DAX+0,65 % EUR/USD-0,09 % Gold-0,66 % Öl (Brent)+0,17 %

DGAP-News: AURELIUS Refugee Initiative e.V. unterstützt Integrationsprojekt A24 Werkstätten (Seite 4) | Diskussion im Forum


ISIN: DE000A0JK2A8 | WKN: A0JK2A
44,70
08:26:47
Hamburg
-1,76 %
-0,80 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 57.395.573 von Klabautermann1958 am 27.03.18 10:07:15P.S.: Ich selber habe übrigens seit dem Jahr 2000 eine ausländische Freundin, sie ist Portugiesin, studierte Chemikerin und spricht 7 Sprachen in Wort und Schrift, neben perfektem Deutsch noch Portugiesisch, Spanisch, Italienisch, Französisch, Englisch und Japanisch, alles in Wort und Schrift.

Meine Ehefrau kenne ich schon seit 1977, seit 1979 sind wir zusammen.

Wer mit einer Ausländerin fast 20 Jahre befreundet ist, ist logischerweise nicht ausländerfeindlich, jedenfalls nicht generell.

Sie gehört allerdings auch nicht zur Gattung der hier schmarotzenden Typen...

...sondern ist mit einem Deutschen verheiratet und hat 2 Kinder. Beide sind voll berufstätig.

Bei guten Leuten ist es mir egal wo sie herkommen - Schrott lehne ich ab, auch den aus dem Inland.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.395.846 von Klabautermann1958 am 27.03.18 10:33:14@ Schlummschuetze:

Erdogan ist bei weitem nicht der Schlimmste, da fallen mir ganz andere Typen ein, vor allem in den reichen Golfstaaten, aber die werden nicht kritisiert, von da kommt ja ein Teil unseres Öls.

Erdogan ist allerdings derjenige, der die einst säkulare Türkei zu ihrem Nachteil ändert.

Der Staatsgründer der modernen Türkei, Atatürk, hat darauf geachtet, daß Staat und Religion strikt getrennt wurden.

Die starke Armee war lange Zeit kemalistisch geprägt, also Atatürk und seinen Grundsätzen verpflichtet.

Ich komme seit 1982 regelmäßig in die Türkei, kann mich nicht erinnern, damals in Istanbul und anderswo Verschleierte oder Kopftücher gesehen zu haben, auch Jahre später noch nicht.

Inzwischen sieht man das da viel, Izmir dagegen ist liberaler, war es schon immer.

Es ist eine der ältesten Städte der Welt, 8500 Jahre alt, hieß mal Smyrna.

Istanbul selber halte ich für eine der schönsten Stadte der Welt - und ich kenne sehr viele, von Australien über Alaska bis runter nach Südamerika und Afrika, auch in Osteuropa, Südeuropa, Amerika.

Am liebsten bin ich in Lissabon oder Porto.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.396.860 von Klabautermann1958 am 27.03.18 12:03:57Hallo Klabautermann 1958,

Erdogan ist bei weitem nicht der Schlimmste, da fallen mir ganz andere Typen ein,

Sehe ich anders. Klar sind die Saudis viel extremer, aber der neue Kronprinz scheint auf dem richtigen Weg. Ein Betonregime reformierst Du nicht in ein paar Jahren. Für mich ist er allerdings ein Hoffnungsträger, wenn auch die Reformen warscheinlich sehr begrenzt sein werden.

Erdogan ist auch noch nicht am Ziel. In der Türkei gibt es auch schon wieder Karten, wo ein Teil Syriens und Iraks als türkisch eingezeichnet sind. Der wird noch lange nicht aufhören und die ganze Gegend in Brand setzen, wenn man den nicht stoppt. Erdogan träumt vom Großtürkischen Reich mit sich als Pascha. Erdogan hilft ja auch dem IS beim Überleben und bekämpft vor allem deren härteste Gegner, die Kurden. Er hat ja auch schon den Arabern in den eroberten Gebieten türkische Pässe angeboten.

Izmir ist eine interessante Stadt mit europäischem Flair. Leider aber in der Erdogantürkei auf verlorenem Posten.

istanbul war schön, verändert sich aber drastisch und nicht nur zum Vorteil.

Lissabon ist traumhaft. Auch Genua und San Francisco sind sehr schön.

Aber es liegt auch sehr viel an der Bevölkerung. Alice Springs ist ein Kaff, aber die Bootsrennen auf dem Todd River sollte man mal gesehen haben. :)

Ich war auch schon auf jedem Kontinent außer der Antarktis, teils mehrfach.

Gruß

Schlummschuetze
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.398.126 von Schlummschuetze am 27.03.18 14:01:12Tja, Erdogan sieht sich halt als Kaiser (Sultan)

Er übersieht geflissentlich, daß er im richtigen Kaiserreich (bis 1919) als Bergtürke nur Kanonenfutter gewesen wäre.

Der heutige Herrscher - hätten die noch ein Kaiserreich - lebt in den USA, es ist Osman II, der Reichsgründer war ja Osman I, im Jahre 1299.

Zeitweise war es das größte Reich der Erde.

Da träumt er halt davon, der Kaiser war zugleich Oberhaupt aller Muslime (Khalif), somit die höchstangesehene Person in der islamischen Welt.

Der letzte Khalif war Mehmet VI, das war damals 1919 auch der letzte Kaiser.

Seitherige Khalifen haben mit dem osmanischen Herrscherhaus ja nichts mehr zu tun.

Mit den neuen Landkarten sind die - verglichen mit der einstigen Größe - noch sehr bescheiden...

...ob sie sich durchsetzen können sei mal dahingestellt, ich vermute da eher einen wirtschaftlichen Kollaps, die Inflation ist jedenfalls hoch genug in der Türkei und ohne ausländische Investitionen und ausländisches Wissen und Können kommen die vermutlich nicht weit.

Warten wir es mal ab...
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.398.336 von Klabautermann1958 am 27.03.18 14:18:07@ Schlummschuetze und Klabautermann1958
...Ihr seid aber jetzt schon sehr weit von Aurelius abgedriftet!


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben