DAX+0,57 % EUR/USD+0,32 % Gold0,00 % Öl (Brent)+0,71 %

Seehofer: FDP attestiert Merkel "drastischen Autoritätsverlust" | Diskussion im Forum



Begriffe und/oder Benutzer

 

Es handelt sich um einen automatisiert angelegten Thread zur Nachricht "Seehofer: FDP attestiert Merkel "drastischen Autoritätsverlust"" vom Autor Redaktion dts

Die FDP sieht die Regierungsfähigkeit der Großen Koalition angesichts des Asylstreits zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Innenminister Horst Seehofer (CSU) massiv beeinträchtigt. "Dass Innenminister …

Lesen Sie den ganzen Artikel: Seehofer: FDP attestiert Merkel "drastischen Autoritätsverlust"
Merkel muss weg. Die Frau hat den Bezug zum eigenen Volk verloren.
Vor allem muss dafür gesorgt werden, dass solche Abmahnvereine wie die "Deutsche Umwelthilfe" in Ihre Schranken gewiesen werden; wie kann es sein, dass ein Pharisäer wie Jürgen Resch, der sich nur persönlich bereichern will, eine für Deutschland unerlässliche Industrie zerstören kann?
Ihr Autoritätsverlust ist schon mal ganz gut. Der entstammt aber ihrem Realitätsverlust. Und der ist für alle an der Spitze eines Staates tödlich für das Volk.

Verschlimmert wird das nur noch durch die Masse an Hofschranzen in ihrem Umfeld. Einfach widerlich das Gehabe. Ich glaube, das hätte sogar einen Wilhelm II. angekotzt.
Haha, ist hier das afd-Forum? Die Frau ist die letzte Humanistin im Kabinett. Die eu wird sich eh auflösen, aber nicht wegen einer überschaubaren Zahl fremder Menschen, sondern wegen der bräsigen Überheblichkeit der deutschen Industrie und ihrer Bürger. Und am meisten werden wir deutschen leiden, weil wir einfach zu viel ins Ausland verkaufen. Der Preis wird kommen und er wird hässlich sein.
Wer in der wichtigen Flüchtlingsfrage so weitermacht wie Murksel, der darf dann auch bei der Dieselaffäre sich über wenig Ergebnis nicht wundern!
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.093.879 von rollo_tomasi am 29.06.18 06:19:55Soso, eine Humanistin, die sich nicht an ihren Amtseid erinnert? Dort ist nämlich vom deutschen Volk die Rede und nicht von "schon länger hier Lebenden".

Eine Humanistin, der es gleichgültig zu sein scheint, wenn Hunderttausende aus fremden Kulturen mit den aus ihrer Heimat gewohnten Gebräuchen hier ohne Papiere Einlass und Hilfe begehren und viele von ihnen Verbrechen begehen? Erwiesenermaßen natürlich auch Terrororganisationen diese unglaubliche Chance nutzen, und derart ihre Meuchelmörder zu uns exportieren.

Eine Humanistin, die bislang nicht mal wusste, dass abgekehnte Asylanten, für die sogar ein Einreiseverbot besteht, an der nächsten Ecke wieder ihr Zauberwort "Asyl" lügen dürfen und ein neues Verfahren bekommen? Wie lächerlich ist denn sowas? Das vermutet man ja auf keiner Südsee-Bananeninsel. In den Ministerien und im Kanzleramt sitzen tausende Beamte des Gehobenen und Höheren Dienstes, aber unsere Regierung war bislang nicht über ene derartige Absurdität informiert. Ich fasse es nicht.

Eine Humanistin, die bei der Ehrung der von Amri in Berlin ermordeten Menschen ihre Trauermiene aufsetzt, es aber zulässt, dass den Hinterbliebenen Rechnungen für die Obduktion ihrer ermordeten Familienangehörigen unter Androhung der Einschaltung eines Inkassoinstitutes aufgedrückt werden ?(laut ARD Bericht).

Eine Humanistin, die keinen Finger rührte als das UNHCR die Rationen in den außereuropäischen Lagern wegen Geldmangel auf 0,50 USD täglich auf eine absolute Hungerration kappen musste?

Eine Humanistin, die auch nicht eingriff, als nach dem Abzug der Bundeswehr die afghanischen Helfer, nun von den Taliban mit dem Tode bedroht, für sich und ihre Familien, um Aufnahme in Deutschland baten und zumeist schnöde abgewiesen wurden?

Die Liste ließe sich noch eine ganze Weile fortsetzen.

Humanismus leben heißt menschlich und zugleich gesetzestreu handeln, aber nicht mit beredten Worten und überzeugenderm Gesichtsausdruck ständig neue Luftblasen in die Welt setzen. Ja, das kann sie tatsächlich hervorragend. Es geht doch nichts über eine hervorragende Ausbildung.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.093.879 von rollo_tomasi am 29.06.18 06:19:55Da sollte sich mal jemand informieren, wie ein Großteil deutscher, ins Ausland verkaufter Erzeugnisse, bislang bezahlt wurde. Das findet man bei den Target 2 Salden. Fast eine Billion Euro offener Rechnungen, Tendenz steigend. Ob diese ausländischen Schulden jemals bei uns ankommen ist mehr als fraglich. Es sind nämlich zumeist die bekannten südeuropäischen Staaten, denen es nun ja angeblich wieder so gut geht, die bei der Bundesbank in der Kreide stehen.

Das ist gerade so, als würde ein Budiker sich über steigende Umsätze freuen, aber die meisten Kunden lassen anschreiben und denken kaum jemals ans Bezahlen.

Wie konnte denn die deutsche Wirtschaft vor dem Euro bestehen? Wie schaffen es die Schweizer, Dänen, Norweger, Schweden, Briten noch heute?

Glaubt man natürlich nur solchen Regierungsmärchen wie, stirbt der Euro, stirbt Europa, dann wird man allerdings kaum noch die Kraft zur eigenen Meinung aufbringen können. Allein der Euro hat bei den Menschen in Europa, die ihn erdulden müssen, mehr Frust und Schaden angerichtet als je zuvor nach 1945. Oder haben einige die schlimmen Bilder des hässlichen Deutschen mit Hitler-Schnauzbart noch nie gsehen oder schon wieder vergessen? Es wird ja geradeso mit diesen friedenserklärenden Worten geschwafelt als hätten wir ohne diese EU schon den nächsten Krieg hier.

Europa: Ja gerne, aber bitte nicht in Form der jetzigen Brüsseler Diktatur. Auch Charles de Gaulle verstand sein Europa ganz, ganz anders. Nämlich als ein vereinigtes Europa der Vaterländer.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.093.879 von rollo_tomasi am 29.06.18 06:19:55Zitat: "...aber nicht wegen einer überschaubaren Zahl fremder Menschen..."

Mir ist schon bekannt, dass sogar heutige Abiturienten kaum noch das kleine Einmaleins beherrschen, aber dann heißt es halt, zum Rechner greifen.

Wie überschaubar ist denn diese Zahl "fremder Menschen" bereits heute? Zählt man die zwar hier Geborenen, aber keinesweg Integrierten hinzu, kommen wir bereits jetzt auf eine ansehnliche Millionengruppe. Zu diesen zähle ich z.B. solche, die den Koran über das Grundgesetz stellen. Von Erdogans fünfter Kollonne gar nicht zu reden. Wie gut selbst Großverdiener hier integriert sind, haben wir ja gerade bei der Erdogan Anbetung erleben müssen.

Kommen nun tatsächlich jedes Jahr "nur 200 000 Asylbewerber hinzu, so wären allein das in 10 Jahren zwei Millionen. Bis hierher dürfte auch noch ein durchschnittlich Mathe-Begabter folgen können. Rechnen wir nun, sofern die Anzahl der schutzsuchenden Frauen annähernd pari ist, mit durchschnittlich 3 Kindern, so landen wir nach dieser Zeit bereits bei 5 Millionen. Vermutlich wird die Zahl der Einlass ins Wunderland Begehrenden aber deutlich höher sein.

Hinzu kommen die durch Vielehen und sowieso reichen Kindersegen bestimmter Volksgruppen anteilmäig den schon länger hier Lebenden weit überlegene Zahl der vierten Generation Nachkommen ehemals fleißiger Gastarbeiter. Vermutlich leben wieder viele davon im Sozialadel, wie schon die dritte Generation.

Früher hatte ich mit vielen Türken in meinem Umfeld nicht das geringste Problem. Seitdem aber der Führer und Großsultan vom Bosporus herrscht, hat sich leider sehr viel geändert.

Wer von einer überschaubaren Zahl schreibt, dem empfehle ich doch mal, seine Kinder in eine Schule mit extrem hohen Ausländeranteil, von denen die Überwiegende Anzahl auch noch einer bestimmten Religion angehört, zu schicken. Auch könnte schon ein Blick auf die Zugehörigkeit in deutschen Grundschulklassen in Ballungsgebieten helfen, etwas klarer zu sehen. Außer natürlich, die grünrote Brille ist schon zu dunkel gefärbt.

Kinder werden auch mal erwachsen, bleiben trotzdem ihrer heimischen Kultur durchs Elernhaus verbunden und kriegen wieder Kinder.
Für ganz Matheschwache, das sit so etwas wie der Zinseszins Effekt.

Warum wohl bevorzugen Politiker und eher Wohklhabende immer öfter Privatschulen? Früher gab es so etwas nur begrenzt für angebliche Eliteschulen. Was da für Sauereinen passierten ist ja nun wenigstens bekannt geworden. Obwohl eine Partei damals vieles propagierte und voll ok fand, was heute wie damals pervers und strafbar war.

Antijüdische Vergehen von Menschen, deren Achtung vor dem Staat Israel bekanntlich extrem begrenzt ist, werden selbstvesrtändlich den schon länger hier Lebenden angekreidet. Motto: Das gab es doch bei uns schon immer.

Spätestens Mitte diese Jahrhunderts wird der Anteil von Zuwanderern nebst ihren Nachkommen die Zahl der schon viel länger hier Lebenden überschreiten. Verbunden mit dem Einzug islamistischer Parteien in die Parlamente und den entsprechende Folgen in der Gesetzgebung. Ich würde mich keinesfalls wundern, wenn es dann wieder einmal Straßennamen gäbe, deren Wiederkommen sich heute noch kein Mensch vorstellen kann. Was für die Einen sehr schlimm war, sehen nämlich einige Andere als gut an.

Wer heute die AfD Parlamentarier als Nazis verleumdet, der möge bitte mal "Natis im Deutschen Bundestag" googeln, und er wird erkennen müssen, dass einige der heute dort vertretenen Parteien allen Grund hätten, ihre widerliche Hetze gegen eine demokratisch gewählte Partei einzustellen. Einer der übelsten Nazis, Han Maria Globke, war Adenauers Innenstaatssekretär und seinerzeit höchster Beamter Deutschlands. Vorab Hitlers Helfer als Mitautor und Kommentator der verbrecherischen Nürnberger Rassegesetze. Widerlich, oder?

Wie lobe ich mir dagegen unseren ersten Bundespräsidenten Theodor (Papa) Heuß. Als Zentrumsabgeordneter im Reichstag hat er lediglich für Hitlers Ermächtigungsgesetz gestimmt. Halt nur ein kleiner Mitläufer. Jeder kann sich doch mal irren.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben