DAX-1,47 % EUR/USD-0,02 % Gold-0,14 % Öl (Brent)-0,03 %

ROUNDUP/Italienische Aktien verlieren nach Populisten-Aus an Rückenwind (Seite 13) | Diskussion im Forum



Begriffe und/oder Benutzer

 

Aber Überraschung bei Intesa. Die haben klammheimlich ihre Staatsanleihen verkauft und so weitere Verluste vermieden. Nur so lassen sich steigende CET1 und 40 Mrd bei der EZB erklären.
Dieser Messina hat's drauf.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.162.310 von Blaumeise2016 am 07.11.18 20:41:35Ist schon traurig. Intesa hat performed und ein gutes Ergebnis geliefert als Einzige wird aber trotzdem in Sippenhaft mit den anderen Banken abverkauft.
Wenn im Mai 2019 die Dividende gezahlt wird sind es 11-12 % Rendite. Ich freue mich.
Die allgemeine Marktschwäche hat die Erholung die durch versöhnliche Töne der italienischen Regierung ausgelöst wurde wieder fast ausgelöscht.

Alle was nach Leverage aussieht verliert überproportional. https://www.zerohedge.com/news/2018-12-06/sorry-european-ban…

Einziger Wehrmutstropfen ist, dass ich nicht auf Deutsche Bank oder auf die Franzosen puts gekauft habe. Da wäre noch mehr zu holen gewesen...
Die italienischen Privatverbraucher haben die 2tniederste Verschuldung in Europa dennoch werden UniCredit und Intesa nur an der höchsten Staatsverschuldung gemessen. Jetzt scheint Intesa den Weg nach oben gefunden zu haben.
Zuletzt etwas erholt.

Gestern aber: Bericht über Rezession in Italien, wieder knapp unter 2.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.763.945 von Steigerwälder am 01.02.19 08:44:43Es wirken sich halt jetzt die Massnahmen der neuen Regierung aus.
- Höhere Zinsen wegen der hohen Staatsausgaben
- wegen des schlechten Ratings der Regierung können sich Banken am Kapitalmarkt nur zu sehr hohen Zinsen Kapital besorgen und verleihen darum restriktiv und teurer.
- wegen der Einschränkung der kurzfristigen Beschäftigungen haben sich die Arbeitskosten erhöht.
Darum investieren Unternehmen weniger und stellen weniger ein.
So ist Italien jetzt bereits in einer Rezession.
Dazu kommen die Trumpschen Zölle und das verlangsamte Wirtschaftswachstum in China.
Damit wird eine Lösung für die 3 Pleitebanken oder Banken in Schwierigkeiten MPS, Carige und Banco di Bari schwieriger.
Intesa wird sich wie bisher auch weiter positiv durchwurschteln.
Zahlen gestern waren gut. Dividende bleibt auf hohem Niveau.
Allerdings ist der Q 4 Gewinn etwa ein Drittel unter dem Vorjahr.
Schwierig!
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.808.366 von Steigerwälder am 06.02.19 19:41:30Da sollte man genauer hinschauen. Es ist in Italien nicht opportun ein super Ergebnis hinzulegen weil die Regierung Bankenfeindliche Elemente hat.
Intesa hat die Anleihe an Carige komplett abgeschrieben und die Abschreibungen auf NPL deutlich erhöht. Wenn man das rausrechnet und die Steuern abziehen dann sieht man wie gut das Ergebnis war. Der Kurs hat etwas gebraucht bis die Grossanleger nachgerechnet haben, jetzt steigt der Kurs und das ist zur Zeit bei Banken eine Besonderheit.
Unicredit hat auch gute Zahlen rausgebracht.


Heut hat die EU Kommision die Wachstumsprognosen kassiert worauf Italobonds wieder abgeraucht sind. Natürlich mit den entsprechenden Auswirkungen auf Intesa.
Intesa setzt zur Rallye an. Man bräuchte nur etwas Geduld.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben