DAX+0,18 % EUR/USD-0,09 % Gold-0,19 % Öl (Brent)+3,44 %

Die Krise ist nicht vorbei: Woran Anleger sich jetzt erinnern sollten | Diskussion im Forum



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Es handelt sich um einen automatisiert angelegten Thread zur Nachricht "Die Krise ist nicht vorbei: Woran Anleger sich jetzt erinnern sollten" vom Autor Max Otte

Der aktuelle Krimi in Italien zeigt uns, liebe Leser: Die seit nunmehr 10 Jahren anhaltende Finanz- und Schuldenkrise ist noch lange nicht ausgestanden. Wenn Italien am Euro schraubt, dann sind die letzten Tage des Euro eingeleitet. Italien hat die größten absoluten Staatsschulden in der Eurozone. Ein Austritt Griechenlands und Portugals wäre zu verkraften, nach einem Austritt Italiens wäre der Euro tot. Und das darf nicht sein.

Lesen Sie den ganzen Artikel: Die Krise ist nicht vorbei: Woran Anleger sich jetzt erinnern sollten
Die Zusammenfassung der Wirtschaftskrise 2008 hat mir gut gefallen. Ich habe mir den Artikel als pdf auf meinem PC gespeichert. Wenn ich mich recht erinnere, wurde beim Zusammenbruch der Lehman Brothers eine Liste alle Banken ins Internet gestellt, die Forderungen gegenüber diesem Ex-Kreditinstitut hatten. Die KfW war recht stark involviert.
Bei der Frage, wann die Euro-Währung zusammenbricht fällt mir ein Bericht ein, den ich in einer Zeitung gelesen hatte. Demnach wollte die italienische Zentralbank Anleihen am Markt platzieren, es gab aber keinen Käufer. Die EZB sprang ein und kaufte die italienischen Staatsanleihen auf. Wenn es immer einen Käufer von Staatsschulden geben wird, kann dann das europäische Währungssystem überhaupt zusammenbrechen ?
Ich denke,es kann,wir haben aber in früheren Versuchen von Währungsunionen erlebt,dass die führenden Politiker plötzlich und unerwartet umschwenkten,wenn ihnen klar wurde,dass das Kind in den Brunnen gefallen war.
Gehen wir also besser davon aus,dass sie längst kapiert haben,dass ihr Umverteilungs-Wahnsinn gescheitert ist,es wird Not-Pläne dafür geben,leider kann man davon aus gehen,dass sie uns wie immer,mit dem plötzlichen Zug,der Notbremse überraschen,es kann also noch einen Tag vor dem Ende von mehr Europa und Verantwortung geschwafelt werden,am nächsten Tage,sind die Banken ein wenig überfordert,weil die Währung umgestellt wird,so ähnlich,lief es beim letzten mal ab,als wir diese künstliche pseudo-Ecü-Währung hatten,der Verlauf war der selbe,ebenfalls wurde eine Finanzkrise ausgelöst,Banken gerettet,deutsche Rentner,hatten den größten Teil zu schleppen,weil man div.Länder retten mußte und mit dem Geld deutscher Rentner rum-plämperte,bis die Kasse leer war,in Deutschland füttert man die Polit-Mafia,wie ein Schwein,mit Reformen,so etwas weckt eben bei den Euro-Partnern Begehrlichkeiten,sie wirtschaften zwangsläufig etwas länger in die Pleite,damit deutsche Politiker immer wieder vergessen,wem sie eigentlich dienen,eine Spekulation,die sich stets auszahlte!
Man wird sich einigen,um die verantwortlichen deutschen Parteien zu retten,damit auch die nächste Generation wieder heimgesucht werden kann,es hat schon 4x geklappt,also nichts Neues!
Richtig krachen,darf es also wohl eher nicht,wer würde die sonst je wieder wählen?


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben