DAX-0,14 % EUR/USD-0,18 % Gold-0,23 % Öl (Brent)+0,86 %

EUR-USD Chartanalyse von Kagels Trading (Seite 2)


ISIN: EU0009652759 | WKN: 965275 | Symbol: EUR/USD
0,0000
$
28.11.13
Euronext
0,00 %
0,0000 USD

Begriffe und/oder Benutzer

 

EUR/USD setzt den Seitwärtstrend fort
Trend des Wochencharts: Seitwärts
Der abgebildete Wochenchart des Währungspaares Euro/Dollar (EUR/USD Forex) zeigt die Kursbewegung seit Juni 2017. Jede Kurskerze (Candlestick) stellt die Kursentwicklung für eine Woche dar, bei einem aktuellen Kurs von 1,2287.



Wochenchart in trendloser Trading Range
EUR/USD bewegt sich seit 13 Wochen seitwärts in einer klaren Trading Range (Konsolidierung), die im Chart grau hinterlegt ist. Es liegt im Wochenchart eine trendlose Seitwärtsbewegung vor.

Wochenkerze endet als Außenkerze
Wie in der letzten Wochenkerze zu sehen, befindet sich der Kerzenkörper innerhalb der Vorwochenkerze. Es liegt also eine Variante einer Innenkerze vor. Auf Wochenschlußkursbasis blicken wir auch auf eine Außenkerze, da das Vorwochenhoch überschritten und das Vorwochentief unterschritten wurde.

Gleitende Durchschnitte sind positiv
EUR/USD bewegt sich über der steigenden blauen Linie des 20-Wochen Gleitenden Durchschnitt (GD) und über dem 50-Wochen-GD (grüne Linie im Chart), was positiv zu werten ist.

Der wichtige, noch fallende langfristige 200 Wochen Gleitende Durchschnitt wurde in den vergangenen 22 Wochen deutlich nach oben verlassen, was ebenfalls positiv zu werten ist.

Fazit unserer EUR/USD Chartanalyse
Das Chartbild des EUR/USD Wochencharts ist neutral einzuschätzen. Wir gehen zunächst von einer Fortsetzung der Trendlosigkeit aus. Die längerfristigen Aussichten bleiben allerdings positiv. Das nächste Kursziel könnte das aktuelle Jahreshoch bei 1,2555 sein. Erst ein Kursrückgang unter das Märztief bei 1,2154 könnte das neutrale Chartbild auf negativ drehen.


Mit freundlichen Grüßen
Karsten Kagels



Wir haben weitere Artikel vieler Experten auf unserem Blog.


Hier können Sie unsere Handelssignale testen:

Zu den >>> EUR-USD-Handelssignalen
EUR/USD bricht aus Trading Range aus und erreicht Fibo 50 %
Trend des Wochencharts: Seitwärts/Abwärts
Der abgebildete Wochenchart des Währungspaares Euro/Dollar (EUR/USD Forex) zeigt die Kursbewegung seit Juni 2017. Jede Kurskerze (Candlestick) stellt die Kursentwicklung für eine Woche dar, bei einem aktuellen Kurs von 1,2129.



Wochenchart im definierten Abwärtstrend
EUR/USD ist in der aktuellen Woche aus einer 14 Wochen andauernden Seitwärtsbewegung (Trading Range, im Chart grau hinterlegt) nach unten ausgebrochen und hat damit einen Abwärtstrend definiert. Grundsätzlich kann nun von weiter fallenden Kursen ausgegangen werden.

Wochenkerze endet negative Trendkerze
Auf Wochenschlußkursbasis blicken wir auch auf eine negative Trendkerze, was negativ zu werten ist.

EUR/USD erreicht 50 % Fibonacci Korrekturniveau
Wie man im Chart gut sehen kann, befindet sich das aktuelle Wochentief punktgenau auf dem 50 % Fibonacci Korrekturniveau bezogen auf die Aufwärtsbewegung vom Novembertief 2017 bis zum Februarhoch 2018.

Gleitende Durchschnitte sind positiv
EUR/USD notiert aktuell unter der noch steigenden blauen Linie des 20-Wochen Gleitenden Durchschnitt (GD), wodurch der kurzfristige Trend auf neutral gedreht hat.

EUR/USD notiert über dem 50-Wochen-GD (grüne Linie im Chart), was positiv zu werten.

Der wichtige, noch fallende langfristige 200 Wochen Gleitende Durchschnitt wurde in den vergangenen 23 Wochen deutlich nach oben verlassen, was ebenfalls positiv zu werten ist.

Fazit unserer EUR/USD Chartanalyse
Das Chartbild des EUR/USD Wochencharts ist neutral einzuschätzen. Wir gehen zunächst von einer Fortsetzung der Trendlosigkeit aus. Die längerfristigen Aussichten bleiben allerdings positiv. Das nächste Kursziel könnte das aktuelle Jahreshoch bei 1,2555 sein. Erst ein Kursrückgang unter das Märztief bei 1,2154 könnte das neutrale Chartbild auf negativ drehen.




Mit freundlichen Grüßen
Karsten Kagels



Wir haben weitere Artikel vieler Experten auf unserem Blog.


Hier können Sie unsere Handelssignale testen:

Zu den >>> EUR-USD-Handelssignalen
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.652.422 von karstenkagels am 28.04.18 14:24:49
EUR/USD erreicht 61,8 % Fibonacci Korrektur
Trend des Wochencharts: Abwärts
Der abgebildete Wochenchart des Währungspaares Euro/Dollar (EUR/USD Forex) zeigt die Kursbewegung seit Juni 2017. Jede Kurskerze (Candlestick) stellt die Kursentwicklung für eine Woche dar, bei einem aktuellen Kurs von 1,1986.




Wochenchart im definierten Abwärtstrend
EUR/USD ist in der Vorwoche aus einer 14 Wochen andauernden Seitwärtsbewegung (Trading Range, im Chart grau hinterlegt) nach unten ausgebrochen und hat damit einen Abwärtstrend definiert. Auch in der aktuellen Woche setzt sich die Abwärtsbewegung weiter fort.

Wochenkerze ist negative Trendkerze
Wir blicken zurzeit auf eine negative Trendkerze, wie man im abgebildeten Wochenchart sehen kann. Aktuell wurde eine mögliche Stützung mit dem bisherigen Wochentief an der 61,8 % Fibonacci Korrektur bei 1,1936 erreicht, wie man im Chart sehen kann.

EUR/USD erreicht 61,8 % Fibonacci Korrekturniveau
Wie man im Chart gut sehen kann, hat EUR/USD das 61,8 % Fibonacci Korrekturniveau bei 1,1936 bezogen auf die Aufwärtsbewegung vom Novembertief 2017 bis zum Februarhoch 2018 erreicht. Dieses Kursniveau könnte sich zunächst als relevante Unterstützung erweisen und einen weiteren Kursrückgang aufhalten.

EUR/USD nähert sich 50 Wochen GD
EUR/USD notiert aktuell unter der noch steigenden blauen Linie des 20-Wochen Gleitenden Durchschnitt (GD), wodurch der kurzfristige Trend auf negativ gedreht hat.

EUR/USD nähert sich dem steigenden 50-Wochen-GD (grüne Linie im Chart), der aktuell bei 1,1894 verläuft.

Der wichtige langfristige 200 Wochen Gleitende Durchschnitt fällt noch und befindet sich aktuell bei 1,1466.

Fazit unserer EUR/USD Chartanalyse
Das Chartbild des EUR/USD Wochencharts ist negativ einzuschätzen. Wir gehen grundsätzlich von einer Fortsetzung des aktuellen Abwärtstrends aus. Das negative Chartbild würde erst bei Kursen über 1,2300 auf neutral drehen.

Mit freundlichen Grüßen
Karsten Kagels



PS: Hier können Sie unsere Handelssignale testen:

>>> EUR-USD-Handelssignale
EUR/USD korrigiert im Abwärtstrend
Trend des Tageschart: Abwärts/Korrektur
Der abgebildete Tageschart des Währungspaares Euro/Dollar (EUR/USD Forex) zeigt die Kursbewegung seit August 2017. Jede Kurskerze (Candlestick) stellt die Kursentwicklung für einen Tag dar, bei einem aktuellen Kurs von 1,1926.



EUR/USD im Abwärtstrend
Aus Sicht des Tagescharts befindet sich das Währungspaar EUR/USD in einem Abwärtstrend, nachdem der Markt Ende April aus der vorangegangenen großen Seitwärtsbewegung nach unten ausgebrochen ist.

Korrektur im Abwärtstrend
Aktuell hat EUR/USD oberhalb von 1,1800 ein Tief gefunden und korrigiert die Abwärtsbewegung mit einer kräftigen Aufwärtskerze, die möglicherweise eine größere Kurserholung (Korrektur) einleitet.

Fazit unserer EUR/USD Chartanalyse
Das Chartbild des EUR/USD Tagescharts ist negativ einzuschätzen. Wir gehen grundsätzlich von einer Fortsetzung des aktuellen Abwärtstrends aus, solange EUR/USD unterhalb des im Chart eingezeichneten 20 Tage Gleitenden Durchschnitt (blaue Linie) notiert.

Nach der starken Abwärtsbewegung der letzten vier Wochen besteht jedoch Korrekturpotential, welches zu einer Kurserholung bis in den Bereich von 1,2000/1,2100 führen könnte.


Mit freundlichen Grüßen
Karsten Kagels



PS: Hier können Sie unsere Handelssignale testen:

>>> EUR-USD-Handelssignale
EUR/USD bestätigt Abwärtstrend mit neuem Jahrestief
Trend des Tageschart: Abwärts
Der abgebildete Tageschart des Währungspaares Euro/Dollar (EUR/USD Forex) zeigt die Kursbewegung seit Oktober 2017. Jede Kurskerze (Candlestick) stellt die Kursentwicklung für einen Tag dar, bei einem aktuellen Kurs von 1,1817.



EUR/USD im Abwärtstrend
Aus Sicht des Tagescharts befindet sich das Währungspaar EUR/USD in einem Abwärtstrend, nachdem der Markt Ende April aus der vorangegangenen großen Seitwärtsbewegung nach unten ausgebrochen ist. Grundsätzlich kann somit von weiter fallenden Kursen ausgegangen werden.

20 Tage Gleitender Durchschnitt ist fallend
Unser Trendindikator ist der 20 Tage Gleitende Durchschnitt, der im Chart blau eingezeichnet ist. Diese Durchschnittslinie ist fallend und notiert aktuell bei 1,22025. Solange der Kurs von EUR/USD unter diesem Gleitenden Durchschnitt liegt, überwiegt die Wahrscheinlichkeit für weiter fallende Kurse.

Fazit unserer EUR/USD Chartanalyse
Das Chartbild des EUR/USD Tagescharts ist negativ einzuschätzen. Wir gehen grundsätzlich von einer Fortsetzung des aktuellen Abwärtstrends aus, solange EUR/USD unterhalb des im Chart eingezeichneten 20 Tage Gleitenden Durchschnitt (blaue Linie) notiert.

Das nächste wichtige Kursziel könnte das Dezembertief bei 1,1717 sein. Erst ein Anstieg über 1,2000 würde das negative Chartbild auf neutral drehen.


Mit freundlichen Grüßen
Karsten Kagels



PS: Hier können Sie unsere Handelssignale testen:

>>> EUR-USD-Handelssignale
EUR/USD setzt Abwärtstrend fort und erreicht neues Jahrestief
Trend des Tageschart: Abwärts
Der abgebildete Tageschart des Währungspaares Euro/Dollar (EUR/USD Forex) zeigt die Kursbewegung seit Oktober 2017. Jede Kurskerze (Candlestick) stellt die Kursentwicklung für einen Tag dar, bei einem aktuellen Kurs von 1,1646.



EUR/USD im Abwärtstrend
Aus Sicht des Tagescharts befindet sich das Währungspaar EUR/USD in einem Abwärtstrend, nachdem der Markt Ende April aus der vorangegangenen großen Seitwärtsbewegung nach unten ausgebrochen ist. Grundsätzlich kann somit von weiter fallenden Kursen ausgegangen werden.

20 Tage Gleitender Durchschnitt ist fallend
Unser Trendindikator ist der 20 Tage Gleitende Durchschnitt, der im Chart blau eingezeichnet ist. Diese Durchschnittslinie ist fallend und notiert aktuell bei 1,1861. Solange der Kurs von EUR/USD unter diesem Gleitenden Durchschnitt liegt, überwiegt die Wahrscheinlichkeit für weiter fallende Kurse und eine Fortsetzung des Abwärtstrends.

Fazit unserer EUR/USD Chartanalyse
Das Chartbild des EUR/USD Tagescharts ist negativ einzuschätzen. Wir gehen grundsätzlich von einer Fortsetzung des aktuellen Abwärtstrends aus, solange EUR/USD unterhalb des im Chart eingezeichneten 20 Tage Gleitenden Durchschnitt (blaue Linie) notiert.

Das nächste wichtige Kursziel könnte das Novembertief bei 1,1554 sein. Erst ein Anstieg über 1,1830 würde das negative Chartbild auf neutral drehen.

Mit Freundlichen Grüßen
Ihr Karsten Kagels


PS: Testen Sie gerne meine Forex-Signale.
Kurserholung in EUR/USD setzt sich weiter fort
Trend des Tageschart: Aufwärts
Der abgebildete Tageschart des Währungspaares Euro/Dollar (EUR/USD Forex) zeigt die Kursbewegung seit August 2017. Jeder Kursstab stellt die Kursentwicklung für einen Tag dar, bei einem aktuellen Kurs von 1,1817.



EUR/USD im etablierten Aufwärtstrend
Ausgehend von dem Maitief bei 1,1510 und aus Sicht des Tagescharts befindet sich das Währungspaar EUR/USD in einem etablierten Auwärtstrend. Grundsätzlich kann somit von weiter steigenden Kursen ausgegangen werden.

Psychologisch wichtige Marke von 1,1500 konnte weiteren Kursrückgang aufhalten
Nachdem das Novembertief 2017 bei 1,1554 in den letzten Maitagen erreicht wurde, konnte sich EUR/USD in den darauf folgenden Tagen deutlich erholen, wodurch der vorangegangene Abwärtstrend jetzt beendet ist. Die psychologisch wichtige Marke von 1,1500 könnte zumindest mittelfristig eine relevante Unterstützungszone ausbilden.

EUR/USD notiert über fallenden 20 Tage Gleitender Durchschnitt
Unser Trendindikator ist der 20 Tage Gleitende Durchschnitt, der im Chart blau eingezeichnet ist und aktuell bei 1,1744 notiert. Diese Durchschnittslinie bewegt sich noch abwärts. In der aktuellen Woche konnte EUR/USD die 20 Tage Linie nach oben durchbrechen, was positiv zu werten ist.

Fazit unserer EUR/USD Chartanalyse
Das Chartbild des EUR/USD Tagescharts ist verhalten positiv einzuschätzen. Der aktuelle Aufwärtstrend ist intakt. Grundsätzlich kann von einer Fortsetzung der Kurserholung ausgegangen werden, solange EUR/USD über dem im Chart eingezeichneten 20 Tage Gleitenden Durchschnitt (blaue Linie) notiert. Das nächste wichtige Kursziel könnte die psychologisch wichtige Marke von 1,2000 sein.


Mit freundlichen Grüßen
Ihr Karsten Kagels

PS: Auf meiner Webseite gibt es tagesaktuelle Forex-Handelssignale!
EUR/USD bricht nach FOMC Meeting stark ein
Trend des Tageschart: Abwärts/Seitwärts
Der abgebildete Tageschart des Währungspaares Euro/Dollar (EUR/USD Forex) zeigt die Kursbewegung seit August 2017. Jeder Kursstab stellt die Kursentwicklung für einen Tag dar, bei einem aktuellen Kurs von 1,1609.



EUR/USD wieder im Abwärtstrend
Ausgehend von dem Maitief bei 1,1510 gab es eine zweiwöchige Kurserholung beim Währungspaar EUR/USD, die in der Spitze bis 1,1851 führte. Als Reaktion auf die Sitzung der amerikanischen Notenbank brach EUR/USD dann stark ein und fiel bis unter 1,1600 zurück. Der längerfristige Abwärtstrend wurde damit wieder bestätigt.

EUR/USD notiert unter fallenden Gleitenden Durchschnitten
Unsere Trendindikatoren sind der 20 Tage Gleitende Durchschnitt, der im Chart blau eingezeichnet ist und aktuell bei 1,1703 notiert, sowie die 50 Tage (grüne Linie) und 200 Tage (braue Linie) Durchschnitte. Alle drei Trendindikatoren haben jetzt abwärts gedreht, wobei EUR/USD jetzt auch wieder unter der fallenden kurzfristigen 20 Tage Linie notiert. Diese Entwicklung ist insgesamt negativ zu werten und könnte weiteres Abwärtspotential für EUR/USD anzeigen.

Fazit unserer EUR/USD Chartanalyse
Das Chartbild des EUR/USD Tagescharts ist negativ einzuschätzen. Bestenfalls kann kurzfristig eine Seitwärtsbewegung erwartet werden. Die längerfristigen Aussichten könnten auf einen weiter fallenden EUR/USD hinweisen. Erst ein Kursanstieg über das aktuelle Junihoch bei 1,1851 würde das Chartbild auf neutral drehen.


Mit freundlichen Grüßen
Ihr Karsten Kagels

PS: Auf meiner Webseite gibt es tagesaktuelle Forex-Handelssignale!
EUR/USD findet Unterstützung im Bereich von 1,1500
Trend des Tageschart: Abwärts/Seitwärts
Der abgebildete Tageschart des Währungspaares Euro/Dollar (EUR/USD Forex) zeigt die Kursbewegung seit September 2017. Jeder Kursstab stellt die Kursentwicklung für einen Tag dar, bei einem aktuellen Kurs von 1,1654.



EUR/USD erreicht neues Jahrestief
In der vergangenen Woche erreichte EUR/USD ein neues Jahrestief bei 1,1508, wobei auch das Maitief bei 1,1510 kurz unterschritten wurde. Zum Wochenschluß konnte sich das Währungspaar allerdings wieder im Kurs erholen. Der Kursbereich knapp über 1,1500 hat sich als solide Unterstützung erwiesen.

EUR/USD notiert unter fallenden Gleitenden Durchschnitten
Unsere Trendindikatoren sind der 20 Tage Gleitende Durchschnitt (blau), der 50 Tage Gleitende Durchschnitt (grün) und die 200 Tage Linie (braun). Alle drei Trendindikatoren bewegen sich abwärts und EUR/USD notiert unter diesen fallenden Trendlinien. Diese Entwicklung ist insgesamt negativ zu werten und könnte weiteres Abwärtspotential für EUR/USD anzeigen.

Fazit unserer EUR/USD Chartanalyse
Das Chartbild des EUR/USD Tagescharts ist negativ einzuschätzen. Bestenfalls kann kurzfristig eine Seitwärtsbewegung erwartet werden. Die längerfristigen Aussichten hingegen zeigen einen weiter fallenden EUR/USD an. Erst ein Kursanstieg über das aktuelle Junihoch bei 1,1851 würde das Chartbild auf neutral drehen.


Mit freundlichen Grüßen
Ihr Karsten Kagels

PS: Auf meiner Webseite gibt es tagesaktuelle Forex-Signale!
EUR/USD bestätigt Unterstützung im Bereich von 1,1500
Trend des Tageschart: Seitwärts
Der abgebildete Tageschart des Währungspaares Euro/Dollar (EUR/USD Forex) zeigt die Kursbewegung seit Oktober 2017. Jeder Kursstab stellt die Kursentwicklung für einen Tag dar, bei einem aktuellen Kurs von 1,1684.



EUR/USD in Konsolidierung
In der vergangenen Woche konnte EUR/USD seinen Abwärtstrend nicht mehr mit neuen Jahrestiefs bestätigen, wodurch nun eine Trading Range (Konsolidierung) vorliegt. Zum Wochenschluß konnte sich das Währungspaar kräftig im Kurs erholen. Der Kursbereich knapp über 1,1500 hat sich erneut als solide Unterstützung erwiesen.

EUR/USD notiert unter fallenden 50 Tage und 200 Gleitenden Durchschnitten
Unsere wichtigsten Trendindikatoren sind der 50 Tage Gleitende Durchschnitt (grün) und die 200 Tage Linie (braun). Beide Trendindikatoren bewegen sich abwärts und EUR/USD notiert unter diesen fallenden Durchschnittslinien. Diese Entwicklung ist insgesamt negativ zu werten und könnte mittelfristig weiteres Abwärtspotential für EUR/USD anzeigen.

EUR/USD erreicht 20 Tage Gleitenden Durchschnitt
Unser kurzfristiger Trendindikator ist die 20 Tage Durchschnittslinie (blau), die jetzt anfängt seitwärts zu verlaufen. Auch hat EUR/USD diesen Gleitenden Durchschnitt erreicht und damit die kurzfristige Trendlosigkeit des Währungspaares bestätigt.

Fazit unserer EUR/USD Chartanalyse
Das Chartbild des EUR/USD Tagescharts ist neutral einzuschätzen. Kurzfristig kann eine Seitwärtsbewegung erwartet werden, wobei Aufwärtspotential bis 1,1800 bestehen könnte.

Die längerfristigen Aussichten hingegen zeigen einen weiter fallenden EUR/USD an. Erst ein Kursanstieg über das aktuelle Junihoch bei 1,1851 würde das negative längerfristige Chartbild auch auf neutral drehen.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Karsten Kagels

PS: Auf meiner Webseite finden Sie meine tagesaktuellen Forex-Signale!


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben