DAX-0,11 % EUR/USD-0,75 % Gold+0,65 % Öl (Brent)-0,04 %

Euro Sun Mining – sehr niedrig bewerteter Vervielfachungskandidat!


WKN: A2ARP6 | Symbol: ESM
0,550
16.11.18
Tradegate
+3,38 %
+0,018 EUR

Begriffe und/oder Benutzer

 

Euro Sun Mining (http://eurosunmining.com; WKN: A2ARP6) besitzt die in Rumänien liegende Gold- und Kupfer-Liegenschaft Rovina Valley mit knapp 11 Mill. Unzen Goldäquivalent, das zu 100% dem Unternehmen gehört und das zweitgrößte Goldvorkommen in Europa ist. Bewertet mit den aktuellen Metallpreisen entspricht dies einem Wert von ca. 12 Mrd. €. Die Marktkapitalisierung liegt aber zurzeit bei unter 50 Mill. €, nach Abzug der liquiden Mittel wird die Liegenschaft somit nur mit etwas mehr als 40 Mill. € bewertet. Folgende Faktoren sprechen für künftig stark steigende Kurse:

1. Bewertung: Die Bewertung ist mit nur knapp 4 € je Unze derzeit extrem niedrig. Im Jahr 2010 lag die Bewertung von Explorern bei deutlich niedrigeren Goldpreisen als heute bei durchschnittlich etwa 75 € je in der Erde liegender Unze (aktuell liegt der Durchschnitt bei rund 50 € je Unze), die von Produzenten bei durchschnittlich etwa 200 € je Unze. Das alleine zeigt schon, wie groß das Kurssteigerungspotenzial von Euro Sun Mining perspektivisch ist.

2. Edelmetallpreise: Die Preise für Edelmetalle dürften schon in Kürze wieder deutlich steigen, was selbst bei sonst unveränderten Parametern aufgrund des Leverage-Effektes zu einem überproportionalen Anstieg des Aktienkurses von Euro Sun Mining führen dürfte. In den kommenden zwei bis drei Jahren ist eine Verdreifachung bis Vervierfachung des Goldpreises durchaus realistisch.

3. Ressourcen: Die nachgewiesen und wirtschaftlich abbaubaren Reserven liegen, wie eingangs erwähnt, bei 11 Mill. Unzen Goldäquivalent. Die bereits bekannten Ressourcen der Liegenschaft Rovina Valley liegen aber bei mindestens 30 Mill. Unzen. Es ist daher zu erwarten, dass es noch zu einer deutlichen Aufstockung der Reserven kommt, was den Aktienkurs weiter beflügeln wird.

4. Machbarkeitsstudie: Die Erstellung einer bankfähigen Machbarkeitsstudie wurde im September 2017 zwei erfahrenen Bergbautechnikunternehmen in Auftrag gegeben.

5. Infrastruktur: Die Infrastruktur vor Ort ist sehr gut. Die Verkehrsanbindung ist durch die Nähe zu Autobahnen und Bahnstrecken exzellent, die Hauptstadt Bukarest ist nur rund 300 km entfernt.

6. Förderkosten: Die Förderkosten sind aufgrund des geplanten Tagebaubetriebs mit voraussichtlich nur gut 300 € je Unze äußerst niedrig. Zum Vergleich: Der Goldpreis liegt derzeit bei rund 1.100 € je Unze. Das gut kapitalisierte und schuldenfreie Unternehmen dürfte daher hochprofitabel werden.

7. Investoren: Die Investor Forbes & Manhattan ist als derzeitiger Großinvestor sehr ausgewiesen darin, Bergbauprojekte erfolgreich zum Laufen zu bringen. Der Einstieg weiterer Großinvestoren, die strategische Beteiligungen eingehen werden, ist sehr Wahrscheinlich.

8. Management: Das Management von Euro Sun Mining gilt als sehr erfahren und hochkompetent. CEO ist Scott Moore (zuvor Belo Sun Mining), Chairman die kanadische Investorenlegende Stan Bharti, Gründer und CEO von Forbes & Manhattan.

9. Bergbaulizenz: Die Ratifizierung der Lizenz für die Liegenschaft Rovina Valley steht unmittelbar bevor. Die politisch Verantwortlichen sind sehr minenfreundlich und die Rechtssicherheit ist hoch, was auch daraus resultiert, dass die Liegenschaft in Rumänien und damit in einem EU-Land liegt. Da das umweltschädliche Cyanid nicht zum Einsatz kommt, im Tagebau abgebaut wird und keine Umsiedlungen erforderlich sind, steht einer baldigen Ratifizierung der Bergbaulizenz nichts im Wege.

10. Akquisitionen: Neben der Liegenschaft Rovina Valley sind weitere interessante Bergbauprojekte in der Pipeline. In 3 km entfernten Stanija Area wurde bereits ein weiteres Goldvorkommen bewilligt, das derzeit erschlossen wird. Euro Sun Mining ist aber auch ein interessanter Übernahmekandidat.

Euro Sun Mining ist somit ein (zurzeit noch) massiv unterbewertetes, bereits weit entwickeltes und von exzellenten Zukunftsaussichten gekennzeichnetes Bergbauunternehmen. Daher ist eine Vervielfachung des derzeitigen Aktienkurses von um die 0,85 € zu erwarten. Das Unternehmen ist aufgrund der sehr werthaltigen Liegenschaft natürlich auch ein klassischer Übernahmekandidat, zuvor dürfte der Aktienkurs dann aber explodieren. Mit Blick auf die nächsten zwei bis drei Jahre sind für Euro Sun Mining daher exorbitante Kursgewinne zu erwarten.

Gigaguru
Gibt es nicht aktuell einen Regierungswechsel in BuKarest ?
Wie steht die neue Regierung zu den Bergbaulizenzen?
Diese Ungewissheit hat den kurs in den letzten Tagen gewaltig gedrückt.
Seit der Eröffnung dieses Threads ist der Kurs der Aktie immerhin schon um 5% gestiegen. Dennoch ist der größte Unsicherheitsfaktor in der Tat die Ratifizierung der Bergbaulizenz und damit verbunden die Aufnahme der Minenproduktion (bzw. die Vorbereitung dazu).

Rumänien hat in dem Sinne keine neue Regierung, sondern nur eine neue Regierungschefin, da der bisherige Regierungschef und einige Minister aufgrund von Korruptionsvorwürfen zurücktreten mussten. Grundsätzlich ist die rumänische Regierung aber sehr minenfreundlich, da sie auch ein Eigeninteresse daran hat, dass Bergbauunternehmen zum Zuge kommen (Arbeitsplätze, Steuereinnahmen, internationales Renommee usw.). Kleine Bemerkung am Rande: Immerhin hat Rumänien ja eine nicht nur geschäftsmäßig amtierende Regierung. :laugh: Inwieweit der Wechsel in einigen Regierungsämtern zu einer Verzögerung der Ratifizierung der Minenlizenz für Euro Sun Mining führen wird, bleibt abzuwarten. Infrage gestellt wird die früher oder später erfolgende Ratifizierung durch die augenblicklichen Turbulenzen in der Regierung meiner Ansicht nach aber nicht.

Der Blockchain-Boom ist wohl erst einmal vorbei, da Bitcoin & Co. sowohl charttechnisch als auch fundamental nach dem Platzen der Spekulationsblase am Boden liegen. Die Börse wird daher den Blick bald wieder auf andere Bereiche richten – z.B. auf fundamental massiv unterbewertete Minenwerte … :)
Von der Marktkapitalisierung her gesehen, wäre denn nicht Euro Sun ein Übernahmekandidat ?
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.769.186 von dynamo11 am 19.01.18 15:04:22ob es gut oder u.U. auch schlecht ist, aber im Falle einer möglichen Übernahme ist ein Shareholder rights plan in Kraft.

http://eurosunmining.com/news/index.php?content_id=135

https://de.wikipedia.org/wiki/Giftpille_(Wirtschaft)
Hallo zusammen, ich bin heute ebenfalls klein rein. Ich setze auf die "günstige" Bewertung, die Beteiligung von Forbes & Manhattan und die hohen Gold-Ressourcen im Boden. Euro Sun Mining könnte in den kommenden 12 Monaten weiter steigen – alleine durch steigenden Goldpreis und die Spekulation auf den Minenstart. Richtig steigen wird sie vermutlich dann, wenn das Management die Lizenzen der rumänischen Regierung erhält und dies veröffentlicht. Das könnte, was man so liest, bald passieren.

Auch eine Übernahme ist nicht ausgeschlossen, dafür steht ja Forbes & Manhattan gerne.
Insgesamt rechtfertigt das alles eine kleine Position in meinem Depot. :)
Ich will mal kurz zusammenfassen, was die zuvor zitierte Regelung des Unternehmens in Bezug auf den Umgang mit Kapitalerhöhungen und Übernahmeangeboten besagt: Ziel ist es demnach, Vorstand und Anteilseignern ausreichend Zeit zu verschaffen, Kapitalerhöhungen und (unaufgeforderte) Übernahmeangebote zu prüfen, Alternativen zur Maximierung des Shareholder-Values auszuloten und den Aktionären die Möglichkeit zu geben, teilzuhaben. Die Inhaber von Stammaktien erhalten die Möglichkeit, proportional zusätzliche Stammaktien mit einem erheblichen Abschlag auf den Marktpreis in Höhe von 50% zu erwerben, um eine eventuelle Verwässerung ihrer Aktienbestände auszugleichen. Ein gesondertes Bezugsrechtszertifikat wird ausgegeben, wenn die entsprechenden Bezugsrechte ausgeübt werden können.

Hierzu ist im Falle von Euro Sun Mining anzumerken, dass sich etwa 70% der Stammaktien in sog. „festen Händen“ befinden. Gegen deren Willen sind feindliche Übernahmen somit nur sehr schwer möglich und in absehbarer Zeit auch nicht gewollt. Durchaus möglich und auch wünschenswert sind dagegen strategische Partnerschaften bzw. Beteiligungen anderer Unternehmen oder Investoren, die bei der Entwicklung der Gesellschaft zur Produktionsreife behilflich sein könnten. Die oben genannten Regelungen sollen gewährleisten, dass die Aktionäre keine Nachteile durch eine eventuelle Verwässerung infolge einer Ausweitung der Zahl der Unternehmensanteile ereilen. Üblicherweise dürfte es (darüber hinaus) allerdings meist so sein, dass solche möglichen strategischen Beteiligungen die Aktienkurse stark beflügeln, sodass den Altaktionären hierdurch somit eine doppelte „Dividende“ zufließen würde.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.792.266 von Gigaguru am 22.01.18 19:00:04
Team & Aussichten
Denke dass , WENN die Erlaubnis zum Betreiben der Mine ausgestellt werden sollte - was ja ganz gut aussieht - der Kurs locker bei 3-5 Euro stehen wird.

7.2 Mio Unzen Gold sind zu krass ....

Was ist eigentlich das größte Goldvorkommen in Europa?
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben