DAX-0,08 % EUR/USD-0,24 % Gold+0,01 % Öl (Brent)-0,30 %

Hartz IV bringt oft mehr Geld als ein Job! (Seite 5)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 57.456.410 von Doppelvize am 04.04.18 09:49:42
Zitat von Doppelvize: Läuft in Deutschland...

Der Lebensstil ist den Behörden natürlich nicht aufgefallen ;)


Hartz IV-Betrug: Paar muss 175.000 Euro zahlen

Zwei Hartz-IV-Empfänger aus dem Landkreis Emsland müssen 175.000 Euro an das Jobcenter zurückzahlen. Das Landessozialgericht in Celle hat das Ehepaar zu der Rückzahlung der Sozialleistungen für einen Zeitraum von etwa zehn Jahren verurteilt, weil es Vermögenswerte in Höhe von 147.000 Euro auf einem Schwarzgeldkonto in der Schweiz verschwiegen hatte.


https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/osnabrueck_emsl…


Ohne das Geld seien das Finanzgebaren und der aufwendige Lebensstil der Eheleute nicht erklärlich. Als Indizien habe das Gericht zahlreiche Bareinzahlungen auf das Girokonto, den Barkauf eines Autos, Sondertilgungen des Hauskredits und die schulgeldpflichtigen Privatgymnasien für die Söhne angesehen.

Der Sachbearbeiter ist natürlich weiter im Dienst... Logisch:mad:
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.413.696 von gate4share am 28.03.18 18:06:10Schuld daran ist unter anderen einen überborstenen Sozialstaat, der allen die nicht können und nicht arbeiten wollen, ein gute Leben auf Kosten der Arbeitenden finanziert. Und das müssen eben auch die Talente mit hohen Steuern und hohen Sozialen Abgaben bezahlen. Und dafür werden sie auch noch kritisiert weil sie viel verdienen, anstatt man ihnen dankt, dass sie soviel für die Gemeinschaft zahlen.

Für die Wirtschaft ist Armut deshalb mit die wichtigste nachwachsende Ressource. Langzeitarbeitslose bilden nicht nur das Reserveheer, das zu miserabel bezahlter Arbeit gezwungen werden kann. Sie geben die Drohkulisse ab, vor der die Wirtschaftsmächtigen arbeitspolitische Entscheidungen erzwingen können, die ihren eigenen Reichtum mehren und die Mittelschicht aus Angst vor Abstieg bei der Stange halten. Die Verarmung der Arbeitslosen und ihre Diffamierung und Kriminalisierung sind politisch erwünscht. Trotz vollmundiger Versprechen, das System Hartz IV zu ändern, wird die Große Koalition an der Niedriglohnpolitik festhalten. Etwa, wenn Ralf Stegner ein „solidarisches Grundeinkommen“ gegen unbezahlte kommunale Arbeit vorschlägt. Oder Angela Merkel Unternehmen einen Lohnkostenzuschuss für 150.000 Langzeitarbeitslose anbietet. Dabei werden die Ausbeuter ohnehin bereits staatlich subventioniert: Eine Million sogenannte Aufstocker müssen Hartz IV beziehen, weil die Löhne nicht zum Leben reichen. Das lässt sich die Regierung jedes Jahr mehr als zehn Milliarden Euro kosten.




Dazu kommen weitere Milliarden an diverse Träger der Sozialindustrie, Unternehmen der Zeitarbeit, für aufgeblähte Verwaltungen und Nutzlos-Projekte aller Art. Für jeden Euro der an Grundsicherung oder aufstockende Leistungen an die Begünstigten bezahlt werden, gehen 1,5€ an "Externe".;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.456.446 von Doppelvize am 04.04.18 09:52:04
Zitat von Doppelvize:
Zitat von Doppelvize: Läuft in Deutschland...

Der Lebensstil ist den Behörden natürlich nicht aufgefallen ;)


Hartz IV-Betrug: Paar muss 175.000 Euro zahlen

Zwei Hartz-IV-Empfänger aus dem Landkreis Emsland müssen 175.000 Euro an das Jobcenter zurückzahlen. Das Landessozialgericht in Celle hat das Ehepaar zu der Rückzahlung der Sozialleistungen für einen Zeitraum von etwa zehn Jahren verurteilt, weil es Vermögenswerte in Höhe von 147.000 Euro auf einem Schwarzgeldkonto in der Schweiz verschwiegen hatte.


https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/osnabrueck_emsl…


Ohne das Geld seien das Finanzgebaren und der aufwendige Lebensstil der Eheleute nicht erklärlich. Als Indizien habe das Gericht zahlreiche Bareinzahlungen auf das Girokonto, den Barkauf eines Autos, Sondertilgungen des Hauskredits und die schulgeldpflichtigen Privatgymnasien für die Söhne angesehen.

Der Sachbearbeiter ist natürlich weiter im Dienst... Logisch:mad:


Vielleicht hat der ja rein zufällig ein Auto geschenkt bekommen...

:laugh:
Typische Exzesse eines außer Kontrolle geratenen Umverteilungssystems.
Genau wie die Einwanderung von immer mehr Sozialhilfespekulanten aus aller Welt.
Doch es gibt immer noch Spezialbegabte, die behaupten,
dafür wäre der pöse "Kapitalismus" verantwortlich.
:laugh: :mad:
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.465.437 von borazon am 05.04.18 01:14:33
Zitat von borazon: Typische Exzesse eines außer Kontrolle geratenen Umverteilungssystems.
Genau wie die Einwanderung von immer mehr Sozialhilfespekulanten aus aller Welt.
Doch es gibt immer noch Spezialbegabte, die behaupten,
dafür wäre der pöse "Kapitalismus" verantwortlich.
:laugh: :mad:


Dann wird es höchste Zeit den Exzessen ein Ende zu bereiten, und das jetzige Umverteilungssystem zu stoppen.

Verteilen kann man auch anderes! Wasserflaschen, Lebensmittel und natürlich gemeinnützige Arbeit. Wenn ich mich auf meinem Arbeitsweg so rechts und links umschaue dann gibt es genug zu tun!

Aber dann müssten ja auch Eckard, Gabi und all die anderen ran. DAS will man dann doch nicht...;):mad:
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.466.070 von Doppelvize am 05.04.18 07:53:01Alle Arbeitslosen müssten automatisch erstmal 3 Jahre lang zum Wehrdienst eingezogen werden. Abzuleisten in Mali, Aghanistan, Kongo oder wo die Bundeswehr sonst grad so im Einsatz ist.

Jede Wette, dass da viele ganz plötzlich doch eine Arbeit finden...

:eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.471.374 von Blue Max am 05.04.18 16:21:22
Zitat von Blue Max: Alle Arbeitslosen müssten automatisch erstmal 3 Jahre lang zum Wehrdienst eingezogen werden. Abzuleisten in Mali, Aghanistan, Kongo oder wo die Bundeswehr sonst grad so im Einsatz ist.

Jede Wette, dass da viele ganz plötzlich doch eine Arbeit finden...

:eek:


Das kostet nur unnötig Geld! Ausserdem hat die Bundeswehr nichts was fliegt :laugh:

Hartz IV in Sachleistungen hätte den selben Effekt :eek: Jede Wette!
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.471.473 von Doppelvize am 05.04.18 16:32:44Wieso Fliegen ? Der "lange Marsch" wäre dann einfach Teil des Wehrdiensts.

Von mir aus könnten die auch Monate lang unterwegs sein, bis die am Einsatzort in Mali usw ankommen...

:eek:
Die hatte halt einen "Nebenjob" und wo sie ihr Geld aufbewahrt ist ja ihre Sache ;)

Köln: Polizei findet 16.000 Euro in Unterwäsche einer Ladendiebin

Ihr Versteck war gut, aber nicht gut genug. In der Unterwäsche einer ertappten Ladendiebin, die nach eigenen Angaben Hartz-IV-Leistungen bezieht, hat die Kölner Polizei mehr als 16.000 Euro Bargeld gefunden. Wie die Beamten in der Domstadt am Mittwoch mitteilten, wurde die 49-Jährige aus dem Rhein-Sieg-Kreis am Vorabend beim versuchten Diebstahl einer 400 Euro teuren Sonnenbrille erwischt. Ein Mitarbeiter der betroffenen Boutique sprach die Frau an und verständigte die Polizei.

Beamte durchsuchten die Frau daraufhin, fanden und beschlagnahmten das Geld. Woher es stammte, sagte die Frau nicht. Gegen sie wird nun wegen Ladendiebstahls und Sozialleistungsbetrugs ermittelt.


https://www.stern.de/panorama/nachrichten-aus-deutschland--p…
Abschaffen! :mad::mad::mad:

"Wie bezahlter Urlaub"Clever oder dreiste Faulheit? Wilfried lebte glücklich 10 Jahre von Hartz IV

https://www.focus.de/finanzen/news/arbeitslosengeld/wie-beza…


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben