checkAd

Der Zukunftsfond (Und rocken Fischer und Diekman nun die Börse) (Seite 2)

eröffnet am 08.04.18 11:17:44 von
neuester Beitrag 15.10.20 08:44:20 von

Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


  • 2

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
08.04.18 19:20:41
Beitrag Nr. 4 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.492.457 von honigbaer am 08.04.18 14:42:24
Zitat von honigbaer: Meines Erachtens fehlt ein kostengünstiges Produkt mit reinem Aktienbezug, das Garantien bietet, müssten ja keine 100% des Kapitals sein, sondern vielleicht 80%. Dann könnte man breite Bevölkerungskreise motivieren. Der DAX als Volksaktie. Das kann man leider auch nicht klar befürworten, aber sowas fehlt. Stattdessen sind die Kryptowährungen populär.



Das ist für mich die Quadratur des Kreises und wird nicht klappen. Genau diese Garantien sind es doch, die Riester und Co. so viel Rendite kosten, eben weil für die Absicherung über Futures usw. zum einen Gebühren anfallen und zum anderen bei steigenden Aktienkursen entsprechende Verluste.

Meiner Meinung nach sollte klar kommuniziert werden, dass Zockereien mit Aktien extrem riskant sind, dass aber langfristige Aktienanlage (etwa über einen DAX-ETF) die beste Möglichkeit ist, sein Geld anzulegen. Dass bis heute jeder Crash wieder aufgeholt wurde. Und dass eben dauert, bis die Erträge sichtbar werden.

Wer aber mit Kryptowährungen rummacht, ist für so ein Produkt ohnehin verloren.
1 Antwort
Avatar
08.04.18 14:42:24
Beitrag Nr. 3 ()
Das Handelsblatt hatte sich vorsichtig geäußert:
www.handelsblatt.com/my/finanzen/anlagestrategie/fonds-etf/k…

Mit einem Mischfonds wird man meines Erachtens nicht die Fondswelt neu erfinden, das ist ja klar.
Insoweit ist das ja nichtmal ein klares Bekenntnis zur Aktienanlage.

Grundsätzlich könnte man natürlich Publikumskreise erreichen, die derzeit den Draht zum Finanzmarkt nicht finden. Da vielen Sparern die Orientierung fehlt, ist so eine Initiative sicher nicht kategorisch abzulehnen. Man muss ja sehen, dass diese Kundengruppe staatlich zur Zwangsrente mit Riester hindirigiert wurde, was sich ja auch nicht gerade als günstig und sicher erwiesen hat und vielfach nur wegen der Zulagen betrieben wird. Früher waren es Kapitallebensversicherungen mit Steuervorteil und teils 30jährigen Verträgen, aber Wertpapieranlagen mit jederzeitigem Kapitalzugriff, sind in Deutschland ja 3/4 der Sparer fremd.

Meines Erachtens fehlt ein kostengünstiges Produkt mit reinem Aktienbezug, das Garantien bietet, müssten ja keine 100% des Kapitals sein, sondern vielleicht 80%. Dann könnte man breite Bevölkerungskreise motivieren. Der DAX als Volksaktie. Das kann man leider auch nicht klar befürworten, aber sowas fehlt. Stattdessen sind die Kryptowährungen populär.

Also mal abwarten, was aus der Initiative wird.
2 Antworten
Avatar
08.04.18 11:41:12
Beitrag Nr. 2 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.491.794 von Huusmeister am 08.04.18 11:17:44Warum sollte ich das tun? Nur weil dort bekannte Namen draufstehen?

Ich brauche mir doch nur die Fonds der Prominenz anzusehen, egal ob sie Dirk Müller, Max Otte, Friedrich & Weil heißen, um zu sehen, dass jemand, der sich gut vermarkten kann, noch lange kein guter Fondsmanager ist.
Avatar
08.04.18 11:17:44
Beitrag Nr. 1 ()
Kai Diekman und Leonhard Fischer: Batman & Robin für die Kleinsparer?

https://www.wallstreet-online.de/nachricht/10104107-kai-diek…

Bisher war der Start noch nicht optimal aber bleiben wir mal am Ball

Hatwer den Fonds gekauft ?
1 Antwort
  • 2
 DurchsuchenBeitrag schreiben


Der Zukunftsfond (Und rocken Fischer und Diekman nun die Börse)