DAX-0,21 % EUR/USD-0,02 % Gold-0,97 % Öl (Brent)+0,58 %

Gold Chartanalyse von Kagels Trading (Seite 16)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Goldpreis zum Wochenschluss etwas fester
Trend des Wochencharts: Abwärts/Seitwärts

Der abgebildete Wochenchart (mit logarithmischer Skalierung) zeigt die Kursentwicklung des in New York gehandelten Gold-Futures (GC) seit Anfang 2018 bei einem letzten Kurs von $1.284,3.



Ausgehend von dem im Februar erreichten Jahreshoch für den Goldpreis bei $1.349,8 liegt ein definierter Abwärtstrend vor, der sich durch niedrigere Hochs und niedrigere Tiefs ausweist. Vor vier Wochen wurde dabei auch ein neues Jahrestief bei $1.267,3 erreicht.

In der vergangenen Woche setzte sich der Abwärtstrend nicht weiter fort und im Wochenverlauf hat seine positive Umkehrkerze entwickelt. Für die letzten fünf Wochen blicken wir nun auf eine trendlose Seitwärtsbewegung.

Fazit unserer Chartanalyse des Goldpreises
Aus Sicht des Wochencharts liegt ausgehend vom Jahreshoch ein definierter Abwärtstrend vor. Die Wahrscheinlichkeit für tendenziell weiter fallende Kurse am Goldmarkt liegt bei ca. 60%.

Negativ zu werten sind die fallenden Hochpunkte der letzten Wochen und das psychologisch wichtige $1.300 Marke nicht gehalten werden konnte. Die im Chart eingezeichnete rote Abwärtstrendlinie bestätigt das insgesamt schwache Chartbild.

Mittelfristig könnte weiteres Abwärtspotential bis zur 50% Fibonacci Korrektur bei $.1258,4 bzw. bis zum Dezembertief bei $1.226,6 vorliegen.

Das aktuell negative Chartbild würde erst dann wieder auf positiv drehen, wenn das Aprilhoch bei $1.314,7 überschritten wird. Die Wahrscheinlichkeit für eine solche Entwicklung liegt jedoch nur bei ca. 40 %.

Ein neues Verkaufssignal und eine Bestätigung des Abwärtstrends würde dann vorliegen, wenn das Jahrestief bei $1.267,3 unterschritten wird.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Karsten Kagels


>>> PS: Es gibt die Möglichkeit meine Analyseergebnisse für eigene Handelsstrategien mit Gold und Silber zu nutzen: Zum Gold- und Silberreport auf meiner Homepage!
Goldpreis zeigt Stärke und notiert wieder über $1.300
Trend des Wochencharts: Aufwärts/Seitwärts

Der abgebildete Wochenchart (mit logarithmischer Skalierung) zeigt die Kursentwicklung des in New York gehandelten Gold-Futures (GC) seit August 2017 bei einem letzten Kurs von $1.3010,2.



Ausgehend von dem im Mai erreichten Jahrestief bei $1.267,3 hat sich in den letzten Wochen eine Trendumkehrformation entwickelt, wobei der Goldpreis in der vergangenen Woche eindrucksvolle Stärke zeigte und in der Spitze bis $1.311,9 stieg. Der Wochenschlusskurs liegt bei $1.310,2. Das Chartbild hat sich deutlich verbessert und von negativ auf positiv gedreht.

Wie geht es weiter mit der Kursentwicklung des Goldpreises?
Aus Sicht des Wochencharts liegt ausgehend vom Jahrestief ein definierter Aufwärtstrend vor. Die Wahrscheinlichkeit für tendenziell weiter steigende Kurse am Goldmarkt liegt nun bei ca. 65%.

Das nächste größere Kursziel könnte das Märzhoch bei $1.324.5 sein. Möglicherweise besteht weiteres Aufwärtspotential bis zum Jahreshoch bei $1.349,8.

Erst ein relativ unwahrscheinlicher Kursrückgang unter das Jahrestief bei $1.267,3 würde das positive Chartbild auf wieder auf negativ drehen.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Karsten Kagels


>>> PS: Es gibt die Möglichkeit meine Analyseergebnisse für eigene Handelsstrategien mit Gold und Silber zu nutzen: Zum Gold- und Silberreport auf meiner Homepage!
Goldpreis setzt Kursanstieg fort und erreicht neues Jahreshoch
Trend des Wochencharts: Aufwärts/Seitwärts

Der abgebildete Wochenchart (mit logarithmischer Skalierung) zeigt die Kursentwicklung des in New York gehandelten Gold-Futures (GC) seit Oktober 2015 bei einem letzten Kurs von $1.344,9.



In der vergangenen Woche setzte sich der Kursanstieg beim Goldpreis eindrucksvoll fort und der Markt erreichte ein neues Jahreshoch bei $1.352,7. Das Chartbild sieht verhalten positiv aus und ein tendenziell weiter steigender Goldpreis kann erwartet werden.

Wir blicken auf eine Reihe von vier steigenden, wichtigen Tiefpunkten in den letzten Jahren, was positiv zu werten ist.

Ein starkes Widerstandsbollwerk von früheren, wichtigen Hochpunkten sehen wir im Kursbereich von $1.369/1377.

Wie geht es weiter mit der Kursentwicklung des Goldpreises?
Aus Sicht des Wochencharts liegt ausgehend vom Jahrestief bei $1.267,3 ein definierter Aufwärtstrend vor. Die Wahrscheinlichkeit für weiter steigende Kurse am Goldmarkt liegt bei ca. 60%.

Das nächsten größeren Kursziele könnten das Vorjahreshoch bei $1.369,4 und das Hoch des Jahres 2016 bei $1.377,5 sein.

Das positive Chartbild würde auf neutral drehen, wenn die psychologisch wichtige Kursmarke von $1.300 unterschritten wird.

Erst ein relativ unwahrscheinlicher Kursrückgang unter das Jahrestief bei $1.267,3 würde das positive Chartbild auf wieder auf negativ drehen.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Karsten Kagels


>>> PS: Es gibt die Möglichkeit meine Analyseergebnisse für eigene Handelsstrategien mit Gold und Silber zu nutzen: Zum Gold- und Silberreport auf meiner Homepage!
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.768.220 von senna7 am 09.06.19 12:09:34
Zitat von senna7: schaffen wir diesmal den Ausbruch ist eigentlich DIE FRAGE ???


Jo,...gute Frage! Die Chartisten lagen ja mal wieder voll daneben...Prognose war ja seit Wochen eher nach unten gerichtet! Somit können wir die mal außen vor lassen:D
Wir haben den Widerstand langsam "durchlöchert",...stehen kurz vor einem Durchbruch und von Euphorie keine Spur! Ich persönlich rechne damit, dass noch einmal "durchgeatmet" wird und es dann durch den Widerstand geht! Woran man Euphorie im Gold ausmacht? Silber und Minen haben, wie ich finde, gar nicht so stark performt in den letzten Tagen. Somit wird meiner Erachtens der Anstieg im Gold eher als Eintagsfliege gedeutet! Gut so, wenn das Sentiment mies bleibt!

Gruß
Lenny
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.768.772 von Lennypenny am 09.06.19 15:14:51ABER: wenn sich Gold und silber nicht als rohstoff bewegt, so wie wir dies in den letzten Tagen gesehen haben also sich anders als Öl Verhält ist das genau das wo wir Unzensammlet drauf warten, gegeben hat es dies bisher selten, 2000, 2007 was dann folgte Wissen wir...
Trump spielt wieder sein spielchen. Zuerst steuer auf mexiko. Ein paar tage später verschiebt er wiefer dlles. 🙄
oder er hat Angst um sein Geldsystem ...

;) und will Gold stoppen .... ABER politische Börsen haben kurze Beine ....

früher oder später fällt das Kartenhaus zusammen .....

..wieder mal ein ein Beweis dafür, dass die Charttechnik nur ein „Hirngespinst” ist.-
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.771.532 von iam57 am 10.06.19 11:03:31die Kurse werden zum Großteil durch Meldungen getrieben, doch auch die Charts haben ab und an was auf sich, daher kann ich diese Meinung nicht ganz zustimmen.
Fakt: Trump und Co machen die Kurse, Sie probieren alles, dass die Börsenkurse steigen, doch langsam aber für mich sicher können Sie das dicke Ende nicht mehr aufhalten.
Die Börsenkurse sind utopisch und nicht nachvollziehbar.Für mich ist ein Dow derzeit keine 15000 und ein Dax keine 7000 Punkte wert.Hier wäre eine faire Bewertung und nicht höher und genau da werden wir wohl eines Tages mit einem Crash landen....
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben