DAX+0,59 % EUR/USD+0,69 % Gold+0,27 % Öl (Brent)+0,68 %

Gold Chartanalyse von Kagels Trading (Seite 3)



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 57.380.405 von hebsche am 25.03.18 11:19:30Hallo Hebsche,

freut mich, dass dir meine Analysen gefallen.

Ja, jetzt ist der Beitrag korrekt.

Noch einen schönen Sonntag.
Goldpreis scheitert an $1.350 Marke und konsolidiert weiter
Der abgebildete Wochenchart des in New York gehandelten Gold-Futures zeigt die Kursentwicklung seit Mai 2016. Jede abgebildete Kerze (Candlestick) stellt die Kursbewegung einer Woche dar, bei einem aktuellen Kurs von $1.329,6.



Aus Sicht des Wochencharts liegt beim Gold-Future eine große Seitwärtsbewegung vor, die sich über die letzten zwei Jahre erstreckt. Der Goldpreis pendelt in dieser Zeit zwischen $1.045 (Tief von Dezember 2015) und $1.377 (Hoch aus Juli 2016). Innerhalb dieser großen Seitwärtsbewegung bewegt sich der Goldpreis in einem etablierten Aufwärtstrend(kanal).

Wochen-Kurskerze endet als Umkehrkerze
Grundsätzlich blicken wir seit Anfang des Jahres auf eine Seitwärtsbewegung (Trading Range), die im Chart hellgrau hinterlegt ist. Diese Konsolidierung hält nun seit 13 Wochen an. In der vergangenen Woche hatte der Goldpreis fast wieder den oberen Bereich dieser Seitwärtsbewegung erreicht. Es wurde das Vorwochenhoch bei $1.350,4 überschritten und der Goldpreis stieg in der Spitze bis $1.356,8, bevor es dann Dienstag und Mittwoch zu deutlich nachgebenden Kursen kam und somit auf Wochensicht eine negative Umkehrkerze entstand.

Goldpreis testet erfolgreich den 20-Wochen GD
Der Goldpreis hat vor zwei Wochen erneut die leicht steigende blaue Linie des 20-Wochen Gleitenden Durchschnitt (GD) von oben getestet und konnte sich seitdem wieder deutlich davon entfernen, was positiv zu werten ist.

Der grüne Linie des 50-Wochen-GD ist weiter am steigen und der Goldpreis bewegt sich darüber.

Der sehr langfristig angelegte 200 Wochen GD bewegt sich seitwärts und notiert aktuell bei $1.234,8 (braue Linie im Chart).

Aus Sicht dieser Trendindikatoren liegt ein positives Chartbild vor und tendenziell weiter steigende Kurse sind wahrscheinlich.

Goldpreis testet erfolgreich die untere Trendkanallinie
Die mittelfristige Aufwärtstrendlinie (grün) verbindet die Tiefs von November 2016 und Juli 2017 und dient gleichzeitig als untere Linie eines aufwärts gerichteten Trendkanals, wie man im Chart sehen kann.

Nach einem Fehlausbruch (Bärenfalle) in den ersten zwei Dezemberwochen konnte der Goldpreis in der dritten Dezemberwoche wieder in den Trendkanal zurückkehren und bewegt sich darin aufwärts, was positiv zu werten ist.

Vor zwei Wochen wurde die untere Trendkanallinie erfolgreich getestet und hat sich als deutliche Unterstützung erwiesen, was positiv zu werten ist.

Goldpreis notiert über langfristiger Abwärtstrendlinie
Der nächste Chart zeigt die langfristige Kursentwicklung anhand des Monatschart mit logarithmischer Skalierung.



Wie man im abgebildeten Monatschart sehen kann, wurde die langfristige Abwärtstrendlinie (rote Trendlinie) im September 2017 kurz überschritten. Allerdings konnte der Goldpreis auf Monatsschlußkursbasis nicht über der Abwärtstrendlinie schließen.

Im Oktober und November bewegte dich der Goldpreis seitwärts unter sehr geringer Volatilität. Die Kursentwicklung im Dezember zeigte dann eine Umkehrkerze, ein positives Signal, was weiter steigende Kurse anzeigen könnte.

Seit Januar 2018 notiert der Gold-Future nun deutlich über der langfristigen roten Abwärtstrendlinie und erreichte auch das Vorjahreshoch bei $1.362,4, was positiv zu werten ist.

Die Entwicklung im Februar 2018 stellt sich als negative Innenkerze dar.

Im März 2018 wurde kurz das Vormonatstief bei $1.309 unterschritten.

20-Monate- und 50-Monate Gleitende GDs bieten Unterstützung
Im abgebildeten Monatschart sind die 20-Monate (blaue Linie) -und 50-Monate (grüne Linie) Gleitenden Durchschnitte (GD) eingezeichnet. Wie man sehen kann, befinden sich das Oktober- und Novembertief im Bereich dieser wichtigen und viel beachteten Gleitenden Durchschnitte und der Goldpreis konnte dort Stützung finden. Auch die Dezemberkerze hat deutlich über den leicht steigenden Gleitenden Durchschnitten der letzten 20- und 50-Monate geschlossen, was positiv zu werden ist.

Die Kursentwicklung im Januar und Februar findet deutlich über den beiden genannten GDs statt.

Fazit unserer Chartanalyse:
Der abgebildete Wochenchart und auch der Monatschart können als verhalten positiv eingeschätzt werden.

Vermutlich liegt weiteres Aufwärtspotential für den Goldpreis vor, welches zunächst bis zum Hoch des Jahres 2016 bei $1.377,5 und dann bis zum Hoch des Jahres 2014 bei $1.392,6 führen könnte.

Erst ein Wochenschlußkurs unter der wichtigen $1.300 Marke würde das verhalten positive Chartbild neutralisieren.


Mit freundlichen Grüßen
Karsten Kagels


>>> Zu unserem Gold- und Silberaktien-Report (Kaufsignale für Gold- und Silberaktien.)

Für weitere Informationen lesen Sie gerne die Blogartikel auf unserer Seite..
Goldpreis konsolidiert weiter in Trading Range
Trend des Wochencharts: Seitwärts
Der abgebildete Wochenchart des in New York gehandelten Gold-Futures zeigt die Kursentwicklung seit März 2016. Jede abgebildete Kerze (Candlestick) stellt die Kursbewegung einer Woche dar, bei einem aktuellen Kurs von $1.336,7.



Goldpreis im Wochenchart seit 11 Wochen in Trading Range
Der Goldpreis bewegt sich seit 11 in einer ausgeprägten Konsolidierung zwischen $1.300 und $1.365, wie man im Chart anhand der grau hinterlegten Fläche sehen kann. Es liegt also ein Seitwärtstrend vor.

Wochen-Kurskerze endet als Innenkerze
Auch in dieser Woche war die Kursbewegung am Goldmarkt wenig spektakulär. Aus Sicht des Wochencharts hat sich eine Innenkerze gebildet. Die Kursbewegung fand vollständig innerhalb der Kursspanne der Vorwoche statt.

Aufwärtstrendlinie getestet
Die relevante Aufwärtstrendlinie verbindet das Tief von Dezember 2016 mit dem Tief auf Juli 2017. Vor drei Wochen wurde diese Aufwärtstrendlinie erfolgreich getestet, was postiv zu werten ist.

Goldpreis testet den 20-Wochen GD
Der Goldpreis hat vor drei Wochen erneut die leicht steigende blaue Linie des 20-Wochen Gleitenden Durchschnitt (GD) von oben getestet und konnte sich seitdem wieder deutlich davon entfernen, was positiv zu werten ist.

Der grüne Linie des 50-Wochen-GD ist weiter am steigen und der Goldpreis bewegt sich darüber.

Der sehr langfristig angelegte 200 Wochen GD bewegt sich seitwärts und notiert aktuell bei $1.234,8 (braue Linie im Chart).

Aus Sicht dieser Trendindikatoren liegt ein positives Chartbild vor und tendenziell weiter steigende Kurse sind wahrscheinlich.

Fazit unserer Chartanalyse:
Der abgebildete Wochenchart kann als verhalten positiv eingeschätzt werden.

Vermutlich liegt weiteres Aufwärtspotential für den Goldpreis vor, welches zunächst bis zum Hoch des Jahres 2016 bei $1.377,5 und dann bis zum Hoch des Jahres 2014 bei $1.392,6 führen könnte.

Erst ein Wochenschlußkurs unter der wichtigen $1.300 Marke würde das verhalten positive Chartbild neutralisieren.


Mit freundlichen Grüßen
Karsten Kagels


>>> Zu unserem Gold- und Silberaktien-Report (Kaufsignale für Gold- und Silberaktien.)

Für weitere Informationen lesen Sie gerne die Blogartikel auf unserer Seite..
Goldpreis erreicht neues Jahreshoch
Trend des Wochencharts: Seitwärts/Aufwärts
Der abgebildete Wochenchart des in New York gehandelten Gold-Futures zeigt die Kursentwicklung seit März 2016. Jede abgebildete Kerze (Candlestick) stellt die Kursbewegung einer Woche dar, bei einem aktuellen Kurs von $1.348,6.



Goldpreis im Wochenchart seit 12 Wochen in Trading Range
Der Goldpreis bewegt sich seit 12 in einer ausgeprägten Konsolidierung zwischen $1.300 und $1.370, wie man im Chart anhand der grau hinterlegten Fläche sehen kann. Es liegt also ein Seitwärtstrend vor.

Wochen-Kurskerze erreicht neues Jahreshoch
Der Goldpreis erreichte in dieser Woche ein neues Jahreshoch bei $1.369,4, wobei auch das Vorjahreshoch bei $1.362,4 kurz überschritten wurde. Die Kursgewinne konnten aber nicht gehalten werden, so dass der Goldpreis auf Wochenschlußbasis wieder zurück in die Trading Range fiel.

Aufwärtstrendlinie getestet
Die relevante Aufwärtstrendlinie verbindet das Tief von Dezember 2016 mit dem Tief auf Juli 2017. Vor vier Wochen wurde diese Aufwärtstrendlinie erfolgreich getestet, was postiv zu werten ist.

Goldpreis testet den 20-Wochen GD
Der Goldpreis hat vor vier Wochen erneut die leicht steigende blaue Linie des 20-Wochen Gleitenden Durchschnitt (GD) von oben getestet und konnte sich seitdem wieder deutlich davon entfernen, was positiv zu werten ist.

Der grüne Linie des 50-Wochen-GD ist weiter am steigen und der Goldpreis bewegt sich darüber.

Der sehr langfristig angelegte 200 Wochen GD bewegt sich seitwärts und notiert aktuell bei $1.235,6 (braue Linie im Chart).

Aus Sicht dieser Trendindikatoren liegt ein positives Chartbild vor und tendenziell weiter steigende Kurse sind wahrscheinlich.

Fazit unserer Chartanalyse:
Der abgebildete Wochenchart kann als verhalten positiv eingeschätzt werden.

Vermutlich liegt weiteres Aufwärtspotential für den Goldpreis vor, welches zunächst bis zum Hoch des Jahres 2016 bei $1.377,5 und dann bis zum Hoch des Jahres 2014 bei $1.392,6 führen könnte.

Erst ein Wochenschlußkurs unter der wichtigen $1.300 Marke würde das verhalten positive Chartbild neutralisieren.


Mit freundlichen Grüßen
Karsten Kagels


>>> Zu unserem Gold- und Silberaktien-Report (Kaufsignale für Gold- und Silberaktien.)

Für weitere Informationen lesen Sie gerne die Artikel auf unserer Seite..
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.543.627 von lamaro am 14.04.18 15:08:06..wie Alt bist du ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.543.609 von karstenkagels am 14.04.18 15:03:39Schwer vorstellbar, daß der Goldpreis in der kommenden Woche unter 1.400 US Dollar rangiert.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.545.982 von Inderhals am 15.04.18 10:35:21...es kommt immer anders, als man denkt!
Warum sollte Gold denn bis 14xx steigen? Was hat sich denn geändert? Die Ami Bomben waren eine "Luftnummer" für den Goldpreis.

Gruß
Lenny

Falls der Handelskrieg jedoch wieder in den Vordergrund rückt, sieht`s aber für Gold anders aus.
Dann werden wir vielleicht Deine 1400$ sehen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.547.320 von Lennypenny am 15.04.18 14:49:11Bomben oder Handelskrieg hat mit Gold überhauptnichts zu tun.....die amerikanische Notenbankpolitik sorgt dafür daß Gold steigt und das seit Ende 2015, als sie das erste mal die Zinsen erhöht haben .... die Zinsen werden bei den Amis nocht weiter erhöht werden, also ist es keine Frage ob , sondern nur wann die 1400 $ in Gold überschritten wird !!!

----------------------------------------------------------------


Zitat von Lennypenny: ...es kommt immer anders, als man denkt!
Warum sollte Gold denn bis 14xx steigen? Was hat sich denn geändert? Die Ami Bomben waren eine "Luftnummer" für den Goldpreis.

Gruß
Lenny

Falls der Handelskrieg jedoch wieder in den Vordergrund rückt, sieht`s aber für Gold anders aus.
Dann werden wir vielleicht Deine 1400$ sehen.
Goldpreis setzt Konsolidierung fort
Trend des Wochencharts: Seitwärts/Aufwärts
Der abgebildete Wochenchart des in New York gehandelten Gold-Futures zeigt die Kursentwicklung seit März 2016. Jede abgebildete Kerze (Candlestick) stellt die Kursbewegung einer Woche dar, bei einem aktuellen Kurs von $1.337,6.



Goldpreis im Wochenchart seit 13 Wochen in Trading Range
Der Goldpreis bewegt sich seit 13 Wochen in einer ausgeprägten Konsolidierung zwischen $1.300 und $1.370, wie man im Chart anhand der grau hinterlegten Fläche sehen kann. Es liegt also ein Seitwärtstrend vor.

Wochen-Kurskerze endet als Innenkerze
Nachdem der Goldpreis in der Vorwoche ein neues Jahreshoch bei $1.369,4 erreichte, wobei auch das Vorjahreshoch bei $1.362,4 kurz überschritten wurde, konnten die Kursgewinne nicht gehalten werden, so dass der Goldpreis auf Wochenschlußbasis wieder zurück in die Trading Range fiel. Auch in der aktuellen Woche gab der Goldpreis weiter nach und entwickelte eine Innenkerze (Kursspanne innerhalb der Vorwoche).

Aufwärtstrendlinie getestet
Die relevante Aufwärtstrendlinie verbindet das Tief von Dezember 2016 mit dem Tief auf Juli 2017. Vor fünf Wochen wurde diese Aufwärtstrendlinie erfolgreich getestet, was positiv zu werten ist.

Goldpreis testet den 20-Wochen GD
Der Goldpreis hat vor fünf Wochen erneut die leicht steigende blaue Linie des 20-Wochen Gleitenden Durchschnitt (GD) von oben getestet und konnte sich seitdem wieder deutlich davon entfernen, was positiv zu werten ist.

Der grüne Linie des 50-Wochen-GD ist weiter am steigen und der Goldpreis bewegt sich darüber.

Der sehr langfristig angelegte 200 Wochen GD bewegt sich seitwärts und notiert aktuell bei $1.236 (braue Linie im Chart).

Aus Sicht dieser Trendindikatoren liegt ein positives Chartbild vor und tendenziell weiter steigende Kurse sind wahrscheinlich.

Fazit unserer Chartanalyse:
Der abgebildete Wochenchart kann als verhalten positiv eingeschätzt werden.

Vermutlich liegt weiteres Aufwärtspotential für den Goldpreis vor, welches zunächst bis zum Hoch des Jahres 2016 bei $1.377,5 und dann bis zum Hoch des Jahres 2014 bei $1.392,6 führen könnte.

Erst ein Wochenschlußkurs unter der wichtigen $1.300 Marke würde das verhalten positive Chartbild neutralisieren.

Hier klicken und immer mit Gratis-Report über die Entwicklung bei Gold informiert werden.


Mit freundlichen Grüßen
Karsten Kagels


Hier geht es zum
>>> Gold- und Silberaktien-Report
(Kaufsignale für Gold- und Silberaktien.)

Für weitere Informationen lesen Sie gerne die Blogartikel auf unserer Seite..


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben