DAX-0,56 % EUR/USD+0,08 % Gold-0,09 % Öl (Brent)+1,00 %

Koalition: CSU lehnt Stichtagsregel für gut integrierte Ausreisepflichtige ab | Diskussion im Forum



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Es handelt sich um einen automatisiert angelegten Thread zur Nachricht "Koalition: CSU lehnt Stichtagsregel für gut integrierte Ausreisepflichtige ab" vom Autor Redaktion dts

In der Koalition sorgt der Umgang mit abgelehnten und ausreisepflichtigen, aber gut integrierten Asylbewerbern für Meinungsverschiedenheiten: Die CSU lehnt einen Vorschlag der SPD ab, für solche Personen eine …

Lesen Sie den ganzen Artikel: Koalition: CSU lehnt Stichtagsregel für gut integrierte Ausreisepflichtige ab
Wir sollten noch mehr reinlassen und KEINEN abschieben.
Pro 10m² Wohnraum sollte ein Gast in die Häuser und Wohnungen zugeteilt werden.
Erstattung gibt es natürlich nicht, denn Gäste werden bewirtet und die besten Betten werden natürlich für die Gäste geräumt.
Wer Garage oder Keller hat, ist noch besser daran. Der sollte die ganze Wohnung/Haus für die Gäste freimachen und in Garage/Keller ziehen.
Habe ich noch etwas vergessen, bitte um Vorschläge.
@Muckel
Sie haben vergessen vorzuschlagen, dass Frau Dr.Merkel den Anfang machen soll. Und für einen extra Betraum mit Blick gen Mekka sorgen soll.
Die CDU wie auch die CSU machen nun einen weiteren Fehler. Nach "Wir schaffen das" lassen sie sich gerade von der SPD an der Nase lang ziehen. Grundsätzlich sollten Kriegsflüchtlinge natürlich eine begrenzte Zeit aufgenommen werden. Aber das Ziel der Rückführung ins Heimatland sollte von Anfang an immer Hauptziel sein. Dies bedeutet nämlich das in dem Land der Flüchtlinge Frieden wieder eingekehrt ist. Es moralisch total unsozial junge Menschen (aus welchen Gründen auch immer) aus deren Länder mit "Wir schaffen das" anzuwerben mit dem Ziel diese dauerhaft im Land zu behalten, weil die eigene Demographie Pyramide nach Frischfleisch verlangt. Aufgabe der Politik ist dieses Problem anders zu beheben. Wie wäre es mit einer Familienfreundlichen Politik, welche aber nicht zu Lasten von Menschen geht, welche zwar Kinder bekommen möchten aber dies nicht können.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben