DAX+0,57 % EUR/USD+0,32 % Gold0,00 % Öl (Brent)0,00 %

Societa Sportiva Lazio (Seite 346)


ISIN: IT0003621783 | WKN: A0BMUB | Symbol: LZO1
1,232
19.02.19
London
-4,94 %
-0,064 EUR

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 59.880.397 von 90BVB09 am 15.02.19 09:12:44Ich sehe es relativ einfach. Die börse hat ja die Gegenwart und die nächste Zukunft eingepreist. Da wäre für der hoher stand der Verletzten und meiner Meinung nach das relativ sichere EL aus. Ich sehe bezogen darauf vielleicht ein weiterer einbruch bis maximal knapp 1.15€ Also das testen des Tiefs. Wie könnte es aber weiter gehen. Die Doppelbelastung/Dteifachbelastung geht weg
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.880.739 von Krankus1989 am 15.02.19 09:43:20Sorry ging zu früh raus.... also Belastung geht weg. Der nächste Punkt wäre, dass die Verletzten genesen. Und ich sehe das ganze gepaart mit den vorherigen Punkten, dass die A Liga dann wieder besser läuft und der Augenmerk sich voll und ganz darauf stützt. Was wiederrum den Kurs wieder beflügeln dürfte. Genau so wird dann das nächste Transferfenster für viele Spekulationen sorgen. Was auch nicht schlecht ist. Es kann natürlich alles anders kommen! So ist nun mal die Börse. Aber jetzt zu verkaufen, wäre meiner Meinung nach ein Fehler. Es sei den mal tradet die ganze Zeit hin und her, dass wiederum ist mir zu stressig und nicht Zielführend. Bin gespannt wer zum Sommer recht bekommt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.880.787 von Krankus1989 am 15.02.19 09:48:50Den Kurs soll eflügeln dass man sich darauf konzentrieren kann sich für die el zu qualifizeiren?? Und wenn man es schafft schenkt man sie wieder ab. Weil: man muss sich ja in der Liga auf die el quali konzentrieren..ich lach mich schlapp wirklich
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.880.850 von trefrt am 15.02.19 09:54:30Das du das ganze nicht verstehen würdest. War mir klar. Sieh doch selbst wie volatil der Kurs ist. Und wie und unter welchen umständen der Kurs grössere Reaktion gezeigt hat.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.880.850 von trefrt am 15.02.19 09:54:30Und danke das du die sachen verdrehst. Zeigt 100% deine pravokative Art :)
Sportliche inzwischen doch uninteressant - wird sich alles nur um Transfer drehen und ob aus welchen Gründen auch immer sich Investoren sehen lassen -die 5 oder 10% kaufen wollen--was sicher nicht über die Börse läuft - aber im Vorfeld zu überraschenden Kursteigerungen führen könnte...

Habe meinen Bestand mit Schnitt 1,33€ halbiert -- und die anderen Stücke vergesse ich im Depot..
Weil der Abstand zu Juve absurd ist....lassen wir uns überraschen...
Trading
bei Ø 1,253 EUR in Mailand gekauft
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.881.288 von halbgott am 15.02.19 10:43:57
Begründung
Zitat von halbgott: bei Ø 1,253 EUR in Mailand gekauft


hier haben sich ein paar Dinge ggü vor noch ganz kurzem geändert, ich fasse das mal in Stichpunkten zusammen:


1. erneute Euro League Qualifikation

Lazio hatte vor kurzem lediglich 3 Pkt Vorsprung auf Platz 11. Natürlich war es unwahrscheinlich, daß man tatsächlich auf Platz 11 landen würde, dennoch war die Situation nicht so prickelnd. Zwar wäre Lazio auch bei Platz 11 klar unterbewertet, aber ist ja klar, daß eine Status Quo Verschlechterung nicht so toll sein würde. Ein Verpassen der EL ist weiterhin nicht auszuschließen. Aber bedingt durch das Abschneiden der anderen (wie z.B. Sampdoria Genua gegen klar schwächere Gegner spielen würde, konnte man nicht antizipieren) und dem Spielprogramm von Lazio (Hin- und Rückspiele gegen Juve und Neapel bereits absolviert), ist die Sache deutlich sicherer geworden.

Wenn es bei dem jetzigen Tabellenstand bliebe, stünde Lazio auf einem EL Quali Platz unter der Bedingung, daß Florenz nicht Pokalsieger wird. Der Vorsprung auf Platz 8 beträgt nun bereits 4 Punkte.

Die Tabellensituation ist bedingt durch die Verletzten, formschwachen und sonstige Faktoren trotzdem nicht zwingend, insofern könnte es ein gewisser Vorteil sein, daß die Dreifachbelastung durch EL, Pokal und Liga demnächst entfällt.


2. Die grundsätzlichen Gefahren bei ital. Aktien

Die grundsätzliche Gefahr in Italien, steigende Zinsen und ein drohender Kollaps, hat sich insbesondere für Fussballvereine aus meiner Sicht abgemildert. Zwar ist Lazio durch glänzende Bilanzzahlen sowieso kaum jemals gefährdet gewesen, wenn aber Juventus unter der Schuldenlast zusammenbrechen würde, stünde die ganze Liga in Schieflage und in so einer Situation könnte es dauern, bis es sich wieder stabilisieren würde. Werthaltige TV- und Sponsorenverträge wären ohne den Branchenführer kaum denkbar, natürlich auch andere Effekte, wie z.B. Zuschauerauslastung und Außenwahrnehmung der ital. Liga insgesamt. Es kamen 60.000 Zuschauer zum Spiel Lazio - Juventus, einige kamen nur, weil sie Ronaldo sehen wollten, usw.

Juventus konnte sich nun durch eine 175 Mio Anleihe zu phantastischen Zinskonditionen refinanzieren, so niedrige Zinsen gibt es nur, wenn man weit von einer Insolvenz entfernt ist. Offensichtlich sieht der Markt keine Insolvenzgefahr, die Anleihe war deutlich überzeichnet. Auch das gr. Engagement der inst. Anleger ist unverkennbar.

Der neue soccerex football finance Report ist diesbezüglich sehr interessant, Lazio machte da einen riesigen Sprung nach vorn, von Platz 62 auf Platz 41, aber auch die anderen stehen sehr gut da: Juventus Platz 9, Neapel PL. 23, Inter Pl. 24, Milan 39. Da geht es nicht vorrangig um die Bewertung, sondern um die Finanzstärke, natürlich unter Berücksichtigung der Schulden. So lange Investoren da massiv investieren, stehen die ital. Vereine finanziell gut dar, auch wenn sie hochverschuldet sind. Adidas hat Juventus trotz Vertragslaufzeit bis 2021 vorzeitig einen neuen phantastischen Vertrag gegeben, zu doppelt so guten Konditionen.

Natürlich ist die Gesamtsituation der Märkte immer wieder ein Thema, ich sehe das aber bei weitem nicht so pessimistisch und bei Lazio schon gar nicht.


3. aktuelle sportl. Situation in Verbindung mit den Fundamentaldaten

In der EL ist sehr wahrscheinlich bereits im 16-tel Finale Schluss. Der hauptsächliche Grund ist natürlich die schwere Auslosung, aber wahrscheinlich auch die Erfahrungen aufgrund der Vorsaison. Wäre man letzte Saison bereits im 16-tel Finale ausgeschieden, hätte man event. nicht hauchzart die CL verpasst, knapper ging es ja gar nicht mehr.

In meiner Umsatz- und Gewinnschätzung (hatte ich gepostet) bin ich davon ausgegangen, daß man mindestens in einem der beiden KO Wettbewerbe weiterkommen würde und sich in der Liga erneut für die EL qualifizieren würde. Die Auslosungen haben das natürlich erschwert. Weil aber der neue Vertrag mit MaratonBet nun doch für ein ganzes Jahr gilt, spielte das eine untergeordnete Rolle.

Das Weiterkommen auswärts bei Inter war natürlich überraschend, dreimal hintereinander Pokalhalbfinale ist übrigens diesbezüglich der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte.

Bei der Zuschauerauslastung war es zu Beginn der Saison nicht klar, wie diese sein würde, wenn es sportl. hapern sollte. Aufgrund der hohen Dauerkartenverkäufe gibt es da aber auch in dieser Saison ein stabiles Wachstum.

Da der neue TV Vertrag mit neuer Verteilung eh feststeht, egal was sportl. passiert, sind steigende Ex-Transferumsätze eh vorprogrammiert gewesen, trotzdem hat der sportl. Status natürlich eine gewisse Wichtigkeit.

EL abschenken, damit man sich erneut für die EL qualifiziert, das alles würde nichts bringen, dieses Argument ist eh falsch. Zweimal EL Gruppenphase überstehen ist wesentlich besser und wichtiger, als einmal EL Achtelfinale und dann nichts.


4. spekulativer künftiger Kursverlauf

das ist natürlich das spannendste Thema überhaupt. Ich bin schon in der letzten Saison davon ausgegangen, daß die Aktie leerverkauft wird und daß sich Anleger davon beeindrucken lassen könnten, daß also der Kurs niedriger als erwartet notiert. In der letzten Saison begannen im Januar die ersten meldepflichtigen Leerverkäufe, diese wurden bis März deutlich ausgeweitet und zu Beginn der Sommerpause war diese winzig kleine Aktie immer noch meldepflichtig leerverkauft. Diese Positionen wurden im Sommer dann geschlossen, die Folge war eine fulminante Kursentwicklung von +50% im Sommer, so viel gab es bei der BVB Aktie im Sommer kein einziges Mal auch nur ansatzweise. Die Entwicklung von 1,20 bis 1,80 ohne ein einziges Spiel, entsprachen letztlich einer knappen Verdreifachung wenn man sich den Startkurs zu Saisonbeginn bei gut 0,60 anschaut.

In der heutigen Situation ist die Sache längst nicht so eindeutig, das sieht man auch an den viel niedrigeren Umsätzen, ist klar. Dennoch gehe ich stark davon aus, daß im kleinerem Umfang weiterhin fleissig gewerkelt wird. Die Kursbewegungen vor und nach wichtigen Niederlagen sind immer noch auffällig. Der Kurs stand bei 1,18 vor dem Juve Spiel und stieg sehr deutlich bis 1,42. Dann kamen natürlich Gewinnmitnahmen, aber die sehr hohen Umsätze von über 700.000 Stück und Kursrückgang von 1,42 auf unter 1,30 waren da im Gesamtzusammenhang etwas zu viel.

Wie auch immer, ist natürlich spekulativ. Ich positioniere mich aber nach diesen Niederlagen, also Juve und jetzt Sevilla, setze auf das Abschneiden in der Liga (falls man gewinnen sollte, steht man nach dem Wochenende auf Platz 6 egal wie die anderen spielen) und falls das kurzfristig alles nicht fruchten sollte, auf das mittelfristige Szenario spätestens in der Sommerpause, wo ich von steigenden Kursen ausgehe.


5. Transferspekulationen

Zu Milinkovic gibt es weiterhin ständig neue Quellen und Gerüchte. Ist völlig müßig, das hier alles aufzulisten. Es sollte völlig klar sein, dieser Spieler bleibt begehrt und falls Lazio sogar die EL verpassen sollte, scheint ein Abgang von SMS völlig unausweichlich. Er würde kaum zum Schnäppchenpreis wechseln. Der Hedgefonds Elliot (AC Milan) wäre angeblich bereit 120 Mio (wären 40 Mio weniger als letzten Sommer) reinzuknallen, die Quellen halte ich für seriös. Es gab ein Treffen Elliot mit Vertretern von UEFA, es ging um financial fairplay. Angeblich ist Elliot bereit die CAS, bzw. die UEFA zu verklagen, falls Milan wg. financial fairplay verklagt werden sollte.
Solche Spekulationen sollte jeder für sich beurteilen, aber hier ist mal eine allgemeine Quelle zu dem Gebahren von Elliot:

http://www.manager-magazin.de/fotostrecke/paul-elliott-singe…

Da wäre die UEFA vergleichsweise noch eine kleine Nummer. Falls Milan die CL schaffen sollte oder wenigstens die EL und falls Milan dabei Lazio verdrängen sollte, was aus rein sportl. Sicht letztlich wahrscheinlich ist, der unmittelbare rein finanzielle Nachteil könnte relativ werden. Weil Lotito in dieser Gemengelage aufgrund der Vertragslaufzeiten weiterhin allerbeste Karten hat.
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.882.578 von halbgott am 15.02.19 12:43:28
financial fairplay
Zitat von halbgott: Angeblich ist Elliot bereit die CAS, bzw. die UEFA zu verklagen, falls Milan wg. financial fairplay belangt werden sollte.


Auch aus der Bundesliga mit der kontroversen Diskussion rund um die 50+1 Regel, kennt man die Argumente der Gegenseite.

So wie das financial fairplay gestaltet wird, könnte die Regelung ein Verstoss gegen das EU Kartellrecht und den freien Wettbewerb bedeuten. Bedingt durch immer größere Einnahmen bei der CL Reform und den Bedingungen wie diese Einnahmen jeweils genau zustande kommen, daß also die die groß waren, groß bleiben sollen (der 10-Jahre Historienpool, Marktpool, usw.), das alles verhindert letztlich, daß kleinere Vereine kaum Chancen haben, nach oben vorzudringen. Die Positionen der größten Vereine hat sich weiter verfestigt und durch die neuen Regelungen ist das sogar noch ausgebaut worden. Mit financial fairplay werden also nicht die "Kleinen" geschützt, sondern im Gegenteil. Die "Großen" werden geschützt und die kleineren dürfen nicht in die Phalanx der Großen eintreten. Dagegen stünde aber das EU Kartellrecht.

Dazu natürlich der Schwachsinn, daß Katar und Paris St. Germain eh gegen alles verstossen, offensichtlicher geht es kaum. Macht keinen Sinn, dann in so einem Zusammenhang einen verhältnismäßig noch kleinen Verein in die Schranken zu verweisen.

Ich könnte mir gut vorstellen, daß Elliot sich durchsetzen könnte. Daß könnte aber bedeuten, daß weiteres Geld ins System fliessen würde und aus Sicht von Fussballaktien könnten diejenigen profitieren, die bei ihren Spielern gute Verkaufspreise erzielen würden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.882.578 von halbgott am 15.02.19 12:43:28
Ergänzung zu diesen 5 Punkten
Zitat von halbgott: hier haben sich ein paar Dinge ggü vor noch ganz kurzem geändert, ich fasse das mal in Stichpunkten zusammen:


1. erneute Euro League Qualifikation

Lazio hatte vor kurzem lediglich 3 Pkt Vorsprung auf Platz 11. Natürlich war es unwahrscheinlich, daß man tatsächlich auf Platz 11 landen würde, dennoch war die Situation nicht so prickelnd. Zwar wäre Lazio auch bei Platz 11 klar unterbewertet, aber ist ja klar, daß eine Status Quo Verschlechterung nicht so toll sein würde. Ein Verpassen der EL ist weiterhin nicht auszuschließen. Aber bedingt durch das Abschneiden der anderen (wie z.B. Sampdoria Genua gegen klar schwächere Gegner spielen würde, konnte man nicht antizipieren) und dem Spielprogramm von Lazio (Hin- und Rückspiele gegen Juve und Neapel bereits absolviert), ist die Sache deutlich sicherer geworden.

Wenn es bei dem jetzigen Tabellenstand bliebe, stünde Lazio auf einem EL Quali Platz unter der Bedingung, daß Florenz nicht Pokalsieger wird. Der Vorsprung auf Platz 8 beträgt nun bereits 4 Punkte.

Die Tabellensituation ist bedingt durch die Verletzten, formschwachen und sonstige Faktoren trotzdem nicht zwingend, insofern könnte es ein gewisser Vorteil sein, daß die Dreifachbelastung durch EL, Pokal und Liga demnächst entfällt.


2. Die grundsätzlichen Gefahren bei ital. Aktien

Die grundsätzliche Gefahr in Italien, steigende Zinsen und ein drohender Kollaps, hat sich insbesondere für Fussballvereine aus meiner Sicht abgemildert. Zwar ist Lazio durch glänzende Bilanzzahlen sowieso kaum jemals gefährdet gewesen, wenn aber Juventus unter der Schuldenlast zusammenbrechen würde, stünde die ganze Liga in Schieflage und in so einer Situation könnte es dauern, bis es sich wieder stabilisieren würde. Werthaltige TV- und Sponsorenverträge wären ohne den Branchenführer kaum denkbar, natürlich auch andere Effekte, wie z.B. Zuschauerauslastung und Außenwahrnehmung der ital. Liga insgesamt. Es kamen 60.000 Zuschauer zum Spiel Lazio - Juventus, einige kamen nur, weil sie Ronaldo sehen wollten, usw.

Juventus konnte sich nun durch eine 175 Mio Anleihe zu phantastischen Zinskonditionen refinanzieren, so niedrige Zinsen gibt es nur, wenn man weit von einer Insolvenz entfernt ist. Offensichtlich sieht der Markt keine Insolvenzgefahr, die Anleihe war deutlich überzeichnet. Auch das gr. Engagement der inst. Anleger ist unverkennbar.

Der neue soccerex football finance Report ist diesbezüglich sehr interessant, Lazio machte da einen riesigen Sprung nach vorn, von Platz 62 auf Platz 41, aber auch die anderen stehen sehr gut da: Juventus Platz 9, Neapel PL. 23, Inter Pl. 24, Milan 39. Da geht es nicht vorrangig um die Bewertung, sondern um die Finanzstärke, natürlich unter Berücksichtigung der Schulden. So lange Investoren da massiv investieren, stehen die ital. Vereine finanziell gut dar, auch wenn sie hochverschuldet sind. Adidas hat Juventus trotz Vertragslaufzeit bis 2021 vorzeitig einen neuen phantastischen Vertrag gegeben, zu doppelt so guten Konditionen.

Natürlich ist die Gesamtsituation der Märkte immer wieder ein Thema, ich sehe das aber bei weitem nicht so pessimistisch und bei Lazio schon gar nicht.


3. aktuelle sportl. Situation in Verbindung mit den Fundamentaldaten

In der EL ist sehr wahrscheinlich bereits im 16-tel Finale Schluss. Der hauptsächliche Grund ist natürlich die schwere Auslosung, aber wahrscheinlich auch die Erfahrungen aufgrund der Vorsaison. Wäre man letzte Saison bereits im 16-tel Finale ausgeschieden, hätte man event. nicht hauchzart die CL verpasst, knapper ging es ja gar nicht mehr.

In meiner Umsatz- und Gewinnschätzung (hatte ich gepostet) bin ich davon ausgegangen, daß man mindestens in einem der beiden KO Wettbewerbe weiterkommen würde und sich in der Liga erneut für die EL qualifizieren würde. Die Auslosungen haben das natürlich erschwert. Weil aber der neue Vertrag mit MaratonBet nun doch für ein ganzes Jahr gilt, spielte das eine untergeordnete Rolle.

Das Weiterkommen auswärts bei Inter war natürlich überraschend, dreimal hintereinander Pokalhalbfinale ist übrigens diesbezüglich der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte.

Bei der Zuschauerauslastung war es zu Beginn der Saison nicht klar, wie diese sein würde, wenn es sportl. hapern sollte. Aufgrund der hohen Dauerkartenverkäufe gibt es da aber auch in dieser Saison ein stabiles Wachstum.

Da der neue TV Vertrag mit neuer Verteilung eh feststeht, egal was sportl. passiert, sind steigende Ex-Transferumsätze eh vorprogrammiert gewesen, trotzdem hat der sportl. Status natürlich eine gewisse Wichtigkeit.

EL abschenken, damit man sich erneut für die EL qualifiziert, das alles würde nichts bringen, dieses Argument ist eh falsch. Zweimal EL Gruppenphase überstehen ist wesentlich besser und wichtiger, als einmal EL Achtelfinale und dann nichts.


4. spekulativer künftiger Kursverlauf

das ist natürlich das spannendste Thema überhaupt. Ich bin schon in der letzten Saison davon ausgegangen, daß die Aktie leerverkauft wird und daß sich Anleger davon beeindrucken lassen könnten, daß also der Kurs niedriger als erwartet notiert. In der letzten Saison begannen im Januar die ersten meldepflichtigen Leerverkäufe, diese wurden bis März deutlich ausgeweitet und zu Beginn der Sommerpause war diese winzig kleine Aktie immer noch meldepflichtig leerverkauft. Diese Positionen wurden im Sommer dann geschlossen, die Folge war eine fulminante Kursentwicklung von +50% im Sommer, so viel gab es bei der BVB Aktie im Sommer kein einziges Mal auch nur ansatzweise. Die Entwicklung von 1,20 bis 1,80 ohne ein einziges Spiel, entsprachen letztlich einer knappen Verdreifachung wenn man sich den Startkurs zu Saisonbeginn bei gut 0,60 anschaut.

In der heutigen Situation ist die Sache längst nicht so eindeutig, das sieht man auch an den viel niedrigeren Umsätzen, ist klar. Dennoch gehe ich stark davon aus, daß im kleinerem Umfang weiterhin fleissig gewerkelt wird. Die Kursbewegungen vor und nach wichtigen Niederlagen sind immer noch auffällig. Der Kurs stand bei 1,18 vor dem Juve Spiel und stieg sehr deutlich bis 1,42. Dann kamen natürlich Gewinnmitnahmen, aber die sehr hohen Umsätze von über 700.000 Stück und Kursrückgang von 1,42 auf unter 1,30 waren da im Gesamtzusammenhang etwas zu viel.

Wie auch immer, ist natürlich spekulativ. Ich positioniere mich aber nach diesen Niederlagen, also Juve und jetzt Sevilla, setze auf das Abschneiden in der Liga (falls man gewinnen sollte, steht man nach dem Wochenende auf Platz 6 egal wie die anderen spielen) und falls das kurzfristig alles nicht fruchten sollte, auf das mittelfristige Szenario spätestens in der Sommerpause, wo ich von steigenden Kursen ausgehe.


5. Transferspekulationen

Zu Milinkovic gibt es weiterhin ständig neue Quellen und Gerüchte. Ist völlig müßig, das hier alles aufzulisten. Es sollte völlig klar sein, dieser Spieler bleibt begehrt und falls Lazio sogar die EL verpassen sollte, scheint ein Abgang von SMS völlig unausweichlich. Er würde kaum zum Schnäppchenpreis wechseln. Der Hedgefonds Elliot (AC Milan) wäre angeblich bereit 120 Mio (wären 40 Mio weniger als letzten Sommer) reinzuknallen, die Quellen halte ich für seriös. Es gab ein Treffen Elliot mit Vertretern von UEFA, es ging um financial fairplay. Angeblich ist Elliot bereit die CAS, bzw. die UEFA zu verklagen, falls Milan wg. financial fairplay verklagt werden sollte.
Solche Spekulationen sollte jeder für sich beurteilen, aber hier ist mal eine allgemeine Quelle zu dem Gebahren von Elliot:

http://www.manager-magazin.de/fotostrecke/paul-elliott-singe…

Da wäre die UEFA vergleichsweise noch eine kleine Nummer. Falls Milan die CL schaffen sollte oder wenigstens die EL und falls Milan dabei Lazio verdrängen sollte, was aus rein sportl. Sicht letztlich wahrscheinlich ist, der unmittelbare rein finanzielle Nachteil könnte relativ werden. Weil Lotito in dieser Gemengelage aufgrund der Vertragslaufzeiten weiterhin allerbeste Karten hat.


6. Der anstehende Halbjahresbericht

Dieser kommt spätestens am 28.2.
Letztes Jahr hat der Aktienkurs sehr positiv auf den Halbjahresbericht reagiert.
Es kam aber direkt am gleichen Tag sehr schnell zu Umsätzen deutlich über einer Million Aktien und klar sinkenden Kursen. Im Nachhinein wurde klar, hier wurde leerverkauft, wie die Sache letztlich ausgegangen ist, habe ich in Punkt 4 skizziert. Zum besseren Verständnis hier eine Grafik der Leerverkäufe im Verlauf:

http://www.shortics.com/snapshot.php?company=SOCIETA%20SPORT…

Die Frage ist, ob sich derartiges wiederholen könnte und was es bedeuten könnte. Für den Fall, daß die Halbjahreszahlen gut aufgenommen werden und dann ebenfalls eine Leerverkaufsattacke gestartet werden sollte, könnte es gut sein, daß die Sache schneller durchschaut wird und man sich entsprechend positioniert. Ist aber natürlich spekulativ, erst mal muss man abwarten, wie die Halbjahreszahlen konkret ausfallen.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben