DAX-1,86 % EUR/USD+0,09 % Gold+0,26 % Öl (Brent)-0,75 %

Politologe: Trump hat mit Abbruch der Weltordnung begonnen | Diskussion im Forum



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Es handelt sich um einen automatisiert angelegten Thread zur Nachricht "Politologe: Trump hat mit Abbruch der Weltordnung begonnen" vom Autor Redaktion dts

Der Politologe Stephan Bierling ist der Auffassung, dass US-Präsident Donald Trump mit dem Abbruch der liberalen Weltordnung begonnen hat. "Das ist natürlich umso tragischer, als diese Weltordnung, die wir …

Lesen Sie den ganzen Artikel: Politologe: Trump hat mit Abbruch der Weltordnung begonnen
Der Prozess laeuft schon seit knapp 20 Jahren, beginnend mit dem Angriffskrieg auf Jugoslawien.
Also schon sehr merkwürdig dieser Artikel, fängt mit der Weltordnung an und dann geht's doch eigentlich nur um Deutschland na der Herr sieht das wohl als die Welt an !
Und dann hier noch so ein Satz mit Angriffskrieg, da bringt wohl jemand unbewusst oder noch schlimmer die Realität ein wenig auseinander na ist ja auch schon lange her.
Also dann kann ich den Verfasser hier beruhigen, der Herr Trump ist schon ein alter Mann und wird also auch nicht mehr allzu lange in diesem Amt bleiben, und noch einmal wird sich die USA solch einen völlig unfähigen Präsidenten nicht leisten er wird's nicht schaffen das die weissen wieder das absolut politische sagen haben werden.
Ja wer zu spät kommt, dem bestraft die Zeit.
@Alexander222
Sie meinen sicher den Anglo-Amerikanischen Angriffskrieg der NATO auf den Balkan mit Unterstützung durch Joschka Fischer (Grüne)
@bmann025
Sie meinen sicher den Anglo-Amerikanischen Angriffskrieg der NATO auf dem Balkan mit Unterstützung durch Joschka Fischer (Grüne)
Alexander222 ...und noch einmal wird sich die USA solch einen völlig unfähigen Präsidenten nicht leisten, er wird's nicht schaffen dass die Weißen wieder das absolut politische Sagen haben werden.
.........

Typische Merkel-Propaganda gegen Trump. Sie sollten erst mal abwarten!

Und die Nachricht lesen: Trump hat dem "Machthaber" Kim gedankt

Washington (dts Nachrichtenagentur) - US-Präsident Donald Trump hat Nordkorea gedankt. "North Korea has announced that they will dismantle Nuclear Test Site this month, ahead of the big Summit Meeting on June 12th. Thank you, a very smart and gracious gesture!", schrieb Trump am Samstag auf Twitter.
Mangel an Führungspersonal in Berlin:

Wir haben keine funktionstüchtige Armee, wir haben im Grunde auch keine wirkliche Strategie, was wir eigentlich wollen und wir haben auch keine Konzepte und kein Führungspersonal, das uns in dieser Frage leiten könnte", so Bierling.
Meine Meinung: Hör mir auf mit Politikwissenschaftlern. Nur wirklich dummes Gelaber von irgendeinem der sich wichtig machen will. Der neue Botschafter hat vollkommen recht. Trump wird missverstanden. Der Deal war lächerlich. "Wir belegen dich nicht mit Sanktionen wenn du keine Atomwaffen baust." Unglaublich. Wer sich sowas ausdenkt hat vielleicht nur wirtschaftliche Interessen im Blick. Das erinnert doch stark an die hilflosen pädagogischen Versuche von Müttern beim Supermarkt an der Kasse, "Wenn du jetzt nicht aufhörst, bekommst du keine Schokolade." Die Demokratie hat sich mittlerweile aufgrund von Handlungsunfähigkeit selbst demontiert. Es braucht einfach mehr unbeliebte starke Führungspersönlichkeiten, die sich durchsetzen entgegen irgendwelcher Wohlfühlhaltungen. Ist ja eklig mittlerweile.
FunkyMonkey: Es braucht einfach mehr unbeliebte starke Führungspersönlichkeiten, die sich durchsetzen entgegen irgendwelcher Wohlfühlhaltungen. Ist ja eklig mittlerweile.
.......

Das ist genau, was Bierling gesagt hat. Ich zitiere gerne:
"Wir haben kein Führungspersonal, das uns in dieser Frage leiten könnte."

Frau Dr.Merkel hat doch keine eigene Meinung, sie alternativlos opportunistisch. Jede Woche gibt es mind. 4 Meinungsumfragen fürs Kanzleramt, was gerade IN ist, um beliebt zu bleiben - um unter Ausnutzung der Demokratie an der Macht zu bleiben. Inzwischen reichen bei unserem demokratischem Wahlrecht und Parteienlandschaft 20 Prozent der Stimmen aller Wahlberechtigten aus, dass sie schon wieder Kanzlerin geworden ist. Sie nannte das einen strtegischen Sieg. Machtpolitisch mag das stimmen.
Von einer starken Führungspersönlichkeit ist das weit entfernt. Die geborene machthungrige Intrigantin.
Und was Trump von Merkel hält, brauche ich wohl nicht zu wiederholen. Sie sei mit ihrer Islam-Flüchtlingspolitik eine Katastrophe für des Deutsche Volk (German people).


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben