DAX+0,06 % EUR/USD-0,02 % Gold-0,31 % Öl (Brent)-0,67 %

Anfänger - ETF Sparplan und Depot



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Hallo an alle,

Seit einiger Zeit spiele ich mit dem Gedanken Geld an der Börse anzulegen, bzw. in ETF's zu investieren.
Im Internet habe ich mich etwas über ETF's informiert, und denke das sie für Einsteiger gut geeignet sind, vor allem wenn man studiert und noch nicht so viele finanzielle Mittel hat.

Nach ersten Recherchen würde ich zu einem ETF Sparplan tendieren, 50€ bis 75€ monatlich einzahlen. Macht es da dann Sinn in mehrer ETF's zu investieren oder bei einem zu bleiben?
Ich habe vor ca. 3 jahren ein Fondsdepot eröffnen lassen, 30€ im Monat, wo man mir geraten hat im Hinblick auf die kleine Summe nur in einen Fond einzuzahlen.

Meine andere frage wäre, wie das genau mit den Depots und den Gebühren aussieht und welches Depot ihr empfehlen könnt. Zurzeit schwanke ich zwischen der ING Diba und der Comdirect. Wenn ich das richtig verstehe, sind beide Depots erst ein mal kostenlos, jeder Handel kostet aber mindestens 9,90€? Heisst das dann, auch bei einem Sparplan, das wenn ich monatlich Geld einzahle zusätzlich jeden Monat 9,90€ gezahlt werden müssen?

Meine letzte Frage wäre ob ihr noch Buch-, Webseiten- oder Videovorschläge bezüglich ETF's/Börse habt die gut für den Einstieg sind?
Habe mich vor ein paar Tagen bei justetf angemeldet und schaue mir die einzelnen Beiträge dort an.

Vielen Dank schon mal im Voraus

Nico
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.224.116 von Ambriador am 08.03.18 15:11:53
Zitat von Ambriador: Meine andere frage wäre, wie das genau mit den Depots und den Gebühren aussieht und welches Depot ihr empfehlen könnt. Zurzeit schwanke ich zwischen der ING Diba und der Comdirect. Wenn ich das richtig verstehe, sind beide Depots erst ein mal kostenlos, jeder Handel kostet aber mindestens 9,90€? Heisst das dann, auch bei einem Sparplan, das wenn ich monatlich Geld einzahle zusätzlich jeden Monat 9,90€ gezahlt werden müssen?


Hey Nico,

bei einem Sparplan bei der ING DiBa fallen 1,75% Orderprovisionen und ein Sparplan ab 50 Euro möglich. Ausgeführt wird der kauf m.E.n. ab 9 Uhr Xetra.

bei einem Sparplan bei der Comdirect sind die Orderprovisionen nur 1,5% (wenn ich mich nicht irre) und ein Sparplan bereits ab 25 Euro möglich. Ausführung (wenn es stimmt) ab 8 Uhr in München.

Die min. 9,90 wurden (Stand heute) von der ING Diba geändert und würden bei einem regülären Kauf bzw. Verkauf entstehen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.224.116 von Ambriador am 08.03.18 15:11:53
Zitat von Ambriador: Hallo an alle,

Seit einiger Zeit spiele ich mit dem Gedanken Geld an der Börse anzulegen, bzw. in ETF's zu investieren.
Im Internet habe ich mich etwas über ETF's informiert, und denke das sie für Einsteiger gut geeignet sind, vor allem wenn man studiert und noch nicht so viele finanzielle Mittel hat.

Nach ersten Recherchen würde ich zu einem ETF Sparplan tendieren, 50€ bis 75€ monatlich einzahlen. Macht es da dann Sinn in mehrer ETF's zu investieren oder bei einem zu bleiben?
Ich habe vor ca. 3 jahren ein Fondsdepot eröffnen lassen, 30€ im Monat, wo man mir geraten hat im Hinblick auf die kleine Summe nur in einen Fond einzuzahlen.

Meine andere frage wäre, wie das genau mit den Depots und den Gebühren aussieht und welches Depot ihr empfehlen könnt. Zurzeit schwanke ich zwischen der ING Diba und der Comdirect. Wenn ich das richtig verstehe, sind beide Depots erst ein mal kostenlos, jeder Handel kostet aber mindestens 9,90€? Heisst das dann, auch bei einem Sparplan, das wenn ich monatlich Geld einzahle zusätzlich jeden Monat 9,90€ gezahlt werden müssen?

Meine letzte Frage wäre ob ihr noch Buch-, Webseiten- oder Videovorschläge bezüglich ETF's/Börse habt die gut für den Einstieg sind?
Habe mich vor ein paar Tagen bei justetf angemeldet und schaue mir die einzelnen Beiträge dort an.

Vielen Dank schon mal im Voraus

Nico


Hallo Nico,

quasi direkt für Anfänger wie dich habe ich eine eigene kleine Webseite eingerichtet: https://www.langfristig-gedacht.de/ . Die Seite ist zwar noch im Aufbau aber vielleicht hilft sie dir weiter. Da geht es eigentlich um genau die Fragen, die du stellst und die ich immer wieder höre.

Bei einem ETF Sparplan würde ich dir zur comdirect oder zur OnVista-Bank raten. Bei der comdirect musst du aber auf die Top-Preis-ETF's achten, die sind im Sparplan orderkostenfrei. Mit 50€ kannst du bei der comdirect 2 ETF's besparen. Je nach Risikoneigung würde ich auch 2 nehmen, denn da hast du anders als bei einem Fonds eben keinen, der zur Not händisch umschichtet.

Wenn ich dir noch weiterhelfen kann gern per PN oder der Mailadresse auf der Website.
Hatte nicht die comdirect eine Aktion, viele ETFs für 3,90 Ordergebühr?
Und zahlen Neukunden nicht sowieso im ersten Jahr erstmal nur diese 3,90?

Bei Kontoeröffnung kann man bei den meisten Banken Neukundenangebote bekommen und zusätzlich eine Kundenwerbeprämie. Also ist es ratsam, sich werben zu lassen.

Sparplan, ETF, hört man immer wieder.
Wieso soll gerade das, auch noch für Anfänger, gut sein?

Man kauft doch damit die Aktien der großen Firmen, meistens wird noch propagiert, das einfach immer zu machen, egal ob es an der Börse rauf oder runter geht. Wäre es nicht besser, einem einfachen technischen Ansatz zu verfolgen, bei dem wenigstens nicht das Aussitzen aller Verluste Teil des Programms ist?
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.224.116 von Ambriador am 08.03.18 15:11:53Hallo Ambriador,

mit einem Sparplan in ETFs zu investieren macht durchaus Sinn und ist in meinen Augen auch deutlich sinnvoller als sein Geld in irgendeinen überteuerten Mischfond zu investieren der einen in der Sparkasse verkauft wird und die meisten Indizes sowieso nicht schlagen kann. Ich investiere jetzt auch schon seit über einen Jahr monatlich in ETFs. Ich kann dir dort deGiro empfehlen, da sind nach aktuellen Stand sogar manche ETFs wie der MSCI Emerging Markets kostenlos. Du hast aber nicht die Sparplan Option und musst jeden Monat nachkaufen.

Dennoch sehe ich den jetzigen Zeitpunkt nicht wirklich als optimal zum einsteigen an. Gerade der Flash Crash und andere Inidkatoren haben uns gezeigt wie schnell es jetzt gerade runter gehen kann und wie instabil die Märkte sind. Auch wenn man sich ein bisschen bei den "Experten" wie Florian Homm, Mission Money etc. auf YouTube umschaut merkt man das viele der Meinung sind.
Ich habe mir deshalb jetzt noch ein Konto bei XM für kurzfristigeres und spekulativeres trading eingerichtet. Dann kann ich einige Positionen mit einem Hebel hedgen und mein Portfolio dadurch besser absichern. Das hat bis jetzt auch ganz gut funktioniert.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.227.839 von honigbaer am 08.03.18 19:48:10
Zitat von honigbaer: Hatte nicht die comdirect eine Aktion, viele ETFs für 3,90 Ordergebühr?
Und zahlen Neukunden nicht sowieso im ersten Jahr erstmal nur diese 3,90?

Hi, um Licht ins Dunkle zu bringen, schreib Antworte ich hier mal drauf.
Die 3,9€ beziehen sich auf ETFs außerhalb eines Sparplans.
Im Sparplan kosten die ETFs bei Comdirect 1,5% von der Einlagensumme (außgenommen sind die 90 Aktions ETFs, die kosten nichts außer die TER).



Zitat von Chris_M: bei einem Sparplan bei der Comdirect sind die Orderprovisionen nur 1,5% (wenn ich mich nicht irre) und ein Sparplan bereits ab 25 Euro möglich. Ausführung (wenn es stimmt) ab 8 Uhr in München.

Comdirect führt über Xetra aus. Und das um 15:30 Uhr, wenn die USA ihr Handel beginnt.

Zitat von Langzeittrader: Bei der comdirect musst du aber auf die Top-Preis-ETF's achten, die sind im Sparplan orderkostenfrei.

Kann man machen, aber als Langzeitinvest sollte man sich von den Aktions ETFs nicht beeindrucken lassen und nur danach sortieren. Solche Aktions ETFs sind nur einen bestimmten Zeitraum kostenlos besparbar (siehe ING Diba). Wenn man sich danach ausrichtet, müsste man jedes mal, wenn es neue Aktions ETFs gibt, anfangen die anderen zu verkaufen und dann die neuen zu kaufen. Abhängig von der Sparrate sind 1,5% nicht so viel wie man zuerst denkt.erst recht unter 100€ ist der Preis kaum zu schlagen (ausgenommen Aktions ETFs).

Gruß,
Dennis
Also ich finde es ja prima, wenn man sich so genaue Gedanken über die Kosten macht.

Aber wieso will man unbedingt teure ETFs mit 1,5% Gebühren kaufen.
Diese Instrumente sind geeignet, wenn man große Summen meinetwegen in exotische Märkte investieren will, um ein Land auf der Weltkarte oder Risikoanleihen einerbestimmten Klasse im Depot beizumischen. Um ein paar Euro auf Basis des DAX zu sparen, reichen allemal die Aktions ETF, die viele Banken preiswert anbieten. Und bevor man 36 x 100 Euro übers Jahr anspart, für meinetwegen dann 1,5% = 54 Euro Gebühr, kann man auch auf einmal (oder auch in drei jährlichen Transaktionen) gleich eine dreijährige Option auf den DAX für 3,90 Gebühr bei comdirect kaufen.

Dann lieber 100 Euro ins Aufgeld investieren und nebenbei 80% des Kapitals liquide halten und nicht dem Kapitalmarktrisiko aussetzen. Wenn man etwas über die ETFs nachdenkt, kommt man schnell zu dem Ergebnis, dass man da viel Aufwand treibt, um letztlich ein Produkt zu kaufen, das kein optimales Ertragsprofil für eine Indexspekulation bietet.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.238.030 von honigbaer am 09.03.18 18:18:04
Zitat von honigbaer: Also ich finde es ja prima, wenn man sich so genaue Gedanken über die Kosten macht.

Aber wieso will man unbedingt teure ETFs mit 1,5% Gebühren kaufen.
Diese Instrumente sind geeignet, wenn man große Summen meinetwegen in exotische Märkte investieren will, um ein Land auf der Weltkarte oder Risikoanleihen einerbestimmten Klasse im Depot beizumischen. Um ein paar Euro auf Basis des DAX zu sparen, reichen allemal die Aktions ETF, die viele Banken preiswert anbieten. Und bevor man 36 x 100 Euro übers Jahr anspart, für meinetwegen dann 1,5% = 54 Euro Gebühr, kann man auch auf einmal (oder auch in drei jährlichen Transaktionen) gleich eine dreijährige Option auf den DAX für 3,90 Gebühr bei comdirect kaufen.

Dann lieber 100 Euro ins Aufgeld investieren und nebenbei 80% des Kapitals liquide halten und nicht dem Kapitalmarktrisiko aussetzen. Wenn man etwas über die ETFs nachdenkt, kommt man schnell zu dem Ergebnis, dass man da viel Aufwand treibt, um letztlich ein Produkt zu kaufen, das kein optimales Ertragsprofil für eine Indexspekulation bietet.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben