese Woche gehe ich etwas genauer auf die Wochenverlierer ein:

1. Vectron -8% - nach dem starken Jahresendspurt eine normale Konsoldierung

2. Cancom -7% - der Wechsel an der Spitze verunsichert die Anleger, ich sehe das ganze positiv – die verstärkte Expansion (durch teure Übernahmen) in die USA wäre viel zu riskant gewesen.

3. Aurelius – 6,7% - hier nun der Grund für die Frage „Wie lange soll man einen Tenbagger im Depot behalten?“.
Aurelius glänzt in den letzten Jahren nur durch eine hohe Dividendenrendite, der Kurs ist faktisch in den letzten 5 Jahren nur um 17% gestiegen, somit ein deutlicher Underperformer.
Ich behalte die Aktie trotzdem im Depot, aber eben nur noch als Dividendenaktie.
Aus den TOP 100 werden sie trotzdem verschwinden, andere Aktien im Depot mit einen deutlichen Zug nach oben werden sie verdrängen. Als Tenbagger und mit hohen Dividendenzahlungen hat sich das Investment natürlich trotzdem ausgezahlt, aber es gibt inzwischen deutlich bessere Aktien auf dem Markt.

4. Blue Cap -6% - die Aktie kommt immer noch nicht ins laufen und wird ebenfalls aus den TOP 100 herausfallen.

5. Datagroup -5,8% - Gewinnmitnahmen nach einem tollen Jahr 2019. Auch ich habe 10% der Anteile verkauft um die Cashquote bei 15% halten zu können.

Gruß
Value
Neuer DAX Rekord trotz Krise im nahen Osten?
Guten Morgen,
das ist gut möglich.
Für viele Anleger mag es paradox scheinen wenn die Kurse trotz der schwelenden Krise im nahen Osten weiter steigen.
Von Seiten der Fonds- und Vermögensberaterbranche spricht man von steigenden Mittelzuflüssen - und die müssen investiert werden.
Ich habe nächste Woche hierzu wieder ein internes Gespräch.
Der Mittelzufluss kommt nicht nur von der Privatanlegerseite (Sparpläne) sondern auch von den größeren Finanzinvestoren.
Das positive Jahr 2019 bewirkt langsam eine Meinungsänderung im Sparverhalten (auch die Diskussion um die Negativzinsen bewirkt hier positives).
Und die Immobilienpreise sind inzwischen auf ein Niveau gestiegen das die Renditen für die Großanleger immer kleiner werden - dann kommt der Mietendeckel auch hinzu.
Was bleibt als (fast) einzige Investitionsmöglichkeit - Aktien!!

Gut für alle bereits investierten Anleger.

Gruß
Value
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.318.657 von valueanleger am 08.01.20 19:49:43
Zitat von valueanleger: Hallo straßenköter,
Danke für die Info.
Eventuell findest du noch ein paar versteckte Schätze bei Hesse Newman .. ;)
Hätte nichts dagegen.

Viele Grüße
Value


Hier mal die Rahmendaten: Bei dem Gebäude handelt es sich um die Frankfurter Bahnpyramide im Europaviertel. Die geplante Laufzeit geht bis 2024. Ich würde aber vermuten, dass man früher liquidieren wird, da ich im April 2011 gezeichnet habe. Platzierungsende war dann vermutlich Ende 2011 oder spätestens 2012. Somit läuft für den letzten beigetretenen entsprechend die 10-Jahresfrist für die Steuerfreiheit ab. Zudem enden die beiden Mietverträge mit der Deutsche Bahn am 31.12.2020. Der Kaufpreis der Immobilie betrug knapp 76 Mio. Euro inkl. Grunderwerbssteuern, wobei die Investitionssumme bei 88 Mio. Euro lag. Diese wurde hälfig durch FK finanziert.

Das Basisszenario sieht eine Schlusszahlung aus der Veräußerung der Immobilie von 135% vor. Dabei wurde ein Verkaufsfaktor von 13,7 angenommen. Der Verkaufsfaktor liegt heute sicher ungleich höher. Heute wurde die Beteiligung bei 171,50% gehandelt. Da der Zweitmarkt ein Käufermarkt ist, könnte das auf eine Schlusszahlung Richtung 200% hindeuten.

Bei den Vergütungen habe ich nur gefunden, dass der Liquidator 2% aus der Differenz zwischen Verkaufspreis und FK+ Maklerkosten erhält. Vielleicht fragst Du einfach mal bei HN nach, ob es eine darüber hinausgehende Vergütung gibt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.315.684 von straßenköter am 08.01.20 16:14:51Hallo straßenköter,
Danke für die Info.
Eventuell findest du noch ein paar versteckte Schätze bei Hesse Newman .. ;)
Hätte nichts dagegen.

Viele Grüße
Value
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.309.660 von valueanleger am 08.01.20 06:32:27
Hesse Newman
Ich bin Kommanditist beim Hesse Newman - Classic Value Deutsche Bahn AG Europaviertel Frankfurt. Die Beteiligung läuft so langsam auf die 10-Jahresfrist zu. Mit dem Erreichen dürfte der Verkauf der Fondsimmobilie anstehen. Hier gab es im Fonds eine sehr positive Entwicklung. Selbst am Zweitmarkt wurden heute 171,50% bezahlt:
https://handel.zweitmarkt.de/meinzweitmarkt/wi/fondsdetails;…

Bei diesen KG-Beteiligungen ist es nicht unüblich, dass es für den Initiator erfolgsabhängige Zusatzgelder geben kann. Ich weiß nicht auswendig, wie es hier bei dieser Beteiligung ist. Sollte dem so sein, dürfte hier eine Menge für HN reinkommen. Vielleicht habe ich mal die Muße, die Tage in den Prospekt zu gucken.
TOP 10:
Guten Morgen,
anbei die Liste der TOP 10 im Depot:

1. Endor (Limit up)
2. Datagroup
3. EZAG
4. VIB
5. Secunet
6. Funkwerk
7. S&T
8. DREAG
9. Fabasoft
10. Hesse Newman

Limit up bedeutet das die Aktie eigentlich zu hoch gewichtet ist.

Gestern hat sich der DAX erholt und auch das Depot konnte weiter zulegen.
3% sind es nun aber es werden noch stürmische Tage bevorstehen.

TOP Gewinner waren:
SBF +17%, Plenum +16% und die Schlaftablette GAG mit +11%.

Gruß
Value
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.305.274 von wiknam am 07.01.20 17:27:12
Zitat von wiknam: Wie ist Deine aktuelle Meinung zu Deutschen Forfait? Die Iran Krise könnte das Unternehmen wieder deutlich treffen oder?


Hallo wiknam,
das wird in der Tat eine spannende Geschichte.
Soweit mir bekannt ist haben sie sich bei den Geschäften mit Bezug auf den Iran auf Lebensmittel und Pharma konzentriert, also sogenannte "humanitäre Güter".
Sanktionen der USA gab es bereits in 2019 und das hat dem Gewinn nicht geschadet.
Das Ergebnis 2019 sollte in trockenen Tüchern sein - aber was passiert 2020 wenn es zu einem Krieg in der Region kommen sollte?
Wenn ja wird DF nicht die einzige Aktie sein die Probleme bekommt.
In diesem Fall heißt es dann wieder "kaufen wenn die Kanonen donnern" - nur hoffe ich im Sinne der Bevölkerung der betroffenen Staaten das es nicht dazu kommt. :rolleyes:

Gruß
Value


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben