DAX-0,85 % EUR/USD+0,11 % Gold-0,16 % Öl (Brent)+1,86 %

EUR-USD Chartanalyse von Kagels Trading (Seite 4)


ISIN: EU0009652759 | WKN: 965275 | Symbol: EUR/USD
1,1410
09:51:39
SmartTrade
-0,17 %
-0,0019 EUR

Begriffe und/oder Benutzer

 

EUR/USD beendet dreiwöchige Kurserholung
Trend des Wochenchart: Abwärts
Der abgebildete Wochenchart des Währungspaares Euro/Dollar (EUR/USD Forex) zeigt die Kursbewegung seit Januar 2015. Jeder Kursstab stellt die Kursentwicklung für eine Woche dar, bei einem letzten Kurs von 1,1552. Zum Wochenschluss schließt EUR/USD nahe dem Wochentief.



EUR/USD kann Kursgewinne nicht halten
Aus Sicht des Wochencharts ist EUR/USD vor fünf Wochen aus einer Konsolidierung (im Chart grau hinterlegt) nach unten ausgebrochen und hat damit den Abwärtstrend seit dem Jahreshoch bei 1,2555 erneut bestätigt.

Vor vier Wochen wurde ein neues Jahrestief bei der glatten Zahl 1,1300 erreicht, wo sich auch das Novemberhoch des Jahres 2016 befindet, wie man im Chart sehen kann. Von da ausgehend hat es eine kräftige zweiwöchige Kurserholung bzw. Korrektur im Abwärtstrend gegeben, die bis 1,1733 führte. Von diesem Hochpunkt bewegte sich EUR-USD in den letzten zwei Wochen wieder abwärts und notiert zum Wochenschluss auch unter dem Hoch des Jahres 2016 bei 1,1615.

Fazit unserer EUR/USD Chartanalyse
Das Chartbild des EUR/USD Tagescharts ist negativ einzuschätzen. Wir blicken auf einen mehrfach bestätigten Abwärtstrend und weiter fallende Kurse sind relativ wahrscheinlich.

Das nächste größere Kursziel könnte die 61,8 % Fibonacci-Korrektur bei 1,1186 sein (im Chart nicht eingezeichnet) und dann die 78,6 % Fibonacci-Korrrektur bei 1,0814. Dort befindet sich auch noch ein großes offenes Gap (Kurslücke), die im Chart mit dem roten Rechteck gekennzeichnet ist.

Erst ein Kursanstieg über 1,1733 würde das negative Chartbild auf neutral drehen.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Karsten Kagels

PS: Schauen Sie auf meiner Homepage nach den tagesaktuellen Forex-Signalen!
EUR/USD im Wochenverlauf fester - Abwärtstrend unterbrochen
Trend des Wochenchart: Seitwärts
Der abgebildete Wochenchart des Währungspaares Euro/Dollar (EUR/USD Forex) zeigt die Kursbewegung seit Januar 2015. Jeder Kursstab stellt die Kursentwicklung für eine Woche dar, bei einem letzten Kurs von 1,1622. Zum Wochenschluss schließt EUR/USD in der Mitte seiner Wochenkursspanne.



EUR/USD kann wieder über 1,1600 steigen
Das Devisenpaar EUR/USD hat in der vergangenen Woche den Abwärtstrend seit dem Jahreshoch bei 1,2555 nicht mehr erneut bestätigt, sondern das Chartbild mit dem Kursanstieg über 1,1600 neutralisiert. Wir blicken jetzt wieder auf eine Trading Range, die im Chart grau hinterlegt ist. EUR/USD bewegt sich als in einer trendlosen Seitwärtsbewegung.

Vor fünf Wochen wurde ein neues Jahrestief bei der glatten Zahl 1,1300 erreicht, wo sich auch das Novemberhoch des Jahres 2016 befindet, wie man im Chart sehen kann. Von da ausgehend hat es in den letzten fünf Woche eine deutliche Kurserholung gegeben, die möglicherweise zu weiteren Kursgewinnen führen wird.

Fazit unserer EUR/USD Chartanalyse
Das Chartbild des EUR/USD Tagescharts ist neutral einzuschätzen. Es liegt im analysierten Wochenchart kein eindeutiger Trend vor.

Erst ein Kursanstieg über 1,1733 würde das neutrale Chartbild weiter verbessern und dann Aufwärtspotential bis 1,1850 erschließen.

Das Chartbild würde dann wieder auf negativ drehen, wenn das 2-Wochentief bei 1,1526 unterschritten wird. In diesem Fall bestünde weiteres Abwärtspotential bis zum Jahrestief bei 1,1300.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Karsten Kagels

PS: Schauen Sie auf meiner Homepage nach den tagesaktuellen Forex-Signalen!
EUR/USD im definierten Aufwärtstrend
Trend des Wochenchart: Aufwärts/Seitwärts
Der abgebildete Wochenchart des Währungspaares Euro/Dollar (EUR/USD Forex) zeigt die Kursbewegung seit Januar 2015. Jeder Kursstab stellt die Kursentwicklung für eine Woche dar, bei einem letzten Kurs von 1,1748. Im Wochenverlauf zeigte sich EUR/USD fester und konnte ein 2-Monats-Hoch erreichen.



EUR/USD kann wieder über 1,1700 steigen
Das Devisenpaar EUR/USD hat in der vergangenen Woche erneut Stärke gezeigt und konnte in der Spitze bis 1,1800 steigen. Das Wochentief lag bei 1,1618 und damit fast punktgenau auf dem Hoch des Jahres 2016, wie man im abgebildeten Wochenchart sehen kan.

Ausgehend vom dem vor sechs Wochen erreichten Jahrestief bei 1,1300, wo sich auch das Novemberhoch des Jahres 2016 befindet, hat sich nun ein definierter Aufwärtstrend entwickelt. Aus einem größeren Blickwinkel bewegt sich EUR/USD aber weiterhin in der im Chart grau hinterlegten Trading Range.

Fazit unserer EUR/USD Chartanalyse
Das Chartbild des EUR/USD Wochencharts ist positiv einzuschätzen, denn es liegt nun ein definierter Aufwärtstrend vor. Weiteres Aufwärtspotential bis 1,1850 ist sehr wahrscheinlich.

Das positive Chartbild würde auf neutral drehen, wenn das Wochentief bei 1,1617 unterschritten wird.

Das Chartbild würde auf negativ drehen, wenn das 4-Wochentief bei 1,1526 unterschritten wird. In diesem Fall bestünde weiteres Abwärtspotential bis zum Jahrestief bei 1,1300.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Karsten Kagels

PS: Schauen Sie auf meiner Homepage nach den tagesaktuellen Forex-Signalen!
EUR/USD entwickelt Aussenkerze und setzt Konsolidierung fort
Trend des Wochenchart: Seitwärts/Aufwärts
Der abgebildete Wochenchart des Währungspaares Euro/Dollar (EUR/USD Forex) zeigt die Kursbewegung seit Januar 2015. Jeder Kursstab stellt die Kursentwicklung für eine Woche dar, bei einem letzten Kurs von 1,1603. Im Wochenverlauf konnteh EUR/USD die anfänglichen Kursgewinne nicht halten und entwickelte eine Aussenkerze.



EUR/USD scheitert an der Marke von 1,1800
Das Devisenpaar EUR/USD hat in der vergangenen Woche das Vorwochenhoch bei 1,1802 kurz überschritten und stieg bis 1,1815. Dann setzte Verkaufsdruck ein und im Wochenverlauf fiel EUR/USD bis unter das Vorwochentief bei 1,1617 zurück. Es hat sich damit eine sogenannte Aussenkerze entwickelt. Der definierte Aufwärtstrend der Vorwochen wurde damit unterbrochen.

Ausgehend vom dem vor sieben Wochen erreichten Jahrestief bei 1,1300, wo sich auch das Novemberhoch des Jahres 2016 befindet, hat sich ein definierter Aufwärtstrend entwickelt, der noch intakt ist. Aus einem größeren Blickwinkel bewegt sich EUR/USD aber weiterhin in der im Chart grau hinterlegten Trading Range seitwärts.

Fazit unserer EUR/USD Chartanalyse
Das Chartbild des EUR/USD Wochencharts ist neutral bis verhalten positiv einzuschätzen. Die größte Wahrscheinlichkeit hat eine Fortsetzung der Trading Range zwischen 1,15 und 1,18.

Das neutrale Chartbild würde auf negativ drehen, wenn das Augusttief bei 1,1526 unterschritten wird.

Das Chartbild würde auf positiv drehen, wenn das Augusthoch bei 1,1815 überschritten wird.


Mit freundlichen Grüßen
Ihr Karsten Kagels

PS: Testen Sie jetzt mein Angebot der täglich aktualisierten Forex-Signale!
EUR/USD im Wochenverlauf fester und setzt Konsolidierung fort
Der abgebildete Wochenchart des Währungspaares Euro/Dollar (EUR/USD Forex) zeigt die Kursbewegung seit Januar 2015. Jeder Kursstab stellt die Kursentwicklung für eine Woche dar, bei einem letzten Kurs von 1,1557. Im Wochenverlauf zeigte sich EUR/USD etwas fester und entwickelte eine postive Umkehrkerze.



EUR/USD kann sich über 1,1500 halten
Das Devisenpaar Euro/US-Dollar (EUR/USD) bewegt sich weiterhin in der im Chart grau hinterlegten Trading Range seitwärts. Es liegt somit kein eindeutiger Trend vor. Erneut wurde die wichtige Kursmarke von 1,1500 getestet und EUR/USD konnte sich zum Wochenschluß darüber halten.

Wochenkerze entwickelt sich als positive Umkehrkerze
Im Wochenverlauf wurde das Vorwochentief bei 1,1463 kurz unterschritten, aber dann konnte EUR/USD wieder bis zum Wochenhoch bei 1,1610 zulegen. Im Wochenverlauf konnte somit ein kleiner Kursgewinn verzeichnet werden und es hat sich eine positive Umkehrkerze entwickelt.

Fazit unserer EUR/USD Chartanalyse
Das Chartbild des EUR/USD Wochencharts ist neutral einzuschätzen. Die größte Wahrscheinlichkeit hat eine Fortsetzung der Trading Range zwischen 1,15 und 1,18.

Das neutrale Chartbild würde auf positiv drehen, wenn das Augusthoch bei 1,1815 überschritten wird.

Ein Kursrückgang unter das aktuelle Wochentief bei 1,1432 würde das Chartbild deutlich verschlechtern und möglicherweise auf negativ drehen.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Karsten Kagels

PS: Schauen Sie auf meiner Homepage nach den tagesaktuellen Forex-Signalen!
EUR/USD auf Wochensicht wenig verändert
Der abgebildete Wochenchart des Währungspaares Euro/Dollar (EUR/USD Forex) zeigt die Kursbewegung seit Januar 2015. Jeder Kursstab stellt die Kursentwicklung für eine Woche dar, bei einem letzten Kurs von 1,1511. Im Wochenverlauf zeigte sich EUR/USD wenig verändert.



EUR/USD kann sich über 1,1500 halten
Das Devisenpaar Euro/US-Dollar (EUR/USD) bewegt sich weiterhin in der im Chart grau hinterlegten Trading Range seitwärts. Es liegt somit kein eindeutiger Trend vor. Erneut wurde die wichtige Kursmarke von 1,1500 getestet und EUR/USD konnte sich zum Wochenschluß darüber halten. Die Trading Range (Konsolidierung) der letzten Wochen ist im Chart grau hinterlegt.

Wochenkerze entwickelt sich als Außenkerze
Im Wochenverlauf wurde das Vorwochentief kurz unterschritten und das Vorwochenhoch kurz überschritten; es entwickelte sich also eine sogenannte Außenkerze. Der Wochenschlusskurs befindet sich fast auf dem Niveau des Vorwochenschlusskurs, womit das trendlose Verhalten von EUR/USD weiter unterstrichen wird.

Fazit unserer EUR/USD Chartanalyse
Das Chartbild des EUR/USD Wochencharts ist neutral einzuschätzen. Die größte Wahrscheinlichkeit hat eine Fortsetzung der Trading Range zwischen 1,15 und 1,18.

Das neutrale Chartbild würde auf positiv drehen, wenn das Augusthoch bei 1,1815 überschritten wird.

Ein Kursrückgang unter das aktuelle Wochentief bei 1,1432 würde das Chartbild deutlich verschlechtern und möglicherweise auf negativ drehen.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Karsten Kagels

PS: Schauen Sie auf meiner Homepage nach den tagesaktuellen Forex-Signalen!
sieht man was so eine einschätzung wert ist von sogenannten profis.:laugh:

Fazit unserer EUR/USD Chartanalyse
Das Chartbild des EUR/USD Wochencharts ist neutral einzuschätzen. Die größte Wahrscheinlichkeit hat eine Fortsetzung der Trading Range zwischen 1,15 und 1,18.:rolleyes:
EUR/USD testet das Jahrestief bei 1,1300
Der abgebildete Wochenchart des Währungspaares Euro/Dollar (EUR/USD Forex) zeigt die Kursbewegung seit Januar 2015. Jeder Kursstab stellt die Kursentwicklung für eine Woche dar, bei einem letzten Kurs von 1,1386. Im Wochenverlauf zeigte sich EUR/USD wenig verändert und schloss im Bereich des Wocheneröffnungskurses.



EUR/USD findet Unterstützung im Bereich von 1,1300
Das Devisenpaar Euro/US-Dollar (EUR/USD) bewegt sich in der im Chart grau hinterlegten Trading Range seitwärts. In der vergangenen Woche wurde das Tief dieser Konsolidierung erreicht. Das bisherige Jahrestief aus dem August bei 1,1300 wurde in der vergangenen Woche getestet und hat bislang gehalten. Die Kursmarke von 1,1300 stellt sich weiterhin als wichtige Unterstützung dar.

Wochenkerze entwickelt sich Doji
Im Wochenverlauf wurde das Vorwochentief kurz unterschritten und die Kursmarke von 1,1300 getestet. Es folgte aber kein weiterer Verkaufsdruck, so dass EUR/USD zum Wochenschluss wieder bis in den Bereich der Wocheneröffnung be 1,1390 steigen konnte, so dass sich eine sogenannte „Doji“-Kerze entwickelte.. Der Wochenschlusskurs befindet sich fast auf dem Niveau des Vorwochenschlusskurs, womit das trendlose Verhalten von EUR/USD weiter unterstrichen wird.

Fazit unserer EUR/USD Chartanalyse
Das Chartbild des EUR/USD Wochencharts ist neutral einzuschätzen. Die größte Wahrscheinlichkeit hat eine Fortsetzung der Trading Range zwischen 1,13 und 1,18. Das Chartbild würde sich deutlich verbessern, wenn das Wochenhoch bei 1,1455 überschritten wird.

Das neutrale Chartbild würde jedoch auf negativ drehen, wenn das Augusttief bei 1,1300 unterschritten wird. In diesem Fall könnte sich weiteres Abwärtspotential bis in den Bereich von 1,1000 entwickeln.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Karsten Kagels

PS: Schauen Sie auf meiner Homepage nach den tagesaktuellen Forex-Signalen!
EUR/USD kann Kursgewinne nicht halten und schließt am Wochentief
Der abgebildete Wochenchart des Währungspaares Euro/Dollar (EUR/USD Forex) zeigt die Kursbewegung seit Januar 2015. Jeder Kursstab stellt die Kursentwicklung für eine Woche dar, bei einem letzten Kurs von 1,1386. Im Wochenverlauf konnte EUR-USD die entstandenen Kursgewinne nicht halten und schließt nahe am Wochentief.



EUR/USD nähert sich der Unterstützung im Bereich von 1,1300
Das Devisenpaar Euro/US-Dollar (EUR/USD) bewegt sich in der im Chart grau hinterlegten Trading Range seitwärts. Vor zwei Wochen wurde das Tief dieser Konsolidierung erreicht; das bisherige Jahrestief aus dem August bei 1,1300 wurde getestet und hat bislang gehalten. Die Kursmarke von 1,1300 stellt sich weiterhin als wichtige Unterstützung dar. In der vergangenen Woche konnte EUR/USD nach anfänglicher Kursstärke die entstandenen Gewinne nicht halten und fiel zum Wochenschluss in der Spitze bis 1,1316 zurück.

Wochenkerze entwickelt sich negativ
Im Wochenverlauf wurde das Vorwochenhoch kurz überschritten und die Kursmarke von 1,1500 getestet. Es folgte aber kein weiterer Kaufdruck, so dass sich EUR/USD zum Wochenschluss wieder dem Kursbereich von 1,1300 näherte und eine negative Kurskerze ausbildete. Der Wochenschlusskurs liegt fast am Wochentief, was negativ zu werten ist.

Fazit unserer EUR/USD Chartanalyse
Das Chartbild des EUR/USD Wochencharts ist neutral bis verhalten negativ einzuschätzen. Die größte Wahrscheinlichkeit hat eine Fortsetzung der Trading Range zwischen 1,13 und 1,18. Das Chartbild würde sich deutlich verbessern, wenn das Wochenhoch bei 1,1500 überschritten wird.

Das neutrale Chartbild würde jedoch auf negativ drehen, wenn das Augusttief bei 1,1300 unterschritten wird. In diesem Fall könnte sich weiteres Abwärtspotential bis in den Bereich von 1,1000 entwickeln.



Mit freundlichen Grüßen
Ihr Karsten Kagels

PS: Schauen Sie auf meiner Homepage nach den tagesaktuellen Forex-Signalen für Anfänger und Fortgeschrittene!


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben