DAX-0,31 % EUR/USD-0,09 % Gold+0,08 % Öl (Brent)-0,65 %

Öffentliches Depot mit Monatlicher Aktualisierung - Die letzten 30 Beiträge


AnzeigeAdvertisement

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 58.857.030 von Chris_M am 02.10.18 21:49:56
Zitat von Chris_M:
Zitat von Lukiluka: Bayer und BASF finde ich interessant.
Beide Aktien, besonders Bayer scheinen gerade auch günstig zu sein.
BASF ist meiner Meinung nach eine Aktie, mit der man nicht viel falsch machen kann, man muss "nur" den richtigen Einstiegszeitpunkt finden.

Zurück zu Bayer. Der Kurssturz ist nicht unbegründet. Keiner kann abschätzen, wie hoch die Schadensersatzklagen aus den USA ausfallen. In Gefahr sehe ich jetzt Bayer nicht.
Aber Bayer befindet sich in einen Abwärtstrend, in den ich nicht unbedingt blind reinkaufen will.
Ende Mai, wo die Aktie von Bayer noch bei knapp über100 stand, hatte ich schon über einen Kauf nachgedacht. Mittlerweile denke ich, dass die Aktie bei der jetzigen wirtschaftlichen Lage nicht viel weiter als 70 fallen wird. Bin kurz davor einzusteigen.

Dass Bayer mit Monsanto sehr stark in der Agrarwirtschaft tätig ist, gefällt mir sehr gut.
Denn die Anbauflächen der Welt sind begrenzt. Das heißt also, dass die vorhandenen Flächen, bei dem steigenden Bedarf an Nahrungsmittel, effektiver genutzt werden müssen.
So könnte ich gut über Bayer in diesen Megatrend investieren.


Hallo Lukiluka,

beide Werte hatte ich heute auch auf meiner Liste, weil es sind aus meiner Sicht Megatrends und aktuell lohnt es sich weil der dt. Markt ja recht schwach vor sich her dümpelt.

Bei Bayer ist der Abschlag durch die Klage ordentlich nach unten eingepreist. Deshalb sehe ich das auch als Chance wobei ich schon vor den Deal mal direkt einsteigen wollte.

Aber entschieden haben ich mich für andere Werte, wo auch "fallendes Messer" dabei sind und der Beigeschmack hoffentlich nur kurzweiliger Natur sein wird.


Hi Chris_M entschuldige bitte meine späte Antwort.
Ich hätte Bayer echt gerne im Depot, weil der Bereich in dem Bayer Geld verdient immer gebraucht werden wird. Die Medizin und Agrarwirtschaft ist am Wachsen. Und Monsanto ist sehr wahrscheinlich auch eine Firma die Wenig verpennt hat und auf die Zukunft ausgerichtet ist.

Aber jetzt kommt das große Aber.
Bayer hat momentan zu viele Baustellen und kann sich eventuell nicht auf ihr Kerngeschäft konzentrieren.
Der Monsantokauf hat 63Milliarden$ gekostet. Das Geld muss erstmal erwirtschaftet werden.
Dann kommen die ganzen Klagen in den USA hinzu.
Der allgemeine Ruf von Monsanto
Der Ruf von Glyphosat.
Glaube über 50 Firmen stellen mittlerweile Glyphosat her. Da werden die Margen nicht sehr hoch sein. Wenn dieses Produkt wegfällt, hat das indirekt große Auswirkungen, denn Monsantos Gen Saatgut funktioniert nur gut in Verbindung mit Glyphosat. Wird Glyphosat gesperrt, muss Monsanto erstmal neu forschen.

Hinzu kommt noch, dass der Vorstand von Bayer mir nicht gefällt. Ich hatte jetzt auch gelesen, dass ein Vorstandmitglied gleichzeitig noch bei der Deutschen Bank im Vorstand ist.
Man siehe sich nur mal die Firma Covestro an, wie gut die funktioniert ohne Bayer Vorstand.
Durch Monsanto hat man deutlich mehr im Vorstand zu tun. Große Fusionen klingen erstmal gut und Vielversprechend. Aber sind nicht die Abspaltungen von Geschäftsteilen die bessere Option, wo die Firma sich dann auf ein Kerngeschäft konzentrieren kann?
Achso und noch was, in Zeiten von AMAZON und Internet wird man nicht ewig eine Packung Aspirin mit 20x500mg für 5 Euro verkaufen können. Glaube von Rationfarm kostet die gleiche Menge nur 1,5€.

Jetzt überwiegt erstmal das negative.
Trotzdem kann ich mir vorstellen, dass Bayer in 10 Jahren stark wie nie dastehen wird.
Aber Bayer hat jetzt eine schwere Zeit vor sich und muss sich neu ausrichten.
BASF sehe ich im Vergleich zu Bayer als das sichere Investment, auch wenn BASF zyklisch ist.
Bayer traue ich mehr Potenzial nach Oben und Unten zu.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.856.814 von Lukiluka am 02.10.18 21:18:57
Zitat von Lukiluka: Bayer und BASF finde ich interessant.
Beide Aktien, besonders Bayer scheinen gerade auch günstig zu sein.
BASF ist meiner Meinung nach eine Aktie, mit der man nicht viel falsch machen kann, man muss "nur" den richtigen Einstiegszeitpunkt finden.

Zurück zu Bayer. Der Kurssturz ist nicht unbegründet. Keiner kann abschätzen, wie hoch die Schadensersatzklagen aus den USA ausfallen. In Gefahr sehe ich jetzt Bayer nicht.
Aber Bayer befindet sich in einen Abwärtstrend, in den ich nicht unbedingt blind reinkaufen will.
Ende Mai, wo die Aktie von Bayer noch bei knapp über100 stand, hatte ich schon über einen Kauf nachgedacht. Mittlerweile denke ich, dass die Aktie bei der jetzigen wirtschaftlichen Lage nicht viel weiter als 70 fallen wird. Bin kurz davor einzusteigen.

Dass Bayer mit Monsanto sehr stark in der Agrarwirtschaft tätig ist, gefällt mir sehr gut.
Denn die Anbauflächen der Welt sind begrenzt. Das heißt also, dass die vorhandenen Flächen, bei dem steigenden Bedarf an Nahrungsmittel, effektiver genutzt werden müssen.
So könnte ich gut über Bayer in diesen Megatrend investieren.


Hallo Lukiluka,

beide Werte hatte ich heute auch auf meiner Liste, weil es sind aus meiner Sicht Megatrends und aktuell lohnt es sich weil der dt. Markt ja recht schwach vor sich her dümpelt.

Bei Bayer ist der Abschlag durch die Klage ordentlich nach unten eingepreist. Deshalb sehe ich das auch als Chance wobei ich schon vor den Deal mal direkt einsteigen wollte.

Aber entschieden haben ich mich für andere Werte, wo auch "fallendes Messer" dabei sind und der Beigeschmack hoffentlich nur kurzweiliger Natur sein wird.
So erstmal mein Portfolio.
Leider leicht an Performance verloren.


Bayer und BASF finde ich interessant.
Beide Aktien, besonders Bayer scheinen gerade auch günstig zu sein.
BASF ist meiner Meinung nach eine Aktie, mit der man nicht viel falsch machen kann, man muss "nur" den richtigen Einstiegszeitpunkt finden.

Zurück zu Bayer. Der Kurssturz ist nicht unbegründet. Keiner kann abschätzen, wie hoch die Schadensersatzklagen aus den USA ausfallen. In Gefahr sehe ich jetzt Bayer nicht.
Aber Bayer befindet sich in einen Abwärtstrend, in den ich nicht unbedingt blind reinkaufen will.
Ende Mai, wo die Aktie von Bayer noch bei knapp über100 stand, hatte ich schon über einen Kauf nachgedacht. Mittlerweile denke ich, dass die Aktie bei der jetzigen wirtschaftlichen Lage nicht viel weiter als 70 fallen wird. Bin kurz davor einzusteigen.

Dass Bayer mit Monsanto sehr stark in der Agrarwirtschaft tätig ist, gefällt mir sehr gut.
Denn die Anbauflächen der Welt sind begrenzt. Das heißt also, dass die vorhandenen Flächen, bei dem steigenden Bedarf an Nahrungsmittel, effektiver genutzt werden müssen.
So könnte ich gut über Bayer in diesen Megatrend investieren.
Am Freitag wurde Alibaba ISIN US01609W1027 / WKN A117ME zu
141,61375€ / 1.132,91€ gekauft.

Eigentlich wollte ich von Einzeltiteln in den Schwellenländern die Finger lassen, besonders von chinesischen Aktien. Und eher mit einem ETF in die Emerging Market gehen. Aber bei Alibaba gehe ich davon aus, dass die überdurchschnittlich erfolgreich sein werden. Daher hab ich da mal eine Ausnahme gemacht.

Hauptgrund für den Kauf von Alibaba war das hohe Wachstum und die guten Wachstumsaussichten.

Hinzu kam noch, dass China allgemein eine aufstrebende und große Nation ist. Klar kann es in China starke Rückschläge geben. Aber langfristig glaub ich dann doch das China sich weiter entwickelt und die Wirtschaft dort wachsen wird und gehe davon aus, das Alibaba davon profitieren wird.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.644.600 von Chris_M am 07.09.18 17:05:18
Zitat von Chris_M: Moin Lukiluka, das mit Immobilien ging mir auch schon durch den Kopf, interessant ja aber nach der Umsetzung ist man wenig flexibel (auch im Sinne der schnellen Liquidierung). Privatnutzung sehe ich dann sowieso als Konsum und bei Vermietung hat man zu viel Arbeit, da kannst auch direkt in Immobilien Gesellschaften investieren.

Noch ein Beispiel dazu.
Ich kauf mir eine Wohnung für 200.000€
Eine Wirtschaftskrise kommt.
Verliere meinen Job und muss umziehen.
Ok das sind jetzt drei Dinge die erstmal eintreten müssen.
Aber die Wahrscheinlichkeit, dass so was eintritt und zwar alles auf einmal, ist gar nicht mal so gering.


So dann muss die Wohnung verkauft oder vermietet werden.
Das Problem an der ganzen Sache ist aber dass fast die ganzen 200.000€ Kredit noch da sind.
Der Gegenwert, die Wohnung aber dann nur noch 100.000€ Wert ist.
Und genau ab diesen Punkt wird man dann sehr unflexibel von der finanziellen Seite.
Ich müsste dann alles tun, um diesen Kredit zu bedienen.
Und genau an diesen Punkt möchte ich nicht kommen.
Ich hab auch ständig Erfindungen und Geschäftsideen im Kopf, die ich vielleicht mal umsetzen will. Und dafür brauch ich Kapital, was man flexibel einsetzen kann.

Wenn ich nur daran denke 200.000€ Schulden zu haben. Ich hatte noch nie Schulden.
Irgendwie wird mir ganz komisch, wenn ich da ernsthaft drüber nachdenke.
Und noch was dazu. Was ist denn das Beste, was einen mit so einer Wohnung passieren kann?
Das die Wohnung im Wert steigt. Aber da müsste man bei den jetzigen Preisen echt Glück haben.
Und was ist das Schlimmste was ein passieren kann, da mag man gar nicht dran denken, und verdrängt es lieber.

Zumindest ich, komme nach längeren Nachdenken zu den Entschluss:
Wohnungen nur kaufen, wenns ein wirklich gutes Angebot ist, oder man muss es so finanzieren können, das man nach ca. 10 Jahren den Kredit abbezahlt hat.

Ich kann mir einfach nicht vorstellen, mich 30 Jahre an EIN Investment zu binden.

Zitat von Chris_M: Deine monatliche Sparrate ist aber schon sehr ordentlich

Ja knapp 30% vom Netto.
Wobei es sein kann, falls mein Auto kaputt geht, dass ich Kapital vom Gesparten verwende, um einen Kredit fürs Auto zu umgehen. Falls aber gute Kaufgelegenheiten in der Zeit aufkommen sollten, würde ich ein Kredit aufs Auto nehmen und Investieren.

Wohnung warm knapp 600€ im Monat. Dann kommen da noch ca.200€ Fixkosten hinzu.
Für Essen, Sprit, Feiern/Saufen, Klamotten, Urlaub usw. hab ich 750€ im Monat. Das reicht mir locker.

Die 30% die vom Netto gespart werden, sind zum Investieren da.
Die müssen nicht zwangsweise an der Börse investiert werden.
Würde die auch in mich selbst investieren, wenn sich eine Gelegenheit bietet, z.B. für ein Meister oder Techniker.

Zitat von Chris_M: Ich kaufe ja gerne auch "ständig irgendein Schrott" aber ehr bezüglich einer noch breiten Aufstellung. Du hast aber ein schön übersichtliches konzentriertes Depot hier veröffentlicht.

Mit Schrott meinte ich irgendwelches Zeug, was man nicht Wirklich braucht.
Hatte vor den Facebook kauf bei mir überlegt, ob ich jetzt Facebook kaufen soll.
Oder ob ich mir so ein Staubsauger Roboter hole.
https://www.amazon.de/Neato-Robotics-Botvac-Connected-Alexa-…
Der ist echt Cool.
Der merkt sich die ganze Wohnung und fährt dann nicht nach Zufallsprinzip, sondern schön ordentlich alles ab. Den kann man auch mit sein Handy starten, wenn man nicht zuhause ist.
Das ist gemein, der Roboter ist gerade um 150€ runter gesetzt hmmmm :-)

Zitat von Chris_M: Die genannten Akten aus China (WANT Weibo, Ailbaba, Netease und Tencent) finde ich auch interessant. Es gibt glaube ich auch ein WANT-Index Zertifikat oder ETF. Ich werde demnächst noch die ein oder andere Position ausbauen. Bzgl. "gelber" Gefahr, würde ich auch nicht 100% des Kapitals nach Asien verschieben, aber den ein oder anderen Wert als gesunde Beimischung ist sicher interessant. Ansonsten wie du schon schreibst, bequem per ETF Sparplan

Denke mit einem ETF ist man da besser dran.
Würde dann auch lieber direkt die ganzen Schwellenländer abdecken.
Und ums noch einfacher zu machen, am besten mit einen Sparplan reingehen.
Moin Lukiluka, das mit Immobilien ging mir auch schon durch den Kopf, interessant ja aber nach der Umsetzung ist man wenig flexibel (auch im Sinne der schnellen Liquidierung). Privatnutzung sehe ich dann sowieso als Konsum und bei Vermietung hat man zu viel Arbeit, da kannst auch direkt in Immobilien Gesellschaften investieren.

Deine monatliche Sparrate ist aber schon sehr ordentlich ;)

Ich kaufe ja gerne auch "ständig irgendein Schrott" aber ehr bezüglich einer noch breiten Aufstellung. Du hast aber ein schön übersichtliches konzentriertes Depot hier veröffentlicht.

Die genannten Akten aus China (WANT Weibo, Ailbaba, Netease und Tencent) finde ich auch interessant. Es gibt glaube ich auch ein WANT-Index Zertifikat oder ETF. Ich werde demnächst noch die ein oder andere Position ausbauen.

Bzgl. "gelber" Gefahr, würde ich auch nicht 100% des Kapitals nach Asien verschieben, aber den ein oder anderen Wert als gesunde Beimischung ist sicher interessant.

Ansonsten wie du schon schreibst, bequem per ETF Sparplan ;)
So wie jeden Monat erstmal mein Portfolio.
Das Portfolio ist diesen Monat mit weiteren 479Euro etwas weiter ins Plus gegangen.



Wobei Covestro um mehr als 10% gefallen ist.
Was Großteiles daran liegt, das die Gewinnmargen bei den Kunstoffen TDI und MDI einbrechen.
Aber das ist schon länger bekannt, das die Margen in den Bereich einbrechen werden, deswegen verstehe ich nicht, warum die Aktie direkt 10% nachgibt. Eigentlich hätte man davon ausgehen können, dass das Einbrechen der Marge in den Bereich schon im Aktienkurs enthalten ist.
Soll mich jetzt erstmal nicht stören, das Aktienrückkaufprogramm läuft ja auch noch von Covestro. Von daher muss man den Kursrutsch nicht zwingend als negativ ansehen.
Vielleicht hängt der Kursrutsch auch damit zusammen, dass die Aktie einfach sehr lange sehr gut gelaufen ist. Aber gut will mich hier jetzt nicht in kleinen Aktienschwankungen oder der Charttechnik verlieren.

Nochmal zu Covestro.
Covestro ist quasi Schuldenfrei.
Ist Markführer bei den Produkten Polyurethan und Polycarbonat und macht 77% seines Umsatzes mit den beiden Produkten. Wobei immer neue Varianten von den beiden Produkten entdeckt werden. Das KGV ist bei ca. 7. Von daher mach ich mir da momentan keine Sorgen. Da hilft jetzt erstmal nur Abwarten und in die Glaskugel kuck ich erstmal nicht rein.

__________________________________________________________________________________

Mir stehen jetzt jeden Monat etwa 150€ mehr zur Verfügung.
Mein erster Gedanke war eigentlich, dann kann ich jeden Monat einfach 150€ mehr investieren.
Einfach alles zu Investieren ist auch Unsinnig.
Sich ständig irgendein Schrott zu kaufen, macht in meinen Augen noch weniger Sinn.
Und Geld auf dem Konto rumliegen zu lassen, scheint mir bei der aktuellen Zinslage das Sinnloseste zu sein. Zudem kann man dann noch gut beobachten wie die Inflation einem das Kapital wegknabbert.
Ich will mich selber da noch nicht festlegen, aber nach 9 Monaten Börse scheint mir das Sparen mit einer festen Sparrate doch angenehmer zu sein. Das Investieren kann man ja ohne Sparrate machen.
Aber das Geld, was ich zur Investition in den Aktienmarkt zur Seite lege, werde ich in Zukunft erstmal über eine Sparrate machen. 650€pro Monat.

Der Gedanke sich eine Eigentumswohnung zu holen, um dann keine Miete mehr zu zahlen ist auch da.
Aber ehrlich gesagt ist mir das zu riskant, zu aufwendig und irgendwie wird man unflexibler. Wäre ich ein Beamter mit Standortgarantie könnte ich drüber nachdenken. Aber alleine wenn man nur an das Klumpen Risiko denkt. Dann muss man erstmal eine Wohnung finden. Dann fallen beim Erwerb Steuern und Notarkosten an. Beim Verkauf fallen auch wieder Kosten an. Zudem ist man dann noch für die Wohnung verantwortlich. Man muss Geld auf der Kante haben, um im Fall der Fälle liquide zu sein. Und am Ende kommt das vielleicht gar nicht günstiger, als wenn man einfach zur Miete wohnt.

Wenn man das ganze jetzt mal mit einer Investition in Aktien vergleicht.
Wer investiert sein ganzes Kapital in eine Aktie, wo man nun nicht mal einfach ein Teil verkaufen kann.
Wer zahlt Transaktionskosten von 10%? Wer legt Kapital zurück, falls es der Firma mal schlecht geht? Wir nennen es dann nachkaufen. Aber das ist je eher was positives. Wenn man bei seiner Wohnung was nachschießen muss ist vielleicht die Heizung Schrott.
Und dann hat man seine Lieblingsaktie gefunden, muss aber hoffen das sie kein anderer Kauft.
Wird sie dir vor der Nase weggeschnappt, dann muss man sich wieder auf die Suche machen.

Mein Gehalt und angespartes Kapital scheint mir zu gering zu sein, als das ein Wohnungskauf mir sinnvoll erscheint.

Anders sieht es vielleicht aus, wenn ich eine Wohnung vermieten würde.
Oder ich ein wirklich gutes Angebot bekomme.
Will das Thema hier jetzt nicht zu sehr ausweiten.

__________________________________________________________________________________


Ansonsten bin ich ja durchgehend auf der Suche nach neuen Investitionsmöglichkeiten.
Momentan scheinen mir Tencant und Alibaba interessant zu sein.
Aber es fällt mir sehr schwer diese Firmen richtig einzuordnen.
Vielleicht ist man auch gut beraten, wenn man sich sagt, dass man von asiatischen Aktien am besten die Finger lässt und besser mit einem ETF in die asiatischen Märkte, beziehungsweise in die Emerging Markets geht.
Ok dann stellt sich natürlich die Frage, welcher ETF soll es denn sein.
Ich dachte da an einen ETF auf den MSCI Emerging Market Index.
Und dann wollte ich das am besten über einen Sparplan mit 125€ im Monat laufen lassen.
Noch ein Nachtrag zum Facebook Kauf.
Der Kursverlust von minus 20% bei Facebook schien mir als eine gute Gelegenheit zum Einstieg.


Ich hab noch großes Interesse an der Firma KUKA.
Allerdings weiß ich nicht, wie ich Midea einschätzen soll. Die halten 95% der KUKA Aktien.


Und wie jeden Monat mein Depot
Es wurden eben 9 Facebook Aktien zum Preis von148,48€/1336,35€ gekauft. Transaktionskosten sind schon enthalten.

Lange Zeit hielt ich Facebook zu riskant.
Hatte es auch mal gerne mit SchülerVZ verglichen. Aber dabei wurden von meiner Seite einige Dinge nicht beachtet. Wie zum Beispiel das Facebook international alle miteinander verbindet. Was SchülerVZ ja eher nicht gemacht hat. Und das Facebook mittlerweile über große Mengen an Kapital verfügt. So dass es Konkurrenten vielleicht einfach aufkauft, wenn die sich kaufen lassen.


Je mehr ich mich mit der Börse beschäftige, desto eher komm ich zu dem Endschluss, dass der digitale Wandel doch schneller voran schreitet, als ich es erst gedacht habe. Vielleicht befinden wir uns am Anfang einer New Economyblase. Was aber auch nicht gegen ein Investment von Facebook spricht.
Und von KGV die über 100 sind, sowie im Jahr 2000, sind wir weit entfernt. Facebook hat ein KGV Mitte 25.

Facebook ist riskant. Aber meiner Meinung nach, ist es das Risiko Wert, in dieses Unternehmen zu investieren. Facebook muss man immer im Auge behalten. Das Unternehmen kann man nicht 10 Jahre sorgenfrei einfach im Depot liegen lassen. Aber ich denke, das Facebook in 10 Jahren erheblich mehr Bedeutung haben wird, als es heute hat.
Erstmal mein aktuelles Portfolio.
Konnte es leider nicht rechtzeitig posten.


Ansonsten gibt es nichts Neues.
Mir fällt gerade auch nichts ein, was ich für mein Portfolio momentan machen könnte, außer mich mit meinem restlichen Cash auf die Lauer zu legen und zu hoffen, das im Herbst ein paar gute Gelegenheiten kommen.
Gruß Lukiluka.
Heute bin ich in Covestro zu
74,52 EUR / 1.266,92 EUR eingestiegen.

Zum Kauf haben mich vor allem die guten Kennzahlen und die gute finanzielle Situation getrieben.
Besonders das stark steigende Eigenkapital, die hohe Marge, die mMn aber nicht ewig ganz so hoch bleiben wird. https://www.finanzen.net/bilanz_guv/covestro
Das niedrige KGV. Der Kurzzeitige Kursrückgang von 93,5 vom 23.Feb.2018 bis jetzt auf 74,5

Das ist jetzt meine Erste Position, die ich nicht vorhabe 10Jahre+ zu halten.

Beim Kauf, hab ich mich nicht gefragt, wo steht das Unternehmen in 10 Jahren, sondern eher wo steht es in 3 Jahren. Wahrscheinlich läuft es trotzdem auf Buy and Hold raus. Aber da bin ich mir nicht so sicher. Ich hatte auch mit den Gedanken gespielt Novo Nordisk aufzustocken. Aber in Covestro sehe ich Kurzfristig mehr Potenzial.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.875.355 von Shy80 am 31.05.18 11:45:57Hi Shy80
Ja so wirds wohl sein.
Auf Teufel komm raus, sollte man nicht kaufen.
Anders herum hab ich den Gedanken, wenn man alle Investoren miteinander vergleichen tut, wird wahrscheinlich derjenige am erfolgreichsten sein, der mit möglichst viel möglichst lange investiert ist.

Nur mal so als Gedankenspiel.
Man steck einfach jeden Euro den man über hat, direkt einfach in ein thesaurierenden MSCI World ETF.
Also Quasi immer All in + Buy and Hold ohne Cashreserve.

Wenn man jetzt die meiste Zeit nur zu 50% Investiert ist, weil man auf gute Gelegenheiten wartet, wird man es sehr schwer haben diese Anlagestrategie zu schlagen.

Deswegen versuche ich gar nicht erst auf den perfekten Moment zu warten. Wenn ich was finde, was mir gut erscheint, gehe ich rein. Z.B wie der kleine Dip bei SAP vor ein paar Wochen.

Wobei ich zugeben muss, dass ich mit Cash in der Rückhand besser schlafen kann.

Gruß Lukiluka
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.871.746 von Lukiluka am 30.05.18 22:15:42Hi,

Ich kenne das mit dem Warten gut. Aber bleib auf deinen Fingern sitzen. Wenn es mir zwischen den Fingern nach "Kauf" gebrannt hat, war es meistens ein Fehlkauf....

mfg
So wie jeden Monat erstmal die Aktuallisierung meines Portfolios.



Viel getan hat sich nicht. Das Portfolio ist jetzt etwas stärker im Plus.
Und die Dividenzahlung von SAP in höhe von 21Euro ist da...:-)

Ich ärger mich wie blöd, das ich nicht in Netflix eingestiegen bin, als die Aktie noch bei 160 War.
Heute ist sie bei über 300. Aber gut. Netflix ist nach wie vor ein riskannter Wert, der dadrauf angewiesen ist, dass die Kundenzahl weiter wächst, um das Laufende Geschäft zu finanzieren.

Es ist genug Cash da, um eine weitere Position zu kaufen oder zu vergrößern. Den Rentenfonds kann man ja Quasi auch als Cash betrachten. Somit liegt die Cashquote bei 46%.

Amazon würde ich gerne vergößern, erster Dip wird da direkt mitgenommen.
Google und Berkshire Hathyway scheinen mir nach wie vor recht fair bewertet zu sein. Aber die Positionen sind im Portfolio schon relativ groß.

Novo Nordisk ist momentan die einzige Aktie die im Minus ist, das ist aber auch nicht Grundlos so. Das liegt daran, das die zukünftigen Gewinnprognosen nach unten geschraubt wurden. Also ist das jetzt kein grundloser Kurseinbruch, den man zum Nachkaufen nutzen sollte.

Ansonsten stehen nach wie vor auf meiner Watchliste ganz oben
CEWE
Mühlbauer Holding
MSCI Emerging Market
Kuka
Netflix

Interessant finde ich auch
Bayer und BASF.
Aus langfristiger Sicht sieht die Zukunft für die beiden Unternehmen gar nicht so schlecht aus. Scheinen mir aber beide zu Teuer zu sein. Ich kann zwar nicht richtig Bilanzen lesen. Muss mich da noch weiter bilden. Aber Bayer scheint mir ein bisschen viel Schulden zu haben.

Im Mineralölbereich finde Ich Exxon Mobil und BP interessant.
Auch wenn dieser Markt nicht mehr viel Wachsen kann, denke ich, dass der Erdölpreis noch sehr weit steigen kann. Und selbst wenn wir irgendwann alle E-Autos haben sollten, sind wir noch lange nicht Unabhängig vom Erdöl. Je nachdem welche Statistik man nimmt, gehen vom Erdölverbrauch nur 25% - 40% in den gesamten Verkehr, inklusive Flug und Schiffsverkehr. Daraus schließe ich, dass der Ölpreis zwangsweise steigen wird, weil das Öl halt einfach irgendwann knapp wird. Also wenn hier eine gute Gelegenheit kommt, werde ich wohl in Exxon Mobil oder BP einsteigen. Bei BP so bei ca. 5 Euro das Stück. BP scheint mir auf den ersten Blick günstiger zu sein.

Ansonsten bleibt mir nichts anderes übrig, als einfach auf gute Gelegenheiten zu Warten.
Ich muss ehrlich sagen, dass mir das sehr schwer fällt, einfach nichts zu machen, zu warten und zu akzeptieren, dass man halt manchmal einfach nichts machen kann, was den Portfolio momentan gut tut.

@Solideinvestierenkomplex4you und Chris_M
Das mit Wikifolio kuck ich mir mal genauer an.

Gruß Lukiluka
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.841.817 von Lukiluka am 27.05.18 14:23:35Hallo Lukiluka,

ja stimmt, Du hast Recht.
Du hast eine Strategie relativ exakt definiert.
Mein Fehler!

@Chris:
Tja, auch da hast Du Recht.
Den Anleger interessiert am Ende wirklich nur die Rendite
einer Strategie.

P.S: Was ich ehrlich gesagt nicht ganz verstehe und was
auch auf mein Wikifolio ein wenig zutrifft:

Dein Wikifolio hat ja einen Megaprozentbereich im Plus.
Also wirklich super!:)
Trotzdem "nur" 1794 Punkte...und damit fern ab von der Spitzenposition,
obwohl es vom prozentualen Gewinn dahin gehört.
Verstehe mich bitte nicht falsch:
Mein Wikifolio ist mit aktuell 1429 Punkten noch weiter entfernt und
hat zudem nicht diese Brachialperformance.

Was können wir beide denn tun, damit das besser wird???
Oder umgekehrt:
Wieso stehen Wikifolios auf hohen Platzierungen,
die eigentlich eine viel schlechtere Performance aufweisen????

Viele Grüße an Euch beide
Als privat Investor muss die Handelsidee nicht starr formuliert sein, schließlich bist du kein Fond´s der sich an fixen Regeln halten muss.

Es gibt auch unzählige wikifolios die einfach nur schreiben "das ganze Universum soll gehandelt werden" das ist auch eine klare Aussage und lässt sehr viel Spielraum offen .. und Momentumsstrategien u.ä. gibt es ja auch zu genüge.

Bzgl. Kennzahlen wie KGV würde ich z.B. ein KGV von 25 nicht zu hoch bewerten, Qualitätsunternehmen sind halt "teuer" und in einem der letzten TSI Video würde auch auf das Dax-KGV eingegangen und deren Problematik in der Interpretation (https://www.youtube.com/watch?v=r8MVrZ4lnSw&t=35s).

wikifolio ist sicher eine nette Alternative, nutze ich ja auch, aber die oft genannten Vorteile sehe ich nur geringfügig .. für "heavy Trader" kann das schon Vorteilhaft sein, weil keine Transaktionskosten binnen des wikifolios anfallen.

Sind aber off topics und ich möchte damit keine Endlosdiskussionen starten ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.839.339 von Solideinvestierenkomplex4you am 26.05.18 18:57:18Hallo
Hm die Idee mit den Wikifolio ist gut. Nur jetzt hätte ich da das Problem, das dieses Wikifolio "hinterher hingt".

Zitat von Solideinvestierenkomplex4you: Ansonsten wäre es vielleicht keine schlechte Idee,
mal eine Anlagestrategie möglichst exakt zu definieren.


Meine Anlagestrategie ist im ersten Post beschrieben.
Aber stimmt schon, die müsste ich mal genauer ausformulieren.
Besonders Punkt 3 ist sehr schwammig beschrieben.

Gruß Lukiluka
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.722.266 von Lukiluka am 08.05.18 23:13:15Hallo Lukiluka und Andere,

erst einmal schaue ich gerne auf Deine Einladung hin
mal in Deinem Thread vorbei.

Schön finde ich, dass Du Dein Depot allen Interessierten vorstellst.:)

Diese Vorstellung von Ideen lässt sich natürlich auch durch ein Wikifolio
lösen...Dies nur so als Hinweis, den Du aber vermutlich schon erhalten hast.

Ansonsten wäre es vielleicht keine schlechte Idee,
mal eine Anlagestrategie möglichst exakt zu definieren.

Aktuell sehe ich, dass manjedes Unternehmen einzeln analysieren müsste.
Ein roter Faden, der am Ende auch funktioniert und auf lange Sicht
Überrenditen erwirtschaftet, würde diesem Thread vermutlich sehr gut tun.

Liebe Grüße
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.722.266 von Lukiluka am 08.05.18 23:13:15Hallo Chris, sollte ich es verpennen, sag bitte sofort Bescheid wenn Marine Harvest auf 11 steht 😁 ich bin bei dem Invest dabei. Heute war bei mir ein roter Tag. Werd mich wohl von meinem Telekom Nachkauf ( 1000 Stück zu 13,93) bis Mittwoch trennen. Ich hab dann immer noch 3 K im Depot zu 13,18 die mir Dividende bringen und nach dem Vk wieder Chash um bei guten Gelegenheiten zu investieren um mein Portfolie zu verbreitern. Hab heute mal wieder gesehen, wie man abschmieren kann wenn man zu einseitig investiert ist.
Habe mir vorgenommen im August / September Die Augen nach guten Möglichkeiten aufzumachen. Sommer vorbei, hoffentlich ein paar interessante Aktien mit Sommerkursen und dann heisst es sich entscheiden. Aber das werd ich eh im Forum posten und hoffe auf ein paar Tips.

Gruss aus dem Thüringer Wald und einen schönen Feiertag!!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.711.967 von anglers04 am 07.05.18 20:04:59Willkommen Chris_M

@anglers04
An so eine Zuchtfarm hatte ich auch schon mal gedacht. Mittelfristig wahrscheinlich kein schlechtes Investment. Und bei einer langen Seitwärtsbewegung der Börsen sind Titel mit hohen Dividendenrenditen gut.

Aus langfristiger Sicht sehe ich hier aber ein Problem.
Die Lachse werden mit Fischen gefüttert, die gefangen werden oder mit Produkten aus gefangenen Fischen. Da die Weltmeere eh schon Überfischt sind, kann das so nicht ewig weiter gehen.
Man muss ein Vielfaches an Fischen fangen damit man die Lachse züchten kann.
Teile des Fischfutters werden durch Soja und Raps ersetzt, was jetzt aber auch nicht die Lösung ist.

Ok jetzt könnte man denken, wenn die Fische immer knapper werden, steigt auch der Preis der Fische.
Was die Fischfarm profitabler macht.
Aber am effizientesten wäre es, wenn man die Fische essen würde, die man fängt.
Was aus heutiger Sicht schwer vorstellbar wäre, denn im Supermarkt kann man nicht 500 verschiedene Fische in der Ladentheke haben. Aber langfristig setzt sich oft das Effizientere durch.

Aber es werden immer mehr Lebensmittel Online gekauft. Und hier könnte man die 500 verschiedenen Fische ohne Probleme anbieten. Und vielleicht hat dann jeder sein Lieblingsfisch :D

Bei mir fällt die Fischfarm durch. Wenn die jetzt günstiger bewertet wäre, könnte ich mir ein Einstieg bei 11 oder so vorstellen.
Hab Dich gefunden. Super gemacht und Übersichtlich. Schau Dir mal was Landwirtschaft angeht die Fischfarmer an. Besonderst Marine Harvest. Zur Zeit zu teuer, bei einem Rücksetzer auf unter 14,50 in meinen Augen ein Kauf. WKN 924848
Lesezeichen.

Obwohl ich ja fast alle Post lese, muss ich deinen völlig verpasst haben.

Momentan finde ich keine weiteren Unternehmen, die mir gefallen und gleichzeitig noch akzeptabel bewertet sind. Ich könnte jetzt die vorhandenen 8 Werte in meinen Depot anfangen auf zu stocken.

Da der Markt deutlich volatiler zu werden scheint, denke ich mal, dass die Wahrscheinlichkeit steigt, das man mal ein Schnäppchen machen kann. Von daher kann die Cash Position erstmal ein bisschen wachsen.

Aber momentan hab ich das Gefühl, das es zum jetzigen Zeitpunkt am besten ist, erstmal nichts zu machen und einfach abzuwarten und nicht 100% investiert zu sein.

Gruß Lukiluka

Die Medizinsparte von Siemens ist nun ein eigenes Unternehmen geworden und nennt sich Healthineers (WKN: SHL100 / ISIN: DE000SHL1006)
Ich hab direkt beim IPO zugegriffen.
Allgemein befindet sich Healthineers auf einem wachsenden Bereich.
Besonders den Operationsrobotern traue ich in naher Zukunft viel zu.


Google und Amazon sind um 10% gefallen.
Was wohl daran liegt, das Trump diese beiden Unternehmen stärker besteuern will.
Und das Trump anscheinend den Chef von Amazon Jeff Bezos nicht „mag“.
Sowas drückt natürlich den Aktienkurs. Wie viel davon jetzt wahr ist, will ich nicht beurteilen.
Ich kann nur von meiner Seite sagen, dass ich die beiden Aktien zum jetzigen Kurs wieder kaufen würde, wenn ich sie nicht in mein Depot hätte. Von daher halte ich die Aktien weiter.
Und nur weil Amazon jetzt vielleicht bald Stärker besteuert werden soll, kommt ja nicht ein anderer Onlinehändler an die Spitze und wird weniger besteuert. Zumindest nicht aus den USA.


Ansonsten hab ich jetzt erstmal alle Aktien die ich unbedingt haben wollte.
Fühle mich mit den 8 Werten wohl. Ein ETF auf MSCI Emerging Market wird sicher irgendwann nochmal dazu geholt. Aber das kann Jahre dauern.
Auf meiner Watchliste stehen jetzt ganz oben:
CEWE WKN: 540390 / ISIN: DE0005403901
Mühlbauer Holding WKN: 662720 / ISIN: DE0006627201
MSCI Emerging Market
Kuka WKN: 620440 / ISIN: DE0006204407
Netflix WKN: 552484 / ISIN: US64110L1061

Aber Momentan sind mir die ganzen Werte alle zu hoch bewertet.
Daher bleibt mir jetzt nichts anderes übrig, als geduldig auf gute Gelegenheiten zu warten.
Die Volatilität ist momentan an den Märkten stärker geworden. Damit steigt die Chance Einzeltitel günstig zu bekommen. Aktienbesitzer reagieren empfindlich auf negative Nachrichten und verkaufen.
Siehe zum Beispiel die Facebook Aktie. Die Aktie ist um über 22% gefallen. Dort würde man gerne mal als Trader einsteigen, aber das lasse ich besser sein.

Nicht falsch verstehen.
Auf ein großen Crash oder den Perfekten Moment warte ich jetzt nicht.
Sondern nur auf gute Gelegenheiten.

Der Bedarf an Nahrungsmitteln steigt, weil die Weltbevölkerung an wachsen ist und der Wohlstand am Steigen ist. Aber die Felder für den Nahrungsanbau sind begrenzt. Das heißt also, dass die Vorhandenen Felder effektiver genutzt werden müssen. Der ganze BIO-Tech Genetik Kram ist mir zu hoch bewertet, so dass dort ein Einstieg, ein hohes Risiko an Kursverlusten bergt. Von daher suche ich dort nach anderen Möglichkeiten in die Sparte einzusteigen. Vielleicht über
John Deere WKN: 850866 / ISIN: US2441991054
Wobei dort eventuell der Zug abgefahren ist.
Vielleicht hat jemand von euch eine Idee?

Gruß Lukiluka.

In meinem Depot hat sich einiges geändert.
Ein Konto was für mich gespart wurde, hab ich nun übertragen bekommen.
Daher ist mein Cash jetzt höher und ein Rentenfonds wurde mir auch noch übertragen.
Das Geld, was in den Rentenfonds ist, lasse ich erstmal geparkt. Ob der Rentenfonds nun gut oder schlecht ist weiß ich noch nicht. Kenne mich in den Bereich noch nicht gut aus. Aber das Geld was dort drinnen ist, bleibt erstmal dort geparkt, bis sich die Börsen beruhigt haben.

Von der Watchliste ist SAP hinzugekommen. Den Kurseinbruch konnte ich Fundamental nicht Begründung. Also hab ich den Dip genutzt um in SAP einzusteigen. Ich weiß dass zum Einstiegszeitpunkt fast alle Aktien gerade gefallen sind. Ich hab mit den Gedanken gespielt, mit einen ETF in Emerging Markets einzusteigen. Aber der Kurseinbruch war mir dafür nicht stark genug.

Bei der Order von den SAP Aktien hab ich ein kleines Lehrgeld bezahlt.
Durch das benutzen der Start Buy mit Limit Funktion.
Ich wollte in SAP einsteigen, wenn der Kurs dreht und die 85 übersteigt. Zu dem Zeitpunkt war die Aktie aber bei ca. 82Euro und ich bin davon ausgegangen, dass diese sehr schnell steigen könnte. Anderseits hatte ich noch die Hoffnung dass sie weiter fallen wird.
Ich hab die Order ausgeführt und schubs am nächsten Tag den 15.02.2018 war SAP im Depot für 85,30Euro das Stück.
Die Aktie selber war aber an der Börse, immer noch 83,xxEuro wert.
So gesehen wurden ca. 25 Euro verschenkt.

Da wurde wohl auf einem kleinen Peak gekauft, der vielleicht nur für ein paar Sekunden vorhanden war. Das man kein Stopplost bei Aktien setzen soll weiß ich, weil die Aktien einfach mal Grundlos für ein paar Sekunden mehrere Prozent fallen können. Genauso gut können sie auch mal für ein paar Sekunden mehrere Prozent steigen. Eigentlich logisch und da hätte ich auch selber drauf kommen müssen. Aber gut.

Die nächste Investition könnte vielleicht in Siemens Healthineers Spin-Off gehen.
Aber da warte ich erstmal ab, bis man dort mehr Informationen bekommen kann.
Das Unternehmen würde gut in mein Portfolio passen.

Gruß Lukiluka


Das Depot Ist jetzt leicht mit 29€ in den Miesen.
Schade denn vor 8 Tagen oder so war es noch 600€ im Plus.
Was zum einen daran liegt, das der Euro mittlerweile von 1,20$ auf 1,246$gestiegen ist.
Da ich Momentan mit über 70% USA lastig bin, merkt man das natürlich im Depot.
Zudem hat der Eurostoxx50/600 auch in den Letzten 2 Wochen um ca. 4% Nachgegeben.
Was auch wahrscheinlich wieder an den stärker werdenden Euro liegt.
Von daher alles normal.
Es schwankt nun mal einfach alles an der Börse.

Das einzige Sorgenkind ist momentan Novo Nordisk.
Die Aktie hat in den letzten 5 Tagen knappe 14% verloren.


Das lag daran, dass das Unternehmen, selber seine Gewinnprognosen niedriger einschätzt, als die "Experten und Analysten" es getan haben. Das ist jetzt natürlich nicht so toll.
Man hätte mit den Kauf auch warten können. Aber wenn es anders rum passiert wäre, dann hätte man sich auch geärgert.

Das der Cashanteil nicht gestiegen ist, lag daran, dass ich in Privaten Bereich Geld ausgegeben habe. Normal spare ich jeden Monat locker 400Euro.

Worüber ich mich am meisten ärgere, das ich mich trotz meines guten Bauchgefühls, gegen Netflix entschieden habe. Mein Bauchgefühl sagt mir, Netflix setzt sich durch. Aber Netflix ist meiner Meinung nach immer noch sehr riskant. Aber jetzt ist der Zug zum Einstieg da eh erstmal abgefahren. Den Kurssprung von 170 auf 230 in ein paar Tagen, hätte ich gerne mal im Depot erlebt. Naja die Aktie kommt jetzt aber wieder langsam runter.

Gruß Lukiluka
https://techcrunch.com/2017/12/20/magic-leap-shows-off-its-m… Das neue Computerzeitalter beginnt und mit den Finger wird der Computer virtuell im Raum gesteuert. Mit der Vuzix-Aktie kann man jetzt schon an der neuen Technologie teilhaben, weil die ganz vorne mitmischen werden. Das ist aber nur meine Meinung und sollte keine kaufempfehlung sein. Grüsse!
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.715.840 von grayWOLF am 15.01.18 09:06:56Ja genau so was meine ich. Nur das die Brille dann vielleicht noch Fingerbewegungen verwerten kann, ohne dass man die Brille anfassen muss. Aber irgendwann wird das Smartphone durch was auch immer abgelöst. Und wer da Marktführer wird, weiß ich nicht.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben