DAX+0,85 % EUR/USD0,00 % Gold-0,66 % Öl (Brent)0,00 %

Karriere im Ausland ablehnen



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Hintergrund: Mein Arbeitgeber, ein international agierendes Unternehmen, hat mir einen Abteilungsleiter-Posten in einer Landesgesellschaft angeboten. Dies würde bedeuten, dass mein Aufgabenfeld bedeutend komplexer werden und ich erstmals ein kleines Team leiten würde. Dies zudem in einer Sprache die ich nur mäßig gut beherrsche. Mit Ende 20 habe ich bisher noch nicht die „riesen“ Erfahrung in meinem Tätigkeitsfeld. Somit wäre es eine ausgesprochen große Herausforderung, welche mich ggf. an meine Grenzen bringen könnte (bei uns ist die „Sprung-ins-kalte-Wasser“ Vorgehensweise nicht unüblich). Wenngleich ich persönlich aktuell ungebunden bin, möchte ich mein aktuelles Umfeld nicht für mehrere Jahre in ein weit entferntes Land verlassen. Karrieretechnisch wird sicherlich nicht so schnell ein vergleichbares Angebot kommen, aber da bin ich wohl zu sehr „Generation-Y“, d.h. mir ist die Work-Life-Balance wichtiger als Karriere. Nichtsdestotrotz bin ich mit meinem aktuellen Verantwortungsbereich nicht ganz zufrieden und dies ist der Führung auch bekannt. Das heißt ich würde am liebsten einen anderen Verantwortungsbereich in der deutschen Gesellschaft bekommen.

Frage: Wie verkaufe ich es aus euer Sicht am besten, dass ich das Angebot im Ausland ablehne? Nur weil ich nicht so weit weg möchte oder würdet ihr auch sagen weil der Job zudem in Summe ein zu großer Schritt wäre (Komplexere Aufgabe + Personalführung + recht fremde Sprache)? Haltet ihr es für geschickt dennoch anzumerken, dass man in Deutschland eine andere Tätigkeit wünscht?
hast du schon mal daran gedacht , daß dein chef dich gut kennt + sich sicher ist , daß du das schaffst , sonst hätte er dir den posten nicht angeboten !!!
ausserdem denke ich , daß er dich zurückholt wenn du den anforderungen nicht gewachsen bist ..
+ das mit der sprache ..glaub mir wenn du grundkenntnisse hast, wirds nicht so schwierig wie du befürchtest ..
spring ins kalte wasser ..noch bist du jung genug um dein leben grundlegend ändern zu können .. + es steht nirgends geschrieben daß du dein ganzes leben im ausland verbringen musst!!!

...Job zudem in Summe ein zu großer Schritt wäre (Komplexere Aufgabe + Personalführung + recht fremde Sprache)? Haltet ihr es für geschickt dennoch anzumerken, dass man in Deutschland eine andere Tätigkeit wünscht?

Karriere im Ausland ablehnen | wallstreet-online.de - Vollständige Diskussion unter:
https://www.wallstreet-online.de/diskussion/1276180-neustebeitraege/karriere-ausland-ablehnen


das könnte auch als angst vor was neuem verstanden werden + daß du keinen wert auf auf dein jetziges tätigkeitsfeld legst + lieber was anderes machen würdest:(

da würde die ausrede AUS FAMILIEREN GRÜNDEN ..möglicherweise besser ankommen ..

doch wie gesagt , das = nur meine sicht der dinge ..
wie auch immer .. ich drück dir die daumen ...
Wer nicht kämpft hat schon verloren.Habe damals auch ein Job in der Schweiz abgelehnt.Sprachlich wäre das ein Klacks gewesen.Nun muss ich bis zur Rente hier quasi versauern.Sind nur noch 38 Monate.Aber die fühlen sich wie 38 Jahre an.
Es ist immer gut eine zweite Sprache zu beherrschen.Wer weis, vielleicht brauchst Du sie ja noch mal.
Wünsche Dir eine Gute Entscheidung zu treffen.Viel Glück.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.266.803 von Newbie12345 am 13.03.18 18:04:53lyta hat das schon ganz gut ausgefuehrt. Ich schliesse mich dem an, mit Ausnahme dessen, dass der Hinweis auf familiaere Gruende in deiner Situation ankommen koennte.

Mir sind in einem internationalen Konzern zweimal Angebote fuer Auslandseinsaetze gemacht worden (USA, Frankreich), die ich in beiden Faellen angenommen habe. Ich war etwa in deinem Alter und noch Single. Beim zweiten Einsatz lernte ich meine Frau kennen. Ich kann nur dazu raten, Auslandserfahrungen zu machen (mit den Geschaeften, der Kultur, und den Frauen :)). Allerdings muss man Lust und Laune auf das Land haben. Einen Einsatz z.B. im Nahen Osten haette ich abgelehnt. Ganz abgesehen davon, wirst du mit einem Expatvertrag sehr gut verdienen (jedenfalls war das zu meiner Zeit noch so) und dir schnell einen groesseren Kapitalstock fuer die Zukunft bilden koennen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.267.766 von VanGillen am 13.03.18 19:32:20Schweiz zaehlt doch nicht als Auslandseinsatz. :rolleyes:
Würde auf jeden Fall die familiären/privaten Gründe auch "vorscheben", weil wenn man jetzt gerade in den Augen seiner Vorgesetzten die richtige Person für mehr Verantwortung ist, heißt das noch lange nicht, dass man das auch bleibt, bzw. dass man wieder gefragt wird, wenn man sich der Sache dann gewachsen fühlt.

Ist auch gerade zum Erfahrungen und - im kleineren Rahmen - Fehler machen da, wenn du da jetzt Pflöcke einschlägst, kann das später fast nur von Vorteil sein. :)
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.266.803 von Newbie12345 am 13.03.18 18:04:53
Trau dich !
Vielleicht solltest du dir das mit dem Angebot noch mal überlegen, denn schließlich bekommt man so ein Angebot nicht jeden Tag, wie du schon sagtest.

Liebe Grüße
Marcel


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben