DAX+0,92 % EUR/USD-0,43 % Gold-1,07 % Öl (Brent)+1,59 %

CO2 - Anlageidee



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Hallo,

man liest viel zu CO2 aktuell.

siehe auch hier: https://www.google.de/amp/s/www.wallstreet-online.de/_amp/na…

Ich habe WKN CZ549S gekauft. Ich halte es für eine gute Anlageidee. Ich hoffe, ich habe Recht. Was meint Ihr zum Zertifikat?

VG
gesehen:
"...
Es ist ein System das sein Ziel bislang nicht erreicht hat. Nach wie vor sind zu viele Emissionsrechte im Umlauf - folglich sind sie zu billig und es lohnt sich oft nicht, auf umweltschonendere Alternativen zu setzen. Auch der jüngste Preisanstieg der Zertifikate, auf rund 14 Euro, ist noch nicht ausreichend.

Experten: "Emissionsrechte müssten doppelt so teuer werden"
Klima-Experten gehen davon aus, dass das Emissionshandelssystem erst dann eine steuernde Wirkung entfalten wird, wenn das Recht, eine Tonne CO2 in der Atmosphäre zu entsorgen mehr als das Doppelte, also 30 Euro, kostet.

..."

Quelle:https://www.br.de/nachrichten/eu-kommission-veroeffentlicht-…
weitere interessante Meldung:

"Ein neues Instrument für den Kohleausstieg
19. März 2018
Neue WWF-Studie zum CO2-Mindestpreis im Stromsektor: Wirkung schon bei 25 Euro pro Tonne
....
"
siehe:
[/URL]http://www.wwf.de/2018/maerz/ein-neues-instrument-fuer-den-k…[/url]
auch interessanter Bericht:

" ....
Seit 2005 benötigen Fabriken und Kraftwerke für jede Tonne klimaschädlicher Gase, die sie in die Atmosphäre blasen, ein Zertifikat. Bisher waren diese Verschmutzungsrechte sehr günstig, weil sehr viele auf dem Markt waren. Damit gab es für die Unternehmen kaum Anreiz zum Sparen. Macron hatte sich im vergangenen Jahr für eine Reform des europäischen Emissionshandels und die Einführung eines Mindestpreises in Höhe von 30 US-Dollar pro Tonne CO2 ausgesprochen. Anfang Februar hatte das EU-Parlament den Weg für eine Reform des europäischen Emissionshandels freigemacht, die den Klimaschutz in Unternehmen voranbringen soll. Analysten gingen davon aus, dass sich der Preis pro Tonne Kohlendioxid (CO2) dank der Neuerungen von derzeit rund 8,50 Euro auf 35 Euro erhöhen werde.

Die geschäftsführende Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) hatte sich im Dezember gemeinsam mit Kollegen aus vier weiteren EU-Ländern dafür ausgesprochen, den CO2-Ausstoß mithilfe eines "wirksamen" Preises zu senken.
...
"

vollständiger Bericht: http://www.t-online.de/finanzen/energie/id_83343852/wirtscha…
gesehen:
"...
Umweltministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) will sich für einen CO2-Mindestpreis auf europäischer Ebene stark machen. Dies kündigte sie am Dienstag in einer Podiumsdiskussion im Anschluss an die Präsentation des Entwurfs der Klima- und Energiestrategie an. „Kostenwahrheit“ werde das Schlüsselwort der Zukunft sein, auch die nächste Steuerreform werde maßgeblich auf eine CO2-Reduktion abzielen.

....
....
Ein „CO2-Mindestpreis auf europäischer Ebene“ wird im 62-seitigen Kompendium zur Klimastrategie unter den „notwendigen ökonomischen Rahmenbedingungen“ genannt. Die Umsetzung eines CO2-Mindestpreises könne das Emissionshandelssystem (ETS) der EU ergänzen, heißt es darin. Die Höhe des Preises müsse so gewählt werden, dass eine ausreichende Lenkungswirkung erreicht werde, also ein Brennstoffwechsel in der Stromerzeugung weg von der CO2-intensive Kohle.
...
...
"

Quelle:https://volksblatt.at/koestinger-macht-sich-fuer-co2-mindest…
Durchaus interessante Anlageidee.
Risiken lauern jedoch hinsichtlich der Trägheit und der Industrieabhängigkeit der Politik.
Gruß
Aktienkater
gesehen; ist zwar paar Monate alt, aber interessant:

"06.12.2017 | 13:08 Uhr

EMISSIONSHANDEL
Eon-Chef wirbt für CO2-Mindestpreis
.....
.....
Ein CO2-Preis von weniger als zehn Euro bewirke außer Bürokratie fast nichts: „Das ist kein Anreiz für Investitionen.”
.....
....
"
Quelle:http://www.handelsblatt.com/unternehmen/energie/emissionshan…
gesehen; aktueller:
"Kohle kostet Leben
06. April 2018
Umfrage zum Weltgesundheitstag: Gesundheitsgefahr durch Kohle für viele Grund zum Ausstieg
...
...

„Ein zusätzliches, dringend nötiges Instrument, um die Menschen vor der schädlichen Kohleverstromung zu schützen, besteht darin, CO2 endlich mit einem Preisschild zu versehen. Ein CO2-Mindestpreis von mindestens 25 Euro, eingeführt in mehreren europäischen Ländern, würde besonders alte und dreckige Kohlekraftwerke schnell unrentabel machen. Der Ausstieg aus der Kohle, für den die Menschen in Deutschland berechtigte Gründe sehen, nähme so Gestalt an.“
...
"
Quelle:http://www.wwf.de/2018/april/kohle-kostet-leben/


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben