DAX-1,42 % EUR/USD-0,20 % Gold+0,56 % Öl (Brent)-1,21 %

Steinhoff- was kommt nach dem 18.05.2018, auch kritisch mit Lob und Tadel, Fair, freundlich...... - Die letzten 30 Beiträge


ISIN: NL0011375019 | WKN: A14XB9 | Symbol: SNH
0,136
17:35:28
Xetra
+9,59 %
+0,012 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 58.981.290 von hholm am 17.10.18 13:19:21Da musst du dir keine Gedanken machen. Bald wird er eh nur noch aus Plastik sein.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.980.105 von janus4665 am 17.10.18 11:32:37Als Küstenbewohner kann ich nur sagen: Nix gegen Fisch - aber tot muß er sein !
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.979.253 von Ud0 am 17.10.18 10:11:13Bei den vielen Zutaten wie Blei und Plastikteilen schmeckt der Fisch besonderst gut.
Hauptsache die Fischaugen sind klar.......:laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.979.253 von Ud0 am 17.10.18 10:11:13Das finde ich interessant.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.976.820 von Ines43 am 16.10.18 22:52:10
Zitat von Ines43: Der Fisch stinkt vom Kopf her und vergiftet dann den ganzen Körper "

Solange die Augen des toten Fisches noch klar sind, kann man ihn noch essen.
(Weisheit meines Vaters, 8,75 Jahre Russlanderfahrung)


Ich habe erst vor kurzem im tv gesehen dass die Augen der Fische in der Auslage mit künstliche glänzenden Augen 👀 versehen wurden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.976.820 von Ines43 am 16.10.18 22:52:10
Zitat von Ines43: Der Fisch stinkt vom Kopf her und vergiftet dann den ganzen Körper "

Solange die Augen des toten Fisches noch klar sind, kann man ihn noch essen.
(Weisheit meines Vaters, 8,75 Jahre Russlanderfahrung)


habe dir eine private nachricht gesendet
mfg
onkelen
Der Fisch stinkt vom Kopf her und vergiftet dann den ganzen Körper "

Solange die Augen des toten Fisches noch klar sind, kann man ihn noch essen.
(Weisheit meines Vaters, 8,75 Jahre Russlanderfahrung)
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.969.137 von Ines43 am 16.10.18 11:18:41Der Fisch stinkt vom Kopf her und vergiftet dann den ganzen Körper
Dann die Sache mit Bestechungen um überhöhte Mietverträge abzuschließen.
Auf Kosten der Gesellschaft."

Ja, wenn alles gut wäre bei Steinhoff, dann stünde der Kurs bei 5 Euro.

Aber gegen überhöhte Mietverträge hilft CH11.
Auch wenn Steinhoff nur noch die Hälfte des künftigen Gewinn zusteht,
so ist ein halber Gewinn immer noch deutlich besser als ein ganzer Verlust.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.941.225 von falke07 am 12.10.18 11:50:42Wieso schreibst Du hier?

Ich bin nur in Foren von Aktien, die mich interessieren, als alles andere ist doch Zeitverschwendung
nach jetzigem Stand wird die Gesellschaft in einem Jahr vermutlich nur noch ein leeres Gehäuse sein - ähnlich wie Air Berlin...
Die Kursfantasien von 3 Euro sind vollkommen aus der Luft gegriffen - mit was soll so eine hohe
Börsenkapitalisierung begründet werden ?
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.883.436 von Belisario am 05.10.18 23:26:32
Zitat von Belisario: Da haben wir also C 11, wie erwartet.
Im Prinzip ne gute Sache, zumal alles innerhalb von 2 Monaten ablaufen soll.

Aber das ganze drumrum stösst mir doch ziemlich auf und ich komme langsam zu der Überzeugung, das die Kuh (Steinhoff) einfach nur geschlachtet wird und für die Aktionäre nichts übrig bleiben wird.

Wenn Star und Pepco verkauft wird sollte eigentlich eine genesene Mattress die Gewinne bringen, um die verbleibenden Schuldzinsen zu stemmen.
Daraus wird jetzt wohl nichts.
Die halbe Mattress ist bereits weggeschenkt für ein paar Kredite!!!
Die Gläubiger reissen sich hier die Anteile unter den Nagel.
Zumindest verstehe ich die Meldung so.

Dann die Sache mit Bestechungen um überhöhte Mietverträge abzuschließen.
Auf Kosten der Gesellschaft.
Sieht mir nach Handschrift Steinhoff aus.
Anscheinend geht der Betrug hier viel tiefer als bisher angenommen.
Dieses ganze Steinhoffgebilde scheint ein großes Betrugskartenhaus zu sein und bisher hat man nur an der Oberfläche gekratzt.
Die ganze Sache ist mir nicht geheuer und extrem unglaubwürdig.

Der Star-Aktienkurs sieht im Moment so aus wie der von Steinhoff vor dem Bilanzskandal.
Die Ratten verlassen das sinkende Schiff.
Vielleicht platzt hier die nächste Bombe.

Ich habe jetzt lange genug beobachtet um eine Richtung zu erkennen.
Werte werden weggeschenkt, Schulden steigen, Rettung wird immer unwahrscheinlicher.
Von daher gibt es hier für mich nichts mehr zu tun.

Ich denke es geht gegen Null.

Viel Glück allen Investierten, ihr werdet es brauchen.


Bitte hier nicht deine Wahrheit und schon garnicht den Ausgang berichten. So können wir keine Gewinne machen mit den Aktien.
Das es abwärts geht glaube ich nicht , es wird bei dir sicherlich nur falsch angezeigt , ich bleibe Long , kaufe verbilligt nach , alles wird gut musst du bitte hier nur schreiben. Bald sehen wir 50 Cent , 1, 3 .- Euro und viel mehr. Danke
Da haben wir also C 11, wie erwartet.
Im Prinzip ne gute Sache, zumal alles innerhalb von 2 Monaten ablaufen soll.

Aber das ganze drumrum stösst mir doch ziemlich auf und ich komme langsam zu der Überzeugung, das die Kuh (Steinhoff) einfach nur geschlachtet wird und für die Aktionäre nichts übrig bleiben wird.

Wenn Star und Pepco verkauft wird sollte eigentlich eine genesene Mattress die Gewinne bringen, um die verbleibenden Schuldzinsen zu stemmen.
Daraus wird jetzt wohl nichts.
Die halbe Mattress ist bereits weggeschenkt für ein paar Kredite!!!
Die Gläubiger reissen sich hier die Anteile unter den Nagel.
Zumindest verstehe ich die Meldung so.

Dann die Sache mit Bestechungen um überhöhte Mietverträge abzuschließen.
Auf Kosten der Gesellschaft.
Sieht mir nach Handschrift Steinhoff aus.
Anscheinend geht der Betrug hier viel tiefer als bisher angenommen.
Dieses ganze Steinhoffgebilde scheint ein großes Betrugskartenhaus zu sein und bisher hat man nur an der Oberfläche gekratzt.
Die ganze Sache ist mir nicht geheuer und extrem unglaubwürdig.

Der Star-Aktienkurs sieht im Moment so aus wie der von Steinhoff vor dem Bilanzskandal.
Die Ratten verlassen das sinkende Schiff.
Vielleicht platzt hier die nächste Bombe.

Ich habe jetzt lange genug beobachtet um eine Richtung zu erkennen.
Werte werden weggeschenkt, Schulden steigen, Rettung wird immer unwahrscheinlicher.
Von daher gibt es hier für mich nichts mehr zu tun.

Ich denke es geht gegen Null.

Viel Glück allen Investierten, ihr werdet es brauchen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.791.032 von guensing am 25.09.18 11:18:38Leute,
Ines hat das super beschrieben....wer wirklich profitieren will braucht Eigenwilligkeit und Mut. Wenn in einem Jahr bei z.B. 0,50€ alle kaufen ist es zu spät....
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.757.617 von Ines43 am 21.09.18 08:46:51
Vorsicht ist besser als Nachsicht.
Wäre mir zu riskant, eine so große Aktienzahl zu halten. Hier ist zwar erst einmal das Schlimmste verhindert, aber noch wird auch sehr auf Hoffnung gebaut.
Ganz einfach,

es fehlen die neuen Käufer.
Ich halte 1,2 Millionen Stück und damit mehr als genug.
Ich werde keine einzige Aktie mehr kaufen.
Neue Käufer finden sich noch nicht, die die Aktie kaufen und dann bei 17 cent immer noch nicht verkaufen.
Schnelle Gewinnmitnahme ist angesagt.
Dazu die Gefahr von Seiten der Börsenhyänen, die immer nach einem Anstieg mal schnell 2 Millionen Stück unlimituert in den Markt drücken, um Stopp Loss auszullsen, um billig einzusammeln. .
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.692.174 von Blackdragon12 am 13.09.18 16:03:04
Zitat von Blackdragon12

Sehr gut finde ich, daß die 14 +-x jetzt bei enger Bandbreite festsurrt. Daytrader verabschieden, fast Langeweile macht sich breit. Kein Mensch erwartet mehr solche Kurse. Einem Verlustrisiko von 3 cents steht daher eine Gewinnchance von 36 cents entgegen. eine 12:1 Chance. Am 20.08. sehe ich eine Kursexplosion mit Gap mit anschl. 50%iger Korrektur in meinem Kaffeesatz. Die 0,24 könnte man also bald wieder sehen.[/quote:
Blachdragon,
Hätte ichn icht gedacht, nun hat sich Steinhoff Aktie, gleich Durchmarsch 0.139-0.149 euro.Ziel wäre 0149-0.199 euro, 5 CT bleiben offenstehende Rechnungen.Nun "knabbert" Steinhoff Aktie aber gut oben am Wochenhoch-ist keine Vorsicht geboten!
Ein Verlustrisiko von 3-8,5 CT entgegen.
Im Wochenverlauf schaffte es Steinhoff Aktie bisher nicht,sich über 0.160 euro zu etablieren.Die Hochgeldbeträge verliefen bzw, versandeten dort und hier gilt es nun, je länger diese Situation anhält, desto enger ist der Aktienmarkt.
Mit freundlichen Grüßen
Geldmanager
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.702.236 von Ines43 am 14.09.18 16:52:07Oje - übel, übel.... ich wünsche dir auf jeden Fall gute Besserung.

Hoffentlich passiert uns so was nicht. Nächsten Donnerstag geht‘s nach New York und dort mit dem Kreuzfahrtschiff bis Halifax und retour. Haben auch diverse Aktivitäten wie Heli-Flug etc. geplant.

Werden aber erreichbar sein und hin und wieder mal einen Blick auf Steinhoff werfen. Aber in diesem Forum wird „Steini“ ja gut betreut

So long....
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.700.913 von Erbsenzaehlerxy am 14.09.18 14:34:40Hast Du ne Ahnung, ich bin vor einem Jahr noch mit meiner 85 jährigen Mutter im Wohnmobil durch den Südwesten der USA gegondelt.Nach 3 Wochen sagte sie: Ich könnte noch mal 3 Wochen verlängern 😊
So ein Unfall trübt natürlich die schöne Reise ein. Dann mal gute Besserung und Hauptsache der Kopf ist heile geblieben, damit man die Aktiengewinne bei Steinhoff noch genießen kann.
Wir sind mit em Rad über due Golden Gate Brücke gefahren.
Ich müsste plötzlich scharf bremsen.
Wegen Gegenverkehr und bin Kopfüber über den Lenker abgestiegen.
Resultat, Schürfwunden an den Händen und der linke Ellenbogen hat einen kleinen Bruch. Der Arm ist mit einer Schiene stabilisiert.
Der Kopf ist auch ohne Heln völlig heil geblieben.
Ellenbogenschoner wären hilfreich gewesen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.699.797 von Ines43 am 14.09.18 12:44:02
Zitat von Ines43: Fast getroffen.
Ich weiss nur noch nicht, ob ich mit 75 zum Skifahren noch fähig bin. Aber ich werde mich darum bemühen.
Oder meintest Du Expertchen?
Für den kann ich nicht sprechen.


Knapp daneben ist auch daneben.:) Mit 75 fährt man auch nicht mehr durchs Death Valley.
Fast getroffen.
Ich weiss nur noch nicht, ob ich mit 75 zum Skifahren noch fähig bin. Aber ich werde mich darum bemühen.
Oder meintest Du Expertchen?
Für den kann ich nicht sprechen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.696.389 von Ines43 am 14.09.18 05:10:11
Zitat von Ines43: Blockwart Ines.
Diese Rolle stünde allenfalls Expertchen zu.
Aber vielleicht verstehe ich auch diesen
Witz nicht.
Bin nämlich der letzte, der immer alles sicher weiß.
Ich vermute aus vielen Gründen, dass ich mit Steinhoff großen Gewinn machen werde, aber ich weiß es nicht.
Habe mir auch überlegt, wenn die Sache mit Steinhoff ganz schief läuft, wie es mir dann geht.
Hier die Antwort, ich werde weiterhin Skifahren wie bisher.
Vielleicht eine Fahrt auf der Aida auslassen,
Weiterhin im eigenem Haus wohnen, weiterhin Renten und Mieten kassieren.


Also ein gut situierter 75-Jähriger...
Blockwart Ines.
Diese Rolle stünde allenfalls Expertchen zu.
Aber vielleicht verstehe ich auch diesen
Witz nicht.
Bin nämlich der letzte, der immer alles sicher weiß.
Ich vermute aus vielen Gründen, dass ich mit Steinhoff großen Gewinn machen werde, aber ich weiß es nicht.
Habe mir auch überlegt, wenn die Sache mit Steinhoff ganz schief läuft, wie es mir dann geht.
Hier die Antwort, ich werde weiterhin Skifahren wie bisher.
Vielleicht eine Fahrt auf der Aida auslassen,
Weiterhin im eigenem Haus wohnen, weiterhin Renten und Mieten kassieren.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.692.993 von Ines43 am 13.09.18 17:31:32na na na, ich habe extra diesen Thread gewählt "fair, freundlich und auch kritisch".
Und dann kommt gleich Blockwart Ines und will mich des Feldes verweisen.
Ganz schön schwach!

Und natürlich meinte Blackdragon "um 3 Cent runter", nicht bis 3.
Das ist doch gerade der Witz!
Weil niemand es erwartet kann es nicht unter 11 gehen, seine Logik.

Das Du den Witz offensichtlich nicht verstehst, das gibt mir doch zu denken.

Etwas an der Börse ganz sicher wissen zu wollen ist der sicherste Weg in den Ruin.

mfG
Ich neine Blackdragon meint nicht ein Abwärtsrisiko auf 3 Cent sondern um 3 Cent.
Dann klingt es schon anders.
Noch was, da alles recht schnell gehen muss, kann man in kurzer Zeit viele Nachrichten erwarten.die dem Kurs Schub geben können.
Es muss aber auch nicht so schnell gehen, wie beim Verkauf von Kika leiner und eines Schmückstücks in der Wiener Innenstadt Anfang des Jahres.
Niemand ist gezwungen hier dabei zu sein.
Wem das Risiko zu hoch ist, sollte sich bei anderen
AGs umsehen, ob es da etwas mehr zu holen gibt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.690.122 von rollo_tomasi am 13.09.18 12:30:47Keine Frage, Potential ist hier vorhanden, wenn man die Margen steigern kann.
Aber es ist auch eine Frage der Zeit.
Es muss schnell gehen, bevor Zinszahlungen und Restrukturierungskosten den Schuldenberg weiter auftürmen.
Ganz schnell werden so aus 9 Milliarden 11 oder 12 Milliarden.

Ich sehe hier durchaus einen Wettlauf zwischen einer erfolgreichen Sanierung und einem Zusammenbruch unter der Zinslast.
Für mich definitiv noch nicht abzusehen, wie das Rennen ausgeht.

@ Blackdragon

Die Logik musst du dir patentieren lassen:
Weil niemand mehr Kurse unter 11 Cent erwartet, ist das Abwärtsrisiko auf 3 Cent begrenzt.
Ein echter Schenkelklopfer.
:D

Ich würde es umgekehrt sehen.
Weil niemand mehr Kurse unter 10 Cent erwartet, wird es wohl genau dort hin gehen.
Die Börse geht immer den Weg des grössten Schmerzes.

Vielleicht wenn die 2018 Zahlen kommen.
Die werden ziemlich grausig sein.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben