DAX-0,60 % EUR/USD-0,07 % Gold-0,19 % Öl (Brent)+0,19 %

ESMA Regulierungen - wo kann ich noch mit einem großem Hebel traden


AnzeigeAdvertisement

Begriffe und/oder Benutzer

 

Hallo Trading-Freunde,

wie einige von euch mitbekommen haben kommen weitere Regulierungen von der ESMA. Diesmal betrifft es die Hebel für CFDs. Das ist für mich besonders ärgerlich, da ich besonders im Forex Bereich gerne mit einem 50er und teilweise auch mal mit einem 100er Hebel trade. Nun soll aber der Hebel für Forex Geschäfte bis maximal 30 gehen. Bei Aktien darf der Hebel nur noch bis 5 gehen. Da fällt das kurzfristige Trading also komplett flach.

Leider scheint es so, dass alle Broker bei denen ich derzeit angemeldet bin von den Regulierungen betroffen sind (BDSwiss, IG, XM und CMC).

Nun ist meine Frage ob ihr zufällig einen Weg kennt, wie man das ganze umgehen kann, oder ob ihr Broker kennt bei denen die Regulierungen nicht greifen. Ich freue mich auf eure Antworten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.521.552 von Mecklenburg91 am 11.04.18 20:40:39
Zitat von Mecklenburg91: Hallo Trading-Freunde,

wie einige von euch mitbekommen haben kommen weitere Regulierungen von der ESMA. Diesmal betrifft es die Hebel für CFDs. Das ist für mich besonders ärgerlich, da ich besonders im Forex Bereich gerne mit einem 50er und teilweise auch mal mit einem 100er Hebel trade. Nun soll aber der Hebel für Forex Geschäfte bis maximal 30 gehen. Bei Aktien darf der Hebel nur noch bis 5 gehen. Da fällt das kurzfristige Trading also komplett flach.

Leider scheint es so, dass alle Broker bei denen ich derzeit angemeldet bin von den Regulierungen betroffen sind (BDSwiss, IG, XM und CMC).

Nun ist meine Frage ob ihr zufällig einen Weg kennt, wie man das ganze umgehen kann, oder ob ihr Broker kennt bei denen die Regulierungen nicht greifen. Ich freue mich auf eure Antworten.




kauf dir halt einen (knockout) optionsschein
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.522.239 von suuperbua am 11.04.18 22:07:06Danke für deine Antwort! Optionsscheine stellen für mich aber keine brauchbare Alternative dar. Für meine aktuelle Strategie bin ich auf CFDs mit einem höheren Hebel angewiesen. Zumal ich auch sowieso nicht wirklich ein Freund von Optionsscheinen bin.

Stören dich die Regulierungen der ESMA etwa gar nicht?
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.526.994 von Mecklenburg91 am 12.04.18 14:31:26
Zitat von Mecklenburg91: Danke für deine Antwort! Optionsscheine stellen für mich aber keine brauchbare Alternative dar. Für meine aktuelle Strategie bin ich auf CFDs mit einem höheren Hebel angewiesen. Zumal ich auch sowieso nicht wirklich ein Freund von Optionsscheinen bin.

Stören dich die Regulierungen der ESMA etwa gar nicht?



ich handle nicht mit CFD
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.527.219 von suuperbua am 12.04.18 14:56:40Womit handelst du denn am liebsten?

Ich glaube, dass es auch nicht mehr lange dauern wird bis auch noch die Optionsscheine stark reguliert werden. Da werden sich die Leute von der ESMA bestimmt auch noch irgendwas einfallen lassen. Ich denke langfrsitig muss man sich da einen Broker suchen, der nicht von den ganzen europäischen Regulierungswahn betroffen ist.
Der Unterschied liegt wohl ehr bei der Nachschusspflicht, das sich (unerfahrende) Trader mit CDF´s und hohen Hebel Haus und Hof verzockt haben. Außerdem gibt es ja auch schwarze Schafe unter den Brokern denen mit der Regulierungen einen Riegel vor deren Machenschaft geschoben wurden.

Bei K.O. Zertifikaten (keine Optionsscheine) hast du keine Nachschusspflich, du kannst also maximal nur deinen Einsatz verlieren und was soll da reguliert werden müssen.

Da deine Strategie auf das Kurzfriste aus ist, kannst du doch locker mit K.O.´s hohe Hebel nutzen

ESMA betrifft: (the 28 EU member states plus Iceland, Norway and Liechtenstein). Also such dir einen Broker außerhalb der genanten Staaten
Wo ist nun das Problem mit den 1:30er Hebel? Du kannst ja nachwievor weiter traden, außer deine Strategie beinhaltet das Öffnen von gleichzeitig vielen Positionen, dann kann es schon kapp werden die Summe aller Margins dein Tradingkonto ankratzt. Oder du reduzierst die Lotsize.
Ansonsten sollte es weiterhin kein Problem sein zu traden.
Die ESMA = EU und Optionsscheine sind reine Deutsche Produkte. Die ESMA wird die OS niemals einschränken. Niemals. Bei uns funktioniert die Lobbyarbeit der Banken perfekt. Da braucht man sich keine Sorgen machen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.528.953 von Chris_M am 12.04.18 17:38:43
Zitat von Chris_M: Der Unterschied liegt wohl ehr bei der Nachschusspflicht, das sich (unerfahrende) Trader mit CDF´s und hohen Hebel Haus und Hof verzockt haben.

Bei den bekannten CFD-Anbietern gibts schon lange keine Nachschusspflicht mehr ...
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.528.953 von Chris_M am 12.04.18 17:38:43Danke für die ausführliche Antwort! Also die Nachschusspflicht ist meines Wissen schon seit langer Zeit abgeschafft worden. Zumindest gab es sie bei keinen der Broker bei denen ich in letzter Zeit häufig CFDs getradet habe (BDSwiss, IG, CMC).

Mit den Brokern außerhalb der EU magst du natürlich recht habe. Ich persönlich habe bloß mehr Vertrauen in Broker, die sich innerhalb der EU schon einen Namen gemacht haben. Kennst du da vertrauenswürdige Kandidaten?
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben