DAX+0,54 % EUR/USD-0,25 % Gold+0,16 % Öl (Brent)0,00 %

Grundsätzliche Fragen beim Einstieg (Seite 2)


AnzeigeAdvertisement

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 57.974.013 von alzwo am 13.06.18 10:43:09
Zitat von alzwo: Chris M,
„Dividendenberechtigt bist du mit jeder vollen Aktie …..“

Nein, Dividende bekommt man auch auf den Bruchteil hinter dem Komma. Nur bei der HV kann man mit einem Bruchteil nicht abstimmen.


ok stimmt, habe eben nochmal meine Ertragsabrechnungen nachgeschaut.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.974.958 von Trading21 am 13.06.18 12:02:22Welche Möglichkeiten gibt es für kleine Budgets.

Sparpläne können ab 25 bzw. 50 Euro angelegt werden. Mit den Sparplänen kannst du:
- Aktien
- ETF´s
- Fonds
erwerben.

Bzgl. Psychologie hat BeastXXL ja schon was geschrieben. Auch ist es für dich wichtig was du vorhast? z.B. "rumzocken" oder erstmal ein Grundkapitalstock langsam aufbauen und wachsen lassen (buy&hold) oder oder oder.

Es gibt auf YT auch nette Leute die das ein oder andere gut für Anfänger erklären:

https://www.youtube.com/channel/UCeARcCUiZg79SQQ-2_XNlXQ

https://www.youtube.com/channel/UC3vSoA532bQwBBKuJI9CjzQ

https://www.youtube.com/user/AktienMitKopf

leg aber nicht alles von dem gesagten auf die Goldwaage .. Jeder hat unterschiedliche Interessen und ideologien bei der Geldanlage
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.977.607 von Chris_M am 13.06.18 16:50:27Das hört sich auf jeden Fall nach guten Optionen an, vor allem ETFs sind nach meinen Informationen gut zum Einstieg geeignet, weil das Risiko relativ gering ist, man automatisch gut diversifiziert ist und eben nicht von einer Einzelaktie abhängig ist.
Hierbei ist jetzt natürlich die Frage, welcher ETF sich für meine Interessen am besten eignet, da diese in meinem Broker auf den ersten Blick ziemlich unübersichtlich angeordnet sind.
Da fällt es mir noch relativ schwer, einen passenden zu finden, welcher also geringes-moderates Risiko bei dementsprechend guten Rendite.

Grundsätzlich schonmal Lob an die Antworten bis jetzt, viele geplante Fehler meinerseits wurden somit schonmal im Keim erstickt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.977.823 von Trading21 am 13.06.18 17:15:13welchen Broker hast den?

Zur ETF Suche empfehle ich https://www.justetf.com/de/find-etf.html

Auf der Linken Seite kannst du die Register nutzen um die Suche zu vereinfachen, z.B. durch klicken auf "sparplanfäige ETF" und dann den Broker.

Kannst dich ja noch informieren über physisch replizierend und synthetische ETF oder ausschüttend oder thesaurierend usw.

Das Forum ist ja auch dazu da Fragen zu beantworten ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.977.877 von Chris_M am 13.06.18 17:24:11Bin bei degiro, dort gibt es keine vorgefertigten ETF Sparpläne, aber das kann man ja prinzipiell selber so organisieren.

Und da ist mir bei Recherchen zu dem Thema noch das seit 2018 abgeänderte Steuergesetz aufgefallen. Muss ich mich, selbst wenn ich erstmals nur einen Betrag im niedrigen dreistelligen Bereich investiere, damit beschäftigen? Oder liege ich bis zu einer gewissen Grenze unterhalb des zu versteuernden Betrags?

Fragen über Fragen :)
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.978.096 von Trading21 am 13.06.18 17:49:47
Zitat von Trading21: Bin bei degiro, dort gibt es keine vorgefertigten ETF Sparpläne, aber das kann man ja prinzipiell selber so organisieren.

Und da ist mir bei Recherchen zu dem Thema noch das seit 2018 abgeänderte Steuergesetz aufgefallen. Muss ich mich, selbst wenn ich erstmals nur einen Betrag im niedrigen dreistelligen Bereich investiere, damit beschäftigen? Oder liege ich bis zu einer gewissen Grenze unterhalb des zu versteuernden Betrags?

Fragen über Fragen :)


Oh bei Degiro sind ja ETF Ausführungen ja auch einmal pro Kalendermonat kostenlos, das ist ja schonmal gut.

Bzgl. der abgeänderten Steuergesetze kann ich dir nicht viel sagen, weil ich mich deshalb von meinen ETF getrennt habe. Es werden (zumindest bei D Brokern) fiktive Steuern fällig, zumindest bei thesaurierenden ETF´s (wenn ich falsch liege bitte ich um Verständnis)

Außerdem ist Degiro ein Niederländischer Broker. Von daher gehe ich aus, das du deine Erträge z.B. durch Dividenden mit deiner Einkommenssteuer angeben musst.

Bei einem deutschen Broker wie z.B. onvista, Ing-diba usw. sind i.d.R. ETF Sparpläne auch ohne Transaktionskosten und alles steuerliche wird unverzüglich vom Broker mit dem FA abgewickelt und ist in deinen Abrechnungen ersichtlich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.978.315 von Chris_M am 13.06.18 18:15:46Das hört sich doch schonmal in Ordnung an!

Falls sich da jemand besser in dem Bereich auskennt, würde ich mich sehr freuen :) Will nämlich nicht später mit den Steuern Probleme bekommen, nur weil ich einen niedrigen dreistelligen Bereich und ETFs investiere.
Hier muss ich dann auch noch abklären, welche steuerlichen Unterschiede es zwischen ausschüttenden und thesaurierenden gibt und welche sich besser eignen, damit ich nichts zusätzlich versteuern muss etc
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.980.271 von Trading21 am 13.06.18 21:39:07dafür eröffne mal am besten einen neuen Thread vielleicht in der Rubrik "Steuern" und gebe Details die nötig sind, d.h. Degiro als Niederländischer Broker und wie es sich bzgl. Steuern verhält bei ETF´s usw.. Der User Taxadvisor ist da fachlich sehr kompetent.

Beim deutschen Broker kannst ja einfach den Freistellungsauftrag einreichen und dann werden Gewinne bis zu 801 Euro steuerfrei verrechnet .. beim ausländischen Broker musst du dich darum selbst kümmern in der Steuererklärung.

good luck
 Filter


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben