checkAd

Anheuser-Busch InBev kaufen?

eröffnet am 30.04.18 11:34:01 von
neuester Beitrag 28.11.22 16:56:04 von

ISIN: BE0974293251 · WKN: A2ASUV · Symbol: 1NBA
56,23
 
EUR
-0,23 %
-0,13 EUR
Letzter Kurs 17:55:45 · Tradegate

Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

  • 1
  • 10

Begriffe und/oder Benutzer

 

Top-Postings

 Ja Nein
    Avatar
    28.11.22 16:56:04
    Beitrag Nr. 100 ()
    $BUD könnte als einer der wenigen Gewinner bei den Consumer Brands aus der FIFA 2022 hervorgehen; das Hickhack vor Ort scheint ihnen noch zugute zu kommen: :D

    28.11.
    'It's gonna be big': Budweiser to host 'victory celebration' in World Cup winning nation with surplus Qatar beer
    https://www.marketwatch.com/story/its-gonna-be-big-budweiser…
    ...
    Branding experts have warned that the Qatar World Cup poses challenges for the big-name corporations involved in the event. The treatment of migrant workers in Qatar, along with serious concerns about LGBTQ+ rights in the Gulf state, sparked a backlash long before a ball had been kicked.
    ...


    dazu noch Heraufstufung durch JP Morgan: https://www.finanzen.net/analyse/ab_inbev_sa-nv_anheuser-bus…
    ...
    Die US-Bank JPMorgan hat AB Inbev von "Underweight" auf "Overweight" doppelt hochgestuft und das Kursziel von 45 auf 70 Euro angehoben. Analyst Jared Dinges gibt in einer am Montag vorliegenden Studie seine seit 2017 überwiegend negative Einschätzung zum Brauereikonzern auf. Er sieht nun Chancen für eine überdurchschnittliche Gewinnentwicklung und neue Optionen dank schnellen Schuldenabbaus.
    ...

    => :eek:

    Anheuser-Busch InBev | 56,60 €
    Avatar
    17.11.22 13:50:55
    Beitrag Nr. 99 ()
    16.11.
    Budweiser Maker Is Buying Back $3.5 Billion Bonds to Cut Huge Debt Pile
    https://finance.yahoo.com/news/budweiser-maker-buying-back-3…
    ...
    Anheuser-Busch InBev NV will spend as much as $3.5 billion buying back dollar and pound denominated notes through Dec. 14. The Belgian brewer of Budweiser and Stella Artois has been trying to reduce its debt since it took on a loan to fund its acquisition of SAB Miller Plc in 2016. Its net debt stood at $76 billion as of the end of June.
    ...

    “Companies have decided to reduce short-term maturity walls and alleviate liquidity risks,” said Daniel Ender, a credit analyst at Actiam NV in Rotterdam. “In the case of AB InBev, they’re also tackling long-term debt and hence are able to buy back at massive discounts to par.”

    Today’s offering is the latest in a series of steps the brewer has taken, including the listing of Budweiser Brewing Company APAC Ltd. in Hong Kong and the sale of Budweiser Brewing’s Australian unit to Japan’s Asahi Group Holdings Ltd.

    ...

    Anheuser-Busch InBev | 53,32 €
    Avatar
    29.10.22 10:24:06
    Beitrag Nr. 98 ()
    Gerade mal ein wenig überschlagen was Anheuser wert sein könnte.

    Also von den Margen ist man ja zb. mit einer Pernod Ricard vergleichbar. Ist jetzt natürlich ein Unterschied - Bier und Spirituosen. Aber in einem effizienten Markt sollte eigentlich auf die Marge geschaut werden. Anheuser schafft es durch die Skaleneffekten Margen wie ein Marken-Spirituosen Hersteller zu erzielen

    Pernods hat einen Schuldenstand von Netto-Schulden /EBITDA von circa 2.5 (kann Quartal zu Quartal geringfügig hoch / runter schwanken).

    Anheuser hat einen Schuldenstand (1 Halbjahr 2020) von Netto-Schulden/EBITDA von circa 3,81 . Dabei unterstelle ich einen EBITDA von 20Mrd.$ dieses Jahr. Nettoschulden waren im ersten Halbjahr 76,2Mrd. $.
    Quelle: https://www.ab-inbev.com/assets/pressreleases/2022/07/HY22%2…

    Um auf ein NetDebt/EBITDA von 2.5 zu kommen müsste man also auf 50Mrd. Schulden runter.
    Nehmen wir mal an , dass Anheuser es schafft 7 Mrd. der Schulden pro Jahr abzubauen und 26,2Mrd müssen weg. Wären also 3,74 Jahre.

    Mögliche Bewertung:
    Nehmen wir an Anheuser handelt bei niedrigeren Schulden dann auch bei 4,x mal Umsatz und einem Kurs/Free Cashflow von 20 bis 25.
    Hm, dann ist die AKtie bei 100$ + X.

    Natürlich ist es schwer vorherzusagen. Wir wissen nicht wo die Zinsen stehen oder wie Währungsschwankungen sich auswirken. Auch weiss man nicht, ob die Börse Mexiko und Co. dann als aussichtsreich sieht oder nicht. Durch längere Inflation könnte auch das Schuldenziel schneller erreciht werden ( höherer Umsatz).

    PS: Es gibt natürlich auch noch die Möglichkeit, dass Anheuser ausstehende Anleihen mit Abschlag zurückkauft, da diese ja durch die höheren Zinsen nichtmehr zu 100% an der Börse handeln. Dadurch könnte sich das Ganze auch beschleunigen.
    Anheuser-Busch InBev | 50,46 €
    Avatar
    27.10.22 08:10:20
    Beitrag Nr. 97 ()
    Aktie ist ja nochmal runter. Free Cash Flow dürften um die 10 Mrd. $ drin sein. Marktkapitalisierung ist bei 95 Mrd. US-Dollar.

    EBITDA-Marge im letzten Quartal bei 36,5%. Die Margen ist selbt unter den großen Brauern einmalig.
    Carlsberg war im ersten Halbjahr bei einer EBITDA-Marge von 24,2 %.

    https://www.ab-inbev.com/assets/pressreleases/2022/10/3Q22_A…

    Anheuser ist eben einfach eine Wucht. Extreme Skaleneffekte, wenn jedes 3 bis 4te Bier weltweit aus der eigenen Firma kommt. in Mittelamerika sogar eine EBITDA-Marge von 50% 💲💰💵.
    ...
    Der Kurs ist immer noch im Abwärtsstrudel. 47US$. Schulden sind eben zu hoch und müssen noch weiter abgebaut werden.
    Tue mir schwer mit der Firma. Wahrscheinlich steht der Kurs- sobald die Schulden reduziert sind- wesentlich höher.

    Glaube kaum, dass ein Marktführer in einer derart stabilen Branche dann zum 10 fachen des Free Cash Flows handelt (Ausser Staatsanleihen bringen wesentlich mehr als heute). Nehmen an es müssen erstmal noch 30Mrd. Schulden weg für diese Situation. Dies wird wohl 4 Jahre circa dauern.

    Negativ könnte auch ein länger anhaltende Inflation sein. Südamerika, Afrika usw. sind große Märkte für Inbev. Dies könnte natürlich diese Überlegungen ganz schön stören..

    Fazit: Wachstumsschwach, da man bereits gigantische Marktanteile besitzt. Große Wachstumssprünge beim Volumen wird schon das Kartellamt untersagen. Ansonsten Super-Geschäft mit Skalen-Effekten, aber weiter zu hohe Schulden. Dazu kommt das Risiko der Inflation in Lateinamerika, Afrika usw...

    Wenn die Aktie wirklich nach Schuldenreduktion viel höher ist, dann ist es ein klarer Fall von "war ja klar".
    Anheuser-Busch InBev | 47,55 €
    Avatar
    28.07.22 15:59:50
    Beitrag Nr. 96 ()
    28.7.
    Ambev Posts 2Q Net Profit of BRL3.1 Bln as Drinkers Returned to Bars, Restaurants
    https://www.marketwatch.com/story/ambev-posts-2q-net-profit-…
    ...
    Ambev SA said Thursday its profit increased in the second quarter, as sales volumes rose with more people drinking outside the home, especially in Brazil.

    The Sao Paulo-based beer brewer's net income increased to 3.1 billion reais, equivalent to $591 million, from BRL2.9 billion a year earlier. Net revenue reached BRL18 billion from BRL15.7 billion, and adjusted earnings before interest, taxes, depreciation and amortization rose to BRL5.5 billion from BRL5.3 billion.

    The volume of sales rose to 42.2 million hectoliters, a record for the second quarter, from 39.8 million a year earlier, Ambev said.

    Revenue rose at a faster pace than sales volumes as the company continued to boost sales of premium products, though the cost of goods sold also rose quickly because of higher commodities prices, the company said.

    ...

    =>

    Anheuser-Busch InBev | 51,48 €
    Avatar
    01.07.22 17:31:20
    Beitrag Nr. 95 ()
    Anheuser
    Katerstimmung? Nix da! Long-Chance bei Anheuser-Busch
    https://www.wallstreet-online.de/video/15649311-13-prozent-r…
    Anheuser-Busch InBev | 52,02 €
    Avatar
    22.04.22 13:21:27
    Beitrag Nr. 94 ()
    22.4.
    AB Inbev muss wegen Rückzug aus Russland 1,1 Milliarden Dollar abschreiben
    https://www.wallstreet-online.de/nachricht/15347279-inbev-ru…
    ...
    Der Rückzug aus dem Geschäft in Russland belastet das Ergebnis des weltgrößten Bierbrauers AB Inbev mit etwas mehr als einer Milliarde Dollar. Das belgische Unternehmen will seinen Anteil an dem Gemeinschaftsunternehmen AB Inbev Efes an den türkischen Kooperationspartner Anadolu Efes verkaufen.

    Die Verhandlungen dazu liefen, teilte AB Inbev am Freitag in Leuven mit. Das im EuroStoxx 50 notierte Unternehmen hatte bereits im März angekündigt, sich aus Russland zurückziehen zu wollen und auf die Einnahmen aus dem Gemeinschaftsunternehmen zu verzichten.

    Der anstehende Verkauf und der Verzicht auf die Einnahmen werde zu einer Abschreibung von 1,1 Milliarden Dollar (rund 1 Mrd Euro) führen....
    Anheuser-Busch InBev | 55,75 €
    Avatar
    23.02.22 09:40:59
    Beitrag Nr. 93 ()
    Antwort auf Beitrag Nr.: 70.741.296 von UlrichDerKleine am 04.02.22 08:30:26
    Zitat von UlrichDerKleine: Das Interessante ist, dass die Bierkonzern Margen aufweisen wie andere Konsumgüterriesen. Heineken ist auf Nestle Niveau. Anheuser hat ja Apple-Margen.

    Dennoch wird die Branche wesentlich niedriger bewertet. OK, jetzt ist Corona. Jedoch würde ich mit Schulden dies nicht allein rechtfertigen. Bei den niedrigen Zinsen und ANheusers Zinsen sind klar strukturiert ist dies eben ein Teil der Kapitalausstattung.


    wenn die Schulden weniger werden,gibt es andere Käufer.
    und die bezahlen dann auch wieder mehr
    war bei Teekay LNG dasselbe
    ein Backlog von weit über 10 Milliarden,alles schön und gut
    aber die hohen Schulden,pfui Teufel
    gekauft hat dann den gesamten Laden ein private equity Unternehmen
    öffentliche Märkte=Kindergarten
    Aktie kaufen,3 Jahre vergessen und mindest. 50% plus wieder verkaufen
    Anheuser-Busch InBev | 56,00 €
    Avatar
    06.02.22 12:06:30
    Beitrag Nr. 92 ()
    Mir ist beim Durchblättern(scrollen) der letzten Quartalszahlen noch etwas interessantes aufgefallen.

    Der Absatz in Hektoliter konnte auch in Coronazeiten gesteigert werden. Auch der Umsatz liegt im Quartal 3 2021 über dem Umsatz vom Quartal 3 2019. Dies weisst hier auf ein sehr starkes Geschäft hin.

    Man sieht ja, dass auch in Asien und Co weiterhin Coronaeinschränkungen galten. Wenn man hier sogar in so einem "anti-sozial-Interaktions" Umfeld noch mehr Bier absetzten konnte. Ein starkes Daumen hoch 👍.


    Quelle: https://www.ab-inbev.com/investors/document-search/

    (2) Die Ertragskraft des ANheuser Konzerns wird durch Abschreibungen enorm nach unten gedrückt. So werden unter anderem durch die SAB Millier Übernahme pro Jahr 4,6 Milliarden US$ abgeschrieben.

    Diese Abschreibungen sind ja aber rein billianzielle Vorgänge und haben keinen Einfluss auf den tatsächlichen Cashflow. Das hier ist kein Rohstoff oder Immobilienunternehmen. Ein Geschäft wie Anheuser sollte man nach Cashflows bewertet.

    Rechnet man diese Abschreibungen einmal heraus, dann handelt Anheuser wahrscheinlich bei einem zukünfitgen Kurs / Free Cashflow von 10 bis 13.

    Die Schulden sind natürlich weiterhin zu hoch. Die Frage ist, ob mit diesen gewaltigen Free Cash Flows und einem wahrscheinlichen stärkeren Wachstum "nach" Corona sich das nicht doch recht schnell einrenkt (darüber hab ich ja schon in meinen vorherigen Posts geredet).

    Allen investierten einen frohen und gesegneten Sonntag.
    Anheuser-Busch InBev | 53,36 €
    Avatar
    04.02.22 08:30:26
    Beitrag Nr. 91 ()
    Das Interessante ist, dass die Bierkonzern Margen aufweisen wie andere Konsumgüterriesen. Heineken ist auf Nestle Niveau. Anheuser hat ja Apple-Margen.

    Dennoch wird die Branche wesentlich niedriger bewertet. OK, jetzt ist Corona. Jedoch würde ich mit Schulden dies nicht allein rechtfertigen. Bei den niedrigen Zinsen und ANheusers Zinsen sind klar strukturiert ist dies eben ein Teil der Kapitalausstattung.
    Anheuser-Busch InBev | 54,44 €
    1 Antwort
    • 1
    • 10
     DurchsuchenBeitrag schreiben


    Anheuser-Busch InBev kaufen?