DAX-0,40 % EUR/USD-0,02 % Gold-0,09 % Öl (Brent)-0,34 %

Intertainment -- eine Mantelspekulation (Seite 124)


ISIN: DE0006223605 | WKN: 622360
0,432
20.11.19
Xetra
+3,85 %
+0,016 EUR

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 60.807.961 von dig101 am 14.06.19 13:30:01Jetzt haben wir schon 6 Mio die gerne einsteigen möchten! 😂😳
Sieht zumindest beeindruckend aus selbst wenn hier nur 6 k€ dahinterstecken.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.809.173 von clever_broker am 14.06.19 15:49:23Zur Zeit taxt der Makler auf Lang und Schwarz im Sek Takt .

Die 6 Mio Stk sehe ich aber nicht

https://aktienkurs-orderbuch.finanznachrichten.de/itn.htm

Meine gibt es eh erst zwischen 3-5 €.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.809.647 von dig101 am 14.06.19 16:37:36Die sind auch wieder weg bei Xtr.
Ist aber eh nur Spielerei meiner Meinung nach.
Aber das Interesse scheint wieder zu steigen bei ITN und das ist auch in der Vergangenheit ein gutes Zeichen gewesen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.809.707 von clever_broker am 14.06.19 16:45:25Eine News ist doch längst überfällig.

Die Verhandlungen laufen im Hintergrund ;)

Nur meine Meinung
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.809.740 von dig101 am 14.06.19 16:50:06
Zitat von dig101: Eine News ist doch längst überfällig.

Die Verhandlungen laufen im Hintergrund ;)

Nur meine Meinung



Das ist auch neu.

Normalerweise laufen die Verhandlungen doch auf dem Rathausplatz...

Nur meine Meinung.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.809.836 von brainpain am 14.06.19 17:01:30Natürlich erfahren es die Aktionäre als erstes

IN welcher Welt lebst du
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.806.365 von dig101 am 14.06.19 10:56:15
Zitat von dig101: Die klagen waren ja dafür da um an Kohle zu kommen für eine Wiederbelebung wo man auf keinen externen hätte zugreifen können.

Und falsch die Verlustvorträge sind ja nur entstanden weil man gegen Com. und SS verloren hatte.

Die VV sind auch erst seit letzten JB bestätigt.


Da sieht man mal wieder, dass du nicht die geringste Ahnung hast.:cry:
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.812.719 von rotie1 am 14.06.19 23:58:49
Zitat von rotie1:
Zitat von dig101: Die klagen waren ja dafür da um an Kohle zu kommen für eine Wiederbelebung wo man auf keinen externen hätte zugreifen können.

Und falsch die Verlustvorträge sind ja nur entstanden weil man gegen Com. und SS verloren hatte.

Die VV sind auch erst seit letzten JB bestätigt.


Da sieht man mal wieder, dass du nicht die geringste Ahnung hast.:cry:


Und die Qualität der Beiträge hat mich dazu veranlasst fast ganz auszusteigen.
Ich kaufe nach der HV zurück, wenn DIG und Co wieder schmeißen.

An meiner grundsätzlichen Meinung, das hier bald etwas passieren wird hat sich nichts geändert.
Aber ich rechne eben nicht zur HV damit.

Sollte ich falsch liegen freue ich mich aber für Euch
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.463.034 von B.Rich am 01.05.19 11:46:41
Zitat von B.Rich:
Zitat von fohlenpelzig: Ich fasse für mich zusammen:

- uneingeschränkter Bestätigungsvermerk für den Jahresabscluss 2018 (Seite 3)
- Felix Petri hält 5,94% der Aktien (Seite 8)
- Finanzierung bis Mai 2021 gesichert durch MK Medien und Jobkit ( Herren Kölmel und Petri) ( Seite 13)
- Verlustvorträge im Bericht mit dreistelligem Millionenbetrag angegeben (Seite 22)
- Kölmel immer noch mit MK Mediem mit fast 50% dabei




Und ich ergänze dazu noch etwas

Seite 3
"Unser Dank gilt allen Aktionären für das entgegengebrachte Vertrauen.
Begleiten Sie uns auch weiter auf dem Weg in ein interessantes Geschäftsjahr 2019."


Das hatten wir letztes Jahr schon.
Wenn wir aber realistisch sind, war das Jahr 2018 spannender und erfolgreicher als die letzten Jahre.
Alle Altlasten sind beseitigt. siehe dazu auch Seite 11

2. Geschäftsverlauf
Die Intertainment AG hat im Geschäftsjahr 2018 sowohl den Konzernumsatz als auch das Konzern-
Jahresergebnis gegenüber dem Geschäftsjahr 2017 deutlich gesteigert. So erhöhte sich der Umsatz von 1 TEuro auf 420 TEuro. Der Umsatz stammt aus der Verwertung von Alt-Filmlizenzen
davon 307 TEuro aus der Verwertung von Filmen in Vorjahren aus der Auswertung des Films „Twisted“ und aus dem Verkauf von im Jahr 2016 erworbenen Filmrechten. Das Konzernergebnis wurde um 1.094TEuro verbessert. Dadurch weist Intertainment für 2018 einen Konzernjahresüberschuss von 955 TEuro aus. Im Vorjahr hatte der
Konzern noch einen Jahresfehlbetrag von 139 TEuro verzeichnet. Die Ergebnisverbesserung ist sowohl auf den in 2018 als auch aus in Vorjahren erzielten und erst 2018 realisierten Umsatz
als auch auf die Auflösung von Rückstellungen aufgrund eines Vergleichs mit einem
Filmproduzenten zurückzuführen.
Durch den Vergleich mit dem Filmproduzenten hat Inter-
tainment auch die letzte „Altlast“beseitigt
, die noch aus den frühen 2000er Jahren herrührte.



Sehr interessant die Seiten 17-21 zur Vermögens-Finanz- und Ertragslage.
Da steht für mich übersetzt drinnen, das das Unternehmen ab sofort die laufenden Kosten selbst trägt und für den lfd. Betrieb nicht mehr auf weitere Darlehen angewiesen ist.

Und am aller Wichtigsten auf Seite 22

2. Künftige Entwicklung des Intertainment Konzerns
Die Intertainment AG steht unverändert zu den Vorjahren vor der Herausforderung, ihr operatives Geschäft weiter aufzubauen.
Durch den Abschluss des Vergleichs mit Paramount Pictures hat Intertainment in diesem Zusammenhang im Geschäftsjahr 2018 die ursprünglich erworbenen Lizenzrechte an dem Film „Twisted“ wieder zurückerhalten. Diese werden nun von Paramount ausgewertet. Darüber hinaus steht Intertainment neben der restlichen Alt-Filmbibliothek noch eines der beiden 2016 erworbenen Filmpakete zur Auswertung zur Verfügung. Unabhängig davon ist klar, dass die vorhandenen Lizenzen nicht genügen, um Intertainment entscheidend voranzubringen. Dies kann nur durch den Zukauf weiterer Rechtekäufe und ihre anschließende Verwertung geschehen. Sollte sich die Chance für solche Rechtekäufe ergeben beabsichtigt das Management falls nötig auch Kapitalmaßnahmen zu ihrer Finanzierung durchzuführen.
Denkbar ist in diesem Fall auch der Einstieg eines weiteren Investors.
Unabhängig von diesen strategischen Absichten verfügt Intertainment aufgrund seiner Verlustvorträge im dreistelligen Millionenbereich über ein Asset, das auch für einen potenziellen
Aufkäufer interessant sein kann.




So das sollte erst mal reichen.

Quellen:
Geschäftsbericht 2018 der Intertainmet AG


B.Rich und fohlenpelzig haben die Faktenlage aus dem testierten GB 2018 vor einigen Wochen zusammengefasst. Die anstehende HV wird sicherlich weitere Details dazu bringen. Lassen wir uns überraschen...
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben