DAX-0,54 % EUR/USD0,00 % Gold-0,28 % Öl (Brent)+0,09 %

+++ Trevena +++ Revolution in der Schmerztherapie? (Seite 61)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Au ja! Bayer hat auch eine schwache Pipeline und hierfür hätten Sie schon noch genug Geld.
Trevena Class Action Klage
NEW YORK , October 11, 2018 / PRNewswire / - Bernstein Liebhard LLP, eine auf nationaler Ebene anerkannte Anwaltskanzlei, gibt bekannt, dass eine Klage wegen Wertpapierklagen im Namen derjenigen, die die Wertpapiere von Trevena, Inc. gekauft oder erworben haben, eingereicht wurde. ("Trevena" oder das "Unternehmen") (NASDAQ: TRVN) zwischen dem 2. Mai 2016 und dem 8. Oktober 2018 , beide Daten einschließlich (der "Klassenzeitraum"). Die Klage zielt darauf ab, die Investitionsverluste der Trevena-Aktionäre wieder einzubringen.

Bernstein Liebhard LLP. (PRNewsFoto/Bernstein Liebhard LLP) (PRNewsfoto/Bernstein Liebhard LLP)

Wenn Sie Trevena-Wertpapiere gekauft haben und / oder Ihre Rechte und Optionen besprechen möchten, besuchen Sie bitte die Trevena Aktionärsklassen-Klage oder kontaktieren Sie Daniel Sadeh gebührenfrei unter (877) 779-1414 oder dsadeh@bernlieb.com .

Laut der Klage verleitete Trevena seine Aktionäre zu der Annahme, dass das Treffen der "End-of-Phase 2" am 28. April 2016 mit der amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA ("Food and Drug Administration") weit erfolgreicher war als es tatsächlich war. Das Unternehmen veröffentlichte am 2. Mai 2016 eine Pressemitteilung mit dem Titel "Trevena kündigt erfolgreichen Abschluss der Phase-2-Sitzung mit der FDA an und skizziert das Phase-3-Programm für Oliceridin" und gab bekannt, dass es "allgemeine Zustimmung" erreicht habe. mit der FDA zu Schlüsselelementen seines Phase-3-Programms für Oliceridin (TRV130) und war mit dem Ergebnis seiner Gespräche mit der FDA "sehr zufrieden".

In der Tat, am 9. Oktober 2018 , Minuten von der FDA-Sitzung am 28. April 2016 mit Trevena wurden veröffentlicht und zeigten, dass die FDA:

"stimmte der vorgeschlagenen Dosierung in den Phase-3-Studien nicht zu";
"stimmte dem vorgeschlagenen primären Endpunkt nicht zu"; und
"stimmte nicht mit der vorgeschlagenen Nichtunterlegenheit (NI) für den Vergleich von Morphin mit Oliceridin überein."


Nach diesen Nachrichten fiel die Trevena-Aktie in den nächsten zwei Handelstagen um 2,04 US-Dollar oder über 68 Prozent und schloss am 10. Oktober 2018 bei 0,947 US-Dollar, was den Anlegern schadete.

Wenn Sie als Hauptkläger auftreten möchten, müssen Sie das Gericht spätestens am 10. Dezember 2018 abordnen. Ein Hauptkläger ist eine repräsentative Partei, die im Namen anderer Klassenmitglieder den Prozess leitet. Ihre Fähigkeit, sich an einer Wiederherstellung zu beteiligen, erfordert nicht, dass Sie als Hauptkläger dienen. Wenn Sie nichts unternehmen, können Sie ein abwesendes Mitglied bleiben.

Wenn Sie Trevena-Wertpapiere gekauft haben und / oder Ihre Rechte und Optionen besprechen möchten, besuchen Sie bitte https://www.bernlieb.com/cases/trevena-inc-trvn-lawsuit-class-action-fraud-stock-88 / oder kontaktieren Sie Daniel Sadeh gebührenfrei unter (877) 779-1414 oder dsadeh@bernlieb.com .

Seit 1993 hat Bernstein Liebhard LLP für seine Kunden über 3,5 Milliarden Dollar zurückgewonnen . Neben der Vertretung von Privatanlegern wurde die Kanzlei von einigen der größten öffentlichen und privaten Pensionsfonds des Landes beaufsichtigt, um ihre Vermögenswerte zu überwachen und Rechtsstreitigkeiten in ihrem Namen zu verfolgen. Aufgrund des Erfolgs von Hunderten von Klagen und Sammelklagen wurde die Kanzlei 13 Mal in die "Hotelliste der Kläger" aufgenommen und zehn Jahre in The Legal 500 geführt .

Anwalt Werbung. © 2018 Bernstein Liebhard LLP. Die für diese Werbung verantwortliche Anwaltskanzlei ist Bernstein Liebhard LLP, 10 East 40. Straße, New York, New York 10016, (212) 779-1414. Der Anwalt, der für diese Werbung im Bundesstaat Connecticut verantwortlich ist, ist Michael S. Bigin. Frühere Ergebnisse garantieren oder prognostizieren kein ähnliches Ergebnis in Bezug auf zukünftige Angelegenheiten.

Kontaktinformation
Daniel Sadeh
Bernstein Liebhard LLP
http://www.bernlieb.com
(877) 779-1414
dsadeh@bernlieb.com

Original-Content zum Download von Multimedia anzeigen: http://www.prnewswire.com/news-releases/trevena-class-action-lawsuit-bernstein-liebhard-llp-announces-that-a-securities-class-action-lawswitch-has -been-eingereicht-gegen-trevena-inc - trvn-300729966.html

QUELLE Bernstein Liebhard LLP
Der Anschlag ist völlig überzogen... später stehen wir wieder bei 0,9... Kursziel war ein 1 Dollar beim scheidern des gestrigen Votums...das wurde ja schon davor erreicht.. Wichtig ist die Entscheidung in 2 Wochen.
Keine Chance auf Zulassung.Hab euch doch gesagt nur
Kohle macherei.Leider.mfg
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.938.723 von onkelen am 12.10.18 08:13:01Kann die scheisse nicht mehr lesen wurde schon 30x mitgeteilt.........was soll das bitte schön??????
Ja, Ja.....jetzt wird geklagt....lach!!!!!! Ich denke Trevena läßt sich nicht die Butter vom Brot nehmen und sooooo niederschmetternd war die Abstimmung und die Argumentation nun mal auch nicht.
Die werden dran arbeiten und vielleicht noch eine Phase 4 überdenken, den Kapitalgeber wird es schon noch geben...würde ich drauf wetten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.938.783 von bernstein789 am 12.10.18 08:20:28Und um das vorweg zunehmen ich bin hier mit einen fünfstelligen Betrag drinnen und bin richtig im minus aber deswegen gleich rumzujaulen und alles schlecht reden....das geht nicht. Jeder weiß für sich das man mit den Pharmabuden Geld verdienen aber auch verlieren kann. Sonst würde die Börse ja nur eine Richtung gehen....so ein Quatsch.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.938.783 von bernstein789 am 12.10.18 08:20:28Bei den Klagen gibt es genau einen Gewinner: den Anwalt. Zahlenbeispiel:
Er sucht 1000 Kläger, die glauben, 10.000$ verloren zu haben. Dann schließt er einen Vergleich bei dem jedem 1.000$ zugesprochen werden, von denen er dann 800$ behält. Macht -1.000.000$ für das Unternehmen, +800.000$ für den Anwalt mit wenig Aufwand und +200$ für den Kläger, der sich wundert, wieso er keine 10.000$ bekommt, wo er doch recht hatte.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.938.915 von deRendite am 12.10.18 08:31:27So sieht es aus......korrekt!!!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.938.849 von bernstein789 am 12.10.18 08:26:43
Zitat von bernstein789: Jeder weiß für sich das man mit den Pharmabuden Geld verdienen aber auch verlieren kann.


Genau. Und deshalb teilt man das Geld auf mehrere auf. Wenn einer fliegt, passt das am Ende.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.938.915 von deRendite am 12.10.18 08:31:27
Zitat von deRendite: Bei den Klagen gibt es genau einen Gewinner: den Anwalt. Zahlenbeispiel:
Er sucht 1000 Kläger, die glauben, 10.000$ verloren zu haben. Dann schließt er einen Vergleich bei dem jedem 1.000$ zugesprochen werden, von denen er dann 800$ behält. Macht -1.000.000$ für das Unternehmen, +800.000$ für den Anwalt mit wenig Aufwand und +200$ für den Kläger, der sich wundert, wieso er keine 10.000$ bekommt, wo er doch recht hatte.


Ihr habt wohl alle nicht "Erin Brokovic" gesehen? :laugh::laugh: 80% halte ich für völlig überzogen, aber einen hohen %-Satz schon. Was passiert, wenn der Anwalt verliert? :laugh::laugh:
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben