DAX+2,14 % EUR/USD-0,02 % Gold-0,16 % Öl (Brent)+2,04 %

Gold Chartanalyse von Kagels Trading - Die letzten 30 Beiträge



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Goldpreis erreicht neues Jahreshoch, kann aber Kursgewinne zum Wochenschluss nicht halten
Trend des Wochencharts: Aufwärts/Seitwärts
Der abgebildete Wochenchart (mit logarithmischer Skalierung) zeigt die Kursentwicklung des in New York gehandelten Gold-Futures (GC) seit Anfang 2016 bei einem letzten Kurs von $1.345,3.



In der vergangenen Woche setzte sich der Kursanstieg beim Goldpreis fort und der Markt erreichte ein neues Jahreshoch bei $1.362,2. Das Chartbild sieht positiv aus und ein tendenziell weiter steigender Goldpreis kann erwartet werden.

Ein starkes Widerstandsbollwerk von früheren, wichtigen Hochpunkten sehen wir im Kursbereich von $1.369/1377.

Wie geht es weiter mit der Kursentwicklung des Goldpreises?
Aus Sicht des Wochencharts liegt ausgehend vom Jahrestief bei $1.267,3 ein definierter Aufwärtstrend vor. Die Wahrscheinlichkeit für weiter steigende Kurse am Goldmarkt liegt bei ca. 60%.

Das nächsten größeren Kursziele könnten das Vorjahreshoch bei $1.369,4 und das Hoch des Jahres 2016 bei $1.377,5 sein.

Das positive Chartbild würde auf neutral drehen, wenn die psychologisch wichtige Kursmarke von $1.300 unterschritten wird.

Erst ein relativ unwahrscheinlicher Kursrückgang unter das Jahrestief bei $1.267,3 würde das positive Chartbild auf wieder auf negativ drehen.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Karsten Kagels


>>> PS: Es gibt die Möglichkeit meine Analyseergebnisse für eigene Handelsstrategien mit Gold und Silber zu nutzen: Zum Gold- und Silberreport auf meiner Homepage!
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.771.532 von iam57 am 10.06.19 11:03:31die Kurse werden zum Großteil durch Meldungen getrieben, doch auch die Charts haben ab und an was auf sich, daher kann ich diese Meinung nicht ganz zustimmen.
Fakt: Trump und Co machen die Kurse, Sie probieren alles, dass die Börsenkurse steigen, doch langsam aber für mich sicher können Sie das dicke Ende nicht mehr aufhalten.
Die Börsenkurse sind utopisch und nicht nachvollziehbar.Für mich ist ein Dow derzeit keine 15000 und ein Dax keine 7000 Punkte wert.Hier wäre eine faire Bewertung und nicht höher und genau da werden wir wohl eines Tages mit einem Crash landen....
..wieder mal ein ein Beweis dafür, dass die Charttechnik nur ein „Hirngespinst” ist.-
oder er hat Angst um sein Geldsystem ...

;) und will Gold stoppen .... ABER politische Börsen haben kurze Beine ....

früher oder später fällt das Kartenhaus zusammen .....

Trump spielt wieder sein spielchen. Zuerst steuer auf mexiko. Ein paar tage später verschiebt er wiefer dlles. 🙄
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.768.772 von Lennypenny am 09.06.19 15:14:51ABER: wenn sich Gold und silber nicht als rohstoff bewegt, so wie wir dies in den letzten Tagen gesehen haben also sich anders als Öl Verhält ist das genau das wo wir Unzensammlet drauf warten, gegeben hat es dies bisher selten, 2000, 2007 was dann folgte Wissen wir...
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.768.220 von senna7 am 09.06.19 12:09:34
Zitat von senna7: schaffen wir diesmal den Ausbruch ist eigentlich DIE FRAGE ???


Jo,...gute Frage! Die Chartisten lagen ja mal wieder voll daneben...Prognose war ja seit Wochen eher nach unten gerichtet! Somit können wir die mal außen vor lassen:D
Wir haben den Widerstand langsam "durchlöchert",...stehen kurz vor einem Durchbruch und von Euphorie keine Spur! Ich persönlich rechne damit, dass noch einmal "durchgeatmet" wird und es dann durch den Widerstand geht! Woran man Euphorie im Gold ausmacht? Silber und Minen haben, wie ich finde, gar nicht so stark performt in den letzten Tagen. Somit wird meiner Erachtens der Anstieg im Gold eher als Eintagsfliege gedeutet! Gut so, wenn das Sentiment mies bleibt!

Gruß
Lenny
Goldpreis setzt Kursanstieg fort und erreicht neues Jahreshoch
Trend des Wochencharts: Aufwärts/Seitwärts

Der abgebildete Wochenchart (mit logarithmischer Skalierung) zeigt die Kursentwicklung des in New York gehandelten Gold-Futures (GC) seit Oktober 2015 bei einem letzten Kurs von $1.344,9.



In der vergangenen Woche setzte sich der Kursanstieg beim Goldpreis eindrucksvoll fort und der Markt erreichte ein neues Jahreshoch bei $1.352,7. Das Chartbild sieht verhalten positiv aus und ein tendenziell weiter steigender Goldpreis kann erwartet werden.

Wir blicken auf eine Reihe von vier steigenden, wichtigen Tiefpunkten in den letzten Jahren, was positiv zu werten ist.

Ein starkes Widerstandsbollwerk von früheren, wichtigen Hochpunkten sehen wir im Kursbereich von $1.369/1377.

Wie geht es weiter mit der Kursentwicklung des Goldpreises?
Aus Sicht des Wochencharts liegt ausgehend vom Jahrestief bei $1.267,3 ein definierter Aufwärtstrend vor. Die Wahrscheinlichkeit für weiter steigende Kurse am Goldmarkt liegt bei ca. 60%.

Das nächsten größeren Kursziele könnten das Vorjahreshoch bei $1.369,4 und das Hoch des Jahres 2016 bei $1.377,5 sein.

Das positive Chartbild würde auf neutral drehen, wenn die psychologisch wichtige Kursmarke von $1.300 unterschritten wird.

Erst ein relativ unwahrscheinlicher Kursrückgang unter das Jahrestief bei $1.267,3 würde das positive Chartbild auf wieder auf negativ drehen.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Karsten Kagels


>>> PS: Es gibt die Möglichkeit meine Analyseergebnisse für eigene Handelsstrategien mit Gold und Silber zu nutzen: Zum Gold- und Silberreport auf meiner Homepage!
Goldpreis zeigt Stärke und notiert wieder über $1.300
Trend des Wochencharts: Aufwärts/Seitwärts

Der abgebildete Wochenchart (mit logarithmischer Skalierung) zeigt die Kursentwicklung des in New York gehandelten Gold-Futures (GC) seit August 2017 bei einem letzten Kurs von $1.3010,2.



Ausgehend von dem im Mai erreichten Jahrestief bei $1.267,3 hat sich in den letzten Wochen eine Trendumkehrformation entwickelt, wobei der Goldpreis in der vergangenen Woche eindrucksvolle Stärke zeigte und in der Spitze bis $1.311,9 stieg. Der Wochenschlusskurs liegt bei $1.310,2. Das Chartbild hat sich deutlich verbessert und von negativ auf positiv gedreht.

Wie geht es weiter mit der Kursentwicklung des Goldpreises?
Aus Sicht des Wochencharts liegt ausgehend vom Jahrestief ein definierter Aufwärtstrend vor. Die Wahrscheinlichkeit für tendenziell weiter steigende Kurse am Goldmarkt liegt nun bei ca. 65%.

Das nächste größere Kursziel könnte das Märzhoch bei $1.324.5 sein. Möglicherweise besteht weiteres Aufwärtspotential bis zum Jahreshoch bei $1.349,8.

Erst ein relativ unwahrscheinlicher Kursrückgang unter das Jahrestief bei $1.267,3 würde das positive Chartbild auf wieder auf negativ drehen.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Karsten Kagels


>>> PS: Es gibt die Möglichkeit meine Analyseergebnisse für eigene Handelsstrategien mit Gold und Silber zu nutzen: Zum Gold- und Silberreport auf meiner Homepage!
Goldpreis zum Wochenschluss etwas fester
Trend des Wochencharts: Abwärts/Seitwärts

Der abgebildete Wochenchart (mit logarithmischer Skalierung) zeigt die Kursentwicklung des in New York gehandelten Gold-Futures (GC) seit Anfang 2018 bei einem letzten Kurs von $1.284,3.



Ausgehend von dem im Februar erreichten Jahreshoch für den Goldpreis bei $1.349,8 liegt ein definierter Abwärtstrend vor, der sich durch niedrigere Hochs und niedrigere Tiefs ausweist. Vor vier Wochen wurde dabei auch ein neues Jahrestief bei $1.267,3 erreicht.

In der vergangenen Woche setzte sich der Abwärtstrend nicht weiter fort und im Wochenverlauf hat seine positive Umkehrkerze entwickelt. Für die letzten fünf Wochen blicken wir nun auf eine trendlose Seitwärtsbewegung.

Fazit unserer Chartanalyse des Goldpreises
Aus Sicht des Wochencharts liegt ausgehend vom Jahreshoch ein definierter Abwärtstrend vor. Die Wahrscheinlichkeit für tendenziell weiter fallende Kurse am Goldmarkt liegt bei ca. 60%.

Negativ zu werten sind die fallenden Hochpunkte der letzten Wochen und das psychologisch wichtige $1.300 Marke nicht gehalten werden konnte. Die im Chart eingezeichnete rote Abwärtstrendlinie bestätigt das insgesamt schwache Chartbild.

Mittelfristig könnte weiteres Abwärtspotential bis zur 50% Fibonacci Korrektur bei $.1258,4 bzw. bis zum Dezembertief bei $1.226,6 vorliegen.

Das aktuell negative Chartbild würde erst dann wieder auf positiv drehen, wenn das Aprilhoch bei $1.314,7 überschritten wird. Die Wahrscheinlichkeit für eine solche Entwicklung liegt jedoch nur bei ca. 40 %.

Ein neues Verkaufssignal und eine Bestätigung des Abwärtstrends würde dann vorliegen, wenn das Jahrestief bei $1.267,3 unterschritten wird.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Karsten Kagels


>>> PS: Es gibt die Möglichkeit meine Analyseergebnisse für eigene Handelsstrategien mit Gold und Silber zu nutzen: Zum Gold- und Silberreport auf meiner Homepage!
Goldpreis unter Druck und fällt wieder unter $1.300 zurück
Trend des Wochencharts: Abwärts

Der abgebildete Wochenchart (mit logarithmischer Skalierung) zeigt die Kursentwicklung des in New York gehandelten Gold-Futures (GC) seit Anfang 2018 bei einem letzten Kurs von $1.277,4.



Ausgehend von dem im Februar erreichten Jahreshoch für den Goldpreis bei $1.349,8 liegt ein definierter Abwärtstrend vor, der sich durch niedrigere Hochs und niedrigere Tiefs ausweist. Vor drei Wochen wurde dabei auch ein neues Jahrestief bei $1.267,3 erreicht.

In der vergangenen Woche konnte sich der Goldpreis weiter stabilisieren und erreichte in der Spitze ein 5-Wochen-Hoch bei $1.308,3. Zum Wochenschluss kann aber dann wieder verstärkter Verkaufsdruck auf und der Gold-Future gab bis zum erreichten Wochentief bei $1.274,6 nach.

Im Chart hat sich somit eine negative Korrekturkerze entwickelt, wobei auch das Vorwochentief unterschritten wurde. Es wurde ein neues Verkaufssignal generiert und der Abwärtstrend ist wieder intakt.

Fazit unserer Chartanalyse des Goldpreises
Aus Sicht des Wochencharts liegt ausgehend vom Jahreshoch ein definierter Abwärtstrend vor. Die Wahrscheinlichkeit für tendenziell weiter fallende Kurse am Goldmarkt liegt bei ca. 65%.

Negativ zu werten sind die fallenden Hochpunkte der letzten Wochen und das psychologisch wichtige $1.300 Marke nicht gehalten werden konnte. Die im Chart eingezeichnete rote Abwärtstrendlinie bestätigt das insgesamt schwache Chartbild.

Mittelfristig könnte weiteres Abwärtspotential bis zur 50% Fibonacci Korrektur bei $.1258,4 bzw. bis zum Dezembertief bei $1.226,6 vorliegen.

Das aktuell negative Chartbild würde erst dann wieder auf positiv drehen, wenn das Aprilhoch bei $1.314,7 überschritten wird. Die Wahrscheinlichkeit für eine solche Entwicklung liegt jedoch nur bei ca. 35 %.

Ein neues Verkaufssignal und eine Bestätigung des Abwärtstrends würde dann vorliegen, wenn das Jahrestief bei $1.267,3 unterschritten wird.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Karsten Kagels


>>> PS: Es gibt die Möglichkeit meine Analyseergebnisse für eigene Handelsstrategien mit Gold und Silber zu nutzen: Zum Gold- und Silberreport auf meiner Homepage!
Goldpreis korrigiert im Abwärtstrend und erreicht 3-Wochen-Hoch
Trend des Wochencharts: Abwärts/Seitwärts

Der abgebildete Wochenchart (mit logarithmischer Skalierung) zeigt die Kursentwicklung des in New York gehandelten Gold-Futures (GC) seit Anfang 2018 bei einem letzten Kurs von $1.286,6.



Ausgehend von dem im Februar erreichten Jahreshoch für den Goldpreis bei $1.349,8 liegt ein definierter Abwärtstrend vor, der sich durch niedrigere Hochs und niedrigere Tiefs ausweist. In der vorvergangenen Woche wurde dabei auch ein neues Jahrestief bei $1.267,3 erreicht.

In der vergangenen Woche konnte sich der Goldpreis weiter stabilisieren und erreichte in der Spitze ein 3-Wochen-Hoch bei $1.292,8. Zum Wochenschluß notierte der Goldpreis dann wieder etwas schwächer bei 1.286,6.

Im Chart hat sich eine positive Korrekturkerze entwickelt. Der Abwärtstrend ist unterbrochen und wird korrigiert.

Fazit unserer Chartanalyse des Goldpreises
Aus Sicht des Wochencharts liegt ausgehend vom Jahreshoch ein definierter Abwärtstrend vor. Die Wahrscheinlichkeit für tendenziell weiter fallende Kurse am Goldmarkt liegt bei ca. 60%.

Negativ zu werten sind die fallenden Hochpunkte der letzten Wochen und das die im Chart eingezeichnete rote Abwärtstrendlinie bislang nicht überwunden werden konnte.

Mittelfristig könnte weiteres Abwärtspotential bis zur 50% Fibonacci Korrektur bei $.1258,4 bzw. bis zum Dezembertief bei $1.226,6 vorliegen.

Das aktuell negative Chartbild würde erst dann wieder auf positiv drehen, wenn das Aprilhoch bei $1.314,7 überschritten wird. Die Wahrscheinlichkeit für eine solche Entwicklung liegt jedoch nur bei ca. 40 %. Das Chartbild würde sich tendenziell verbessern, wenn das Wochenhoch bei $1.292,8 überschritten wird.

Ein neues Verkaufssignal und eine Bestätigung des Abwärtstrends würde dann vorliegen, wenn das Wochentief bei $1.278,1 unterschritten wird.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Karsten Kagels


>>> PS: Es gibt die Möglichkeit meine Analyseergebnisse für eigene Handelsstrategien mit Gold und Silber zu nutzen: Zu den Handelssignalen auf meiner Homepage!
!
Dieser Beitrag wurde von CloudMOD moderiert. Grund: bitte das Threadthema beachten, persönliche Befindlichkeiten klären Sie bitte ausserhalb des Threads
!
Dieser Beitrag wurde von CloudMOD moderiert. Grund: bitte das Threadthema beachten, persönliche Befindlichkeiten klären Sie bitte ausserhalb des Threads
!
Dieser Beitrag wurde von CloudMOD moderiert. Grund: bitte das Threadthema beachten, persönliche Befindlichkeiten klären Sie bitte ausserhalb des Threads
Goldpreis im Wochenverlauf etwas schwächer
Trend des Wochencharts: Abwärts

Der abgebildete Wochenchart (mit logarithmischer Skalierung) zeigt die Kursentwicklung des in New York gehandelten Gold-Futures (GC) seit Anfang 2018 bei einem letzten Kurs von $1.280,2.

Ausgehend von dem im Februar erreichten Jahreshoch für den Goldpreis bei $1.349,8 liegt ein definierter Abwärtstrend vor, der sich durch niedrigere Hochs und niedrigere Tiefs ausweist. In der vergangenen Woche wurde dabei auch ein neues Jahrestief bei $1.267,3 erreicht, wobei das Vorwochentief kurz unterschritten wurde.

Zum Wochenschluss konnte sich der Goldpreis aber wieder deutlich erholen beendete den Handel in dieser Woche mit einem Kurs von $1.280,2. Im Wochenchart hat sich ein negativer Trend-Bar entwickelt, nachdem es in der Vorwoche noch einen positiven Umkehrstab gab.

Fazit unserer Chartanalyse des Goldpreises

Aus Sicht des Wochencharts liegt ausgehend vom Jahreshoch ein definierter Abwärtstrend vor und weiter fallende Kurse sind wahrscheinlich.

Negativ zu werten sind die fallenden Hochpunkte der letzten Wochen und das die im Chart eingezeichnete rote Abwärtstrendlinie nicht überwunden werden konnte.

Es könnte nun weiteres Abwärtspotential bis zur 50% Fibonacci Korrektur bei $.1258,4 bzw. bis zum Dezembertief bei $1.226,6 vorliegen.

Das aktuell negative Chartbild würde erst dann wieder auf positiv drehen, wenn das Aprilhoch bei $1.314,7 überschritten wird. Die Wahrscheinlichkeit für eine solche Entwicklung liegt jedoch nur bei ca. 40 %.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Karsten Kagels


>>> PS: Es gibt die Möglichkeit meine Analyseergebnisse für eigene Handelsstrategien mit Gold und Silber zu nutzen: Zu den Handelssignalen auf meiner Homepage!
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.484.577 von goldfinger69 am 04.05.19 01:28:59Problem ist ganz einfach, im Nachhinein alles erklaeren zu wollen und wie klar doch alles war und bei Nachfragen von Usern auf kuenftige Kursziele - keine Aussagen machen zu wollen oder zu koennen !
So ein Geschwafel, brauche ich in diesem Thread nicht, das kann er in seinem Thread betreiben. Es geht hier um Karsten Kagels Ansichten und nicht um "das war alles klar, ich bin der tolle Hecht Streifi"
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.475.712 von Keilfleckbarbe am 02.05.19 22:27:10
Zitat von Keilfleckbarbe: spam hier bitte nicht den Thread voll ! Geh doch bitte wieder dahin wo du herkamst, also ich störe dich dort unter gar keinen Umständen. Und auf Ärger ist auch keiner aus, ausser du...


Was ist den los Keili, laufen die Aktien schlecht oder warum beschimpft du hier den Streiffi so? Ich jedenfalls kann über Streiffi nichts schlechtes sagen und zudem ist auch tolerant und kulant, wenn es mal für jemanden nicht passt ....Warst du denn schon mal in seinen Forum angemeldet, dass du hier so Urteilen kannst, ich denke nicht?! Ich jedenfalls finde ich, dass Steiffi kann hier in allen Forum seine Chartanalyse einstellen kann wie jeder andere auch ...Du kannst ihn ja auf Igno setzen, wenn dich seine Beiträge stören ....Also einfach locker bleiben :look: schönes weekend
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.475.712 von Keilfleckbarbe am 02.05.19 22:27:10
Zitat von Keilfleckbarbe: spam hier bitte nicht den Thread voll ! Geh doch bitte wieder dahin wo du herkamst, also ich störe dich dort unter gar keinen Umständen. Und auf Ärger ist auch keiner aus, ausser du...


und Du versprichst bitte, dass Du hier bleibst und den Nickel bekommst Du gratis . . . ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.475.646 von streiffi am 02.05.19 22:15:02spam hier bitte nicht den Thread voll ! Geh doch bitte wieder dahin wo du herkamst, also ich störe dich dort unter gar keinen Umständen. Und auf Ärger ist auch keiner aus, ausser du...
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.354.292 von streiffi am 15.04.19 00:21:19
Zitat von streiffi:

dann wars das, 1280 sind dann nicht mehr wichtig



ja genau im nachhinein, ihr beide habt nicht alle berichte gelesen hier, dass ist euer problem..:laugh:


lasst euch von solchen usern nichts erzählen, die sind schon lange auf ärger aus im forum, sind immer wieder die gleichen.

das ist halt das problem auf wo, aber einfach ignorieren, bei mir wären solche user schon lange gesperrt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.469.232 von streiffi am 02.05.19 09:57:13Bitte erkläre hier BLOß nichts mehr ! Das geht mir so auf meine Eierstöcke, wie du hier im Nachhinein neunmalkug hereinredest, wäre Gold gestern gestiegen und heute auch, hättest du uns das auch erklärt, dass es stiegen musste, nur 180 Grad gedreht...

Und nein, du bist kein Mehrwert, im Gegenteil, versau mir hier bloß nicht den Thread von Karsten Kargels und geh zurück in dein Streifenhörnchenthread,
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.469.232 von streiffi am 02.05.19 09:57:13
Zitat von streiffi:


ich erkläre es rasch, die grüne grundlinie wurde im tageschart am 16.04 gebrochen und dann nachher sauber rückbestätigt, dass heisst man musste short gehen bei der rückbestätigung des bruches und sicher nicht long mit irgendwelchen 1300 zielen, wenn man charttechnisch richtig vorgehen wollte und genau das haben alle user in meinem forum gemacht und sind deshalb wieder fett im plus.

sorry das mag jetzt echt hart klingen, aber von charttechnik habt ihr echt keine ahnung.


Du bist und bleibst der beste hier im ganzen WO Board der im Nachhinein alles gut erklärt :laugh:

So ganz nach dem Motto, wenn morgens die Straße nass ist dann erklärt unser Streivieh da es wohl nachts geregnet hat :laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.469.274 von streiffi am 02.05.19 10:01:41warum soll man einen Long Trade, der im Verlust ist schließen?
kann man doch abwarten, dass es wieder steigt, so gewinnt man bei Short und bei Long, also doppelt .Die Kunst ist dann nur, den Short rechtzeitig zu schließen;)
Würde ich bei einem Abverkauf machen, der könnte nebenbei erwähnt schon heute kommen...
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.469.241 von gold8000 am 02.05.19 09:58:52
sehr gut
du bist einer der wenigen die es richtig machen und ich gut finde.

wenigstens einer hier, dachte schon es sei alles verloren hier.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.468.056 von mabo45 am 02.05.19 08:19:38bei mir liegen die Longs weiter, bin aber seit gestern 1285 auch Short-schließen werde ich den 1.Short bei 1250, den nächsten bei 1230-evtl hier dann nur noch long -Shorts hier schließen LG
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.450.881 von gold8000 am 29.04.19 19:52:35
Sorry war charttechnisch komplett falsch von dir



ich erkläre es rasch, die grüne grundlinie wurde im tageschart am 16.04 gebrochen und dann nachher sauber rückbestätigt, dass heisst man musste short gehen bei der rückbestätigung des bruches und sicher nicht long mit irgendwelchen 1300 zielen, wenn man charttechnisch richtig vorgehen wollte und genau das haben alle user in meinem forum gemacht und sind deshalb wieder fett im plus.

sorry das mag jetzt echt hart klingen, aber von charttechnik habt ihr echt keine ahnung.
Guten Morgen,


ab wann geht ihr Long ? Der Chartverlauf ist derzeit schwierig zu analysieren ( zumindest für mich ).

Liebe Grüße aus NRW
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.448.940 von streiffi am 29.04.19 16:34:18glaub nicht, dass Longs legen und liegen lassen jetzt noch ein Fehler ist, die Tiefs sollten gelaufen sein.
Ansonsten wäre der Kurs heute mehr eingebrochen.
Warum es heute nicht hochgeht, man wird Mittwoch die FED abwarten.
Die Ind. sind genau so langweilig heute...
Meine Longs bleiben jetzt einfach liegen.muss aber jeder selber wissen-wie immer
(noch bin ich nicht pleite);):laugh:
Schönen Abend und viel Erfolg


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben