DAX+0,72 % EUR/USD-0,47 % Gold0,00 % Öl (Brent)+0,36 %

Serviceware



Begriffe und/oder Benutzer

 

plant IPO:


Serviceware SE legt Preisspanne für den Börsengang auf 22,50 - 27,50 EUR je Aktie fest

Bad Camberg, 9. April 2018

- Platzierungsvolumen des Börsengangs beläuft sich auf 83,3 Mio. bis 101,8 Mio. EUR, zusammengesetzt aus 2,5 Mio. neuen Aktien aus einer Kapitalerhöhung und einer Platzierung von 1.203.000 bestehenden Aktien inklusive Greenshoe

- Preisspanne entspricht einer Marktkapitalisierung von 236,3 Mio. bis zu 288,8 Mio. EUR

- Angebotsfrist beginnt am 9. April und endet voraussichtlich am 18. April 2018

- Erster Handelstag im Regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse für den 20. April 2018 geplant

- Der von der BaFin gebilligte Wertpapierprospekt wurde auf der Website des Unternehmens veröffentlicht

Serviceware SE ("Serviceware" oder die "Gesellschaft"), ein führender europäischer Anbieter von Softwarelösungen für den Enterprise Service Management ("ESM") Markt, gibt weitere Details zum geplanten Börsengang ("IPO") im Regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse bekannt. Das Angebot umfasst 2,5 Mio. neu ausgegebene Stammaktien aus einer Kapitalerhöhung gegen Bareinlagen und 720.000 bestehende Aktien der Altaktionäre zuzüglich einer Mehrzuteilungsoption (Greenshoe-Option) von 483.000 Aktien von bestehenden Aktionären. Der Streubesitz wird nach dem Börsengang bei rund 35 Prozent liegen. Die Lock-up Periode beträgt für Serviceware und das Management / die Altaktionäre jeweils 12 Monate.

Die Preisspanne wurde auf 22,50 EUR bis 27,50 EUR pro Aktie festgesetzt. Der Zeitraum, in dem Anleger die angebotenen Aktien zeichnen können, beginnt am 9. April 2018 und endet voraussichtlich am 18. April 2018 um 12 Uhr (MESZ) für Privatanleger und um 14 Uhr (MESZ) für institutionelle Anleger. Der endgültige Angebotspreis und das endgültige Emissionsvolumen werden mittels eines Bookbuilding-Verfahrens ermittelt und voraussichtlich am 18. April 2018 festgelegt.

Unter der Annahme, dass alle angebotenen Aktien voll platziert werden, wird das Platzierungsvolumen voraussichtlich zwischen 83,3 Mio. EUR und 101,8 Mio. EUR liegen, woraus Serviceware einen Bruttoemissionserlös von 56,3 Mio. EUR bis 68,8 Mio. EUR erzielen würde. Die Gesellschaft beabsichtigt, den Mittelzufluss zur Wachstumsfinanzierung durch Akquisitionen, weitere Internationalisierung sowie den Ausbau des Vertriebs zur verstärkten Adressierung von Großunternehmen zu verwenden. Nach Umsetzung des IPO wird die Marktkapitalisierung der Gesellschaft zur Aufnahme des Börsenhandels voraussichtlich zwischen 236,3 Mio. EUR und 288,8 Mio. EUR betragen.

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") hat den Wertpapierprospekt der Serviceware SE zum Börsengang der Gesellschaft gebilligt und diesen an die Commission de Surveillance du Secteur Financier (CSSF) notifiziert. Der Wertpapierprospekt ist auf der Website der Gesellschaft www.serviceware.se im Bereich Investor Relations verfügbar.

Dirk K. Martin, CEO und Mitbegründer von Serviceware: "Wir wollen unser Wachstum durch gezielte Akquisitionen, die noch stärkere Adressierung von Großkunden und eine weitere Internationalisierung unseres Geschäfts vorantreiben. Die Mittel aus dem Börsengang werden es uns ermöglichen, unsere Position als ein führendes Unternehmen im europäischen ESM-Markt weiter auszubauen und von Megatrends wie der Digitalisierung von Serviceprozessen zu profitieren."

Harald Popp, CFO und Mitbegründer von Serviceware: "Serviceware ist ein gründergeführtes Softwareunternehmen und verfolgt konsequent das Ziel, Unternehmen für die Effizienzsteigerung und Budgetierung von Serviceprozessen die leistungsfähigste Plattformlösung aus einer Hand zu bieten. Unternehmen können sich damit bei zunehmender Digitalisierung erfolgreich im globalen Wettbewerb positionieren. Dass wir in den vergangenen Quartalen wieder mehrere der größten deutschen Konzerne als Kunden gewinnen konnten, zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind."

COMMERZBANK Aktiengesellschaft und Hauck & Aufhäuser Privatbankiers Aktiengesellschaft agieren als Joint Global Coordinators und Joint Bookrunners bei der Transaktion.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.517.358 von R-BgO am 11.04.18 13:59:59Mal sehen wie es mit der Zuteilung aussieht
122 Stück von gezeichneten 700, die Kleinanleger werden immer mit so kleinen Kontingenten abgespeist, damit die Institutionellen günstig an die Stücke kommen.
Inzwischen auf eine kleine Position aufgestockt. Einfach mal liegen lassen.
Sieht m.E. gut aus:
https://www.boersen-zeitung.de/index.php?l=5&isin=&dpasubm=a…

Inhalt:
27.07.2018 08:30:08

Serviceware SE mit deutlicher Wachstumsbeschleunigung bei Umsatz und Ergebnis im 1. Halbjahr 2017/2018 - Fortsetzung des dynamischen Trends erwartet

^ DGAP-News: Serviceware SE / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis Serviceware SE mit deutlicher Wachstumsbeschleunigung bei Umsatz und Ergebnis im 1. Halbjahr 2017/2018 - Fortsetzung des dynamischen Trends erwartet

27.07.2018 / 08:30 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


---------------------------------------------------------------------------

Serviceware SE mit deutlicher Wachstumsbeschleunigung bei Umsatz und Ergebnis im 1. Halbjahr 2017/2018 - Fortsetzung des dynamischen Trends erwartet

Bad Camberg, 27. Juli 2018

- 1. Halbjahr: Umsatz im Bereich Software as a Service (SaaS) plus 33 Prozent, bereinigtes EBIT plus 15 Prozent

- 2. Quartal im Wachstum noch stärker: Umsatz SaaS plus 39 Prozent; bereinigtes EBIT plus 31 Prozent

- Ausbau des Vertriebsteams und Neukundengewinnung werden erfolgreich umgesetzt

- Profitables Wachstum soll im 2. Halbjahr des Geschäftsjahres fortgesetzt werden

Die Serviceware SE ("Serviceware", ISIN DE000A2G8X31), ein führender europäischer Anbieter von Softwarelösungen für den Enterprise Service Management ("ESM") Markt, hat im 1. Halbjahr des Geschäftsjahres 2017/2018 (bis 31. Mai 2018) eine deutliche Wachstumsbeschleunigung bei Umsatz und Ergebnis realisiert. Die Steigerungsraten gegenüber dem Vorjahreszeitraum waren dabei im 2. Quartal jeweils noch deutlich höher als im 1. Quartal. Der Umsatz stieg im 1. Halbjahr insgesamt um 15 Prozent auf 27,0 Mio. Euro. Im 2. Quartal lag das Plus bei 19 Prozent. Wichtigster Treiber waren die Umsätze im Bereich Software as a Service (SaaS), die im 1. Halbjahr insgesamt um 33 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf 7,4 Mio. Euro stiegen - im 2. Quartal lag das Plus bei 39 Prozent.

Das um einmalige Aufwendungen von 0,9 Mio. Euro - in der Periode für den erfolgreichen Börsengang von Serviceware im April 2018 - bereinigte EBIT stieg im 1. Halbjahr um 15 Prozent auf 3,1 Mio. Euro. Inklusive der Aufwendungen für den Börsengang lag das EBIT im 1. Halbjahr bei 2,2 Mio. Euro. Im 2. Quartal stieg das bereinigte EBIT um 31 Prozent. Das bereinigte Konzernergebnis nach Steuern weist im 1. Halbjahr ein Plus von 18 Prozent auf 2,4 Mio. Euro (inkl. Aufwendungen Börsengang: 1,5 Mio. Euro) auf. Allein im 2. Quartal stieg es gegenüber der Vorjahresperiode um 40 Prozent.

Harald Popp, CFO und Mitbegründer von Serviceware: "Wir sind mit den Zahlen des 1. Halbjahres 2017/2018 sehr zufrieden und haben besonders im 2. Quartal die Wachstumsdynamik noch einmal deutlich gesteigert und unseren Gewinn überproportional erhöht."

Die positiven Zahlen gehen mit weiteren erfolgreichen Weichenstellungen bei der Wachstumsstrategie von Serviceware im 1. Halbjahr 2017/2018 einher. Die Erhöhung der Marktdurchdringung konnte mit der Gewinnung von rd. 40 Neukunden in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres deutlich erhöht werden. Zu den Neukunden, die im 1. Halbjahr akquiriert wurden, gehört auch ein Großkonzern aus Skandinavien. Auch beim Thema Internationalisierung war Serviceware erfolgreich, sodass das Vertriebsteam in Spanien und den Niederlanden verstärkt wird. Kurzfristig dürfte dies auch in Schweden und Großbritannien der Fall sein. Außerdem hat sich Serviceware im Berichtszeitraum intensiv der Eruierung anorganischer Wachstumsmöglichkeiten gewidmet und hierbei Fortschritte erzielt.

Dirk K. Martin, CEO und Mitbegründer von Serviceware: "Mit der weiteren Umsetzung unserer langfristigen Wachstumsstrategie kommen wir gut voran. Die Entwicklungen in den vergangenen Monaten waren sehr ermutigend und wir profitieren zudem nachhaltig vom Bedarf von Unternehmen, ihre Serviceorganisation zu digitalisieren und sich damit im Wettbewerb zu differenzieren."

Auf Basis des erfolgreichen Geschäftsverlaufs im 1. Halbjahr und der unverändert positiven Entwicklung in den vergangenen Wochen geht Serviceware davon aus, dass sich das profitable Wachstum des 1. Halbjahres im 2. Halbjahr fortsetzen wird.

Die Mitteilung zu den Halbjahreszahlen steht ab 27. Juli 2018 auf der Website der Serviceware SE unter www.serviceware.se zur Verfügung.

Über Serviceware SE Serviceware ist ein führender Anbieter von Softwarelösungen zur Digitalisierung und Automatisierung von Serviceprozessen, mit denen Unternehmen ihre Servicequalität steigern und ihre Servicekosten effizient managen können. Die einzigartige integrierte und modulare ESM-Plattform besteht aus den proprietären Softwarelösungen helpLine (Service Management), anafee (Financial Management) und Careware (Field und Customer Service Management). Serviceware hat mehr als 500 Kunden aus verschiedensten Branchen, darunter 9 DAX-Unternehmen sowie 4 der 7 größten deutschen Unternehmen. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Bad Camberg, Deutschland. Ende des Geschäftsjahres 2016/17 beschäftigte Serviceware 285 Mitarbeiter.

Weitere Informationen finden Sie auf www.serviceware.se.

Media Relations

edicto GmbH Axel Mühlhaus Tel. +49(0) 69/905505-52 E-Mail: Serviceware@edicto.de


---------------------------------------------------------------------------

27.07.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de


---------------------------------------------------------------------------

Sprache:Deutsch Unternehmen:Serviceware SE Carl-Zeiss-Str. 16 65520 Bad Camberg Deutschland Telefon:+49 6434 930 76-0 Fax:+49 6434 930 76-300 E-Mail: contact@serviceware.se Internet: www.serviceware.se ISIN: DE000A2G8X31 WKN:A2G8X3 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Stuttgart, Tradegate Exchange



Ende der MitteilungDGAP News-Service
------------------------------------------------------------------------
Hat Jemand eine Ahnung warum gestern der Kurs so explodiert ist ?

Ich habe nichts gefunden.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben