DAX-2,01 % EUR/USD-0,64 % Gold+0,30 % Öl (Brent)-0,99 %

Eurozone: Schulz hält Vereinbarungen zur Eurozonen-Reform für unzureichend | Diskussion im Forum



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Es handelt sich um einen automatisiert angelegten Thread zur Nachricht "Eurozone: Schulz hält Vereinbarungen zur Eurozonen-Reform für unzureichend" vom Autor Redaktion dts

Der frühere SPD-Vorsitzende Martin Schulz hält die deutsch-französischen Vereinbarungen von Meseberg zur Reform der Eurozone für zu zaghaft. "Es sind gute Schritte gemacht worden. Aber die Ergebnisse sind nicht …

Lesen Sie den ganzen Artikel: Eurozone: Schulz hält Vereinbarungen zur Eurozonen-Reform für unzureichend
Er schon wieder, der Versager schlechthin, egal ob in der EU oder der SPD, er fordert einen "leidenschaftlichen Aufbruch", wo uns die EU immer weiter stranguliert, zuletzt mit der DSVGO, davor mit tausend anderen Idiotien. Er redet von "ein paar Radikalen", dabei haben über 70% der Deutschen genug von einem derartigen Geschwätz und sind auf der Seite Seehofers. Wenn sich die Menschen in Europa wirklich von diesem kranken "EU-Geist" und erst recht von so einem Heini lenken lassen, landen sie in Armut, Verzweiflung und Diktatur.
Schulz ist nicht mehr ganz dicht. PolitiscEuroh tot. Italien und Spanien schulden Deutschland über 900 Milliarden die wir praktisch abschreiben können, weil sie unverzinslich sind und nie fällig gestellt werden können.
Davon spricht dieser Nerd aber nicht.
Da Italien und Spanien nie zahlen werden und uns damit nur erpressen werden, sollte Deutschland darauf drängen, dass wir dafür sowohl Tirol zurückerhalten als auch Mallorca als neues Bundesland erhalten.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben