DAX+0,33 % EUR/USD+0,14 % Gold+0,19 % Öl (Brent)+1,03 %

Privatdarlehen - Probleme mit Rückzahlungen (Seite 2)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Ich werde ihm wohl erst einmal raten, eine letzte Mahnung mit Einschreiben gegen Rückschein zu schicken, damit er rechtlich auf der sicheren Seite ist und einen offiziellen Nachweis hat. Mit etwas Glück hilft das ja schon und das Geld kommt dann zumindest wieder regelmäßig in der vollen Höhe.

Er hat mir gesagt, dass auf jeden Fall Vermögenswerte in Form einer Eigentumswohnung bei ihr vorhanden sind, also hat das ganze auch Aussicht auf Erfolg. Blöde Geschichte, weil er es nicht unbedingt gerichtlich klären will.

Reicht da eine letzte Mahnung als Nachweis, wenn es wirklich hart auf hart kommt oder soll er lieber in 2 Wochen nochmal eine schicken, falls sich nichts tut?
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.974.772 von Datteljongleur am 13.06.18 11:45:55Aber hier kann der beste Freund schon nicht allein fragen.

Von daher hat Gabbys bester Freund keinen Leidens- und Handlungsdruck, diese hilfigen Befindlichkeiten scheinen die Freundschaftsebene Gabby- Gabbys bester Freund zu stellen.

Also sucht sich Gabby besser brauchbare Freunde und baut das eigene Helfersyndrom ab?
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.005.526 von Gabby am 17.06.18 22:28:49
Zitat von Gabby: Ich werde ihm wohl erst einmal raten, eine letzte Mahnung mit Einschreiben gegen Rückschein zu schicken, damit er rechtlich auf der sicheren Seite ist und einen offiziellen Nachweis hat. Mit etwas Glück hilft das ja schon und das Geld kommt dann zumindest wieder regelmäßig in der vollen Höhe.


Das ist der richtige Weg. Wenn sie dann nicht zahlt, ist sie wirksam in Verzug gesetzt, dann wäre der nächste Schritt ein Mahnbescheid (der ist nicht teuer).

Allerdings ist ohne Kenntnis des Wortlauts des Vertrags das mehr oder weniger ein Stochern im Nebel. Denn es kommt entscheidend drauf an, was genau da vereinbart wurde. Daher würde ich doch damit zum Anwalt gehen. Offenbar ist der Freund alleine ziemlich hilflos.
Geld abschreiben, nach vorne schauen und gut ist, sch... auf die 20k, ist doch nur Geld
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.364.733 von Camelita am 03.08.18 04:31:00
Zitat von Camelita: Geld abschreiben, nach vorne schauen und gut ist, sch... auf die 20k, ist doch nur Geld


Es war doch nicht nur Geld, seine frühere Lebensgefährtin will doch noch was von ihm.
Dass er auf seine Forderung verzichtet oder was auch immer.
Mein bester Freund hat leider nicht viel mit Computer und Internet am Hut, sonst hätte er sicher selbst gefragt. :)

Leider hat er das Problem, dass es bei ihm finanziell alles andere als rosig aussieht und ein Anwalt kostet leider auch erstmal Geld, dass er derzeit nicht aufbringen kann.

Jetzt hat er gehört, dass er die Forderung auch verkaufen kann und dann damit nichts mehr zu tun hat. Ich selbst habe leider davon keine Ahnung.

Hat jemand von Euch irgendwelche Erfahrungswerte, wieviel Verlust man dadurch fährt und wie das alles abläuft?
Gabby,
lies vielleicht mal www.kaeuferportal.de/dienstleistungen/inkasso/dienste/

Erfahrung habe ich nicht und würde mir nur ganz wenig davon versprechen. Vielleicht stellt sich sogar der vermutete Forderungsverkauf als kostenträchtiger Auftrag heraus.
Letztens hieß es noch, die Forderung sei sowieso nur so wischiwaschi und es gibt keinen ordentlichen Vertrag, also wer soll das denn kaufen? Die russische Mafia? Also ihr habt Ideen.
Na gut.. einen Vertrag gibt es schon - wenn auch nur in Kurzform, dass das Geld als Darlehen geliehen wurde (natürlich von beiden unterschrieben). Nachträglich wurde eine Rückzahlungsvereinbarung ausgestellt, die beinhaltet, dass das Darlehen ab ....... in monatlichen Raten zu ...... Euro zurück zu zahlen ist (ebenfalls von beiden unterschrieben).

Hast Du vielleicht eine Handy-Nr. der russischen Mafia :D :D
Gabby,
wenn im Vertrag steht: die Ex zahlt mtl 500,- Euro, dann ist der Fall eigentlich klar. Damit kann man vor Gericht gehen. Die Frage ist, ob man das will. „kein Geld“ ist eine Ausrede – man könnte Prozesskostenhilfe beantragen. Dabei wird auch geprüft, ob ein Prozess überhaupt Aussicht auf Erfolg hat.

Wenn dein Freund schon bereit ist, auf große Teile seiner Forderung durch Verkauf zu verzichten, kann er ja auch der Ex anbieten: „Wenn du mir zu jedem 5. eines Monats 300,- Euro zurückzahlst, verzichte ich auf den Rest des Darlehens. Die erste Rate ist am 5.9.18 fällig, die letzte Rate ist am 5.9.20 fällig.“

Sollte das klappen, hat dein Freund ca 10.000,- Euro zurück. Einen gewissen Betrag hat die Ex ja schon zurückgezahlt. Bei weiterm Nixtun gibt es irgendwann Verjährung. 3Jahre?


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben