DAX+2,14 % EUR/USD-0,24 % Gold+0,52 % Öl (Brent)+2,04 %

Zymeworks Inc. - ein ungewöhnliches Unternehmen



Begriffe und/oder Benutzer

 

Da Zymeworks derzeit von verschiedenen Seiten promotet wird und auch Gesprächsthema im Xencor-Thread war, eröffne ich diesen neuen Unternehmensthread, um alles zum Thema Zymeworks an einer Stelle zu zentrieren.

Am besten starte ich gleich mal mit einigen Dingen, die mir aufgefallen sind:

Strategische Kooperationen: Die Liste der Partner (Merck. Lilly, Celgene, GSK, Janssen usw.) liest sich großartig, ebenso der von Zymeworks genannte potentielle Umfang aller Deals in Höhe von 5,5 Mrd. USD.
Im Kleingeschriebenen finden sich jedoch starke Einschränkungen: Mit Ausnahme des Janssen-Deals sind alle Vereinbarungen stark endlastig mit marginalen Upfront-Zahlungen. Etwaige Royalties bewegen sich im niedrigen oder niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereichs und können von Partnern wie Celgene und GSK gegen Zahlungen kleiner Einmalbeträge weiter abgesenkt werden.

Technik: Zymeworks ist an allen Fronten tätig: asymmetrischen bispezifischen Antikörpern, Immunkonjugaten (ADC´s), FC-Engineering, Albumingebundenen und multispezifischen Mabs.
Unklar ist, wie man mit gerade mal 135 bis 150 Mitarbeitern gleichzeitig auf so vielen Hochzeiten tanzen kann. Zweifellos besteht die Gefahr, sich zu verzetteln.

Eigene Pipeline: Zymeworks tummelt sich im extrem kompetitiven HER2-Markt und muss sich dort mit den firmeneigenen Präparaten ZW25 (bispezifisch, Phase 1) und ZW49 (ADC, Präklinik) gegen Präparate wie Herceptin, Kadcyla, Perjeta, DS-8201a, SYd985, ADCT502, PRS-343, XMT-1522, Margetuximab, ARX788, FS102, MEDI4276 usw. sowie multiple Tyrokinaseinhibitoren durchsetzen, wobei mehrere der genannten Präparate auch für geringe HER2-Expression konzipiert sind. Außer ZW25 hat Zymeworks derzeit kein Präparat in der Klinik, ZW49 soll bald folgen, wobei in diesem Kontext erwähnenswert ist, dass erst kürzlich unvermittelt ZW33 durch ZW49 ersetzt worden ist, bis dahin war ZW33 als Hoffnungsträger gehandelt worden.

Sonstiges. Gegründet wurde Zymeworks vor 15 Jahren. Dass sich nach dieser langen Zeit gerade einmal ein Präparat in der klinischen Testung befindet, ist ungewöhnlich.


Fazit: Ich kann mir über Zymeworks kein Urteil erlauben, weil ich mir das Unternehmen nur oberflächlich angesehen habe. Das, was ich gesehen habe, war jedoch recht ungewöhnlich. Vielleicht sollte man besser einen greifbaren Leistungsnachweis abwarten, bevor man sich mit dem Unternehmen näher beschäftigt und ggf. sogar dort investiert.


Kurz noch zur Bewertung: EV aktuell 225 Mio. USD.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.340.238 von Joschka Schröder am 21.03.18 11:18:13
Zitat von Joschka Schröder: Vielleicht sollte man besser einen greifbaren Leistungsnachweis abwarten, bevor man sich mit dem Unternehmen näher beschäftigt und ggf. sogar dort investiert.


Das war etwas ungeschickt formuliert. Um etwaige Missverständnisse zu vermeiden: Bei Zymeworks stimmt mich einiges skeptisch. Nach meinen ersten Eindrücken würde ich dort nicht investieren. Für ein endgültiges Urteil ist es aber zu früh, weil ich mich mit den von Zymeworks angewandten Technologien noch nicht näher beschäftigt habe und daher nicht beurteilen kann, inwieweit sich diese von den Methoden der Konkurrenz unterscheiden.
Positiv, dass Celgene die Kooperation ausweitet.

Dennoch kaufe ich noch nicht, da die Bedingungen des Deals nicht überzeugend sind (Celgene kann etwaige Royalties gegen Einmalzahlung von 10 Mio. USD je Prozentpunkt weiter gegen Null minimieren), was den Inhalt der heutigen Meldung relativiert, und weil ich erst abwarten möchte, ob das Unternehmen mit dieser Minimannschaft wirklich auf so vielen Hochzeiten gleichzeitig unterwegs sein kann (azymetric bispezific, ADC, effector function modulation, albuCORE usw.).



Vancouver, Canada (April 23, 2018) – Zymeworks Inc. (NYSE/TSX: ZYME), a clinical-stage biopharmaceutical company developing multifunctional therapeutics, today announced that Celgene Corporation has exercised its right to expand its collaboration agreement for the research, development, and commercialization of bispecific antibody therapeutics using Zymeworks’ Azymetric™ platform.
 
“The team at Celgene has made excellent progress developing bispecific and multifunctional therapeutic candidates built on our industry-leading Azymetric platform and we are delighted to expand and continue our relationship with them,” said Ali Tehrani, Ph.D., Zymeworks’ President & CEO. “We are proud of the fact that all six of our pharma partnerships involving the Azymetric platform remain active and are advancing innovative therapeutics towards clinical trials.”
 
Under the terms of the original collaboration agreement signed in 2014 which enabled Celgene to research and develop multiple bispecific antibodies based on the Azymetric platform, Celgene has now exercised its right to increase the number of potential products it can develop and commercialize from eight to ten, and extended the research program term by two years. Zymeworks will receive an expansion fee and is now eligible to receive up to US$164 million in development and commercial milestones for each of up to 10 products plus royalties on worldwide sales. In total, Zymeworks is now eligible to receive up to US$1.64 billion in future payments for the entire collaboration.
Ebenfalls positiv: Die Präsentation der ZW25-Daten zur diesjährigen ASCO-Tagung ist als Vortrag (nicht nur als Poster) zugelassen worden.
Hatte ich im Kontext zu ZW25 vergessen: Gestern ist die P1- Studie mit dem Konkurrenzpräparat ADCT502 von ADC Pharma aus Sicherheitsgründen offiziell abgebrochen worden.
@Pathfinder
Nach den guten Nachrichten der vergangenen Tage habe ich gestern nach Börseneröffnung nun doch einige Zymework-Aktien gekauft, obwohl ich noch immer nicht dazu gekommen bin, die Patente des Unternehmens zu lesen. Angesichts eine aktuellen Unternehmenswerts von gerade mal 250 Mio. USD (Börsenkapitalisierung abzgl. Netcash) scheint das Risiko gut vertretbar.
Na, dann spiel ich mal weiter den Alleinunterhalter.
Durch das erste Patent bin ich durch und alle weiteren 49 Zymeworks-Patente in der europäischen Datenbank werde ich mit Sicherheit nicht mehr lesen, weil der Erkenntnisgewinn zu gering war. Interessant ist, dass Zymeworks sich bei Erfindungen anderer Unternehmen wie ImmunoGen bedient, mit deren Linkern und Toxinen sie experimentieren. Aber auch auf SGEN's Techniken greifen sie zurück. Um beurteilen zu können, in welchem Umfang dies auf längere Sicht zulässig ist, müßte man sich wiederum ausführlich mit den Patenten der Konkurrenz beschäftigen ... und dazu fehlen mir aktuell Zeit und Lust.

In diesem Fall halte ich es ausnahmsweise mal pragmatisch. Nach 40 % Kursanstieg in zwei Tagen habe ich einen kleineren Teil der Aktien verkauft, den Rest behalte ich bis zum ASCO-Meeting und schau dann weiter. In der Zwischenzeit schaue ich vielleicht noch in zwei, drei andere Patentanmeldungen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.648.162 von Joschka Schröder am 27.04.18 17:34:16hallo Joschka!

tja bei 40 prozent in 2 tagen, da schadet es sicher nicht gleich wieder was mitzunehmen. gratuliere!

zwecks der patente: hab dich nicht ganz verstanden, jedenfalls sollten sie ja kein patent für etwas erhalten haben, was schon SGEN oder IMGN etc. patentiert haben. gerade diese patente wird doch das patentamt im zuge der erteilung genau studiert haben?
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.653.370 von PathFinder2 am 28.04.18 19:29:37(wahrscheinlich hast du keine patentansprüche von ZYME gemeint, sondern im patent beschriebene vorgangsweisen? kann es sein, dass sie die techniken einlizenziert haben?)
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.653.376 von PathFinder2 am 28.04.18 19:34:10Die eigenen Ansprüche waren derart vage formuliert, dass mir unklar war, worin die eigene Leistung besteht und wie derartiges patentiert werden kann.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben