DAX+0,25 % EUR/USD-0,17 % Gold-0,46 % Öl (Brent)+0,99 %

EUR-USD Chartanalyse von Kagels Trading (Seite 7)


ISIN: EU0009652759 | WKN: 965275 | Symbol: EUR/USD
1,1296
$
13:46:27
Lang & Schwarz
-0,17 %
-0,0020 USD

Begriffe und/oder Benutzer

 

EUR/USD testet 20 Wochen Gleitenden Durchschnitt und setzt Konsolidierung fort
Der abgebildete Wochenchart des Währungspaares Euro/Dollar (EUR/USD Forex) zeigt die Kursbewegung seit Januar 2016. Jeder Kursstab stellt die Kursentwicklung für eine Woche dar, bei einem letzten Kurs von 1,1362.



EUR/USD vor neuer Abwärtsbewegung?
Das Devisenpaar Euro/US-Dollar (EUR/USD) hat in der vergangenen Woche die trendlose Seitwärtsbewegung fortgesetzt, die im Chart als grau hinterlegter Kasten gekennzeichnet ist und nun schon 20 Wochen alt ist. Im Laufe der Woche wurde das Vorwochenhoch überschritten und der 20 Wochen Gleitende Durchschnitt (blaue Linie) getestet. Die Chartmarke von 1,1400 konnte nicht überwunden werden.

EUR/USD notiert exakt am 200 Wochen Gleitenden Durchschnitt, der aktuell bei 1,1337 verläuft (braune Linie im Chart).

EUR/USD notiert unter dem fallenden 20 Wochen Gleitenden Durchschnitt, was für weiter fallende Kurse sprechen könnte.

Ein neues Verkaufssignal würde dann entstehen, wenn das Vorwochentief bei 1,1372 unterschritten wird.

Der wichtige langfristige Widerstand für EUR/USD liegt bei 1,1554, der im Chart mit einer roten Linie gekennzeichnet ist.

Fazit unserer Euro/US-Dollar Chartanalyse
Der EUR/USD Wochenchart ist neutral bis verhalten negativ einzuschätzen. Die größte Wahrscheinlichkeit hat eine Fortsetzung der Trading Range zwischen 1,12 und 1,15. Allerdings hat sich das Chartbild mit der negativen Entwicklung der letzten acht Wochen seit dem Jahreshoch bei 1,1569 deutlich verschlechtert, da ein definierter Abwärtstrend vorliegt.

Das Chartbild würde sich jedoch erst dann deutlich verbessern, wenn das Januarhoch und dann die Kursmarke von 1,1615 (Hoch des Jahres 2015) überschritten wird.

Das neutrale Chartbild würde dann endgültig auf negativ drehen, wenn das Vorjahrestief bei 1,1215 unterschritten wird. In diesem Fall könnte sich weiteres Abwärtspotential bis in den Bereich von 1,1000 und tiefer entwickeln.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Karsten Kagels


PS: Einsam vor sich "hin traden" macht keinen Spaß und wird mit der Zeit anstrengend, weil man alle Analysen selbst machen muss. Wenn Sie jemanden suchen, der Ihnen diese Aufgabe zuverlässig abnimmt, ist mein Forex-Handelssignalservice perfekt für Sie:
Zum Forex-Signalservice von Kagels Trading GmbH
EUR/USD erreicht Vorjahrestief
Der abgebildete Wochenchart des Währungspaares Euro/Dollar (EUR/USD Forex) zeigt die Kursbewegung seit Januar 2016. Jeder Kursstab stellt die Kursentwicklung für eine Woche dar, bei einem letzten Kurs von 1,1232.



EUR/USD vor neuer Abwärtsbewegung?
Das Devisenpaar Euro/US-Dollar (EUR/USD) hat in der vergangenen Woche stark nachgegeben und ein neues Jahrestief erreicht. Dabei wurde auch das Vorjahrestief bei 1,1232 unterschritten. Ausgehend vom Jahreshoch bei 1,1569 liegt ein nun ein etablierter Abwärtstrend vor.

EUR/USD notiert unter dem 200 Wochen Gleitenden Durchschnitt, der aktuell bei 1,1337 verläuft (braune Linie im Chart).

EUR/USD notiert unter dem fallenden 20 Wochen Gleitenden Durchschnitt, was für weiter fallende Kurse sprechen könnte.

Fazit unserer Euro/US-Dollar Chartanalyse
Der EUR/USD Wochenchart ist negativ einzuschätzen. Die größte Wahrscheinlichkeit hat eine Fortsetzung des Abwärtstrends der letzten Wochen.

Das Chartbild würde sich dann weiter verschlechtern, wenn das Vorjahrestief bei 1,1215 auf Wochenschlusskursbasis unterschritten wird. In diesem Fall könnte sich weiteres Abwärtspotential bis in den Bereich von 1,1000 und tiefer entwickeln.

Das Chartbild würde sich jedoch erst dann deutlich verbessern, wenn das Januarhoch und dann die Kursmarke von 1,1615 (Hoch des Jahres 2015) überschritten wird.


Mit freundlichen Grüßen
Ihr Karsten Kagels


PS: Einsam vor sich "hin traden" macht keinen Spaß und wird mit der Zeit anstrengend, weil man alle Analysen selbst machen muss. Wenn Sie jemanden suchen, der Ihnen diese Aufgabe zuverlässig abnimmt, ist mein Forex-Handelssignalservice perfekt für Sie:
Zum Forex-Signalservice von Kagels Trading GmbH
EUR/USD kann Vorjahrestief nicht unterschreiten
Trend des Wochenchart: Abwärts/Seitwärts

Der abgebildete Wochenchart des Währungspaares Euro/Dollar (EUR/USD Forex) zeigt die Kursbewegung seit Januar 2016. Jeder Kursstab stellt die Kursentwicklung für eine Woche dar, bei einem letzten Kurs von 1,1324.



Das Devisenpaar Euro/US-Dollar (EUR/USD) hat in der vergangenen Woche einen Innenstab entwickelt und konnte das Vorjahrestief bei 1,1232 nicht unterschreiten. Ausgehend vom Jahreshoch bei 1,1569 liegt aber weiterhin ein etablierter Abwärtstrend vor.

Mit dem aktuellen Jahrestief bei 1,1176 wurde auch das 61,8% Fibonacci-Korrekturniveau erreicht, welches bislang als Unterstützung gegen einen weiteren Kursrückgang gewertet werden kann.

Fazit unserer Euro/US-Dollar Chartanalyse
Der EUR/USD Wochenchart ist negativ einzuschätzen. Die größte Wahrscheinlichkeit hat eine Fortsetzung des längerfristigen Abwärtstrends.

Das Chartbild würde sich weiter verschlechtern, wenn das Vorjahrestief bei 1,1215 auf Wochenschlusskursbasis unterschritten wird. In diesem Fall könnte sich weiteres Abwärtspotential bis in den Bereich von 1,1000 und tiefer entwickeln.

Das Chartbild würde dann auf neutral drehen wenn das Märzhoch bei 1,1419 überschritten wird.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Karsten Kagels


PS: Einsam vor sich "hin traden" macht keinen Spaß und wird mit der Zeit anstrengend, weil man alle Analysen selbst machen muss. Wenn Sie jemanden suchen, der Ihnen diese Aufgabe zuverlässig abnimmt, ist mein Forex-Handelssignalservice perfekt für Sie:
Zum Forex-Signalservice von Kagels Trading GmbH
EURUSD scheitert am GD 50
Der EURUSD legt heute eine Verschnaufpause ein.

Wird der GD 50 überwunden?

Aktuell ist der EURUSD am GD 50 gescheitert und notiert weiterhin unter seinem gleitenden Durchschnitt 50. Sollte es dem EURUSD nun gelingen diesen zu überwinden, so ist eine weitere Erholung wahrscheinlich.

Wird allerdings der GD 20 unterschritten, so dürfte sich der Abwärtstrend weiter fortsetzen.





Mit freundlichen Grüßen

Ihr Trading Team von kagels-trading.de


S: Einsam vor sich "hin traden" macht keinen Spaß und wird mit der Zeit anstrengend, weil man alle Analysen selbst machen muss. Wenn Sie jemanden suchen, der Ihnen diese Aufgabe zuverlässig abnimmt, ist mein Forex-Handelssignalservice perfekt für Sie: https://www.kagels-trading.de/trading-signale/forex-signale/
EUR/USD vor neuer Abwärtsbewegung?
Trend des Wochenchart: Abwärts/Seitwärts

Der abgebildete Wochenchart des Währungspaares Euro/Dollar (EUR/USD Forex) zeigt die Kursbewegung seit Januar 2017. Jeder Kursstab stellt die Kursentwicklung für eine Woche dar, bei einem letzten Kurs von 1,1299.



Das Devisenpaar Euro/US-Dollar (EUR/USD) hat in der vergangenen Woche eine negative Umkehrkerze gebildet und konnte die anfänglichen Kursgewinne nicht halten.

Ausgehend vom Jahreshoch bei 1,1569 liegt aber weiterhin ein etablierter Abwärtstrend vor, der durch die Kurserholung der vergangenen zwei Wochen korrigiert wurde. Diese Korrektur im Abwärtstrend ist jetzt möglicherweise beendet.

Mit dem aktuellen Jahrestief bei 1,1176 wurde auch das 61,8% Fibonacci-Korrekturniveau erreicht, welches bislang als Unterstützung gegen einen weiteren Kursrückgang gewertet werden kann. Auch wurde das Vorjahrestief bei 1,1216 vor drei Wochen kurz unterschritten. Es bleibt jetzt abzuwarten, ob dieses Unterstützungscluster im Bereich von 1,1200 einen weiteren Kursrückgang aufhalten kann.

Fazit unserer Euro/US-Dollar Chartanalyse
Der EUR/USD Wochenchart ist negativ einzuschätzen. Die größte Wahrscheinlichkeit hat eine Fortsetzung des längerfristigen Abwärtstrends.

Das Chartbild würde sich weiter verschlechtern, wenn das Vorjahrestief bei 1,1215 auf Wochenschlusskursbasis unterschritten wird. In diesem Fall könnte sich weiteres Abwärtspotential bis in den Bereich von 1,1000 und tiefer entwickeln.

Das Chartbild würde dann auf neutral drehen wenn das Februarhoch bei 1,1488 überschritten wird.

Ein neues Verkaufssignal liegt dann vor, wenn das aktuelle Wochentief bei 1,1273 unterschritten wird.


Mit freundlichen Grüßen
Ihr Karsten Kagels


PS: Einsam vor sich "hin traden" macht keinen Spaß und wird mit der Zeit anstrengend, weil man alle Analysen selbst machen muss. Wenn Sie jemanden suchen, der Ihnen diese Aufgabe zuverlässig abnimmt, ist mein Forex-Handelssignalservice perfekt für Sie:
Zum Forex-Signalservice von Kagels Trading GmbH
EURUSD ringt mit seinem GD 20
Der EURUSD zeigt sich heute nahezu unverändert.

Wann kommt der Abverkauf im EURUSD?

Dieser befindet sich weiterhin an seinem GD 20. Der Abwärtstrend ist weiterhin intakt und so sollte mittelfristig auch mit weiter fallenden Kursen gerechnet werden können.

Allerdings könnte es kurzfristig noch einmal zu einer Erholung kommen. Sollte allerdings die 1,13 erneut unterschritten werden, so dürfte sich der Abverkauf fortsetzen und weitere Kursverluste im EURUSD sind möglich.


Mit freundlichen Grüßen
Ihr Trading Team von kagels-trading.de

P.s.: Handeln Sie gemeinsam mit uns den EURUSD und profitieren Sie von unserer Expertise im Devisenhandel:

https://www.kagels-trading.de/trading-signale/eur-usd-signal…



Beitrag zu dieser Diskussion schreiben