DAX+0,15 % EUR/USD-0,14 % Gold-0,06 % Öl (Brent)+1,64 %

Edge Therapeutics bald mit Phase 3 Ergebnissen (Seite 3)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 57.508.514 von MicaGe am 10.04.18 16:14:47
Zitat von MicaGe: Bin mal mit einer Position dabei.
Jeder $ Marktkapitalisierung ist durch 2 $ Cash gedeckt.


Wie sicher bist du hier?

Zum 31.12 war das shareholder Equity etwa 62 mio dollar. Die cash Bueb Rate für ein Quartal liegt Richtung 14 mio.

Wenn ich pessimistisch mit 44 mio rest Equity rechne, gibt das ca 1,33 usd pro Aktie. 10% Abschlag bei schlechten Ergebnissen halte ich für möglich, die Pipeline habe ich mir nicht angesehen, kann aber ja nicht groß sein bei der Marktkapitalisierung.

Sehe hier noch nicht wirklich die rebound Chance

Lg
Mic
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.559.383 von Mic83 am 17.04.18 07:37:25Ich habe meine spontanes Engagement genauer überdacht und Heute verkauft.

Glancy Prongay & Murray LLP bereitet eine Investoren Sammelklage vor, und Umstrukturiergungsmassnahmen sind erstmal teuer. Insbesondere sind wahrscheinlich Abfindungen für zu entlassene Mitarbeiter fällig.

Als Turnaround Play ist Steinhoff (HV Freitag) m.E viel aussichtsreicher.

Grüße , Mica
bin heute auch raus, will mal nicht zu gierig sein, Kleinvieh macht auch Misst :cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.574.995 von Shorty-Brenner am 18.04.18 17:00:48Renommierte Kanzlei bereitet Sammelklage gegen EDGE-Management vor

Heute, liebe Leser, muss ich einmal zum Rundumschlag ausholen. Diese komprimierte geballte Art, wie Sie und ich in den letzten Wochen nahezu verarscht worden sind, haben mich innerlich platzen lassen.

Sie wissen, nur die gutinformierten Anleger sind langfristig die Gewinner an den Börsen.

Sehr gute Informationen hatte ich bei meiner Biotechempfehlung EDGE Therapeutics. Das Management hat in den letzten Monaten auf extrem vielen Konferenzen referiert und seine Plattform in den höchsten Tönen gelobt.

Nicht nur ich, sondern viele Profiinvestoren aus den USA glaubten diesen vollmundigen Aussagen und investierten massiv in die Anteilsscheine von EDGE. Fast 50% der Anteilsscheine befinden sich in den Händen der institutionellen Investoren. Eine extrem hohe Quote, die für das Management jetzt noch gefährlich werden kann.

Der Kurs rannte in wenigen Wochen um +50% und auch wir haben mit unserem Investment schnell deutliche Kursgewinne erzielen können. Während wir von einer erfolgreichen Studie ausgegangen sind, haben Insider sich in geringen Umfang von Papieren getrennt.

Vielleicht bereits mit dem Wissen, dass die Studie nicht positiv ausfallen wird und damit zu Ihren und meinem Lasten!

Zumindest sieht das eine große US-Kanzlei so, die sich auf solche Fälle und Anlegersammelklagen spezialisiert hat.

Die Kanzlei Glancy Prongay & Murray LLP ist eine nationale Anwaltskanzlei in Los Angeles mit Büros in New York und Berkeley. Seit über 25 Jahren verfolgt die Kanzlei erfolgreich Sammelklagen und komplexe Rechtsstreitigkeiten vor Bundes- und Landesgerichten im ganzen Land. Unter anderem geht die Kanzlei derzeit gegen Celegene, Johnson & Johnson, Snap, General Motors oder BHP Billiton vor.

Milliarden US-Dollar Anlegergelder erfolgreich eingeklagt

Die Firma hat Milliarden US-Dollar für Investoren, und Kleinanleger, die durch Fehlverhalten von Unternehmen verletzt oder betrogen wurden, erstreiten können.

Die Kanzlei hat jetzt angekündigt, eine Untersuchung für die Papiere von EDGE Therapeutics, Inc. für Investoren bezüglich möglichen Verstöße des Unternehmens gegen die Bundeswertpapiergesetze anzustoßen.

Geschädigte Aktionäre haben die Möglichkeit unter diesem Link ihre Rechte gegenüber dem Unternehmen durch die Kanzlei vertreten zu lassen.

Diese Möglichkeit ist nicht uninteressant, da in den Kassen der Gesellschaft weiter über rund 60 Millionen US-Dollar schlummern. Die Marktkapitalisierung aber deutlich drunter liegt und hier theoretisch noch die Chance auf einen Merger besteht.

Es ist wichtig, zu wissen, dass die Chancen von Edge auf ein erfolgreiches Comeback, abgesehen von einem möglicherweise attraktivem Merger, extrem gering sind. Daher hoffe ich, dass die Kanzlei Glancy Prongay & Murray LLP bei ihren Untersuchungen erfolgreich sein wird!

http://www.aktie-x.de/2018/04/15-2018-diese-meldungen-der-le…

Gruß aaahhh
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.591.045 von aaahhh am 20.04.18 13:58:11Danke aaaah für die Info. Macht da jemand mit? Wenn ich auf der jeweilligen Seite die 2 angehangenen Dokumente richtig verstehe nehmen sich die Anwälte 1/3 der dann erstatteten Gelder; hat jemand Infos über weitere Kosten, auch und vor Allem wenn es nicht positiv für die Kläger ausgeht? Oder ist das ganze was die Kosten angeht immer auf Provisions./Erfolgsbasis ausgelegt? Eventuell hat ja da jemand Erfahrung?!
Bin, auch wenn mein Anteil recht überschaubar war, eigentlich schon interessiert dort mitzumachen. Zu verlieren hätte man ja, abhängig von obiger Fragestellung, sonst nichts.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.597.615 von Glitscher am 21.04.18 14:50:53Hab da keine eigenen Erfahrungen, aber ich weiß dass in den USA die Anwälte generell auf Erfolgsbasis
arbeiten und auch so bezahlt werden. Aber die jeweilige Kanzlei kann dir da bestimmt entsprechende Auskunft geben.
Gruß aaahhh
Letztes Jahr im ZDF glaube ich, Bericht über die Klageindustrie in den USA, da wird auch geklagt wenn man kaum chancen auf erfolg hat, zu dem ist der Hauptnutzniesser nur die Kanzlei.
Cash ist ja noch genügend vorhanden,sollte jetzt mal wieder in die andere Richtung laufen!
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.700.749 von herku am 05.05.18 12:16:47Boom!!! hat lange gedauert.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben